Weihnachtsgrüße

Allen Leserinnen und Leser

wünsche ich eine besinnliche Weihnachtszeit, Ruhe, Frieden und Danke allen für die Unterstützung, ihren Kommentaren und der regen Beteiligung auf diesem Blog.

Nun grüße ich mit einem „Adventskalendertext“ und „Loriot – Weihnachten bei Hoppenstedts – Bescherung“



Kategorien:Uncategorized

28 replies

  1. „[heise] Deutschland – Arbeit und Soziales
    „Auf Basis der Steuergesetze von 1998 wären über 50 Milliarden mehr in den Staatskassen gelandet“
    Mit Hartz-IV wurde nach Ansicht von Werner Seppmann eine massive Armuts- und Entrechtungsspirale für Langzeitarbeitslose in Gang gesetzt, um die Lohnabhängigen kleinzuhalten, die von den Entwicklungen der unter den Namen Hartz subsummierten Arbeitsmarktreformen ebenfalls negativ betroffen sind. …“
    http://www.heise.de/tp/artikel/40/40283/1.html
    Eliten.

    „Deutsche Sklaverei“
    „http://www.heise.de/tp/artikel/40/40283/2.html

    Wer zensiert hier, die verurteilte Willkür von vor 1945 die mit Hartz IV vergleichbar ist?
    http://www.servat.unibe.ch/dfr/bv006132.html Rn. 126 – 144

    Wenn man ehrliche und kritische Beiträge nicht wieder findet, so sollte man an dem einem oder anderen des Systems zweifeln.

  2. Ein vergessenes Juwel

    Eher vergessen ist eines der Lieder, das die gesellschaftlichen Umstände anprangert, die die sozialen Ungleichheiten erst erzeugen. Die „Arbeiter-Stille-Nacht“, auch bekannt als „Stille Nacht, traurige Nacht“, entstand nach 1890 und kann als Mutter der kritischen Weihnachtslieder gesehen werden.

    Es zu singen war nicht ungefährlich. Im Deutschen Kaiserreich, und vermutlich auch in Österreich, wurde es immer wieder verboten.

    Stille Nacht, traurige Nacht,
    rings umher Lichterpracht!

    In der Hütte nur Elend und Not,

    kalt und öde, kein Licht und kein Brot,

    schläft die Armut auf Stroh,

    schläft die Armut auf Stroh.

    Stille Nacht, traurige Nacht,
    hast du Brot mitgebracht,
    
fragen hungrige Kinderlein.

    Seufzend spricht der Vater: Nein.
    
Bin noch arbeitslos,

    bin noch arbeitslos.

    Stille Nacht, traurige Nacht,
    drunten tief in dem Schacht

    schlagen Wetter, welch‘ gräßliche Fron!
    
Gräbt der Bergmann für niedrigen Lohn
    
für die Reichen das Gold,
    
für die Reichen das Gold.

    Stille Nacht, traurige Nacht,
    Henkersknecht hält die Wacht
    
in dem Kerker gefesselt, geächt‘,
    
leidet schmachtend für Wahrheit und Recht.

    Mutige Kämpferschar,
mutige Kämpferschar.

    Stille Nacht, traurige Nacht,
    Arbeitsvolk, aufgewacht!

    Kämpfe mutig mit heiliger Pflicht,

    bis die Weihnacht der Menschheit anbricht.

    Bis die Freiheit ist da,
    
bis die Freiheit ist da.

    Wie vergessen das Lied mittlerweile ist, zeigt die Tatsache, dass es nicht einmal auf Youtube eine Version gibt. Das sollte niemanden abhalten, es zu singen. Und sei es nur, um das kitschige Original aus dem Kopf zu bekommen.

    Christoph Baumgarten
    http://hpd.de/node/17488?page=0,1

    Der Souverän

  3. Ein Blick zur Seite. Auch an Weihnachten kommt man einfach nicht drumrum:

    Die Krawalle in Hamburg und die Rolle der Polizei. Was alles nicht gesagt wird

    „Gewohnte Bilder aus Hamburg: Vermummte werfen Flaschen, prügeln mit Verkehrsschildern auf Polizisten ein, zerstören Glasscheiben. Alles klar also? Nein, gar nicht. Was wirklich passiert ist, zeigen die Bilder nicht.
    …“

    .
    Telepolis: Gummigeschosse und Führerscheinentzug statt Lösung sozialer Probleme

    „Eine Debatte über Sinn und Unsinn von Gewalt als Mittel zur Durchsetzung politischer Ziele ist entbrannt, in den Medien, in Internet-Netzwerken und auch am Stammtisch im Viertel. Nicht nur konservative Politiker tun sich mit Forderungen nach harten Sanktionen hervor.

    Über die Ursachen spricht indes kaum jemand: weder vom aufgeheizten politischen Klima in der Hansestadt, noch den Provokationen seitens des Senats und der Polizei im Vorfeld, noch über den massiven Einsatz von Schlagstöcken und Pfefferspray und die mehrfache Einkesselung der Demonstrierenden durch die Staatsmacht während der Demo – geschweige denn davon, dass neben dem ganzen Trubel im Schanzenviertel und St. Pauli in der Innenstadt knapp 1.000 Menschen völlig friedlich für das Bleiberecht nicht nur der Lampedusa-Flüchtlinge demonstrierten.
    …“

    Mit was für einem „Staat“ haben wir es eigentlich zu tun?!

    Weihnachtliche Grüße,
    H.-W.

  4. ich wünsche euch besinnliche weihnachten.
    alle jahre wieder (bleibt es wie es war):
    der handel und die konzerne freuen sich über ein neues rekord-weihnachtsgeschäft. euer paketzusteller liegt über die feiertage mit einem bandscheibenvorfall im bett. für euren festbraten haben arme schweine in rekordzeit die schweine zerlegt. die qualvolle massentierhaltung der truthähne und gänse wird ihnen in eurem backofen einen sinn und ein würdiges ende bereiten. das kind findet einen günstigen welpen zum spielen unter dem weihnachtsbaum. der deutsche pelzhandel freut sich mit china über die wiederbelebte pelzmode. die schokolade für die festtage ist gekauft und die verschleppten kinder auf den kakaoplantagen in westafrika bekommen einen tag frei und dank fairtrade im kommenden jahr eine kloschüssel auf die plantage. und wie jedes jahr an weihnachten spendeten wir auch für die bedürftigen. die festtage können kommen.
    “unsere wirtschaft benötigt unglückliche menschen und produziert diese auch systematisch. glückliche menschen kaufen nichts, weil sie bereits glücklich sind.”
    http://campogeno.wordpress.com/2013/12/23/alle-jahre-wieder-bleibt-es-wie-es-war/

  5. Nun lasst uns auch dafür sorgen, dass die Abstimmung für die
    Europäische Bürgerinitiative zum Bedingungslosen Grundeinkommen
    erfolgreich wird!

    Diese läuft nur noch bis zum 14. Januar 2014 und dort fehlen noch rund 42.000 Stimmen!

    Bitte hier zeichnen:
    http://www.ebi-grundeinkommen.de/

  6. Allen gesunde und friedvolle „Feiertage“!

    Nicht, weil ich es nicht kann, sondern weil ich es so will, ist mein Weihnachten baum-, bescherungs-, kirchgang- sowie enten-, gänse- und sonstwie bratenfrei.

    Hier zur „Abrundung“ noch ein weiterer „Klassiker des neuen deutschen Weihnachtsfilms“:

  7. Meine Botschaft für 2014:

    lasst uns aus Hartz4 das Herz 4 machen.

  8. Das wünsche ich ihnen auch! http://www.frazy.tv/xmas Danke für ihre so gute Arbeit und hren Einsatz! Hoffnung. Auf ein Erfolgreiches 2014!

    M.

  9. Noch schöne Feiertage allen und einen guten Rutsch ins Neue Jahr, sollten wir uns hier nicht mehr lesen.
    Verordnet bei Wasser und viel Brot, werden zumindest eine Vielzahl im Neuen Jahr frisch ans Werk gehen und ich weiß, hier ist die deutliche Mehrheit unaufhaltsam dabei!
    Wir lesen uns und noch viel besser, wir sehen uns auch!

    Liebe Grüße al alle, vom Lutz

  10. Herr Bloch- so gern ich mir Ihr Video angesehen hätte: ich kann Sie leider kaum verstehen.
    Die Tonqualität (die Aussprache?) ist deutlich verbesserungsbedürftig..

    Schöne Tage für alle- nächste Woche ist alles vorbei!!

    • @Gertrud,
      da gibts unten rechts einen „Knopf“ (Schaltfläche) mit dem man Untertitel dazuschalten kann. Die schlechte „Tonqualität“ hat (leider) seinen Grund, so wie ich das mitbekommen habe.

      Dank für das Video,
      und herzlichen Glückwunsch zum Geburtstach an BukTom Bloch

      H.-W.

    • Guten Tag,
      leider komme ich erst jetzt wieder dazu, hier zu lesen. Die mir zur Verfügung stehende Technik war nicht optimal – und meine Stimme ist dauerhaft beeinträchtigt, anhand Krebs – Operationen. Daher ging es nicht besser. Direkt auf youtube sind Untertitel zuschaltbar und auch in der Clip – Beschreibung ist der vollständige Text. Nähere Informationen gibt es auch auf meinem Hartz IV – kritischen Blog, z.B. hier:
      http://tombbloggt.blogspot.de/p/warum-nicht-mehr-im-jobcenter.html
      Btw. sind es jetzt schon über 280 Zugriffe, das ist gut. Am 09.01.2014 werde ich wieder an meinen „Nicht – mehr – im – jobcenter – aber – wieder – beim – entsendenden Arbeitgeber – Arbeitsplatz“ erscheinen. Und am 08.01.2014 im ERSTEN (ARD) bei PlusMinus um 21:45 Uhr, da müsste es zuvor auch noch ein Statement von mir zu sehen geben.
      🙂

      MfG
      Burkhard Tomm-Bub, M.A. (aka BukTom – Bloch)
      67063 Ludwigshafen
      Ex – Fallmanager

  11. Hei liebe Frau Hannemann und alle Leute, die diesen Blog wie ich im Abo haben.

    Danke für die lieben Weihnachtswünsche. Ich wünsche auch allen schöne Weihnachten, auch denen, die wie viele Arme und Hartz IV-Empfänger vielleicht nicht mit einer großen Familie feiern, sondern irgendwo mit ein paar neuen Freunden in einer Asozialen-Ecke oder die vielleicht ganz alleine sind und glücklich, zumindest ein paar Kontakte in soziale Netzwerke zu anderen Menschen zu haben und sich damit zufriedengeben müssen, dort von anderen Leidensgenossen, die ebenfalls mangels Geld auch nicht mobil sein werden, nette virtuelle Grüße und ein paar liebe Worte zu erhalten.

    Mein Mann und ich kennen sehr viele Menschen, die ganz alleine sind, rein virtuell und selbst wenn man sich gern hat, sind Besuche oft eine Seltenheit, weil schon 20 km mit dem Auto nicht einfach zu bewältigen sind, wenn man wenig Geld hat.

    Wir selbst werden Weihnachten wie immer ohne die Familie verbringen, die sich längst von uns los gesagt hat, seit wir im Abseits gelandet sind, aber mit zwei Freundinnen hier aus dem Ghetto, denen es genauso geht wie uns und mit vielen virtuellen Bekannten, die wir zum Teil persönlich kennen, wenn sie in der Nähe wohnen, aber wo selbst da Besuche eben zu den lange geplanten Besonderheiten gehören.

    Denn auch das ist Hartz IV … soziale Kontakte sind nicht eingeplant .. es ist uninteressant, wie ein Mensch von seinem ALG-II-Satz an der Hochzeit eines Familienmitglieds teilnimmt, zu einer Beerdigung kommt, ein Grab plegt oder ein Geburtstageschenk kauft und schon gar nicht, wie er es denn machen sollte, eine ganze Familie zu Weihnachten einzuladen, zu bekochen und auch noch Geschenke zu kaufen.

    In diesem Sinne.

    Feiert trotzdem .. irgendwie .. mit irgendwem … oder wenn auch das nicht drin ist, schickt einfach liebe Grüße durch die Welt .. denn irgendeiner freut sich darüber, weil es das einzige sein wird, was er zu Weihnachten bekommt.

    LG
    Renate

  12. Wünsche ebenfalls eine besinnliche Weihnachtszeit!
    Besten Dank für den großartigen, unermüdlichen und couragierten Einsatz für ein gerechtes Sozialsystem!

    Humanist

  13. Guten Tag – und vielen Dank für die freundlichen Wünsche, die ich sehr gern erwidere!
    Es ist nicht zu weit vom Thema weg – daher hoffe ich, ausnahmsweise einen Weihnachts- und Geburtstagswunsch für mich persönlich anbringen zu dürfen?
    Es kostet auch nix! 🙂
    Hier der Text dazu:

    #Weihnachtswunsch #Geburtstagswunsch
    Heute ist Heiligabend und Morgen habe ich dann auch noch Geburtstag …
    Insbesondere wünsche ich mir natürlich mehr Mitmenschlichkeit und Unterstützung und Solidarität für alle benachteiligten Menschen dieser Welt.
    Einen mehr oder weniger egoistischen Wunsch hätte ich aber dieses Jahr.
    Es geht um meinen Videoclip mit der „Neujahrsrede 2014“.
    Da wünsche ich mir Klicks. Wer dann auch noch den Text lesen will (steht bei youtube drunter, meine Stimme ist nicht so dolle), usw.: immer gern. (Untertitel sind bei yt direkt zuschaltbar.)
    Wenn die Ansprache über 100 Zugriffe käme, fände ich das schon sehr schön.
    Die Sache hat natürlich Hintergründe. Man möchte mich einschüchtern hinsichtlich meines sozialen Engagements. Und das möchte ich nun wieder nicht. Und der Clip ist – unter anderem – die Antwort. Daher freue ich mich besonders, wenn Menschen aus Ludwigshafen/Rh. hinein schauen und regional weiter verbreiten. Aber auch über JedeN AndereN! Dank im Voraus und Allen angenehme und gute Tage!
    MfG
    Burkhard Tomm-Bub
    aka
    BukTom Bloch

    • Vielleicht liegt es an meinem PC oder Video-Programm, aber ich habe extreme Probleme, Dich zu verstehen ….. ich verstehe soviel, dass Du es auch toll findest, dass viele Menschen die Petion gegen Sanktionen unterschrieben haben und sehe am Ende, dass Du Ex-Fallmanager bist .. vermute also, Du bist auch aufmüpfig geworden und deshalb abgesägt worden. Schöne Weihnachten, egal was man Dir getan haben mag .. sicherlich warst auch Du so mutig, das alles nicht mitzumachen. LG Renate

      • Guten Tag Renate Hafeman,
        leider komme ich erst jetzt wieder dazu, hier zu lesen. Ja, so in etwa kann man das ausdrücken! Die mir zur Verfügung stehende Technik war nicht optimal – und meine Stimme ist dauerhaft beeinträchtigt, anhand Krebs – Operationen. Daher ging es nicht besser. Direkt auf youtube sind Untertitel zuschaltbar und auch in der Clip – Beschreibung ist der vollständige Text. Nähere Informationen gibt es auch auf meinem Hartz IV – kritischen Blog, z.B. hier:
        http://tombbloggt.blogspot.de/p/warum-nicht-mehr-im-jobcenter.html
        Btw. sind es jetzt schon über 280 Zugriffe, das ist gut. Am 09.01.2014 werde ich wieder an meinen „Nicht – mehr – im – jobcenter – aber – wieder – beim – entsendenden Arbeitgeber – Arbeitsplatz“ erscheinen. Und am 08.01.2014 im ERSTEN (ARD) bei PlusMinus um 21:45 Uhr, da müsste es zuvor auch noch ein Statement von mir zu sehen geben.
        🙂

        MfG
        Burkhard Tomm-Bub, M.A. (aka BukTom – Bloch)
        67063 Ludwigshafen
        Ex – Fallmanager

    • Lieber Burkhard,

      zum Geburtstag die herzlichtsen Glückwünsche!
      Lass Dich nicht von (Peeeeep) nerven! Die gibt es leider überall.

    • Auch dir lieber Burkhard ,wünsche ich alles Gute zum Geburtstag .Besonders das du dich gesundheitlich wieder erholst.
      LG Tante maria

      • … Danke schön, nachträglich, Tante maria!
        Ja, es muss nur so bleiben, wie es ist – dann ist alles ok!
        Die Stimme bleibt halt angeschlagen und die Narben auch.
        Aber da lässt sich mit leben.
        Alles Gute und
        mfG
        BTB

  14. Fröhliche Weihnachtsgrüße an alle – wenn nicht von mir – von wem dann?

  15. Wünsche alle hier ein frohes Weihnachtsfest ,und einen guten Rutsch . Bis ins neue Jahr .Der Kampf geht weiter gegen das Unrechtssystem .
    Leider funbktioniert bei mir das Einfügen der Weihnachtssmilies nicht .Es zeigt immer die Grafik Adresse ,anstatt den Smilie an .Schade ,wollte so gerne ein paar Smilies hier einfügen !

  16. Alles Gute für die Feiertage und einen entspannten Rutsch ins nächste Jahr.

    Wenn ich mir was wünschen darf:
    Bessere Nachrichten sowie einsichtigere und großherzigere Menschen an den entscheidenden Stellen.

    .
    Es ist traurig, dass ein Thema, dass von Ingo Kramer (der neue Arbeitgeberpräsident) als volkswirtschaftlich unrelevant und medial vollkommen überzeichnet bezeichnet wird, seit so langer Zeit keine Lösung findet.
    Peinlich, peinlich – für ein Land der Dichter und Denker mit einem humanistischen Hintergrund und christlicher Prägung.

    .
    Aber ich schweife ab 😉
    viele Grüße aus der Hauptstadt

  17. Ein friedvolles Fest und nicht so viel Sturm bei euch da oben! 😀

  18. Dir, Inge, und allen anderen wünsche ich auch ein paar schöne Tage.

    Da ich aber nun wirklich kein Weihnachts-Fan bin, und ich heute auch schon köstlich über das Loriot-Video gelacht habe, setze ich folgendes Gedicht hier mal rein:

    Erich Kästner:

    Morgen Kinder wird’s nichts geben
    Morgen, Kinder, wird’s nichts geben!
    Nur wer hat, kriegt noch geschenkt.
    Mutter schenkte euch das Leben.
    Das genügt, wenn man’s bedenkt.
    Einmal kommt auch eure Zeit.
    Morgen ist’s noch nicht soweit.

    Doch ihr dürft nicht traurig werden.
    Reiche haben Armut gern.
    Gänsebraten macht Beschwerden.
    Puppen sind nicht mehr modern.
    Morgen kommt der Weihnachtsmann.
    Allerdings nur nebenan.

    Lauft ein bisschen durch die Straßen!
    Dort gibt’s Weihnachtsfest genug.
    Christentum, vom Turm geblasen,
    macht die kleinsten Kinder klug.
    Kopf gut schütteln vor Gebrauch!
    Ohne Christbaum geht es auch.

    Tannengrün mit Osrambirnen –
    Lernt drauf pfeifen! Werdet stolz!
    Reißt die Bretter von den Stirnen,
    denn im Ofen fehlt’s an Holz!
    Stille Nacht und heil’ge Nacht –
    Weint, wenn’s geht, nicht! Sondern lacht!

    Morgen, Kinder, wird’s nichts geben!
    Wer nichts kriegt, der kriegt Geduld!
    Morgen, Kinder, lernt fürs Leben!
    Gott ist nicht allein dran schuld.
    Gottes Güte reicht so weit …
    Ach, du liebe Weihnachtszeit!

    • @Andreas,

      danke! Es ist sehr passend und mir geht es genau wie Dir, d.h. es sind drei Tage, wie alle anderen
      (bis auf das Fernsehprogramm 😉 )

%d Bloggern gefällt das: