Bundesagentur für Arbeit. Sonst nichts.

 Symbol Bürokratie 

Wenn die Zeit im Wartezimmer zu lang wird …

Wie bekannt wurde, wird die Bundesagentur für Arbeit ab sofort ihre Aufgaben loyal, unparteiisch, rechtmäßig und zum Wohl der Allgemeinheit ausüben. Die Führungskräfte werden ihre warmen Mitgliedsplätze der christlichen und sozialen Großparteien verlassen und haben stattdessen eine Richtschnur für die Beschäftigten und Partner des Großkonzernes „Controlling“ erlassen.

Es gilt jedoch zu berücksichtigen, dass Schnüre allein durch einen Windhauch ihre Richtung wechseln können. Damit aber nicht genug. Nachvollziehbare Transparenz auf der Milchstraße der täglichen Aufgaben und Geschäftspolitik runden mit sofortiger Wirkung das Sonderangebot ab.

Vertrauen in die Integrität heißen die neuen Wörter. Vorbei mit unzulässigen Daten, nicht nachprüfbaren Entscheidungen oder gar aufkommender Korruption. Vorbei mit dienstlichen Handlungen, die keiner versteht. Und vorbei mit Datensalat, welcher womöglich noch offen im Büro eingemacht ist.

Stattdessen transparente Führungskräfte mit einer Entscheidungsgewalt, die aber auch jeder verstehen sollte. Soft-Skills wie Sorgfältigkeit und Gewissenhaftigkeit prägen minutiös das Bild. Aus Denunziantentum bei Aufzeigen von rechtswidrigen Entscheidungen oder Korruption wird die Zivilcourage. 

Geklüngel im Einkauf, öffentlichen Aufträgen oder gar Bewertungen bei Angeboten sind so weit weg, dass sie in der Sphäre zu einem Nichts mutieren. Unter Zwang werden Geschenke nur dann angenommen, sofern die nächsthöhere Instanz dieses wohlwollend abnickt. Schnaps ist Schnaps, Dienst ist Dienst und Privat ist Privat. Aufkommende Geisterfahrten mit Zusammenstößen dererlei und schwarze Arbeit bitten um Genehmigung. 

aus: Verhaltenskodex der BA

Engagement auf das Sie zählen können, extra stark, extra frisch. Ich freu mich auf’s Büro – denn Wir öffnen Horizonte. Einmal hin, alle drin! Bundesagentur für Arbeit lässt Sie nicht im Stich. Quadratisch. Praktisch. Gut. Wir zeigen’s Ihnen. Die besten bleiben hier und Das haben Sie noch nie gesehen. So individuell wie Sie. It’s time to change. Sauber und diskret. Effizienz ist alles. Denn wir sind der Fels in der Brandung mit Werte. Wachstum. Kompetenz und Eine starke Gemeinschaft. Schließlich – Jede Woche eine neue Welt und Da werden Sie geholfen. Denn Wir wollen, dass Sie wiederkommen. Irgendwie clever. Genieße jeden Augenblick, denn Hier kommt der Genuss. Es steckt viel Spaß in der Bundesagentur für Arbeit. Und bevor Sie es vergessen: Sie haben es sich verdient, Nichts ist unmöglich und sind Nie mehr im falschen Film. Warum wollen Sie sich mit weniger zufrieden geben, da weiß man, was man hat. Leistung ohne Umwege und Geht nicht, gibt’s nicht. Wir sind die Guten, denn Das Gute daran, ist das Gute darin. Weil Sie es sich wert sind.

Nur Fliegen ist schöner. Die Legende lebt. In Bayern daheim. In der Welt zu Hause, denn Das bringt uns weiter!



Kategorien:Bundesagentur für Arbeit

Schlagwörter: ,

130 replies

  1. Da wieder ein technisches Problem vorhanden ist…zum Nachtrag das zu Dirk Müller passende Video…

    eben wie angekündigt lang!

  2. Alle Welt fragt sich, wieso bleiben wir so ruhig und nicht nur wir und wenn nur ein Teil davon eintreffen würde, es wird schrecklich!Keine Utopie von Spinnern, sondern realer Demokratieverlust!
    Vorsicht lang, aber ein Muß!

  3. KURZE ANFRAGE: Kann jemand Tips zu Info-Material hinsichtlich „qualitative Elemente“ im Controlling-System der BA geben. Sollen in das System der BA eingeführt werden wie in „Auf ein Wort. Wir haben 2013 viel gelernt“ von BA Chef Weise angekündigt.
    Kann dazu nichts finden und kann mir in Bezug aufdie BA eigentlich auch gar nichts reeles darunter vorstellen. Wäre aber als Hintergrundwissen wichtig.

    Andererseits: Man beachte das von H.-W. hier eingestellte Video, Talk „Westart“. Dort sprichtt Inge Hannemann von der von ihr selbst gesuchten Supervision zu ihrer Arbeit, statt gefunden privat außerhalb der BA Das wäre in der Tat ein qualitatives Element eines echten Controlling, so lange die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der BA dabei selbstbestimmt so etwas tun könnten. Also nicht etwa: Mitarbeitevereinbarung, ab zum Supervisor und dann Bericht an´s Controlling-Center, ob Mitarbeiter oder Mitarbeiterin in Bezug auf Leistungsfähigkeit in ihrer Arbeit Fortschritte gemacht haben. Also ähnlich, wie sich die BA und die Jobcenter die psychische „Betreuung“ ihrer „Kunden“ vorstellt.

      • Ich gebe euch Recht. Ähnlich wie der Kopp-Verlag.
        Aber hat Ken deshalb unrecht?

        (Sollte nicht noch ein Interview folgen?)

      • OMG. Ich bin geschockt über so viele, derartige Kommentare dazu….und die Argumente erst noch…und Ausreden…
        Ich kann es ja verstehen, das man nach alternativen News schaut, statt der MM, aber es nicht zu begreifen, dass sich gerade diese Menschen, Blogs etc. sich diesem (sozialen) Mangel „bedienen“ und Ihr fallt da auch noch drauf rein….
        Ich feier drauf, das politaia offline ist! Es gibt genügend seriöse Blogs, Menschen, Journalisten. Man muss nur nach ihnen recherchieren und damit meine ich nicht die ersten Meldungen bei Google anklicken…

        http://www.nocompact.de/index.php/wir/

        • Und wenn ich in den Kommentaren dann noch was von Pressefreiheit lese, wird mir noch schlechter…wo sind wir denn???
          Erst informieren, dann überlegen, dann schreiben!
          https://www.compact-magazin.com/antrag-auf-presseakkreditierung/
          http://www.taz.de/!127057/

          • @Sozialfotografie

            Danke für die Abfälligkeiten. Jedem das seine und nicht von sich auf andere schließen!

          • @ Sozialfotografie,

            ok, wenn ich nur den Namen Sarrazin höre, ist bei mir schluss…
            Ich kannte Compact nicht, und auch von politaia hatte ich noch nichts gehört.

            Aber mir ging und geht es um Ken Jebsen und seine Videos!
            Auch Inge und Ralph Boes haben ihm ein Interview gegeben.

            Wenn du was qualifiziertes gegen ihn anzumerken hast, dann bitte ich das jetzt zu sagen!
            Vielleicht überseh ich ja was.
            Deshalb noch einmal die Frage:
            „Wo hat Ken unrecht? Wo ist Vorsicht geboten?“

            So dahingeschmissene Aussagen wie „… also ein Sozialdarwinist, kein sozialer Anarchist – daher das Geplärr“ lass ich nicht gelten. Allein schon wegen dem unqualifizierten Ausdruck „Geplärr“

            Also klär uns/mich auf!

    • @Sozialfotografie

      Wieso Vorbild? Wenn ich mir ein Statement anhöre und jemand zu bestimmten Themen die gleiche Ansicht vertritt wie ich, dann ist er/sie noch lange nicht mein Vorbild. Auch Inge Hannemann ist nicht mein Vorbild, auch wenn ich ihr Engagement sehr schätze. Sonst wäre ich ja auch nicht hier im Forum.

      Vorbilder? Ich habe keine, brauche ich nicht, will ich nicht. Ich bin ich und ich brauche auch nicht die Wiederherstellung der Würde für Hartz-4 Empfänger. Die Würde bewahre ich mir selbst in meinem Inneren, meiner Seele und die kann mir niemand nehmen und auch niemand geben, wenn ich sie mir selbst nicht gebe, Eigenliebe!

      Die Hartz 4 Empfänge sind nicht würdelos, sondern die, welche sanktionieren.

    • …. tja, Danke für den Link, also ein Sozialdarwinist, kein sozialer Anarchist – daher das Geplärr…….

  4. Wann empören wir uns?

    Gruß,
    H.-W.

    Das Ist doch wohl nur als rein rethorische Frage zu sehen, oder? Seit Eröffnung dieses Bloggs wird nichts intensiver betrieben, als sich zu empören. Und schießt mal eine/r übers Ziel hinaus, weil der Kragen platzt ob dieser Aussichtslosigkeiten, wird u.a. auch von dir sofort der „Untergang des Abendlandes“ propagiert, oder laut „Verschwörung“ gerufen.

    Es wäre höchste Zeit und diesem Blogg auch im Rahmen eines freien Meinungsaustausches wesentlich zuträglicher,,sich dementsprechend einmal selbst zu hinterfragen, ob es dieser Sache nicht mehr schadet, wenn andere Kommentare derart unterdrückt und skandalisiert werden sollen, als das den Hartz-Verantwortlichen deutlichst vor Augen geführt wird, wie sich Geschichte entwickeln kann. Wie ihr selbst immer wieder vermutet, haben die Verantwortlichen doch nicht die Intelligenz, um eigenständig darauf zu kommen. Wie sollten die also zur Einsicht gebracht werden, wenn nicht durch Aufzälung der Fakten und geschichtliche Vergleiche?
    Wenn ihr gegen diese Mittel auch seit, ja was bleibt denn noch dann? Dann müsste man deine Aufrufe zu Empörung auch schon als Vorstufe der Gewaltanwendung werten, denn dauerempörte Menschen neigen irgendwann dazu, auszurasten, wenn nichts anderes zulässig ist, als Empörung. denn davon haben wir nun wirklich schon genug gehabt.

    Ich habe gesprochen 🙂

    • @ charlene,

      „Wann empören wir uns?
      Gruß,
      H.-W.
      Das Ist doch wohl nur als rein rethorische Frage zu sehen, oder? “

      Oooch, wer mich kennt, weiß, dass ich bei entsprechenden Teilnehmern und entsprechenden Versammlungen durchaus ähnlich auftrete wie der Ken. Vor allem in Anwesenheit von Gewerkschafte(r)n, deren „exklusive Solidarität“ ich massiv kritisiere…

      Allerdings versuche ich nicht blindlings um mich zu schlagen, und suche letztlich einen konstruktiven Konsens. Ohne das macht es keinen Sinn. Aber verbale Ohrfeigen zu verteilen, hab ich keine Hemmungen, solange es die Versammlung nicht sprengt (und muss auch entsprechend einstecken)

      Grüße,
      H.-W.

  5. @altonabloggt

    kann man parteilos bleiben, wenn man als Spitzenkandidatin der „Die Linke“ für das Bezirksrathaus Altona kandidiert oder wirst Du dann vorher Mitglied in der Partei?

    • Natürlich kann man parteilos bleiben.

    • Parteilos ist man , so lange man in keine Partei ein getreten ist, was nicht gleichzusetzen ist mit interessenlos!
      Für die Linke einzutreten hat nichts mit der Partei ansich zu tun….man würde das selbe auch für Verdi, die SPD, CDU tun,sofern eine Synthese entstanden wäre!

  6. Ken Jebsen ist super, ich verfolge seine Interviews bei YouTube schon seit geraumer Zeit und bin über das Interview mit Ralph Boes auf ihn aufmerksam geworden. So aggro wie in dieser Rede habe ich ihn allerdings noch nicht erlebt. Ich halte das aber für richtig, denn der Kuschelkurs mit Personen, die uns zwar Verständnis signalisieren und dieses nur als Lippenbekenntnis umsetzen, also sich mehr wie Pubertisten und weniger als Demokraten zeigen, muss beendet werden. Konfrontation ist oberstes Gebot. „Wir können ja nichts tun“ und „Man kriegt davon ja so wenig mit“ war gestern. Sowas will ich mir nicht mehr anhören müssen, das sind Argumente aus der Aufarbeitung des Dritten Reiches. Wer sich heute noch derart versucht, aus seiner Verantwortung und seinen Möglichkeiten herauszureden, ist lerngehemmt oder einfach nur änderungsresistent und dermaßen egoistisch, dass mit ihm kein Staat zu machen ist.

    Zum Thema, das Ken Jebsen anspricht: Ich bin schon immer der Meinung gewesen, dass auch die Nichtwähler in die Parlamente einziehen müssen. Bei 70% Wahlbeteiligung entfallen 30% der Sitze auf die Nichtwähler. Diese Sitze werden ausgelost unter daran interessierten Bürgern. Das erhöht den Druck auf die etablierten Parteien, sich klarer voneinander abzugrenzen und sorgt für kreatives Chaos in allen Gremien. Ich assoziiere das mit dem Element Luft, welches für Bewegung und Veränderung steht.

    „Guten Abend liebe Damen und Herren und herzlichen Willkommen zur Parlamentarierziehung. Unsere Notare haben sich von der Zuverlässigkeit unserer Systeme überzeugt. Wir wünschen allen Beteiligten viel Glück.“

  7. @H.-W.

    das Video ist gut. Ich habe es vor zwei Tagen auf der Abschiedsseite von politaia gesehen. Der Betreiber schließt seine Webseite, hat viel Ärger mit der sogenannten Pressefreiheit und muss sich nun einem Prozess wegen Volksverhetzung erwehren.

    Ich war dort gelegentlich und habe mir rausgepickt, was mich so interessierte. Eine Volksverhetzung oder extreme Tendenzen konnte ich nicht feststellen. Wir sind alle erwachsene Menschen und jeder entscheidet für sich, was er zu lesen wünscht und für glaubhaft erachtet. Es gab viel Insiderwissen außerhalb des MM.

    LG Rosi

  8. Wann vernetzen wir uns?

    http://oberham.wordpress.com/2014/02/11/nutzvieh-zahlt-fur-seine-metzger/

    Wir müssten endlich in Kleingruppen eine kooperativ organisierte Parallelwelt schaffen!
    Es gibt solche Gruppen! Doch wir finden uns nicht! Warum?

    Unsere eigene kümmerliche Eitelkeit scheint, der Reaktionsblocker zu sein!

    Warum nennt niemand die absoluten Zahlen, die beispielsweise für Politokraten aufgebracht werden müssen?

    Warum nennt niemand den Sachverhalt, dass jeder Abiturient, der die Grundlagen von Problemlösungsmanagment versteht, besser ökologisch, ökonomisch organisieren und bewältigen würde, als die Heerschar von Popanzen, die sich von den arbeitenden Massen wie Maden im Speck nähren – sie dabei jedoch mit jedem Tag tiefer ins Chaos führen?

    Was braucht der Mensch in der Welt?

    Zuallererst, Wohnung und Nahrung – für alle!

    Danach kommen jene Dinge, die wir uns kraft unseres Individualismus schaffen können –

    eben keine Skihalle in Dubai und kein tropischer Vergnügungspark in Norwegen!

    Sondern regionale direkte Interaktion und globaler Wissenstransfer!

    Regionale Heimatverbundenheit und globale Solidarität!

    Kleingruppen die sich finden und kooperativ agieren, offene Strukturen, die global vernetzen!

    Wir brauchen produktive Manufakturwirtschaft statt globalen Ausbeutungskapitalismus!

    Wir brauchen individuelle Verantwortung, statt sozialer Hierarchien die das Individuum anonymisieren und Einzelne zu Halbgöttern stilisieren.

    Beginn in Euren Kreisen, macht nur was Euch möglich erscheint, ohne dem Moloch Untertan zu werden!

    Werft die TV-Geräte aus den Fenstern, meidet jede staatliche Institution, vor allem löst Euch von den Bedarfsketten, mit denen man Euch an das System schmiedet!

    Lernt Euch selber kennen, euch selber achten, lernt eure Würde zu bewahren und bedenkt den Satz, Eigentum sei Diebstahl!

    Eigentum ist mehr, es ist ein Verbrechen, solange es in seinem Schatten auf dem Elend anderer gründet!

    Nur Eigentum das ohne Verbrechen geschaffen wurde, kann man getrost als individuelles Gut betrachten, ohne in Chaos und Verderben zu treiben.

    Nur Gemeingut, das ohne Verbrechen geschaffen wurde, kann man guten Gewissens nutzen!

    Doch unser gesamtes Gemeinwesen gründet auf der Ausbeutung anderer Menschen, unser individueller Reichtum in Potenz noch mehr – vor allem wird das Verbrechen in den Brennpunkt des Besitzenden gerückt.

    Jeder Reichtum gründet auf Raub und Mord – das haben nicht die anarchistischen Denker des 19. u. 20. Jhdts. formuliert, sondern die Denker des frühen Roms und nochmals prominent in Worte gefasst – wenn man so will des regionalen Wahnsinns der Renaissance.

    Die Grausamkeit unserer Art entwickelt sich aus der Gier nach Eigentum und Macht.
    Desto mehr Macht wir einem zugestehen, desto hemmungsloser wütet die Grausamkeit!

    Mit jedem Gang zum Amt, schenkt ihr Macht!

    Nur der aktive – sagen wir der „Aktionsindividualist“ – jener der es schafft zu überleben, ohne anderen die Würde vom Leib zu reißen, lebt meiner Meinung nach ein radikal die Unschuld suchendes Leben!

    Solange ihr nicht versucht, Euch selber frei vom Verbrechen zu machen, solange müsst ihr nicht klagen, wenn ihr selber zu Opfern werdet, den das Spiel heißt nun einmal vom Gewinnen und Verlieren –

    niemand der halbwegs gesund ist, muss mitspielen, um zu überleben!

    Mich ödet es an, dieses Gerede von Empörung und Widerstand, dabei hocken die empörten Leute, ganz bequem im Kaffee und zahlen die Zeche!

    Sie jammern über die Ungerechtigkeit, sie jammern über Entwürdigung, sie jammern, dass sie auf der falschen Seite des Spiels kauern – wehe man reichte ihnen die Hand, zöge sie auf die Gewinnerseite – so rasch würden sie verstummen, so rasch sich im Gewinnerfeld assimilieren!

    Das einzige was bliebe, die hohlen Phrasen, mit denen die die Zustände noch weiter anprangern, doch die Aktion wäre nur noch ein repräsentatives Führen der willigen Verlierermasse, die da hoffe, künftig ein Stück mehr vom Kuchen zu erhaschen!

    Es geht nicht um Verteilungsgerechtigkeit in einem kranken System!

    Es geht um die Krankheit des Systems an sich – wenn ihr das nicht so seht – dann bin ich jedenfalls zu Recht ein Euch beleidigender und Euch kränkender Schreiber – so dürft ihr mich getrost beschimpfen – mich verbannen, mich alleine in meinem Kampf verenden lassen!

    Doch solltet ihr auch nur einen meiner Gedanken, Gedanken die ihr schon in der Geschichte der letzten 3000 Jahre von Vielen formuliert nachlesen könnt, in Euch – als bedenkenswert – empfinden, so hört auf feige und faul zu sein in Eurem Widerstand, sondern entsagt endlich diesem Moloch und versucht eure und die Leben Eurer Nachkommen zu retten!

    Wer als Millionär in die Grube fährt, der hat zum Niedergang alles menschlichen und zum Ende der Welt wie wir sie liebten und erhofften, ein gutes Stück beigetragen – wer als liebender, unbeschwerter – sagen wir ruhig als Mensch reinen Herzens scheidet, der hat sein Mögliches wohl geleistet!

    Nur warum bauen die Mächtigen Waffen, warum brauchen sie immer mehr Sicherheit, Panzer, Drohnen, Bewachung und Überwachung der Massen, so sie auch nur einen Funken Güte und Menschlichkeit in sich fühlen würden?

    Warum denkt ihr, das egoistische Gen, sei das immanente Prinzip – die Utopie jedoch ein hoffnungsloser Traum?

    Glaubt ihr am Ende wirklich, der Mensch sei ein Wesen, das eine friedliche Welt unmöglich schaffen könne?

    Habt ihr Euch wirklich schon so sehr konditionieren lassen, dass Euch der Streit und die List, das gegenseitige sich Bekämpfen im Wettstreit um Ruf und Gut, menschlicher vorkommt, als die Liebe?

    Wollt ihr für Eure Leben wirklich den Kampf wählen, statt die Güte und die Solidarität?

    Es liegt an jedem von Euch, ein jeder kann wählen!

    Ihr habt eine Wahl – glaubt nur nicht jenen, die Euch Glauben machen, Ihr hättet keine!

    • …. das Video von Ken Jebsen hab ich erst danach gesehen – doch – sorry –
      wie lebt dieser Ken?

      Wie viel Eigentum hat der angesammelt – mit einem hat er meine Zustimmung –
      wir können uns nicht davor drücken – das war ein gutes Bild

      Doch der Gute sollte mal seine Umsatzsteuerleistung p.a. betrachten (es sei den er betrügt, doch dann nutzt er ja seine Cleverness nur wieder aus, andere zu bestehlen…. – wer so lebt und Eigenverantwortung predigt, der predigt letztlich nicht Solidarität sondern Sozialdarwinismus…….. – nun – in jedem Fall – interessanter Typ…. – mal sehen, ob ich eine Antwort krieg ;-)…… – kann kein bezahltes Rednerengagement anbieten….. ;-)… ——– ja – es ist nicht so leicht – vor allem, wenn man vielleicht stärker ist als andere, die Verführung es zu nutzen ist schon sehr groß……

      • @ Oberham,

        etwas subjektive Kritik.
        Hast du ein Bedürfnis nach Mitteilung, oder warum machst du so viele Worte?
        Ehrlich, ich hab dein „Schrifttum“ nicht durchgehalten zu lesen, und ich lese sonst auch lange Texte.
        Du wiederholst langatmig mit jedem Satz deine voraussehbare These mit anderen Worten. Das langweilt, wenn man auf weitere Aussagen aufs Neue warten muss, dafür immer ähnliches nur in anderer Färbung geboten bekommt. Geht das auch etwas besser, auf den Punkt?

        Da du dich selbst als Beispiel darstellst, darf ich dich fragen, wie du das machst?
        Wo wohnst du?
        In welcher Umgebung im Nahbereich?
        Ländlich? Städtisch?
        Hast du Hausbesitz, oder Hausbesetz?
        Baust du selbst an, evtl. auf dem Acker am, oder in unmittelbarer Nähe zum Haus?
        Bist du Selbstversorger?
        Wenn ja, welchem Umstand ist das zu verdanken?

        Grüße,
        H.-W.

    • Oberham, zu deinen interessanten Ansichten/Anleitungen: Ich fürchte, 98% der H4-Empfänger möchten rein gar nichts (radikal) ändern oder entbehren, sondern einfach einen Lebensstil, den andere mit einem gut bezahlten Job haben. Kaum einer denkst so weit, dass erst Luxus und Konsum die Masse zu einem willigen Systemsklavenheer macht. Und so lange dieses Denken von den Medien freiweg angefüttert wird und somit die Gehirne dominiert, wird es auch nichts mit Empören & Co.

      Bei diesem Ken ist man sich nicht immer sicher, ob er sich wirklich sooo empört, oder ob das Kaberett ist. Talent in diese Richtung hat er definitiv…

      • @ Marko,
        „Bei diesem Ken ist man sich nicht immer sicher, ob er sich wirklich sooo empört, oder ob das Kaberett ist. Talent in diese Richtung hat er definitiv…“

        Ja, es ist beides.
        Und nun?

  9. Auf einem Rechtsberatungsportal beklagt sich ein Hartz-IV-Bezieher über Willkür des Jobcenters.

    Die Antwort des Anwalts läßt keine Fragen offen.

    Hier ein Auszug:

    „Da ich JC bersonders gerne mag und deren Verhalten teilweise rechtswidrig ist und kriminell anmutet, sollte man sich nicht scheuen, Dienstaufsichtsbeschwerden gegen die Sachbearbeiter vom Stapel zu lassen.

    Die reagieren erst auf Schreiben, wenn man denen droht und konsequent dagegen vorgeht.

    Gerne können Sie sich in Ihren Angelegenheiten an mich wenden. Gegen JC gehe ich im Regelfall mit äußerster Härte vor.“

    Quelle:
    http://www.frag-einen-anwalt.de/Willkuer-des-Jobcenters-was-tun—f251812.html

    (Soll jetzt keine Schleichwerbung sein, ich kenne den Anwalt nicht persönlich.)

  10. Das EU-Barometer: soziale Unruhen in Europa

    Aktion in Ungarn, die EU-Fahne fliegt aus dem Fenster des Parlaments nachdem die Redezeit beendet war und das Mikro einfach ausgestellt wurde.

  11. Die Ba glaubt sie hätte Probleme die sie so eben mal kaschieren könnte, aber: Hartz-IV ist nicht die Ursache und Hartz-IV ist nicht das Problem der Arbeitslosen sondern ein Spiegel der Gesellschaft; 10 Jahre Hartz-Gersetze belegen das.
    Hartz-IV bekämpft man nicht im Jobcenter oder vor den Gerichten sondern im Aldi an der Kasse. Die Gesellschaft muss die Hartz-Gesetze als ihr ureigenstes Problem erkennen und deshalb muss dieses riesige Problem ohne Hemmungen auf breiter Front innerhalb der Gesellschaft und allzeit öffentlich und ohne vorgehaltene Hand diskutiert werden; diskutiert werden als das Problem der Gesellschaft und nicht als das irgend eines oder irgend welcher Bürger.
    Es geht uns alle an. Nicht nur die BA, nicht nur die Jobcenter und die Gerichte, nicht nur die Betroffenen und deren Angehörige. Nur wir alle zusammen können die Nutznießer dieses unsäglichen Instrumentes zur Vernunft bringen und die Weichen zu unserem Wohl und Wehe in eine Richtung stellen die uns eine menschenwürdige Zukunft garantiert.

  12. Tut mir doch bitte einmal den gefallen und nennt diese Parteien nicht christlich oder sozial.
    Denn Christen sollte man doch an ihren Früchten erkennen. Gell? 😉

  13. Zitat aus Text: „… zum Wohl der Allgemeinheit ausüben.“

    Wie kann ich mir das vorstellen?
    Werden Erwerbslose jetzt erschossen um der sogenannten „Allgemeinheit“ nicht zur Last zu fallen?

  14. @altonabloggt

    Wurde ich gestern zensiert oder ist mein Kommentar im Spam gelandet?
    Es ging um einen Link zur manipulativen Berechnung des Wirtschaftswachstum, Bruttosozialprodukt.
    Nach Anweisung der EU werden nun auch kriminelle Geschäfte, z. B. Drogenhandel, in die Berechnung aufgenommen um bessere Zahlen vorzuweisen. Voraussetzung, alle Beteiligten sind einverstanden. Das wiederum bedeutet, die Täter sind bekannt, sonst könnte man das Einverständnis nicht einholen.

    Anhand dieses Beispiels wollte ich aufzeigen, dass nicht nur bei der BA sondern gesamtpolitisch Gemauschel und Korruption an der Tagesordnung sind.

    LG Rosi

  15. Die „Klüngeleien“ in Berlin.
    Ebenso wie sich die BA „darstellt“ (Unschuldig, motiviert, etc.) sieht es im Bundestag bei einigen Abgeordneten und Ministern aus.
    Alle sind sie grundsätzlich „UNSCHULDIG“!
    Der Fall Edathy und dessen Konsequenzen (zu denen hoffentlich noch mehr Rücktritte, als der von
    Friedrich, folgen werden!) machen solche „Mauscheleien“ deutlich.
    Das es hier um um die Verletzung der Verschwiegenheitspflicht, noch dazu von einem (ehemaligen) Innenminister, der am liebsten wohl die Komplettüberwachung jedes Bundesbürgers eingeführt hätte
    und so gut wie nichts gegen die NSA, etc. unternommen hatte, bzw. eventuell sogar um den Straftatbestand der Strafvereitelung geht, ist ein weiteres Beispiel dafür, mit welchen doch sehr unterschiedlichen Maßen „gemessen“ wird.
    http://www.tagesschau.de/inland/staatsrechtler100.html

    Offenbar sehen sich viele Staatsbedienstete, besonders in den „höheren Rängen“ (ob nun BA, oder Bundestag, etc.) , einfach als die „besseren“ Menschen an und vergessen dabei gern, dass auch sie, genau wie ALG II-Empfänger, von uns allen finanziert werden müssen.
    Wer dabei im Verhältnis zum „Einkommen“ auch die besseren „Leistungen“ bringt,
    insbesondere deren volkswirtschaftlichen Auswirkungen, sollte auch mal Beachtung finden
    und zum Diskurs stehen.
    Von daher sollte sich auch kein „Leistungsempfänger“ schämen müssen, denn dass es einfach immer weniger Arbeitsplätze,von denen man auch „existieren“ kann, gibt, liegt NICHT in unseren Händen,
    erst recht nicht an den viel zitierten „mangelnden Qualifikationen“
    (Die findet man meiner Ansicht nach eher auf „der anderen Seite“ 😉 ).
    Dafür sind eben die oben genannten „besseren“ Gesellschaftsschichten verantwortlich, die sich selbst
    auch „entsprechende“ Saläre zubilligen, die im Verhältnis zu den erbrachten „Leistungen“ wohl mehr als kritikwürdig sein dürften (Die nächste Diätenerhöhung steht bereits im Raum!).

    Tolle „Leistungsgesellschaft“ im Rahmen des vorherrschenden Neoliberalismus 😉

    • Was ich am meisten vermisse ist,
      dass nirgendwo klar gestellt wird, was sich die Politiker eigentlich erlaubt haben.Man setzt sich über die Rechtsstaatlichkeit hinweg(Trennung von Justiz und Politik) und das nur aus Machtgründen.Pfui! Der eine tätigt einen Anruf, der andere spielt sich als Plaudertasche auf, obwohl Intenas anders behandelt werden müssen, so jedenfalls das GG! Wenn ich mir dann vorstelle, genau die selben Typen entscheiden darüber, ob sie jemanden in die Lage versetzen ohne Haus und Hof, Nahrung KK etc versetzen, weil man sich nicht zu einem Termin meldet,oder einen 1€ Job ab lehnt,dann stehen einem die Nackenhaare zu Berge.Die Staatsanwaltschaft wird auch in dem Punkt noch zu tun haben, denn Gesetzesbrecher sind Kriminelle, die nicht einmal vom obersten Krisenmanagement(Merkel) zurück gehalten wurden. Dreist, dreister…Politiker!

      • Macht euch keine Illusionen, dass diese Rechtsbrecher von der von ihnen selbst kontrollierten Justiz zur Verantwortung gezogen werden. Spätestens jetzt müsste doch jedem klar werden, von was für einer allumfassenden Politmafia quer durch alle Parteien wir regiert werden. Dem eigenen Machterhalt wird alles untergeordnet. Das ist das „Super-Grundrecht auf Sicherheit“, von dem Friedrich der Kleine geschwafelt hat.

        Die Sprecher der Staatsanwaltschaften machen sich inzwischen in regelmäßigen und immer kürzeren Abständen komplett lächerlich, egal ob es um korrupte Politiker, Steuerstraftäter NSU oder jetzt um Pädophilie im Bundestag geht (die Kirchen haben es ja schon hinter sich, das jetzt jeder weiß, wie viele Perverse es darin gibt).

        Ist aber auch eine üble Zwickmühle, wenn von oben mit dem Ende der Karriere gedroht wird für den Fall das ermittelt wird, die Öffentlichkeit aber Aufklärung fordert und die Medien alles schon viel früher wussten. Grööööhl

        Der Edathy (oder auch andere?) soll sich seinen Dreck über eine Verbinduing im Bundestag runter gezogen haben, das muss man sich mal rein ziehen! Auf das lächerliche Urteil der eigens eingesetzten Richterschaft bin ja schon wieder mal [nicht] gespannt.

        Für Erzengelsbetrüger Gabriel ist Friedrich jedenfalls ein menschlich feiner Nationalheld, weil er Schaden von seiner Verbrecherbande abgewendet hat,. Da müsste doch demnächst unser Grüßaugust Gauck Gewehr bei Fuß stehen und ihm einen Orden dran bappen. Ich stell für diese klasse Show schon mal das Bier kalt und besorge Popcorn…. 🙂

        • Friedrich,als oberster Dienstherr des Bundeskriminalamtes ,durfte er die streng vertrauliche Information weitergeben? Eben nein, die Verquickung zwischen Justiz und Politik ist nun einmal verboten!
          Weshalb hatte er nicht Norbert Lammer informiert, bzw Merkel als seine Chefin, weil ihm die SPD am Herzen lag, oder gerade die Koalitionsverhandlungen liefen?.
          Man stelle sich vor diese wären geplatzt, was hieße Merkel hätte wohl doch allein regieren müssen , doch vor nichts mehr fürchtete sie sich , als für ihr Handlungen einmal gerade stehen zu müssen.Damit wäre ihr Traum, die Großmacht Europa einmal mit an führen zu können geplatzt!!Denn auf nichts anderem läuft gerade die deutsche Politik hinaus!

          • „die Verquickung zwischen Justiz und Politik ist nun einmal verboten!“

            Das ist nur auf dem Papier verboten.

            Hartz IV ist doch auch so ein Beispiel, wo Politik, Medien, Verwaltung und Justiz gut zusammen arbeiten, obwohl soziale Diskriminierung und Enteignung verboten sind. Verbrecher die man nicht an ihren Verbrechen hindert, werden immer größere Verbrechen begehen, das sehen wir jetzt. Die verantwortlichen Politiker haben es jetzt schon wieder geschafft, das aus diesem Fall ausschließlich Parteiinterna gemacht wurden. Für die Zuschauer (das dumme Volk) finden jetzt großtönende Ablenkungs-Redeschlachten um die politische Verantwortlichkeit statt, mehr wird nicht passieren…..bis zum nächsten Skandal…..

      • Die Staatsanwaltschaft wird auch in dem Punkt noch zu tun haben, denn Gesetzesbrecher sind Kriminelle, die nicht einmal vom obersten Krisenmanagement(Merkel) zurück gehalten wurden.
        – und auch nicht zurückgehalten werden, da die Staatsanwaltschaft, sowie die anderen aus dieser Riege, meiner Meinung nach, bereits alle Anweisungen von OBEN erhalten haben und sich auch daran halten-

        • @ lilien,

          die Staatsanwaltschaft gehört, i.Ggs. der Richterschaft (Judikative, unabhängig), zur Exekutive, und ist tatsächlich dem Innenminister weisungsgebunden.

          Grüße,
          H.-W.

    • Sich wie ein Obersten Richter bezahlen lassen und handeln wie die Mafia

  16. Der Sohn von Hans-Martin Schleyer saß mit in der Hartz-Kommission. Soviel ich weiss wurde sein Vater von der RAF (meiner Meinung nach zu Recht) liquidiert. Für meine Begriffe tat die RAF nur halbe Arbeit. – Ich befürchte aber, dass mein Kommentar wieder nicht veröffentlicht wird, weil sich Frau Hannemann deswegen in die Hosen scheisst!

    Ihr Engagement in allen Ehren, Frau Hannemann, aber Sie sind mir mit meinen 23 Jahren viel zu lasch. Sie sind doch nun schon gefeuert. Wovor haben SIe noch Angst? Sie als Hanseatin müssten doch den grossen Sohn der Stadt Hamburg kennen. Das war Ernst Thälmann, der sich für seine Überzeugung sogar hat ermorden lassen. Erzählen Sie mir nicht, dass Sie Ernst Thälmann nicht kennen! Es wird Zeit, dass die Arbeiter und die Unterdrückten wieder aufstehen und mit Kerzen in den Händen, wie man es aus dem Fernsehen von 1989 kennt, wird es das nächste Mal nicht getan sein. Das kann niemand leugnen. Meine Eltern haben und besonders mein verstorbener Paps haben sich damals nicht für den Mist, den man heute „Demokratie“ nennt von der Stasi auf dem Hauptmarkt die Eier zertreten lassen. Dieses elende Gesülze von Friedfertigkeit ist sowas von zum Kotzen, dass es schon an Feiglinge grenzt.

    „In Angst und bürgerlichem Leben wurde nie eine Kette gesprengt! Hier muss man schon mehr geben! Die Freiheit wird nicht geschenkt!“ (Hoffmann von Fallersleben)

    • Soeckchen, ich bin noch nicht gefeuert 🙂

    • @Soeckchen

      Zitat: „Soviel ich weiss wurde sein Vater von der RAF (meiner Meinung nach zu Recht) liquidiert.“

      Menschen vorsätzlich zu killen ist nicht mutig, sondern feige.

      Im Grunde -glaube ich- bist Du ein liebenswerter Mensch, aber doch leicht verführbar, wenn es um Gewalt zur Durchsetzung von Interessen geht.
      Solche Menschen wie Dich hat die RAF damals wohl auch leicht zum Mitmachen mobilisieren können, schließlich dachten die meisten, sie seien ja im „Recht“, Machthabende zu ermorden, es sei ja für eine „gute“ Sache gewesen.

      Was Du noch nicht ganz sehen kannst oder willst, ist, dass Gewalt immer wieder Gewalt hervorrufen wird, und dass es nicht mutig ist, mit Gewalt die Probleme lösen zu wollen, sondern feige.
      Zudem löst es keine Probleme, sondern hält nur an diese fest bzw. verschärft sie noch mehr.

      • Bin auch ein Gegner von Gewaltanwendung und finde Soeckchens Aussage zur RAF mehr als grenzwertig, aber man muß kein Hellseher sein, um zu erkennen, daß Hartz IV geradezu ein Nährboden für Gewalt darstellt, weil es selbst schon sehr viel Gewalt beinhaltet (wenngleich „nur“ in seiner strukturellen Form).

        • Man könnte auch realitätsnah daraus schließen:

          Gewaltanwendungen des Hartz-IV Prekariats wird geradezu forciert

          wehe dem, der darauf hereinfällt …

          • Gewaltanwendungen werden nicht forciert aber leider begünstigt und zu dieser Aussage stehe ich auch.
            Die Politik zündelt am sozialen Frieden, das ist für mich eine Tatsache.
            Man kann nicht einen Teil der Gesellschaft (in diesem Falle die Hartz-IV-Bezieher) immerzu drangsalieren, Stück für Stück entrechten und durch rigide bürokratische Vorgaben in die Ecke drängen, ohne daß dies früher oder später zu unschönen Begleiterscheinungen führt.

            • „Gewaltanwendungen werden nicht forciert aber leider begünstigt“

              Richig!

              Es ist im Netz sogar genau das Gegenteitl der Fall, wie man hier ja auch wieder exemplarisch vorgeführt bekommt. Vorgeführt im wahrsten Sinne, denn so eine bewusste Lüge kann eigentlich nur aus einer Richtung kommen. Man erkennt sie an ihren Worten! Die Systemkonformen schreien sofort dutzendfach auf und sprechen sogar von Gewaltanwendung, wo nur drüber diskutiert wird, weil sich Jemand Luft gemacht hat. Das ist in meinen Augen Verharmlosung der wahren Zustände und Augenverschließen vor dem, was kommen wird.

            • @ Humanist,

              das ist die große Unfähigkeit und Ambivalenz und regelrechte Schizophrenie der Jobcenter:

              Gewaltdeeskalation als Lippenbekenntnis nach außen zu propagieren, als Mitarbeiterselbstschutz intern zu schulen, aber dessen Eskalation schon im Sanktionssystem angelegt zu haben und durch Begünstigungen schärferer Gangarten ggü. dem „Kunden“, gerade und besonders ggü. Jugendlichen intern noch zu forcieren.

          • h-w: bei uns in der provinz hängt im eingangsbereich des jobcenters eine gemeinsame erklärung vom landrat , der lokalen ba-chefin und des geschäftführers des jobcenters. alle drei sprechen sich gegen gewalt aus, natürlich ist nur die gegen die mitarbeiter gemeint, was auch- so meine tiefste überzeugung nicht geht und auch keinem arbeitslsoen menschen was bringt! die tatsache, dass gewalt im soziaologischen sinne immer auch bedeuten kann, ich zwinge anderen meinen willen auf, wird nicht erwähnt- der mnt/maßnahmenterror wäre dafür ein einmaliges beispiel!!beste grüße

      • Mord, nein, niemals!

        Aaaaber,
        die Aussage, Gewalt ruft immer Gegengewalt hervor, ist ein Klischee, um nicht reagieren zu müssen, denn unser Staat geht gewaltätig gegen seine eigenen Bürger vor, oder als was soll man die Opfer durch HartzIV an sehen?

        • @ Anette Schloupt,

          das ist kein Klischee, da machst du einen Gedankenfehler.

          Fall nicht auf diese billige Provokation von Amts wegen herein, wenn du dich nicht aufgeben willst…

          • H.W.

            auf aussagen rein fallen, wer tut das noch, doch sicherlich nur Menschen die nicht auf Tataen achten, mit denen jedoch beiweist die BA incl ihrer meisten Angestellten, wie menschenfeindlich sie eingestellt sind. Will man sich mit denen auf eine Stufe stellen, ganz sicher wohl nicht, denn das ist keine Geld-sondern eine Charakterfrage!.

          • Das Zauberwort könnte „Ziviler Ungehorsam“ lauten: Geschlossene Totalverweigerung, sprich Generalstreik, aller Arbeitsuchenden, unfreiwilligen Leih- und Zeitarbeitskräfte, Billig-/ Niedriglöhner, in Maßnahmen „geparkten“ und sonstwie aus der offiziellen Statistik schönfärberisch herausgerechneten Erwerbslosen“. Keine(r) erscheint mehr an seinem Niedriglohnarbeitsplatz, keine(r) erscheint mehr zu den „Maßnahmen“, keine(r) nimmt mehr die „Einladungen“ zu Terminen beim SB wahr, alle lehnen sämtliche Angebote zur Aufnahme von Tätigkeiten im Bereich Leih- und Zeitarbeit, im Niedriglohnsektor und zu unbezahlten Praktika sowie die Teilnahme an „Maßnahmen“ jeglicher Art ab. Da kämen locker zwischen 7 und 10 Mio. Sanktionen auf einen Schlag zusammen. Heissa, unter dieser Arbeitsüberlastung würden die JC´s einschließlich ihrer SB`s wohl binnen kürzester Zeit komplett zusammenbrechen.
            Und es wäre ein eindeutiges und unmissverständliches Zeichen nach „oben“ im Sinne von „Mit uns nicht mehr!“.

            Leider dürfte solch eine Aktion wohl ebenfalls nur eine Wunschvorstellung bleiben. Es gibt nun mal noch immer viel zu viele „glückliche Sklaven“ unter uns. Und bei unseren „hart und fleissig arbeitenden, ehrlichen, anständigen und aufrechten Steuerzahlern“ dürfte so eine Aktion wohl auch nur auf relativ begrenzte Zustimmung stossen…

          • hw-die warten nur darauf, um die arbeitslsoen über eien sochken dreschen zu können und menschenfeindliche pläne der nürnberger spitze, z-b. ganztätige „trainingscenter“ für jeden ohne sinn und moral einführen zu können!meine forderung, abschaffung der jobcenter und ein bürgergeld!

            • @ ribi, ja, sag ich doch… 😉

            • @ribi. Stimme zu, wobei ich in Bezug „Abschaffung dr Jobcenter“ Diskussions bedarf hätte. Das fällt unter das Thema Was wollen wir Erwerbsose eigentlich selbst? Was brauchen wir? Um uns mit eigenen Vorstellungen zu Wort zu melden, um aufzuzeigen, dass anders sein kann, als mit Hartz IV. Und das auch in der „Jetztzeit“ unseres Staates und unseres Wirtschaftssystems. Und – na klar – eine solche Diskussion ist mit Bezug auf ein doch gemeinsam vorhandenes Ziel von uns zu führen und auch unter der dann notwenig zu stellenden Frage, wie viel vom Staat und vom Wirtschaftssystem uns eigentlich noch „gehören“. Mit all den Fragen wird hier von den allermeisten in fairer Diskusson umgegangen.

              In Bezug auf die Frage der Gewalt und der Gewaltanwendung ist das nicht der Fall. Hier wird immer wieder versucht „Obstruktonspolitik“ gegen die Sache der Erwerbslosen zu betreiben, selbst wenn die selbsternannten Terminatoren und Ballermänner glauben, sie täten der geknechteten Menscheheiten damit einen Gefallen. Weil natürlich bisher nur sie den letzten Schluss aller Geschichtsweisheit gefunden zu haben glauben. Deren Gedröhne höhre ich mir nun an, seitdem ich siebzehn Jahre alt war und bisher sind da einige Jahrzehnte nachgekommen. Machmal kann älter werden schön sein, weil man plötzlich merkt: Man hat ja doch was gelernt. Manchmal nervt älter werden, weil man merkt: Manches hört einfach nicht auf. Da kann man tun und reden was man will. Besagtes Gedröhns kommt immer wieder. Und es gibt eben Leute, die können oder wollen nur so mit sich umgehen, dass ihr Gehirnschmalz zu Beton wird jeglicher dogmatischer Art und die statt Herz eine Pumpe haben.

              Selbst wenn die davon lesen würden, könnten die das nicht mehr in den Kopf bekommen, was hier im Blog z. B. hinsichtich des grundgesetzlich verbrieften Rechts auf Widerstand zu lesen stand / weiterhin steht. UND WAS ES BEDEUTET!!! Die wollensich keine Sekunde lang mehr Gedanken darüber machen, in welchen Zusammenhängen eine Suspendierung vom Dienst in einer Behörde des Staates damit im politischen Zusammenhang stehen könnte. Oder, nur als Beispiel, warum der Widerstand gegen Hartz IV gerade das Einfordern und das Wiedergeben demokratischer Rechte an die Erwerbslosen dadurch möglich ist, dass man auf die immer größer werdenden demokratischen Defizite unseres Staates in vielen Bereichen aufmerksam macht. Man also dazu auffordert, dieser demokratische Staat hat und ja verdammt noch mal, die Pflicht, wieder auf die Spur und zu sich selber zu kommen. Und ja dieses politische Denken und Handeln ist eine verdammt komplexe Angelegenheit dass einem der Kopf raucht und der Mut manchmal sinkt. ABER ES GEHT und schon mit dieem Blog geht es ein klein wenig besser.

              Wasdie Gewaltangeht. Wir Menschen sind gewalttätige Wesen, jedenfall im gegenwärtigen Stadium unserer Entwicklung und der Geellschaftsformen die wir zur Zeit haben. Auch in demokratischen. Demokratie bedeutet leider nicht die Abschaffung von Gewalt. Wissen wir doc. Für wie dum halten uns die Ballermänner eigentich? Demokratie bedeutet die Monopolisierung von Gewalt (MitAusnahmen der persönlichen Notwehr u. a.) auf den Staat. Demokratie bedeutet die Teilung der Gewalt zu ihre zivilisierung, wenn man sie schon nicht weg bekommt. Das bedeutet vom Anspruch her, aber der ist sehr Ernst zu nehmen , eine Anbindung jegicher Mach und sei das noch so mittelbar an den Willen des Volkes als unabhängige gesetzgebende Gewalt (man staune) welche darin slebst den unveräußerlichen, nicht zu brechenden Menschenrechten ohne Wenn und aber verplichtet bleibt. Das bedeutet eine unabhängige Recht sprechende Gewalt wieder im genannten Sinn und eine ausübende, exekutive Gewalt die wiederum dem verpflichtet ist. Das kann alles gefährlich schief gehen, siehe gegenwärtige Staatsaffäre Friedrichs etc.

              Für so zerstört halte ich unsere Demokratie nicht, dass Widerstand sich nicht artikulieren und handelnd entfalten könnte in diesen genannten Verhältnissen, dass Gewalt in einem Trümmerhaufen aus Notwehr vielleicht heraus unumgänglich erscheinen könnte.

              Wenn ich für ein Vorgehen für unsere Sache hier ohne Gewalt bin, dann nehme ich mir doch nicht das Recht heraus, den Menschen auf dem Maidan-Platz in der Ukraine ein Recht auf Notwehr abzusprechen, wenn die sich in einer Diktatur dagegen ehren, von der Polizei erschossen zu werden. Mir erscheinen aber diese Menschen dort als solche,sehr kluge Menschen, die zu viel durchmachen, die Gewaltfreihet gerade als substanziellen Bestandteil ihres Kampfes um Freiheit ansehen, weil sie der Meinung sind, dass sie echte Freiheit nur letztendlich mit Hilfe der „Substanz“ Gewaltfreiheit erreichen können. Gewaltfreiheit würde sie unfrei mach von vornherein. Deshalb stellen die sich doch nicht etwa naiv vor die Soldaten und lassen sich „heldenhaft“ totschießen, wie mache Sozialromantiker unter den Ballermännern glauben. Wenn dort einer sich in höchster Notwehr wehrt, wenn da einer sich mit Gewalt zur Wehr setzt, und sogar noch der Versuchung widersteht dabei anzugreifen.

              Da steht mir doch gar kein Urteil zu!!! Da mache ich erst ein mal die Klappe zu und respektiere das. Und die Ballermänner hier, die fangen da gerade an, loszudröhnen. Ich habe mit denen auf der Grundlage des eben gesagten wirklich noch niemals auch nur eine halbwegs anständige, den anderen wirklich mal Raum gebende, den anderen mal wirklich verstehen wollende Diskussion führen können. Das führt zu einem gewissen Verschleiß bei mir, aber nicht bei den Ballermännern, zugegeben.

              Der Grund, warum ich denen mißtraue und immr mißtauen will ist kein „intellektueller“. Dabei bleibt denken Pflicht. Der Grund ist: Die haben Pfund weise die großen Theoretiker in sich rein gefuttert. Die wissen alles!!! Nur die kennen sich selber nicht! Und die tun sogar in den meisten ihrer Fälle sogar alles, um sich blos nicht selber kennen zu lernen. Und dann gerät ihnen natürlich fast alles was sie sagen und tun voll daneben. Wenn ich eins aus der Soziologi nicht vergessen will, dann das, das wir eben als individuen auch die Widersprüche unserer Gesellschaft in gewissen Sinne selber sind. Und schon deshalb können wir uns irren. Ich mussmich nicht um jedes Konsequenzchen kümmern hinsichtich meines tun und lassens.

              Aber wenn etwas unwiederrufliche Konsequenzen schafft, die über Generatonen wirken, dann ist das GEWALT. Ich kann einen Menschen, den ich getötet habe, nicht wieder lebendig machen.

              Also: Ich wollte klar machen: Ich halte Zurückhaltung hier für das erste wichtige.

              Und was die Arbeit angeht selbst noch die entfremdete, wie sie uns der Kapitalismus durch seine Agentur so richtig „offeriert“: Wir sind Menschen weil wir tätige Wesen sind. Wir wollen Arbeit, Tätigkeit, Aufgabe machmal Pflicht aber nie Fron in welcher Definition auch immer, weil wir Menschen sein wollen. Das ist zu wertvoll, das will ich nicht von Deppen zerdeppert sehen.

              Ich will unterscheiden. Der Leisten, über den uns BA und die anderen Instanzen buchstäblich schlagen wollen, trägt für mich den von Dir genannten @Namen (Comic: Schmunzel, Ächz…diese jungen Leute..heute..die sind auch so gar nicht nder als wir…früher …ohje) Wenn jemand aus einer mir ganz echt erscheinenden Verzweiflung und innerem so richtig zerfezt sein den Hass kriegt auf Hartz IV….Wir sind hier nicht die Sozialarbeiter.. Aber ich will mich denen gegenüber schon streitbar dann zeigen, Weil wenn es im genannten Sinn (Menschen) umd die Sache geht, muss e für mich immer auch um die Menschen mit gehenhn. Sonst wird das nichts. Und lieber fetz ich mich mal richtig und lass mich zumal auf eine ehrliche Art so richtig anfetzen, als dass ich da gleich aufstecken will.

              Die Ballermänner, die selbst ernannten Salon- und Studentenbudenpartisanen, die wahrcheinlich einen Marcell Kallwass noch als gesellschaftlich mit falschen Bewußtsein ausgestattet und als Weichei denunzieren sind für mich nur undüberhaupt da relevant, wenn die mich über irgendwelche Leisten biegen wollen oder wenn ich im Namen derer drüber gebogen werden soll. Was ich schon den Ballermännern übel nehme. Soche Leute, im Kopfe dick und platt, die hab ich satt.

        • Kein Klischee, sondern einfach und immer wieder zu beobachten.

          Ja, da wir eine Dikatur sind (ich scheue mich nicht mehr, es auch so zu nennen), geht der Staat natürlich auch mit Gewalt gegen seine Bürger vor. Jede Eniedrigung, Zwang und Sanktionierung ist natürlich auch Gewalt.

          Diese Gewalt ruft in vielen HartzIVlern natürlich auch viel Wut, Zorn bis hin zu Hass hervor, mit der Folge, dass manche auch hier wieder Gewalt gegen den Staat (gegen Behördenmitarbeiter etc.) ausüben.
          Der Staat reagiert mich noch mehr Gewalt und Kontrollwahnsinn, die Reaktionen der Bürger werden auch daraufhin wieder folgen etc. pp.

          Durchbrechen werden wir diese Gewaltspirale nun mal nicht mit einer Gewalt-Jagd auf Staatsbedienstete, Regierende etc.
          Ägypten und andere Länder zeigen, dass das Verjagen von Regierenden nur wieder neue Regierende auf den Plan rufen wird; die herrschende Diktatur wird durch die eine andere ersetzt.

          Durchbrechen können wir die Spirale nur mit Bewußtseinswandel, mit Mitgefühl, Empathie füreinander und ein völlig neues Umdenken, weg von dem Gedanken, wir Menschen bräuchten Führer zum Überleben und Regeln des Zusammenlebens.

          • Bewusstseinsmangel beheben?

            Wie viele Generationen benötigen wir dafür, wo wir Deutschen doch nicht einmal innerhalb von gut 70 gelernt haben?!

          • „Bewußtseinswandeln“
            Schönes Wort

            • Uppppsss,

              da haben sich Vorurteile aber kräftig durch gesetzt…….jetzt fühle ich mich als Opfer, denn ICH war das nicht! 😦

              Natürlich „Bewusstseinswandel““

          • Andreas Abels
            15. Februar 2014 um 19:03

            „mit der Folge, dass manche auch hier wieder Gewalt gegen den Staat (gegen Behördenmitarbeiter etc.) ausüben.!

            Wo hat hier Jemand Gewalt ausgeübt? Bist du jeck? Na ja, was frage ich das, ich habe ja schon des Öfteren deine ominösen und naiven Texte lesen müssen.

            Nur soviel: Es gibt ein Recht auf NOTWEHR, sowohl gegen Personen als auch gegen den Staat.

            Denk mal drüber nach,

            statt hier gleich dermaßen zu übertreiben und von Gewaltausübung zu sprechen, wenn sich mal Jemand Luft gemacht hat. Die Durchseuchung von Systemlingen ist ja rein doll fortgeschritten hier!

          • Durchbrechen können wir die Spirale nur mit Bewußtseinswandel, mit Mitgefühl, Empathie füreinander und ein völlig neues Umdenken, weg von dem Gedanken, wir Menschen bräuchten Führer zum Überleben und Regeln des Zusammenlebens.
            – dann fang mit dem Programm mal ganz oben bei denen an, dort fehlt es an allem –

            • Es ist doch kein „Programm“, das man anderen überstülpt. Mitgefühl füreinander kann nur jeder für sich ent-wickeln, natürlich gilt das insbesondere auch für JC-Mitarbeiter.

              Wie sieht denn sonst Deine (oder auch Deine, afa) Lösung der Probleme aus?

        • Man sollte schleunigst aufpassen, es wird einen Punkt geben wo sich der Frust in einer Form von Gewalt entladen wird. Ich glaube, das wenn sich nichts grundlegendes ändert diese Form des Protestes sich materialisieren wird. Ob man es möchte oder nicht. Wer glaubt das bei festgefahrenen Verhandlungen ein weiterkommen mit Gewaltlosem protest etwas erreicht wird, wird mit Sicherheit eines erleben, das dem nicht so ist. in den meisten Fällen war es so das es doch zu Gewalt kam. Die Geschichte hat gezeigt das in solchen fällen, wo das „niedere Volk“ sich nicht mehr wehren konnte und keine anderen Mittel mehr hatte, zu Dreschflegel und Mistgabel gegriffen hat. Nein ich möchte so etwas nicht erleben, aber wenn hier kein erfolg erzielt wird, dann bin ich der Meinung und sagt mir mein Gefühl das es es passieren wird. Leider…..

          • Nachtrag, auch vertrete mittlerweile die etwas HÄRTE Gangart. man sollte einen Gang höher schalten. Bei genauerem überdenken meines voran geschriebenem.

          • Natürlich laufen schon viele Menswchen mit der Faust in der Tasche rum, manchmal sogar nachvollziehbar, jedoch so lange nicht alle anderen Möglichkeiten, wie Solidarität mit all seinen Facetten, her gestellt wurde, ist körperliche Gewalt abzulehnen.
            Was natürlich alles erschwert ist das für meine Begriffe recht schmusehafte Vorgehen gegen HartzIV!
            Man müsste schon die Verägerung verdeutlichen, die innere Aufgeregtheit gegenüber so viel Unrecht(Emotionslosigkeit)spüren können, dafür haben wir ja unsere Stimme bekommen!
            Doch was soll´s drum, wer meint er könnte das besser machen, kann sich ja melden. 🙂

          • Marie Schober,

            es wurde doch noch nichts versucht, ‚Gerechtgigkeit von einem Unrechtsstaat zu erwarten, wird sicherlich nicht der Sieg gegenüber HartzIV beinhalten, ansonsten was ist bisher passiert, was jedoch hat bisher der Staat sich in der selben Zeit shcon wieder alles ein fallen lassen! Wenn man das gegenüber stellt, sind wir heute weiter zurück als vor Jahren, so jedenfalls stellt sich das für die Öffentlichkeit dar, weil ihr natürlich jegliche Information vorenthalten wird.So kommen die Menschen auch nie zusammen, was gewollt ist.!
            Dennoch, um moralisch nicht gnaz abzustürzen, liest man in den Journalen, stellt man doch , anhand von Leser-Kommentaren,fest, die Anzahl der Hetzer geht enorm zurück!

          • @Marie Schober

            Also, dass die Gewalt zunimmt, ist natürlich recht wahrscheinlich, wenn sich ansonsten nichts bewegt.

            Mir geht es nur darum zu betonen, dass Gewalt eben keine Lösung der gesellschaftlichen Probleme bringen wird, sondern höchstens kurzfristig eine Befriedigung der Wut, die die Leute (zurecht) in sich tragen.

            @afa

            Es ist eben was anderes, ob man z.b. als Volk zusammenhält und klar und deutlich Veränderungen fordert, also z.b. als „Wir sind das Volk“ auftritt und dadurch Regierende zwingt, ganze Mauern einzureißen; oder ob man Gewalt anwendet, und unerwünschte Personen „ums Eck bringt“, wie Du Dich ausdrückst.
            Letzteres ist weder heldenhaft noch mutig.

            Wie gesagt: Wut und Zorn ist mehr als verständlich, davon habe ich auch jede Menge, aber eine Rechtfertigung für Gewalt dürfen diese Emotionen nicht sein.
            Denn wenn wir als Volk derartig wutentbrannt und gewalttätig vorgehen, lösen wir keinerlei Probleme, wir verschärfen sie sogar noch UND wir sind dann nicht besser als diejenigen, die wir „ums Eck gebracht“ haben.

            Wie wollen wir uns denn als Gesellschaft endlich weiter entwickeln, wenn wir uns auf die gleiche, niedrige Stufe wie die Herrschenden stellen?

      • Ich frage mich außerdem, wie man es als „feige“ betiteln kann, einen schwerstbewachten Großkapitalisten und Ex-Nazi auf offener Strasse anzugreifen. Einfach hinterrücks abknallen, ja das könnte man „feige“ nennen, der wurde aber auch noch ohne einen Kratzer entführt, wochenlang mitten in D versteckt und dann erst inklusive Grenzübertritt ums Eck gebracht.. Was damals da abgelaufen ist, dazu gehört eindeutig gewaltiger Mut, egal was für eine Meinung man sonst dazu hat!

        Feige ist es eher, jetzt und ohne Beachtung der damaligen abartigen Zustände in diesem Land groß rum zu tönen, das man es ja besser weiß und BlaBlaBla…..

        • Gewalt ist und bleibt die primitivste Form der „Auseinandersetzung“!
          Gewaltanwendungen, insbesondere mit Waffen, sind feige, von welcher Seite und aus welchen Gründen auch immer.
          Deshalb habe bin ich auch Kriegsdienstverweigerer, sogar noch mit „stattlich geprüften Gewissen“.
          Was wirklich Mut bedarf, ist der konsequente Pazifismus.

          • „Gewalt ist und bleibt die primitivste Form der “Auseinandersetzung”!“

            Dann verrate uns doch mal, mit welchem anderen Mittel du primitive,Verbrecher letztlich aufhalten willst? Machst du s dann wie Jesus?

            In Notwehr ausgeübte Gewalt ist nicht einmal strafbar (außer ev. bei den „Christen“), also was reden hier einige naive Tagträumer überhaupt? Man muss sich wieder mal fragen, was wirklich hinter derartigen Aussagen steckt und von wo die immer und überall sofort und vehement kommen.

            • @afa,

              noch leben wir in einem Rechtsstaat, auch wenn schon Einschränkungen vorliegen, aber mit Klagen,
              Petitionen und Beschwerden, Nichtunterschreiben der EV, etc. läßt sich schon einiges bewirken.
              Dass Du offenbar Gewalt als legitimes Mittel ansiehst und auch sonst recht radikal bist, was auch
              Deine direkten Angriffe auf einige Moderatoren hier zeigen, unterscheidet Dich eben von den pazifistischen
              Einstellungen sehr vieler hier und damit grenzt Du Dich auch selber aus und ab.

              Mach Du doch mal einen konstruktiven Vorschlag, statt alles zu bemäkeln.

            • @ afa,
              bez.:
              https://altonabloggt.wordpress.com/2014/02/14/bundesagentur-fur-arbeit-sonst-nichts/#comment-13396

              komm geh wieder nach hause afa.
              Mit Gewaltanzettlern wollen wir hier nichts, aber auch gar nichts zu tun haben!

              Also schleich dich…

              • H.-W., Tanguero

                ihr solltet euch, mit eurem zutiefst antidemokratischen Verhalten, was schämen.

                Ich verbitte mir außerdem, für mich oder Andere sprechen zu wollen, Am Besten ihr sprecht gar nicht mehr,

                auch nicht für euch selbst. Damit wäre dem Fortkommen wesentlich mehr gedient. Es kommt eh nie etwas

                anderes als billige Propaganda auf Kosten Anderer

                Ihr habt eigentlich nichts zu sagen, aber ich sehe schwarz auch für diese Site, wenn die Betreiber sich

                dieses Forum, wie alle anderen bisher auch, wegnehmen lassen von Leuten, die sie zu ihrer Spielwiese

                von propagandistischer Blenderei und Hetze umfunktionieren.

                • @Gert,

                  „Es kommt eh nie etwas anderes als billige Propaganda auf Kosten Anderer“
                  „..sie sie zu ihrer Spielwiese von propagandistischer Blenderei und Hetze umfunktionieren.“
                  Gilt das nicht gerade auch für Dich?

                • Oh, ein Gert-aus-dem nichts…
                  … ist schon Fasching?

            • mit Klagen,
              Petitionen und Beschwerden, Nichtunterschreiben der EV, etc. läßt sich schon einiges bewirken.
              Tanguero
              17. Februar 2014 um 09:22

              Unsinn,
              – Petitionen landen alle in der Rundablagerundlage
              – Beschwerden müssen noch nicht mal bearbeitet werden
              – statt EGV werden VAe erlassen
              – die Sozailgerichte arbeiten auf Grundlage kollidierender, nichtiger Gesetze

              Schade das hier schon wieder so Amateure gemeinsam den Leuten sand in die Augen streun, und zu dem sonstigen irren Gekeife und üblen Benhmen von dir und deiner Kumpane ziitieren ich nur noch

              „Wenn man keine Ahnung hat, einfach mal die …… halten!“

        • @afa, auf der Basis ihres Lehrstücks hier in historischen Materialismus, der ja nicht zu verachten ist, also „der damaligen abartigen Zustände…“:
          Es war „damals“ wie heute in unserer Gesellschaft mutig, sich auf die Gleise vor den Atomkraftwerken zu setzen mit allen Folgen. Es ist mutig, Protest anzumelden und zu verbreiten von einem jungen Stuenten in einer Hochschule, die, wie Sie vermutlich formulieren / sagen würden, als Apparat des Kapitals zu gelten habe. Womit sich für Sie dann allerdings das Denken schon erledigt haben würde in Bezug auf den besagten Apparat. Es ist mutig von dem Studenten, kurze Zeit vor Ende seiner Ausbildung die Kündigung dafür in Kauf zu nehmen und wenn man es nicht „Standing“ nennen will dann ist es schlicht tapfer, wenn er jetzt weiter seinen Weg geht.

          Es nicht mutig, in unserer Gesellschaft damals/heute Menschen zu ermorden um einen sog. „Großkapitalisten“ „gefangen“ zu nehmen eben weil er ein solcher ist und weil er tatsächlich eine Nazivergangenheit hatte. Das reicht überhaupt nicht als Grund. Das ist nicht mutig, das ist nur skrupellos gegenüber sich selbst und gegenüber anderen, wo immer auch die Ursachen dieser Skrupellosigkeit zu suchen sind. Bitte bemühen Sie ihre Kenntnisse aus Gesellschaftsanalyse, Psychologie und historischem Materialismus oder von woher auch sonst Sie ihre geistigen Fundamente glauben bezogen zu haben. Ich glaube Ihnen das, aber ich weiß: Sie haben nichts von dem Zeug verstanden.

          Bin übrigens gelernter Volksschüler (neun Klassen). Sie sehen: Mir fällts auch nicht leicht. Nehme mir aber trotzdem Ihnen gegenüber hier diese Frecheit heraus, insbesonderer auch Ihrer Sprache gegenüber: „..um das Eck bringen“.

          Soviel zur Heldenverehrung

          Unsere Gesellschaft ist voller struktureller Gewalt und konkreter, die daraus resultirt. Dennoch sind die Prinzipien dieser Gesellschaft und ihrer Verfasstheit so angelegt, dass sie uns als Individuen die Chance gibt, in einem hohen Maß gewaltfrei miteiander umzugehehen. Mir ist das nicht zu wenig. Ich setze auf Chance und setze mich dafür ein, dass die Chance nicht verloren geht, was leider droht.

      • Sind Sanktionen nicht auch eine Form der Gewalt? Sind Hunger und Kälte nicht Umstände die die Betroffenen in Lebensgefahr bringen? Welche Form der Gewalt ist dies Ihrer Meinung nach? Sehen Sie in dieser Form der stattliche Macht durch Sanktionen eine legale Form der Auslöschung einer minderwertigen Rasse und zwar der Sozialleistungsempfänger und Langzeitarbeitslosen?
        Also erzählen Sie den Menschen hier nicht, dass der Staat über die Jobcenter keine Gewalt ausübt.

        • „Also erzählen Sie den Menschen hier nicht, dass der Staat über die Jobcenter keine Gewalt ausübt.“

          Richtig!

          Man muss sich schon sehr wundern, wer hier alles diesem mörderischen System schnellstmöglich zur Seite springt.

          • Lest Ihr überhaupt alle Antworten? Wie Tanguero schon sagt:

            „Das von den Jobcentern viel Gewalt ausgeht, insbesondere auch psychische Gewalt, dürfte wohl
            von keinem angezweifelt werden.“

          • @ afa

            „Man muss sich schon sehr wundern, wer hier alles diesem mörderischen System schnellstmöglich zur Seite springt.“

            Tja, afa, wiedereinmal völlig daneben …

            • also weißt du, wenn ich FÜR DICH daneben sein sollte, ist das ja schon fast eine Ehrung und außerdem in Bezug auf DIE SACHE selbst VÖLLIG unwichtig, denn wer hier genau mit liest wird fest stellen, das du mit der Setzung bewusster Falschinformationen arbeitest, siehe nochmal hier:

              H.-W.
              15. Februar 2014 um
              „Gewaltanwendungen des Hartz-IV Prekariats wird geradezu forciert“

              Dazu dann noch dieser plumpe Manipulationsversuch hier:

              „wehe dem, der darauf hereinfällt …“

              Damit kannst du ja eigentlich nur deine „Infos“ meinen, denn auf @söckchen fällt hier keiner in irgend einer Form rein. Ist sogar bekannt hier, wird aber trotzdem von euch als Provokateur diffamiert. Wo bleibt da eure so gepriesene Solidarität? Sind wohl auch alles nur Falschinfos!

              In Bezug darauf ist mein Kommentar ganz und gar nicht daneben (außer für dein Treiben natürlich), denn genau das machst du hier:

              Zitat afa:
              „Man muss sich schon sehr wundern, wer hier alles diesem mörderischen System schnellstmöglich zur Seite springt.“

              Weiter unten sprichst du sogar von „schädlichen“ Aussagen. Ich muss dir jetzt ja wohl nicht noch sagen, wer solche Begriffe nachhaltig geprägt hat, oder? „Schädlich, Schädlinge“, das sind Begriffe der schlimmsten Demagogen, die es je gegeben hat, und du setzt es noch nicht mal in Anführungszeichen, weil das scheinbar zu deinem normalen Sprachgebrauch gehört?

              H.-W.
              17. Februar 2014 um 00:50
              „Was bleibt, sind die reinen “der Sache” schädlichen Aussagen hier zur Rede zu stellen,“

              Du maßt dir hier an entscheiden zu können (oder zu müssen?), was DER SACHE dient und was nicht. Das ist völlig daneben und nicht wenn ich mich frage, was hier überhaupt betrieben wird. Für mich sind das Werke von Systemlingen, die überall schon das Diskutieren als Gewaltanwendung brandmarken und das auch noch mit Falschinformationen zu belegen versuchen.
              Wie schon gesagt ist das Verleugnung der Tatsachen und auch dem, was zwangsläufig noch Schlimmes passieren wird, wenn das System weiter aufrecht erhalten oder gar noch forciert wird. Genau DAS wird nämllich FORCIERT, nicht die Gewaltverherrlichung von uns! Abgesehen davon ist es sowieso keine Gewaltverherrlichung sondern das reine Aufzeigen logischer Abfolgen, was die Verantwortlichen in den Geschäftsetagen mindestens aufgezeigt werden MUSS. Wer das ständig und überall zu unterbinden versucht, ist für mich ein „Systemling“, ganz eindeutig und völlig egal wo er sitzt oder für wen er arbeitet!

        • @Norbert.H

          Zitat: „Also erzählen Sie den Menschen hier nicht, dass der Staat über die Jobcenter keine Gewalt ausübt.“

          Wo habe ich das denn gesagt? NIRGENDWO werden Sie eine solche Behauptung von mir finden.

          Ich bin nicht ganz sicher, aber ich glaube, Sie beziehen sich auf meinen Beitrag. Aber bitte lesen Sie auch meine anderen Antworten dadrunter, z.b. hier:

          https://altonabloggt.wordpress.com/2014/02/14/bundesagentur-fur-arbeit-sonst-nichts/#comment-13363

          Dort habe ich ja erwähnt, dass Sanktionen und andere Willkürmaßnahmen des Staates auch Formen der Gewalt sind.

          Wer mich im Blog schon oft gelesen hat, weiß sowieso, dass ich es so sehe. Unser ganzes globales System (Wirtschaft, Politik), also nicht nur das deutsche, ist auf Gewalt ausgerichtet in Form von Erniedrigung und Unterdrückung, wir haben eine globale Diktatur! Und Diktaturen zeichnen sich natürlich durch Gewalt aus, ganz egal, ob es physische oder psychische Gewalt ist.

          Nur den einen Fehler dürfen wir nicht machen: Uns auf die geistig-niedrige Stufe des Staates stellen, und genauso mit Gewalt gegen den Staat vorgehen (so, wie es eben die RAF machte).
          Wenn wir so vorgehen würden, wird die Gewaltspirale sich nur noch verstärken, DAS LÖST UNSERE PROBLEME NICHT!

          „Auge um Auge, Zahn um Zahn“ ist das alt-testamentarische Motto von geistig-primitiven Menschen und wird das Niveau einer Gesellschaft IMMER auf dem niedrigsten Stand halten. Eigentlich sollten wir das doch alle aus den vergangen Jahrtausenden Menschengeschichte gelernt haben, oder nicht?!

          • Andreas Abels
            „Wenn wir so vorgehen würden, wird die Gewaltspirale sich nur noch verstärken,“

            Wir sind schon lange nicht mehr in deinem „hätte, wäre, wenn-Land“, denn die Gewaltspirale dreht sich auch ohne unser Zutun immer schneller, tagtäglich tausendfach in diesem Land wird die Menschenwürde mit Füssen getreten, und du hast nichts Besseres immer und immer wieder dazu zu sagen, dass die Unterdrückten auch noch daran schuld wären, wenn es irgendwann mal knallt, weil die Leute schlicht und einfach den Kanal voll haben, wie ich und Andere übrigens von deinen Wischi-Waschi-Kommentaren.

            Außerdem musst du dich nicht wundern, dass dir sowas gesagt wird, wenn du schon eine Diskussion und unterschiedliche Meinungen zu @söckchens Kommentar als Gewaltanwendung betitelst.

            Zitat: „mit der Folge, dass manche auch hier wieder Gewalt gegen den Staat (gegen Behördenmitarbeiter etc.) ausüben“.

          • Um das Thema hier noch einmal aufzugreifen. Wer heute noch denkt, das man wie die DDR Bürger mit der Kerze in der Hand ein besseres Deutschland schaffen kann, irrt sich gewaltig. Der Staat hat schon lange die Voraussetzungen geschaffen um Massenproteste notfalls über die Armee im eigenen Land niederzuschlagen. Derzeit werden die Massen noch über die Alimentierung der Sozialleistungen zur Ruhe gebracht. Wer mit offenen Augen mal zum Monatsende sich die Discountläden wie ALDI, Penny Lidl….anschaut, wird erkennen wie viele am staatlichen Tropf hängen. Das sind nicht nur Langzeitarbeitslose sondern zunehmend immer mehr Rentner. Die Energiekosten explodieren, die Lebensmittelpreise steigen ständig, sollten diese minimalen Transferleistungen weiter beschnitten werden, die Mieten weiter steigen und Strom zum Luxusgut werden, wird Hunger und Kälte die Menschen Böse werden lassen. In den Ballungszentren, Berlin, Köln Dortmund gibt es doch jetzt schon soziale Unruhen, die nur mit Mühe und Not unter Kontrolle gehalten werden können. Derweil arbeitet die GROKO an Diätenerhöhungen und an ihren Rentenzahlungen und einige dieser Vertreter des Volkes, schauen sich eben mal, wenn es langweilig wird, leichtbekleidete Jungen an. Was für viel Volksvertreter doch ganz legal und nicht strafrechtlich relevant ist. Für diese Vertreter des Volkes steht die eigene Partei, vor diesen nackten geschundenen Kindern, Pfui Teufel!
            .

        • @Norbert H.,

          das von den Jobcentern viel Gewalt ausgeht, insbesondere auch psychische Gewalt, dürfte wohl
          von keinem angezweifelt werden.

          • Tanguero,

            die psychische Gewalt, und nicht nur die, hat einen Nachteil, sie ist leise, ebenso wie erfrieren, verhungern, deshalb kommt sie eventuell immer nur in Nebensätzen vor!!!
            Noch schlimmer, ich glaube um sie unter den Teppich kehren zu können, wurde bisher noch keine Untersuchung dahingehend gemacht, bzw veröffentlicht!
            Das gab es schon einmal in Deutschland, was nicht bedeuten soll jetzt mit körperlicher Gewalt zu reagieren, aber die Stimme dürfte ruhig erhoben werden.Von der Politik können wir das nichts erwarten, in dem Punkt sind sie alle aus einem Gruß! Also muss man Wege finden, wie die Schiksale an die breite Öffentlichkeit gebracht werden können.

            • @Anette,

              „Also muss man Wege finden, wie die Schiksale an die breite Öffentlichkeit gebracht werden können.“
              Genau darin sehe ich auch die größte Dringlichkeit!
              Je mehr wirklich davon erfahren, desto mehr werden (ohne Gewalt) dagegen angehen und
              hoffentlich auch „Ihren“ Abgeordneten die richtigen Fragen stellen.
              Ein großer Teil der Bevölkerung „ahnt“ schon, dass die Gerechtigkeit immer geringer wird,
              (wie jetzt auch die Affäre „Edathy“ und vieles mehr zeigt) und es wird hoffentlich auch bald einmal
              die bisherige „Toleranzgrenze“ überschritten, so dass auch immer mehr dem Aufruf „Empört Euch!“
              folgen werden..

        • @ Norbert H. ich kann Ihren Worten nur zustimmen.
          Die Ämter üben jeden Tag Gewalt gegen die Hilfebedürftigen aus, und dass ohne Konsequenzen erwarten zu müssen. Und selbstverständlich übt der Staat über die Job-Center Gewalt aus, und nicht nur das, meiner Meinung nach machen die das überall wo es nur geht, Drohungen, Ablehungen, Sanktionen, vor Gericht usw. usf. Und dies ist erst der Anfang, das wird meiner Meinung nach masiv weitergemacht, so lange, bis die uns alle da haben wollen, wo es gedacht ist.

    • Es gibt für die Sanktionskrieger in Berlin und Nürnberg kein schöneres Geschenk, als altonabloggt durch gewaltverherrlichende Beiträge zu diskreditieren. Mehr von der Sorte, und die Hartzisten haben den notwendigen Hebel, um Hannemann öffentlich mundtot zu machen.

      Ob Soeckchen eine Sockenpuppe ist – ein Agent Provocateur – weiß ich nicht, finde es aber bemerkenswert, dass sie hier Gewalt propagiert, während ihr Heldenmut sich auf ihrem eigenen Blog vorrangig in Kochrezepten zu ergehen scheint.

      Wer ohnmächtig und verzweifelt ist, findet vielleicht Trost bei Christel T., die gegenwärtig 100% sanktioniert ist:

      „Also ich werde hundert Jahre alt. Weil ich sehe, und weil das Jobcenter mich stets daran erinnert, daß schon meine Existenz stört.
      Also, einatmen, ausatmen, das ist schon Widerstand!“

      http://kritischerkommilitone.wordpress.com/2014/01/28/pressemitteilung-bundesagentur-fur-arbeit-kundigt-marcel-kallwass/comment-page-1/#comment-1342

      Merken wir uns die Namen der Sanktionierer, Team-, und Standortleiter (*), der Verantwortlichen in Parlamenten (**) und Gesellschaft (***). Wenn das Hartz-System gefallen, und die Zeit gekommen ist, stellen wir sie vor Gericht und stecken sie für ihre Verbrechen hinter Gitter.

      Gewaltaufrufe- und Verherrlichung schaden diesem Blog und der Arbeit von Frau Hannemann.

      (*) Das Sanktionsarchiv:
      http://schindersliste.wordpress.com/

      (**) Abstimmungsergebnis Antrag auf Abschaffung der Hartz-IV-Sanktionen am 26.4.2012:
      http://www.katja-kipping.de/de/article/559

      (***) Die Mitglieder der Hartz4Kommission:
      http://www.anwaelte-gegen-hartz4.de/hartz4kommission.php

      (Die RAF hat nichts erreicht, außer ihr eigenes Ego zu befriedigen, Ernst Thälmann konnte nicht verhindern, dass Hitler an die Macht kommt, und Hoffmann von Fallersleben hat selbst gewaltfrei gelebt, abgesehen von einigen antisemitischen Ausfällen)

      • tapsie,

        eine Demokratie muss auch Argumente aus halten, die einem nicht liegen, alles andere ist Selektion, denn nachweislich kann man fest stellen, die absolute Mehrheit „hier“ verteidigt die Gewaltlosigkeit.Selektives Lesen, damit müssen wir leben, das gibt es überall!!

      • @taspi
        „Wenn das Hartz-System gefallen, und die Zeit gekommen ist, stellen wir sie vor Gericht und stecken sie für ihre Verbrechen hinter Gitter.“

        Sollen wir uns jetzt mal in der Geschichte sehn wo das jemals so passiet ist was du hier sagst???
        Dein Beitrag ist doch Quatsch, fast auschlieslich wird durch palavern, schreiben und Videogucken weder n Verbrechersystem fallen noch die Verantwortlichen dafür bestraft.
        Mag ja sein das solche Themen Schwrigkeiten für den Betreiben bringen KÖNNEN, aber soclhe Ausbrüche müssen die Betroffenen ja nicht auch noch sofort in Grund un Boden treten, da steckt ja auch ne Menge Frust hinter und deshalb ist das ziemlich unsolidarisch und empathielos, nur so drauf zu reagien.
        Ja klra, das muss n Provo sein, aber anderes rum KÖNNTEN auch die drauf diffamierenden Beiträge von Provos stammen, die das hier schon längst beherschn. Oder ist dir auch nich bekannt, wie jede Anti-Bewegung unterwandert wird?

        Diese Sätze sind ja wohl auch nich jedem seins, oder was???

        “Also ich werde hundert Jahre alt. Weil ich sehe, und weil das Jobcenter mich stets daran erinnert, daß schon meine Existenz stört.
        Also, einatmen, ausatmen, das ist schon Widerstand!”

        Danach soll ich mich also als störend shen? das ist ja genau so taktik von diesen miesen Jobcentern udn Arbeitsamt und wie se alle sich schimpfen. Kanns ja denn gleich diene rechte abgeben, ist doch eh egal ich atme, das ist Wiederstand, Nee das ist bLödzinn

        Werdet doch mal n bsiken gelassener mit so Wutausbrüchen, würd doch auch reichen, wenn der Blog da mal Stellung zu schreibt
        aber dies verdrehen und übertreiben, als wäre hier einer mit Messer unterwegs bloß weil der was schreibt??? Farht mal runter, aufbauschen tut ihr das mehr, als was das überhaupt war, das kommt mir schon merkwürdig hoch!!!

      • @ taspie,

        ich danke dir für dein Statement. Ähnliches (Gewalt, Schaden an der Sache I.Hannemann) hatten wir hier ja auch schon mal beschrieben und in der Diskussion, und es wird auch nicht das letzte mal sein, dass wir uns gegenseitig gegen derartige Eigendemontage unser Bewusstsein schärfen müssen.

        Was Soeckchen betrifft, sie hat sich mit ihrer Situation ja schon einmal recht deutlich, wie soll ich sagen, im positiven Sinne „geoutet“, was ich ihr sehr hoch anrechne. Insofern IMHO halte ich sie für authentisch, genauso, wie es immer problematisch sein wird, den einen oder anderen aus unserer subjektiven Sicht in die eine oder andere Richtung „outen“ zu wollen. Da haben wir ein reales Problem, weil das eigentlich kein Mensch von uns hier leisten kann, außer, es lässt sich rein technisch der Weg in die BA nachweisen, was ja schon vorgekommen ist.

        Was bleibt, sind die reinen „der Sache“ schädlichen Aussagen hier zur Rede zu stellen, oder halt zu ignorieren, wenn es ins Endlose laufen sollte. Es tauchen m.E. auch immer wieder neue Avatare hier auf, die scheinbar nichts anderes im Sinn haben, als Zwietracht und Verschärfung von Gegensätzlichkeiten unter uns oder Streit im Sinn haben, ohne aber zunächst einen konstruktiven oder fruchtbaren Gedanken zu Sache zu entwickeln. Da macht es dann auch keinen weiteren Sinn, solche Threads weiter zu verfolgen, weil sie letztendlich in ewigen pers. Auseinandersetzungen ausarten (wie ich selbst ab und an feststellen darf 😉 )

        Was weiterhin bleibt, ist der ewige Diskurs mit uns und um uns selbst als Reflektion, der aber genauso notwendig ist, wie er konstruktiv eine Richtung, einen gemeinsamen Konsens entwickelt, hoffe ich, den wir dann gemeinsam, auch mit so manchem (ehemaligen) „Störenfried“, Richtung BA gehen können.

        Grüße,
        H.-W.

        • @H.-W.,

          „..ohne aber zunächst einen konstruktiven oder fruchtbaren Gedanken zu Sache zu entwickeln.“
          Damit hast Du ein wesentliches Hauptkriterium genannt!
          Es wird gemeckert, gehetzt, beleidigt, unterstellt, etc., aber Vorschläge, wie es besser gehen sollte ? ->
          grundsätzlich FEHLANZEIGE!
          Auch Differenzierungen, wie sie in einigen Fällen notwendig und sinnvoll sind, unterbleiben gänzlich.

          Da bleibt immer eine Frage im Raum stehen: Was wollt Ihr eigentlich?

          • @ Tanguero,

            „Da bleibt immer eine Frage im Raum stehen: Was wollt Ihr eigentlich?“

            Für mich gibt es da drei in Frage kommende Antworten:
            – den eigenen Frust raushauen (Agression)
            – das eigene Ego bedienen
            – spalten

            und das in beliebigen Kombinationen zueinander.

            Grüße,
            H.-W.

    • Zitat, @Soekchen: „Der Sohn von Hans-Martin Schleyer saß mit in der Hartz-Kommission. Soviel ich weiss wurde sein Vater von der RAF (meiner Meinung nach zu Recht) liquidiert. Für meine Begriffe tat die RAF nur halbe Arbeit.“
      Meine dringliche Bitte an Sie, Ihre hier zitierten Worte, doch wenigstens ein- besser zwei mal, auch in folgende Richtung hin zu reflektieren und zu überdenken.
      „Für meine Begriffe tat die RAF nur halbe Arbeit.“
      Auch aus der von mir eingenommenen Perspektive heraus, die der Ihren sozusagen thesenartig gegenübersteht, ist auch von mir zu sagen: Die RAF hat in Wort und Tat tatsächlich immer, wirklich immer, nur “ halbe“ Arbeit getan.
      Eine furchtbare Aussage von mir, weil er der Zitatsatz hier von mir rhetorisch auch noch scheinbar bestätigt wird!
      Ein furchtbarer Satz, aus der Perspektive heraus, in den Sie diesen Satz stellen.
      Ein furchtbarer Satz auch aus der Perspektive, in den ich diesen Satz gedanklich stelle:
      Die RAF hat in ihrem ganzen Denkansatz und in ihren ganzen daraus folgenden Handlungen ganz und gar versagt! Denn tatsächlich hat sie zuerst alles immer nur halb zu Ende gedacht und in Folge dessen wurden in dem Sinne nur halbe und deshalb mörderische „Sachen“ daraus, die nichts an den Verhältnissen in der damaligen BRD, ihren Denkstrukturen, ihrer ganzen naziverstaubten Bigotterie gegenüber z. B. Homosexuellen, ledigen Müttern, Gewalt in der Erziehung und damit der Fortsetzung des alten, Demokratie zersetzenden wilhelminischen Untertanengeistes (siehe Weimarer Republik) und und und geändert hat.
      Die RAF war gefangen zuallererst in ihrem eigenen zirkelschlussartigen Denken. Weil die intelligenten, gegenüber allem eigentlich empfindsamen unter den RAF-Mitgliedern gerade deshalb glaubten, nur zu dem Schluss kommen zu müssen und zu können, dass ihre theoretische Reflexion der Verhältnisse und ihr bisheriges gesellschaftliches Engagement in den niedersten Niederungen in eben jener auch immer noch „Noch- nicht-Demokratie“, nicht wirksam wäre, griffen sie zur Gewalt. Denn zu Recht war Ulrike Meinhof z. B. tief getroffen von den Zuständen in den Kinder- und Jugendheimen der BRD. Und genauso entsetzt muss sie festgestellt haben, wie man in der Gesellschaft darüber hinwegging. Auf ganz schlimme Art bestätigt sich das heute, Jahrzehnte später in den Berichten über die Zustände dort, die „exemplarisch“ für so viele der Zustände der damaligen Zeit der BRD stehen.
      Und vieles von dem steht heute schon mindestens auf der Türschwelle und droht unhinterfragt und ungehindert von allen demokratischen Bestrebungen „wiederzukommen“, in neuer Kluft mit alten Bundesverdienstkreuzorden… , wie man sie jedenfalls symbolisch auch so manchen Hartz IV-Reformer und mancher Hartz IV-Reformerin von nur selbstberufener Seite umhängen möchte. Allerdings muss man sehr vorsichtig sein, mit einer wie hier auch von mir vorgenommenen Personalisierung gesellschaftlicher Verhältnisse.
      Vor aller allen Geiselnahmen und allen Morden an anderen Menschen, haben die Mitglieder der RAF, meiner Auffassung nach, zu aller erst sich selbst als Geiseln ihrer Selbst genommen und etwas in sich selbst fast abgetötet, woraus sich (zum Teil) ihre späteres Gewalthandeln mit erklärt. Und das nicht etwa aus Dummheit oder innerer Unmenschlichkeit ihrer Person! Aber am Ende waren sie doch zu leichtfertig eben „im Umgang“ mit den Ergebnissen ihrer gesellschaftlichen Reflexion und den eben auf Grund der gesellschaftlichen Verhältnisse notweniger Weise „nur“ „kargen“ Ergebnissen ihres noch gewaltfreien gesellschaftlichen Engagements. Wenn ich mir mal viele der wortreichen, von theoretischer Überlegung vollgeladenen und darin ja auch scharfsinnigen, die gesellschaftlichen Verhältnisse auf den Punkt ihrer Unzulänglichkeiten bringenden Reden und Schriften von damals noch vors innere Auge führe, dann sehe ich eben das etwas klarer (zugegeben nur etwas), was ich damals mehr intuitiv, ja instinktiv wahrnahm:
      Vieles von dem war einfach zu unfertig, erkennbar zu prekär, wenn man sich nur die Mühe gegeben hätte, weiter zu denken und weiter zu fühlen und weiter zu empfinden über die eigene Wut und ja, über den eigenen Schmerz hinaus. (Und Sie wissen, was Schmerz ist, @Soekchen, das folgende unterstelle ich Ihnen mit dieser Äußerung aber gar nicht.) Etwas härter mit sich selbst und gegenüber der eigenen Versuchung in sich selbst, nicht jedem sich verlockend gebenden Theorie-Tierchen hinterherzulaufen, um gleich alles Handeln rechtfertigen zu können, was es „theoretisch“ als „folgerichtiges“ Handeln wohlfeil offerierte. Und schon gar nicht Gewalt! Und käme das alles auch in noch so scharfsinnigen, noch so philosophisch ausgereiften Worten und in theoretischer Brillanz daher.
      Manches, was „wir“ uns damals an Denken und Reden leisteten, sogar noch fern ab der RAF und ihrer Unterstützerkreise, war auch ganz einfach nur so richtig doof!!!
      Und mir schien damals (eher intuitiv, eher instinktiv) dass es damals, in den aller weitesten sog. „Unterstützerkreisen“ der RAF, in denen gerade deshalb am lautesten akademisch gedönst wurde, es vielen ein bisschen zu viel um´s besagte Panzerknacker Bande spielen ging. Und ein klein wenig zu viel um´s erhofft zu erlebende kokette Lustgefühlchen, dass auch bei der Seeräuber Jenny (tatsächlich Dienstmädchen) ein bisschen mitschwingt, beim „HOPLA-SAGEN“, wenn ein Kopf der Unterdrücker vom Schafott fällt. Wie doof muss man eigentlich sein, Dienstmädchen um ihre Situation zu beneiden? Nicht mal Mindestlohn, nö, sittenwidriger Lohn. Wenn sich im hergerichteten Hotelzimmer so schön davon träumen lässt. Nein, jetzt nicht gleich als Anspielung auf den von Ihnen mal erwähnten nur als „so genannt“ zu verstehenden goldenen Löffel verstehen. Unter Ludwig dem Sechzehnten war in „Adelskreisen“ das „Schäfer-spielen“ sehr beliebt. Die ganz dekadente Truppe kleidete sich(bei schönem Wetter) als „Hirten“ und spielte das ach soooo romantische Geschehen nach, dass sie vermeintlich auf den verwüsteten Feldern ihrer Untertanen wahrgenommen zu haben glaubten. Zum kotzen. Nein, ich meine das so: Wollen wir auf so was reinfallen @Soekchen?
      Ich glaube, in etwa in diesem Sinn und sicher auch aus schierer Verzweiflung über das alles an bundesrepublikanischen (was das eigentlich für ein schönes Wort ist und man gleich wieder an das eben gesagte denken muss), hat sich die die RAF-Mitglieder zuerst sich selbst als Geiseln genommen. Und da hat sie sich eben auch ein Stück selbstverantwortlich zuerst hinein gedacht, hinein gefühlt, hinein gehandelt und hinein gebombt. Es war auch mit die selbst mit erzeugte eigene Ausweglosigkeit, in die sie sicher auch auf tragische Art hinein geriet, die sie aber auch allzu narzisstisch zu pflegen wusste, die sie dann alles das tun lies, was dann kam an Geiselnahme und Mord.
      Was auch bedeutet, so wie es geschah, das in Folge der Taten derjenigen, die berechtigt jeden Nationalsozialismus gestern ,heute, hier und anderswo bekämpften, in einem Flugzeug in ihrer Hand oder der ihrer Nachfolger wiederum eine Selektion von Menschen auf Grund ihres Glaubens und ihrer „ethnischen“ Herkunft stattfand. Da kann man viel ernsthaft was darüber „nach“-denken und wieder viel „Laber-Bla“ darum machen. Es bleibt dabei: Das kann dann eine Folge vom Beschriebenen sein, eine die an Wahnsinn nicht zu überbieten ist und selbst Anlass gibt, über die Frage, warum sowas von sowas kommt verrückt und wahnsinnig zu werden.
      Und hier sitzt der kleine M H. (dem es zu gegeben oft genug genauso geht, wie das letzte Wort es eben zutreffend sagt) an der Tastatur und der ist arbeitslos, die alte Socke, während Verwandte und Bekannte in den Unternehmen, z. B., darum kämpfen müssen als grad mal 45-jährige nicht abgeschoben zu werden. Der weigert sich stur und bockig, weder sich selbst selber zur Geisel seiner Selbst zu machen, noch andere dazu zu machen. Denn Vereinnahmung erfährt er durch Politik, Gesellschaft und Bundesagentur für Arbeit schon genug. Und davon haben wir alle hier im Blog längst genug vom Schlimmen. Ich hab schon genug davon, wenn ich von diesem Zeug, von dem wir alle die Schnauze voll kriegen, kauen muss. Warum soll ich das Zeug dann auch noch fressen. – Um mich daran in der genannten Art zu vergiften? Nö. Schon für mich selbst nicht und um der Anderen wegen auch nicht.
      Der wollte, – dem Blog hier gemäß – eigentlich was zum Controlling in einer gewissen Bundesagentur schreiben. Weil es für Erwerbslose schlimm wichtig ist, da was zu denken und zu analysieren. Z. B. mit Blick und hoffentlich mit etwas irgendwie Unterstützendem dafür, was in der anstehenden Anhörung zur Petition zur Abschaffung der Sanktionen in Hartz IV so alles gesagt werden kann. Wer von den Kritikern an der Petition hätte das erwartet. Es geht etwas. Etwas geht doch.
      Trotzdem bin ich irgendwie und ich glaube, sogar notwendiger Weise, mit dem Thematischen Exkurs in furchtbarer Sache, im Kontext des Blogs geblieben. Ich denke die meisten von uns hier lehnen Gewalt ab. Und die meisten von uns packt manchmal so viel Zorn, und so viel Verzweiflung, das wir eben doch mal hin und mal her in das Grübeln kommen. Und deshalb müssen wir uns auch wechselseitig damit auseinander setzen. GEWALT GEHT NICHT. Dabei bleibe ich.
      Ich glaube, mit der Gewalt bereiten, Gewalt tätigen (Autos anzünden…) Szene können wir uns hier im Blog eben nur außenander und wo anders hinsetzen. Das gesellschaftspolitische Anliegen, das wir hier haben, verträgt keine Gewalt (andere genauso wenig. Und es ist uns zu wichtig als das wir das daran preisgeben. Krakelende Dummschwätzer und / oder Trolls, die mit verbaler Gewalt den Blog kaputt machen wollen, kriegen ihr Fett so lange weg, bis sie hier weg sind.
      Dagegen setzen wir uns, ich jedenfalls, mit einer blitz-gescheiten jungen Frau, die im Leben ihre Frau zu stehen weiß, obwohl ihr das längst nicht immer leicht gemacht wurde, wie sie uns mitteilte (richtig so) auseinander oder zusammen. Das ist ihre Entscheidung. Warum: Erstens, weil wir sie hier gut „gebrauchen“ könnten als Mitstreiterin. Und zweitens, weil wir, soweit wir das können, es nicht einfach so geschehen lassen wollen, wenn sich Menschen, die uns eigentlich so viel zu sagen haben, sich selber zum Verhängnis werden könnten. Ansonsten machen wir hier unseren Kram. Manchmal hat man nämlich erst mal Angst um Sie @Soekchen. Falls Sie merken können, was man damit meint. OK?
      Und jetzt mal etwas „strenger“, denn ich habe eine klipp und klare Bitte an Sie:
      BITTE ANWORTEN SIE NICHT AUF MEINE ZEILEN HIER.
      Was zu sagen war ist gesagt von ihrer und von meiner Seite. Und von dem „von meiner Seite“ her, verordnete ich Ihnen erst mal Klausur!!! PUNKT. Zu anderen Themen von Ihnen, immer gern. Und offen für die Argumente. An Sie: Grüße, eine alte Socke.
      Dagegen an alle Dummredner, Trolls und Krakeler, die jetzt schon in den demagogischen Startlöchern stehen:
      ABSOLUT IGNORE

      • Sorry, dieser Kommentar richtet sich an @soekchen, bin nicht sicher ob er hier an der richtigen Stelle gelandet ist.M. H.

  17. Gerhard Schröder bei Beckmann : http://www.daserste.de/unterhaltung/talk/beckmann/sendung/13022014-altkanzler-gerhard-schroeder-im-einzelgespraech-100.html

    Schröder verteidigt auch da die Agenda 2010 . Er spricht von Qualizierung damit Arbeitslose wieder in arbeit kommen .Dazu ein Zitat von Albert Krölls : Wir können alle Qualizieren ,es entsteht dadurch nicht einen Job mehr ! Nicht zu vergessen ,das keine Mittel für Weiterbildung (keine Scheinweiterbildung) ,mehr kaum noch zu Verfügung stehen !

    • @Tante Maria,

      ein gutes Beispiel dafür, dass viele von „denen“ offenbar in einer völlig anderen Welt leben, wie wir!

    • Wenn alle gut Qualifizierten bereits in Arbeit wären, dann läge die Arbeitslosenquote tatsächlich unter der manipulierten Zahl von 3 Mio..

      Und wenn Mittel für Scheinqualifikationen (Armutsindustrie) ausgehen, dann nenne ich das „großes Glück“ für die Erwerbslosen, die von Maßnahme zu Maßnahme geschickt werden, was eher einer Dequalifizierung gleichkommt.

      • rosi: der maßnahmenterror ist eher eine form der unterdrückung! stimme dir aber zu, wer 3 monate oder gar länger in einer maßnahmen hocken muss und nur ne neue form des anschreibens zwischen tür und angel- nicht einmal als programmpunkt gelernt hat, der kommt „kapuittt“ daraus! da lobe ich mir den regionalen ansatz des dt. landkreistages, der die leute in bürgerarbeit/sozialer arbeitsmarkt vermittelt! nach meiner erfahrung wollen diemeisten langzeitarbeitslosen nicht in diese nervmaßnahmen, einen 1-euro-job würden viele eher machen!

  18. ja … habe laut gelacht, schwárzer Humor, um dies zu ertragen, aber auch mal eine Idee, denen in der BA mit solchen Werbesprüchen einen Spiegel vorzuhalten und die damit zuverarschen….

  19. Achtung „Satire zur Satire“

    BUNDESAGENTUR FÜR ARBEIT. SONST NICHTS.

    Und hier der sprechende Ungeist dieser Behauptung:

    Immer wieder wird Kritk an Hartz IV laut. Selbst von „Innen heraus“ erlauben es sich (Noch-?) Angestellte der BA, fundamentale Kritik am System BA zu üben und jetzt melden sich von dort sogar vorlaute AZUBIS zu Wort, die froh sein dürften dass man sie hat studieren lassen.

    Aber jetzt ist Schluss damit. Das System schlägt zurück. Erkennbar wird per BA-Trojaner jetzt auch auf der WEB-Site der bereits bundesweit bekannten Kritikerin an Hartz IV, Inge Hannemann, die „Wahrheit“ über die BA und ALG I und ALG II eingeschleust und die Blogbetreiberin kann nur zornig zusehen.

    Wir sagen: Das ist infam!

    Erwerbslose macht da nicht mit, wehrt Euch. Entlarvt zusammen mit der attackierten Inge Hannemann das oben zu findende, eigeschleuste Machwerk als das was es ist: Ein propagandistischer Anschlag, der in seiner heuchlerischen, gleichwohl raffinierten Machart auf die geheimen Wünsche und die Verteidigung der letzten verbliebenen Träume der Erwerbsosen und der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der BA zielt. Um sie damit in einer groß angelegten Werbe- und Propagandaaktion in Presse Funk und Fernsehen durch gehirnwäscheartigee Manipulation wiederum in eine systemkonforme, illusionäre Denk- und Vorstellungswelt mit dem Thema: „Die bundesrepublikanische Welt ist doch so gut und die BA ganz beonders“ hineinzuzwingen.

    Und dem nicht genug! Schlaghaft wird klar, dass bereits im vorangegangenen Artikel, hier im Blog, ein solcher Anschlag stattgefunden haben muss! Wurde doch eiskalt ein Brief des Vorstands der BA gepostet, der offenkundig ebenfalls das Ziel solcher Manipulation verfolgt : „Auf ein Wort. Wir haben 2013 viel gelernt.“

    Doch dieser Text verrät uns nun alles. Wird darin doch bereits die legale Vorgehensweise der aufgedekckten Strategie angedeutet. Propaganda für die BA unter Einsatz aller werbepsychologischer Mittel der Konsumwerbung! BA find ich gut, sagt Knut, der Kuschel-Daddy mit seiner tapferen Ehefrau und den gesellschaftspolitisch schon so „aufgeklärten“ Kindern, die vor keinem Veggy-Day haltmachen, damit Papa und Mama den Mut nicht verlieren. Schon loben einzelne CSU-Mitglieder die „Solidarität der Bedarfsgemeinschft“ als kostensparendes Familienmodell für Deutschland. Und hat sie nicht auch soo viel soviel Charme, diese Familie auf ihrer kleinen Farm. Demnächst dazu die Serie im TV-Hauptprogramm: Die Fischers.Eine Familie gibt nicht auf!

    Und jetzt also auch noch eine illegale Aktion unter dem ekelhaft blasphemischen Codewort „Menschenfischer“, in der die Losung gilt: Mir san Mir und sonst ist da koana nicht. Sollen wir zusehen, wie hier unter propagandistischen Trommelfeuer tatsächlich einem umfassenden System des Controlligs, weit über die BA hinaus der ideologische Weg in den Köpfen der Menschen freigesprengt wird? Haben doch die Vertreter schon so vieler Parteien eine Denkweise und eine Form ihrer Verkündigung gefunden, welche uns ein Gemeinwesen als Unternehmen vorstellt, in dem dann das in der BA erprobte Controlling flächendeckend als „Wohltat“ verkauft und angewandt wird. Und alle glauben, mitmachen zu „dürfen“ ohne sich des an ihnen vollzogenen Mißbrauchs und der Degradierung zur Marionettenexistenz bewußt zu sein?

    Nein. Wir wissen: Die BA kann in Wahrheit gar nicht sprechen. Das klingt nur nach Worten und wenn einmal ein Klang ein Wort sein sollte, ist es hohl. Um uns fit zumachen dafür, hier eine ein methaphorisches Lehrstück zum erkennen derer, die nur vorgeben, sprechen zu können und ihrer unternehmerischen Berater:

    • Zitat: „Um sie damit in einer groß angelegten Werbe- und Propagandaaktion in Presse Funk und Fernsehen durch gehirnwäscheartigee Manipulation wiederum in eine systemkonforme, illusionäre Denk- und Vorstellungswelt …“

      Ein Opfer dieser Auswüchse scheint der Kabarettist Dieter Nuhr zu sein, der seine Denk- und Vorstellungsstellungwelt zum Thema Hartz IV in seinem Programm „Nuhr im Glück“ ab Minute 32:35 vorführt:

      Wörtlich sagt er folgendes: „Es gibt natürlich auch Leute, die wollen garnichts. Das gibt´s auch. Das ist natürlich sehr selten: Die Kunst, mit Nichts zufrieden zu sein, verzichten zu können. Nä, das müssen wir vielleicht wieder lernen. So wie Diogenes zum Beispiel. Kennen Sie, nicht? Der alte Philosoph, der, der in seiner Tonne wohnte. Und alle Angebote, viel Geld zu verdienen, hatte er abgelehnt, weil er meinte, Arbeit hätte ja nur das Ziel, soviel Geld zu verdienen, dass man irgendwann nicht mehr arbeiten müsste. Und da wär´s ja viel effektiver, gleich auf´s Arbeiten zu verzichten“ (unverständlicher Zwischenruf aus dem Publikum Antwort Nuhr: Is was dran) „Vielleicht würden auch unsere Sozialleistungen erheblich besser ankommen, wenn sie nicht Hartz IV heißen würden, sondern Diogenes 1.“ (Beifall im Publikum)

      Quelle hier: http://www.youtube.com/watch?v=ONgV6LheTlw

    • Die BA ist angeschlagen, denn nur wer sich in die Bredouille gebracht fühlt, argumentiert mit derartig simpel gestricketen Aussagen!
      Sie verrät sich doch selbst, denn wenn Herr Weise meint seine Arbeit gut zu machen, hat die BA solch´ dumme Statemans nicht nötig, sondern überliest Frau Hannemann großzügig!! Aber sie reagiert…feine Sache!

      Doch folgende Aussage geht runter wie Oel:
      „Wie bekannt wurde, wird die Bundesagentur für Arbeit ab sofort ihre Aufgaben loyal, unparteiisch, rechtmäßig und zum Wohl der Allgemeinheit ausüben“.

      Stellt sich jetzt die Frage:Sind Oppernmann, Gabriel, Merkel incl ihr neuster Weitwurf, jetzt alle zur BA über gelaufen, denn die kennen sich ja im Punkt Rechtsbeugung besonders gut aus!

      • Zitat:
        “Wie bekannt wurde, wird die Bundesagentur für Arbeit ab sofort ihre Aufgaben loyal, unparteiisch, rechtmäßig und zum Wohl der Allgemeinheit ausüben”.

        Wer genau hat diese Aussage gemacht?
        Im Umkehrschluss ist dies ein Eingeständnis!

        Es bedeutet:
        Die BA hat bis jetzt ihre Aufgaben nicht loyal, parteiisch, unrechtmäßig und zum Schaden der Allgemeinheit ausgeübt.

        • Rosi, die BA selbst mit ihrem schriftlichen Verhaltenskodex für die Mitarbeiter.

          • Irgendwie steige ich da nicht durch. Im unteren Drittel des Artikels, aber eben nicht ganz unten, steht „aus: Verhaltenskodex der BA“, also bezieht sich das auf den ganzen Artikel?

            Wenn ich keine Anführungsstriche für Zitate sehe, verwirrt mich das nur. 🙂

            Ich habe den Artikel eher für Satire Ihrerseits gehalten. Wenn die BA diesen Text ernst meinst, dann…dann fehlen mir die Worte. 😉

          • Inge, das hattest Du als Quelleangabe (Verhaltenskodex der BA) im Artikel hinterlegt.

            Ich dachte vllt. weißt Du welche Person genau dahintersteckt, evt. aus der Führungsebene oder einfach jemand, der für die Öffentlichkeitsarbeit zuständig ist. Das wäre interessant zu erfahren.

            Solch ein Lapsus dürfte der BA nicht gefallen.

          • altona: du sagst in einem interview, die hälfte der arbeitsmarktpolitischen maßnahmen würde sinn machen! ein hoher ba beamter aus berlin sagt, wir produzieren zu 80% müll, wer hat recht!?wo soll der sinn von 30-tage-netto-maßnahmen liegen, da schickaniert und unterdrückt eine pseudostaatliche ebene die arbeitslosen bürger/ nicht kunden!natürlich kann man aus fast allem ne kleinigkeit mit positiven elementen herausziehen, doch stelle dir vor, ich habe einen unfall- muss ins krankenhaus- lerene dort ne schwester kennen, die meine leben verändert un die frau fürs leben wird- ist der unfall dann positiv??

            • Vllt. ist der Unfall nicht positiv, aber die Frau? Ist das Glas halb leer oder halb voll? Hat jemand z.B. gar keine PC Kenntnisse (auch das gibt es noch), kann ein PC Kurs für 30 Tage durchaus sinnvoll sein. Für jemanden, der PC Kenntnisse hat, ist es dann eine Parkmaßnahme. Dafür gibt es viele Beispiele. Man sollte sich fragen, was steckt dahinter, jemanden in eine Maßnahme zu stecken? Ist es eine reine Statistikbereinigung oder stecken tatsächlich ernst gemeinte Gedanken dahinter? Ist es auf Zwang durch den SB oder äußert vllt. sogar der Betroffene eine Anfrage?

              • So lange alles durch Zwang geschieht, kann auch der beste PC Kurs nichts an dem Sachverhalt ändern, es gab vorher Druck!

                Auch dieses:“Man muss die Leute zu ihrem Glück zwingen“, muss endlich raus aus den Köpfen, denn niemand hat das Recht dazu!

              • altona: du hast nicht ganz unrecht, aber: wenn z.b. ein körperbehinderter akademiker, langzeiarbeitslos aber eigentlich immer kooperativ, donnerstags erfährt, , dass er monatgs in eine hotel-gaststätten-schlag-mich-rund-maßnahme soll, wo er nur zwischen tür-und angel ne neue form des anschreibens lernt, wo ist da der sinn? wenn er danach in einen awo-alltagshelferkurs kommt, null tage fachlich was von hat? die arbeitsvermittlerin zwar bedauert, dass er nichts gelernt hat, ihre aktion aber sonst als normal findet, was soll man da machen- sie fargte noch, wieso die person nicht zu ihr gekommen sei, wenn maßnahme so schlecht! ich würde eine gewünscht maßnahme nie als mnt bzeichnen- aber bei uns in der provinz ist es nicht unüblich, dass bestimmte vermittler bestimmte kunden gerne mal in die sellben kurse innerhalb bestimmter zeiträume stekcken- da wäre es doch besser, über den sozialen arbeitsmarkt mehr zu erreichen!du verstehst doch sicher, dass eine teakwondo-meisterin sich in einem selbstverteidigungskurs eher langweilen würde, bei arbeitslosen bewerbercoaches versucht man teilweise, diese in einfache kurse zu stecken- sinnlos, auch gegen §10,Abs3 SGB2 gerichtet, wo kein kläger……………… wer sich nicht bewerben kann, aber in der lage wäre, es am computer zu lernen, der braucht nicht länger als 1-5 tage, um es zu lernen, andere werden es nie lernen, müssten sie wohl auch nicht unbedingt, schriftl. bewerbungen sind nicht immer notwendig!!zu beachten ist, die vermittlerin kann jemanden herausholen, sollte dies der person nicht mitgeteilt werden?

        • Richtig Rosi,

          nur hat man dieses klassische Eigentor, nicht einmal bemerkt!

        • Das Schriftstück ist hier zu finden: https://www.facebook.com/IngeHannemann1

  20. Das gibt Hoffnung, es geht aufwärts.
    Erkenne die Möglichkeiten! 🙂

  21. Ich habe einen Lebenslauf mit abgebrochenem Abitur, keiner Ausbildung und vielen Firmenwechseln wegen Rationalisierungen und Auflösungen per Gesellschafterbeschluss. Soll heißen, ich begleite die BA schon seit Jahrzehnten in immer mal wiederkehrenden Phasen der temporären Erwerbslosigkeit. Mich hat die BA nie weitergebracht, sondern nur zurückgeworfen. Sie hat sich mir permanent als Hindernis in den Weg gestellt bei meiner Jobsuche sowie der Verarbeitung meiner Jobverluste. Der Großteil ihrer Mitarbeiter hat sich mir dabei für den Bereich Arbeit und Soziales als inkompetent auf verwaltungstechnisch hohem Niveau gezeigt. Die Infoveranstaltung zu ALG-2, zu der ich unlängst vorgeladen war, verlief diesbezüglich wie eine gut gemachte Komödie über die Amtsstuben des ehemaligen Ost-Deutschlands. Unfassbar primitiv. Oscar-verdächtig. Das einzig Handfeste daran war die Anwesenheitskontrolle. Ich gehe so weit zu sagen, dass das geistige Präkariat seine Heimat im Angestelltenbereich der BA gefunden hat. Und das ist so gewollt von der Führungsebene. Diese Behörde ist ein Sumpf und es ist meinem Empfinden nach eines der schlimmsten Verbrechen der Deutschen in der Nachkriegsgeschichte neben Contergan, dass man uns Bürger dort hineinwirft. Mittlerweile ist es sicherer, in einem streng orthodoxen Viertel „Gott ist groß!“ auf Arabisch zu rufen als einfach nur ein Jobcenter zu betreten, wo Menschen mit Hammer angegriffen, mit Messer erstochen und mit Bomben bedroht werden. Das sind halt Impressionen, wenn du den Eingang eines Gebäudes seit Jahrzehnten kennst und plötzlich ist da immer die Scheibe eingeschlagen und es steht Wachpersonal an wirklich jeder Ecke. Das ist das offen dokumentierte Scheitern einer Behörde, die sich vor ihren Bürgern derart schützen muss. Ein Armutszeugnis sondergleichen. Aber weiterhin ohne Eingeständnis. Frank-Jürgen Weise, Raimund Becker und Heinrich Alt treten Sie zurück, Sie stützen ein Terror-Regime.

    • @ Softwareentwickler,

      DAS gefällt mir gut:

      Hartz-IV wirkt wie massenweise dauerhaft behördlich verordnetes Contergan

      Grüße,
      H.-W.

  22. Hat dies auf Kulturbuendnis rebloggt und kommentierte:
    Eine TOLLE Nachricht in närrischen Zeiten.

    Da passt mein „Ladungstermin zum 1. April 2014“ beim Amtsgericht doch wie die Faust aufs Auge – „kein April-Scherz“!

  23. und der Himmel ist ne Suppenküche 🙂

  24. Ha ha ha ha ha….. da wollte wohl jemand dem Münchhausen Konkurrenz machen …

  25. oh wie schön, dass niemand weiss,…..

%d Bloggern gefällt das: