Aufstehen! Frau von der Leyen – offener Brief

Kopfstand

Kopfstand

Hamburg, im Juli 2013

Sehr geehrte Frau Dr. von der Leyen

Die Zeit ist reif, auch Ihnen einen offenen Brief zu schreiben. Auf eine Kurzvorstellung meiner Person verzichte ich, da ich fest davon ausgehe, dass ich Ihnen inzwischen bekannt sein dürfte.

Sie, Frau Dr. von der Leyen sitzen in Berlin, bald im Urlaub und lächeln. Ein jahrzehntelanger Mechanismus, mit dem Sie bereits als Kind aufgewachsen sind. Mir ist leider schon lange nicht mehr nach Lächeln zumute, wenn ich mir die Umsetzung der desolaten Agenda 2010 ansehe. Als zeitlich begrenzte Verantwortliche im Bundesministerium für Arbeit und Soziales sämtlicher vermeintlich demokratischer Mächte der Arbeitsmarktpolitik schauen Sie schweigend den Kämpfen innerhalb der Jobcenter zu. Von Ihnen folgt nichts. Ein Aussitzen im schwarzen, tiefen Loch aller geschädigten Erwerbslosen und Abhängigen in den Jobcentern.

Ich spreche hier nicht, wie die Bundesagentur für Arbeit aus selbstverständlicher Subjektivität es tut, von Einzelfällen. Ich spreche hier von vielen Hundertausenden. Umso erstaunlicher ist es, dass Sie nicht von Einzelfällen sprechen, wenn die Mitarbeiter in den Jobcentern verbal angegriffen werden. Hier sind es auf einmal alle Mitarbeiter, die unter den Erwerbslosen leiden, die durch diese psychisch krank werden oder überlastet sind. Somit wenden Sie eine Verdrehung des Kollektivs zum Nachteil und weiterer Stigmatisierung der Leistungsberechtigten an. Aus meiner Sicht jedoch sind es im Ursprung nicht die Betroffenen beider Seiten des Tisches, sondern die Politiker, und damit auch Sie, die jedwede Zustände zulassen und noch viel schlimmer: akzeptieren durch Aussitzen.

Es wird zugelassen, dass Behörden wie die Bundesagentur für Arbeit eine eigene Souveränität erhält, ohne Kontrolle von wirklichen messbaren Zielen durch Ihr Ministerium. Es wird zugelassen, dass jedes einzelne Jobcenter sich Autonomiemächte greifen kann und greift, die zu Lasten von Menschen gehen. Und es wird zugelassen, dass Menschen aus Verzweiflung über das System und deren Handhabung aufgeben. Das sind nicht nur die Bittsteller, denen ein Rechtsanspruch auf Sozialleistungen zusteht und zum Teil verweigert wird. Es sind ebenso teilweise die Beschäftigten in den „heiligen“ Räumen der Jobcenter. Auch hier finden sich Mutlosigkeit, Ignoranz, Wegsehen und das automatische Funktionieren. Beim genaueren Hinsehen ein gespenstisches Agieren von gezüchteten „Marionetten“, die vor lauter Angst ihren Arbeitsplatz zu verlieren, keine eigene Meinung äußern oder nur im stillen Kämmerlein. Darunter leiden die Familien, Kollegen aber auch Freunde, die das interne „Jammern“ nicht mehr hören wollen. Diese Ängste sitzen tief. Damit sage ich nicht aus, dass diese ihre Arbeit nicht im Sinne der Erwerbslosen ausführen. Durchaus zeigt sich an manchen Orten die Empathie und der unbedingte Wille etwas zu bewirken. Zum Glück. Aber spätestens bei der Umsetzung der Paragrafen 31 und 32 kommt die Mauer und für viele Erwerbslose die Not. Nun hat der Mitarbeiter jedoch immerhin rechtskonform gehandelt, wozu ein schlechtes Gewissen und wozu darüber hinausdenken. Die erzwungene Loyalität zum Arbeitgeber wird in diesem Moment höher angesetzt, als die Loyalität gegenüber unserer Gesellschaft. Die Gesellschaft sind wir – ob in Arbeit oder nicht – von klein bis groß, von jung bis alt, von gesund bis krank. Einfach alle.

Ein Trauerspiel, ohne Mut mit fatalen Konsequenzen. Sowohl für den Einzelnen, als auch für unsere Gesellschaft und somit auch für den Erhalt unserer Demokratie.

Möglich durch die konsequente und immer verschärftere Umsetzung der Hartz IV-Gesetze und mit Ignoranz unseres Grundgesetzes, welches unsere Grundlage darstellt. Sind die geringen Lebenserhaltungskosten der Regelsätze eine Sache, so sind die damit verbundenen Zwänge und Beschränkungen eine andere. Menschen dürfen ihre Stadtgrenzen nicht verlassen, Alleinerziehende werden trotz Elternzeit in das Jobcenter gezwungen, Menschen mit gesundheitlichen Einschränkungen werden in Tätigkeiten gepresst, die nicht zu bewältigen sind, Zwangsarbeit wie Zeitarbeit sind staatlich verordnet, Schülern und jungen Menschen werden Aus- oder Schulbildungen verweigert, zu pflegende Angehörige werden alleine gelassen, weil Jobcenter diese Pflege nicht schätzen, Gelder werden nicht ausbezahlt, weil die Jobcenter hoffnungslos unterbesetzt sind und jede zweite Klage vor Gericht gewinnt, weil die Gerichte die Arbeit der Sachbearbeiter aus den Jobcentern übernehmen. Die Liste ist um vieles zu ergänzen. Frau von der Leyen, es stimmt nicht mehr im System, aber Sie lächeln.

Weder die Jobcenter mit diesen unmenschlichen Bestimmungen, noch die übergeordneten Behörden haben das Recht und die selbst zugeschriebene Macht, alle Akteure zu entmündigen und somit zu bevormunden. Die Würde des Menschen ist unantastbar (Art. 1 GG). Jeder hat ein Recht auf ein Leben zu führen, das der Würde entspricht (§1 SGB II). Das ist jedoch täglich erlebte Realität – zum Leid vieler Millionen und schlussendlich zur Fragestellung: Was ist Ihnen unsere Demokratie noch wert? Und nein, auch diesmal erwarte ich keine Antwort. Weiß ich auch so, dass dieser Brief Sie erreichen wird und das ist zunächst mal, für heute, ausreichend. Stehen Sie auf! Jetzt!



Kategorien:Arbeitsmarktpolitik, Berlin, Bundesagentur für Arbeit, Jobcenter

Schlagwörter: , , , ,

281 replies

  1. …,und jetzt setze ich noch einen oben drauf:
    Egal, wer etwas verursacht, ich schicke Allen nach meinem Ermessen Licht, Liebe und tiefe Erkenntnis im Sinne des gerechten Geistes.

  2. @detlef vom 19.07.2013:Überwiege3nd gute Beiträge, aber Dein Beitrag hat mir besonders gut gefallen.

  3. ich weiss nicht ob dieser Kommentar überhaupt noch gelesen wird…. ich möchte nur eins sagen…. seit ich kinder habe habe ich in deutschland wohl das Recht auf Würde verloren .. als alleinerziehende bin ich in die mühlen von hartz4 geraten und steh nun oft an meinen psychischen grenzen bishin zu den gedanken meine kinder in obhut zu geben und für mich das leben zu beenden denn es ist keins mehr. aller eigenanstrengungen zum trotz bekommt man keine umschulung , keine hilfen zur selbsthilfe ,keine arbeit über den minijobsector hinaus, sondern nur die lapidare aussage : “ gehen sie doch zum putzen , wie andere mütter auch !!! “ ….. dazu kommt zum beispiel auch das ich aktuell wegen eigenbdarf eine neue wohnung benötige… um meinen wenigstens endlich bekommenden (durch eigeninitiative ) minijob behalten und den kindern inigermassen eine menschenwürdige umgebung bieten zu können ( kein rausreissen aus freundeskreis, schule und kita ) suche ich natürlich in der umgebung nach einer wohnung… da der wohnungsmarkt aber hier sehr desolat ist , gabs in der kurzen zeit die ich zur verfügung hatte nur eine wohnung wo ich mit meinen kindern hätte einziehen dürfen…. diese wohnung ist der ARGE wegen 40 eur zu teuer und ich bekam zur Antwort auf meine frage wo ich denn bitte mit meinen Kindern sonst hin soll nur : gehen sie ins obdachlosenheim und wenn sie eine billigere wohnung gefunden haben können sie gern wieder vorstellig werden !.

    soviel zu menschenwürde … ich kann nur hoffen endlich einen arbeitgeber zu finden der auch alleinerziehende einstellt damit ich wenigstens eine miete zahlen kann … mehr verlang ich vom leben ja sowieso schon nicht mehr 😦 …..

    verraten von dem kindsvater , verraten vom eignen staat ….. Danke CDU;SPD;FDP etc. meine stimme bekommt ihr nicht und Fr. Arbeitsministerin … sie sollten einmal ihre haushaltshilfen, babysitter etc. wglassen sich selbst das hartz4 niveau auferlegen und dann können sie prahlen … mütter schaut her ich habe kinder und kann trotzdem alles !!!!

    • Doch doch, du wirst gelesen.
      Und die VdL hat doch auch fünf Kinder, und geht putzen, wenn sie nichts Besseres zu tun hat…
      Scherz und Sarkasmus zur Seite, ich glaube auch nicht, dass die jemals „ihre“ Kinder selbst erzogen hat.
      Ich wünsche dir jedenfalls viel Glück und alles Gute.

      Gruß,
      H.-W.

    • Leider ist es so. Frau von der Leyen ist leider so arrogant und verarscht uns mit Halbwarheiten bzw. verhöhnt einen Teil des Volkes. Unerträgliche Frau mit künstlicher Art.

  4. “ Jobcenter Intern
    Veröffentlicht am 6. Oktober 2012

    Ich war jetzt zuletzt zweieinhalb Jahre in einem Jobcenter in Hamburg als Arbeitsvermittler tätig.

    Jeder Vermittler hatte sich dort um circa 350 Personen zu kümmern, und dies sei noch wenig, wie man mir berichtete. Grundsätzlich geht es nur sekundär um diejenigen, denen dort geholfen werden soll. Das Führungspersonal steht unter großem Druck, gewünschte Zahlen zu produzieren; diesem Ziel wird dort radikal alles untergeordnet. Auf Dienstbesprechungen wurden immer wieder Vergleichszahlen und Rankings anderer Jobcenter präsentiert. Mit zum Teil aberwitzigen Aktionen seitens der Teamleitung wurde versucht, das Jobcenter im Ranking zu verbessern, wobei weder nach regionalen Besonderheiten noch sonst wie unterschieden wurde. Einmal hieß es: »Um das Budget für das nächste Jahr zu sichern, müssen in Hamburg in den kommenden zwei Wochen 3000 Personen einer Arbeitsgelegenheit zugewiesen werden: Eine mündliche Dienstanweisung an alle Vermittler.« Oder: »Bei den Sanktionen sind wir im vorderen Drittel, weiter so!« Eines der wichtigsten geschäftspolitischen Ziele eines Jobcenters jedes Jahr ist die Senkung der passiven Leistung, da sind Sanktionen das einfachste Mittel.

    Gesetzlich relevante Vorgaben und Formulare ändern sich am Fließband. Dies kam schon einer Beschäftigungstherapie gleich. Des Öfteren wurde zum Beispiel mitgeteilt: Bis auf weiteres keine Umschulungen mehr zu finanzieren und das doch bitte im Kontakt nicht damit zu begründen, dass kein Geld aus Berlin freigegeben wird, sondern es sollten nach Möglichkeit Dinge im Lebenslauf des Kunden gefunden werden, die zur Ablehnung führen. Dies alles ist politisch gewollt und wird auch so gesteuert.

    Das Jobcenterpersonal setzte sich zum großen Teil aus Mitarbeitern völlig unterschiedlicher beruflicher Herkunft zusammen. Viele aus ehemaliger Krankenhausverwaltung, Telekom, die nach Privatisierung in die Jobcenter geschickt wurden, und Akademiker, die nichts anderes bekommen haben.
    Die wenigsten sind also irgendwie pädagogisch geschult und die wenigsten würden diese Tätigkeit tatsächlich ausüben, wenn sie die Wahl hätten.

    Der größte Skandal besteht darin, dass es so weit kommen konnte.“
    dieses und mehr ist auf: – http://jobcenterleaks.de/tag/jobcenter/ – zu finden!
    Aus dem Text geht hervor das die Würde des Menschen mit Vorsatz durch Vorgesetzte in den Jobcentern missachtet wird.

    „DieGrundrechte
    Art 1
    (1) Die Würde des Menschen ist unantastbar. Sie zu achten und zu schützen ist Verpflichtung aller staatlichen Gewalt.
    [Also Fr. Merkel: Die Würde des Menschen ist unantastbar. Sie zu – achten und zu schützen – ist Verpflichtung aller staatlichen Gewalt.]

    (2) Das Deutsche Volk bekennt sich darum zu unverletzlichen und unveräußerlichen Menschenrechten als Grundlage jeder menschlichen Gemeinschaft, des Friedens und der Gerechtigkeit in der Welt.

    (3) Die nachfolgenden Grundrechte binden Gesetzgebung, vollziehende Gewalt und Rechtsprechung als unmittelbar geltendes Recht.“
    Ein Service des Bundesministeriums der Justiz in Zusammenarbeit mit der juris GmbH –
    http://www.juris.de

    Fr. Merkel, was hier in Deutschland und mit ihrer Troika u.a. in anderen EU Staaten abläuft, ist mit verurteilter Willkür und der Gier von vor 1945 vergleichbar:
    http://www.servat.unibe.ch/dfr/bv006132.html Rn. 96 – 125, b.z.w. 127 – 144; etc.

    PIIGS (2012) Europäische Nachbarländer. Siehe dazu z.B. die Gier vor über 80 Jahren:
    – Gier – http://de.wikipedia.org/wiki/Nationalsozialistische_Europapläne
    – Troika Spardiktate – http://de.wikipedia.org/wiki/Hungerplan
    – christlicher Adel – http://de.wikipedia.org/wiki/Gäa_(historischer_Verband) Alte Seilschaften, zur Förderung rechter Propaganda und der Hetze? ~ Hartz IV; die fa… Griechen u.s.w.
    Es sind zwar heute andere Menschen aber die – unregierte – Gier und die Unterdrückung ist fast die Gleiche.

    • Es ist zunächst einmal ein großer Schritt die Bevölkerung hierüber zu informieren!
      Nur so kann man falsch eingeimpfte Denkmuster zerstören.

      • wer vom deutschen Dummvolk will sich denn überhaupt über so etwas informieren lassen?
        ich habe es tagtäglich in den eigenen 4 Wänden vor Augen: ich gehe ja arbeiten, ich kann mir das leisten – so etwas führt entweder zu Mord, Selbstmord, Psychiater oder wenigstens Trennung und wer wenn nicht „die eigenen Lieben“ könnte Information am ehesten verbreiten? Die Springer-Schlampe oder die Moon-Schlampe haben nur sich, ihren Luxus und ihr Machtgefüge im Sinn!!!
        Wann wacht ihr endlich auf???
        und später heißt es wieder: Wir haben doch von nix gewusst…

        kennen wir das nicht schon irgendwoher???

        ich glaube es wird Zeit sich von allen „Freunden“ zu trennen und auszuwandern, in diesem unserem Lande kann man höchstens so enden wie vor 80 Jahren und dazu habe ich keine Lust!!!
        meine Meinung.

  5. Die weiße Vorsehung “ Zeitlich begrenzte Verantwortung “ finde ich super. Wie kann eine Frau Von und zu ein ruhiges gewissen haben wenn gerade jetzt wo Auszubildende mit Ihren Berufsleben beginnen und Ihnen das die Ausbildungsvergütung auf die Bedarfsgemeinschaft angerechnet wird? Das ist schäbig . Ein n Durchschnitt 15 bis 16 Jähriger (e) verdient erstes Geld und hat nichts von aus Ihrer Sicht. Das ist Zwangsunterhalt an nicht Volljährigen. Damit geben Sie als doch so gute Vorzeigemutter mit Fremderziehung der eigenen Kinder, Nahrung des Unfrieden für die ganze Familie . Entmutigen junge Menschen, da diese Ausbildungsvergütungen für ihr eigene Weichenstellung das Lebens sein soll ,damit sie erkennen das Arbeit sich lohnt. Damit sie Führerschein Vorsorge der Rente, teilhaben an sozialen leben.
    Ihren politischen Hauptsatz Bildung für alle Gleich ist noch verlogener als Lügenbaron Blüm zu seiner besten zeit “ Die Rente ist sicher“ Sie werden vermutlich in den nächsten tagen auch damit verewigt . Ich sehe keinen Anlass ihnen nach der Wahl den Überforderten Posten wiederzugeben.
    Bildung ist Gleich? Wenn ein Mittelschüler mit mittlere Reife seinen Abi auf der FOS machen will ist alles ok es sei denn er Kommt aus einer Harz Familie . Die Vermittler reagieren stocksauer wenn diese Jugendliche keine Berufsausbildung machen da diese ja bekanntlicher weise auf die BG angerechnet wird . Geht aber der Jugendlich auf die FOS um die von Ihnen so gewünschte Bildung nachzukommen muss BG in Vorleistung von Fahrtkosten und Schulmaterial gehen bei uns Beträgt das etwa !50€ in Monat von Regelsatz.
    Auf das Bauernhof würde man sagen das ist eine Riesen Sauerei . Ich sage Es ist ein Zustand von Erbärmlicher Politik Ihrer seits.
    Peter Weiß

  6. Es hat m. E. überhaupt keinen Sinn, an die nicht vorhandene Empathie von Fr. vdL zu appellieren. Die ist, trotz 7-facher Mutterschaft, ein eiskalter Engel.

  7. Das Dilemma in dem sich die Deutschen befinden heißt Unstaat. Das hier ist kein Staat .. auch wenn er nach Außen so dargestellt wird. Im Kern . . und das lässt sich belegen, ist dieses Etwas was sich als Staat ausgibt eine eigene Hoheit mit eigenem Recht und eigener Norm. Die von den Bürgern – das ist das schlimme leider selbst festgelegt wurde. Leider ist es so dass fast alle BB das so gewollt haben. Aber nicht weil sie wirklich so wollten sondern weil ihnen die Wahrheit nicht gesagt wurde. Diese BRD ist eine Verwaltungseinheit der Alliierten. Nach wie vor. Und wer wider besseres Wissen meint dass das was ich schreibe nicht stimmt unterliegt diesem Irrtum den ich oben beschrieb.

    Die BRD als Verwaltung die kein Staat sondern ist eine Hoheit der Privatrechtler und Eigentum der Alliierten. Nicht Eigentum der Deutschen wie viele glauben sondern die Deutschen haben im Glauben daran sie seien Autonom und souverän dieses Land wieder aufgebaut. Hm, leider nicht als Eigentümer sondern im Auftrag der Verwaltung BRD. .. . Das hier ist auch nicht Deutschland sondern die BRD.

    Hier erfahren sie mehr .. Ich sage nur: SHAEF-Gesetzgebung. Jeder kann sich schlau machen ob das was ich schreibe stimmt. Ja – in der BRD gilt nach wie vor die SHAEF-Gesetzgebung. Und weder ein 2+4 Vertrag noch sonstiges hat diese Bestimmungen außer Kraft gesetzt. Auch nicht der Mauerfall. Zwar wurde das den Deutschen suggeriert .. und fast 100 % der Deutschen glaubten dies .. aber Insider wussten genau das das was da proklamiert wurde irgendwann wie Dünnsäure versickert und der Wahrheit ätzendes Ergebnis den Deutschen nicht erspart bleibt.

    Nur so konnte Schröder und seine Agendabrut ein System, eine Behördenautonomie, installieren die im Prinzip autark und autonom ist und mitten im Staat einen Staat bildet. Staat im Staat quasi. Wobei man wissen muss .. die ARGEn sind keine Behörden sondern Selbstverwaltungen .. und das nach Allierten Recht und SHAEF-Gesetzgebung. Wers jetzt immer noch nicht kapiert dem ist nicht mehr zu helfen ..

    Übrigens: Gerade wird unser Deutschland das leider nicht rechtskräftig tätig sein kann aber immer noch existiert – an die Eu verschachert und ausser Zugucken können wir nichts machen. Rein gar nichts. Jeder Wehr gegen dieses Protektorat würde ein Blutbad anrichten.

    http://www.extremnews.com/berichte/politik/b9551478417b2f5

    • „Die Wenigen, die das System verstehen, werden dermaßen an seinen Profiten interessiert oder so abhängig von seinen Vorzügen sein, dass aus ihren Reihen niemals eine Opposition hervorgehen wird. Die große Masse der Leute aber, geistig unfähig zu begreifen, wird seine Last ohne Murren tragen, vielleicht sogar ohne je Verdacht zu schöpfen, dass das System gegen sie arbeitet.“ (Gebrüder Rothschild, London, 28. Juni 1863 an US-Geschäftspartner)

    • Urkunde 146 als Ausweg!

      nach GG Artikel 146 umsetzen!

      Alle Infos hier:

      http://www.gg146.de
      http://www.staatenlos.info
      http://www.novertis.com/wpress/wp-content/uploads/2010/02/heimat_ist_paradis_klein.pdf

      Heimalt ist ein Paradies lesen und weiter informieren. Achtsam echte Beweise prüfen. Die Täuschung im Rechts- und Geschäftsverkehr erkennen und verstehen. Befehlsempfänger sind erkennbar durch die Täuschungsworte: „Durchführung“; „im Auftrag“, „auf Anordnung“, „Einladung“, „Folgeeinladung“, „Eingliederungsvereinbarung“ in die Ausbeutung, „Verwaltungsakt“ als Willkür, „Abhilfebescheid“ wegen mißglückter Täuschung etc. Verarbeiten, entscheiden und endlich richtig handeln. Die eigene tatsächliche Staatsangehörigkeit muss geklärt werden. Der Personalausweis mit der Bezeichnung DEUTSCH ist nur eine Glaubhaftmachung (Täuschung) und daher keine Staatsangehörigkeit. Sklavenstatus! Statusdeutscher?!

      Kriegslisten sind nach der HLKO erlaubt. Deswegen findet seit Jahrzehnten die Täuschung im Rechts- und Geschäftsverkehr statt. Notwehr ist gegen die Kriegslist HLKO erlaubt. Friedlich.

      • @ montechristo ,ich kann mich ihren Kommentar nur anschließen .Ich habe selber jetzt das Problem ,das der Jobcenter mir eine Sanktion verpasst hat ,obwohl ich einen wichtigen Grund hatte : Die Arbeitsunfähigkeit .In der Au hatte ich eine Ev Va bekommen ,und konnte dies erfolgreich abwehren ,mit Sozialgericht .Genauer gesagt der Jobcenter hat den Va zurück genommen .

        Aber die Sanktion haben sie mir verpasst .Es wird nicht die Arbeitsunfähigkeit akzeptiert .Trotz Anhörung,in der ich mitgeteilt habe ,das Au ein wichtiger Grund ist ,und die Au in Kopie vorgelegt.
        Nicht mehr das wird akzeptiert. Da sieht man die Willkür .Dies ist kein Sozialstaat mehr sondern ein Unrechtsstaat .

        Jetzt entscheiden schon unqualizierte Sacharbeiter der Jobcenter ob eine Au ausreichend ist oder nicht?
        Für mich ist dies Menschenverachtend und ein Angriff auf unsere Demokratie .
        Villeicht denkt der Deutsche Michel um ,wenn der Staat in Schutt und Asche liegt?
        Meine Ärztin erzählte heute mir das Sie jeden Tag 20 Anfragen der Jobcenter zur Erwebsfähigkeit der Betroffen hat ! Diese Betroffene füllen alle freiwillig die Schweigepflichtenstbindung aus ,und Wissen nicht das Sie damit ein ganzes System schaden ,weil sie die Machenschaften der Jobcenter Mitarbeiter unterstützen .
        Damit ihre eigene Existenz aus Spiel setzen .Das System funktioniert ja so gut ,weil aus bequemlichkeit so vile ihren Popo nicht hochbekommen .

        Frei nach der Einstellung ,was der Jobcenter fordert muß ich bringen ? Hinterfragt wird viel zu wenig.
        Drum haben wir diese Probleme hier ,weil 95 % der Bevölkerung Duckmäuser und Angsthasen sind.Was Sie damit anrichten (das sie den Ast auf dem Sie sitzen selber absegnen ,ist ihnen nicht bewußt )?

        Frau Hanneman ich wünschen ihnen egal was passiert ,lassen sich nicht einschüchtern ,bleiben Sie weiterhin so Stark.
        Nur so ,und mit anderen die sich wehren ,und sich nicht einschüchtern lassen ,können wir vielleicht noch was in diesem System ändern ?

  8. Inzwischen kann sich dieses wunderbare Land, in dem wir gezwungen sind zu leben, an Afrika ein Beispiel nehmen.
    So geht Zivilisation und Menschlichkeit:
    http://www.leiharbeit-abschaffen.de/index.php?we_objectID=10

  9. http://www.solinger-tageblatt.de/Home/Solingen/Vorwuerfe-gegen-Jobcenter-Beraterin-fe783954-488c-4c6b-b405-b5cdaf39e314-ds

    Das ist natürlich nur ein Einzelfall und muss diskret behandelt werden!LOL! Ich habe es selbst schon ähnlich erlebt, es wurde keiner handgreiflich aber alle Papiere flogen durch die Gegend und man könne mir den Regelsatz auch ganz streichen brüllte das weibliche etwas.
    Konnte mich auch nicht beeindrucken,Dienstaufsichtsbeschwerde,Beschwerde beim Teamleiter, bei der Geschäftsführerin, Aussprache ,andere Vermittlerin.
    Man muss sich nur selbst im Griff haben, ruhig und bestimmend bleiben, wenn man nur auf sich selbst angewiesen ist. Damit nimmt man nur Rücksicht auf sich selbst.
    Wenn ich diese Type heute treffe habe ich nur einen verachtenden Blick über. Wenn sie soviel Arbeitsjahre hinter sich hat wie ich und dann in Hartz IV rutscht kann ich mich ja mit den jungen Dingern noch mal unterhalten.
    Vielleicht haben sie bis dahin etwas gelernt?!

  10. Hallo liebe Leute,
    ich habe den offenen Brief an Frau Dr. von der Leyen mit großer Begeisterung gelesen und bin überwältigt von so viel Engagement von Frau Hannemann. Auch ich bin darüber entsetzt wie Frau von der Leyen und aber auch die gesamte schwarz/gelbe Bundesregierung dieses überdimensional große Problem mit nicht gegensteuern aussitzt.

    Allerdings geht mir auch allmählich das Verständnis für Jobcenter-Mitarbeiter aus. Das Jobcenter Pinneberg trägt dazu mit seinen jüngst rausgegebenen Ratgeber für Arbeitslosengeld II Empfänger erheblich bei.

    Ein Ausschnitt aus einen meiner Artikel:
    Das Jobcenter Kreis Pinneberg hat einen Ratgeber für Arbeitslosengeld II Empfänger rausgegeben.
    Hartz IV-Empfänger sollen kein Fleisch mehr essen, Leitungswasser trinken und ihre Möbel verschachern. Das sind in etwa die vorgeschlagenen Spartipps die das Jobcenter Pinneberg in seinen Ratgeber publiziert. Der Vizechef der Bundesagentur für Arbeit „Heinrich Alt“ befindet das der Ratgeber toll sei. Die Linkspartei und Sozialverbände befinden diesen Ratgeber als absoluter Unsinn.
    Der Ratgeber schildert wie eine fiktive Familie namens Fischer, Hartz IV-Leistungen beantragt. Das Jobcenter ist auch der Meinung das Bilder für Hartz IV-Empfänger viel aussagen, den der Text im Ratgeber ist mit lustigen Bildern begleitet.
    http://velbertbloggt.blogspot.de/2013/07/jobcenter-ratgeber-fur-hartz-iv.html

    Hier wird der tatsächlich existierende Sozialrassismus in Bilderbuch Manier schamlos dargestellt und publiziert.

    Ich denke nicht das der Ratgeber auf Grund irgendeiner Weisung ins Leben gerufen wurde, sondern vermutlich um ein gutes Ansehen bei der Bundesagentur für Arbeit zu bekommen. Das geht natürlich auf Kosten der unschuldigen Hartz IV-Empfänger, rein aus niedrigen Beweggründen der Mitwirkenden der Umsetzung von diesem Ratgeber im Jobcenter Pinneberg.

    Dieses vermutliche Ziel wurde auch erreicht. Heinrich Alt twittert, die Behörde habe „einen tollen ALG2 Ratgeber herausgegeben“. So sei Hartz IV einfach erklärt.

    Für solche Leute (Jobcenter-Mitarbeiter) habe ich kein Verständnis und auch kein Mitleid. Ich vermute auch das genau dieser Typ Mensch in der Überzahl in den Jobcentern tätig ist.

    • Es wird wirklich langsam mal Zeit diesen SOZIALRASSISMUS, den die „stigmatisierten Hartz-Opfer“, (das sind sie nämlich) ständig erleben; anzuprangern und zu thematisieren. Ist doch seltsam, bei „Ausländern“ schreien alle sofort auf, wenn Rassismus verbalisiert wird, bei Arbeitslosen ist es selbstverständlich, sie als „Sozialschmarotzer“
      zu diskriminieren, das ist inzwischen Volksmeinung, oder sehe ich das falsch…

  11. Danke Inge!

    Was ich für die TATEN dieser Frau an Worte übrig hätte, passt in ein 5l Eimer *würg*

    Sollte es irgendwann zu einer Art „Nürnberger Prozess“ in Sachen Hartz4 geben, müsste diese Frau v.d.L. mit in der ersten Reihe der Angeklagten sitzen. In einer Reihe mit Gazprom Schröder, Randstad W.Clement, Müntefehring Herr Alt und Herrn Weise und alle anderen die Volksverhetzung betrieben und an den Verarmungs- versklavungs- Ausbeuter Gesetzen mitgewirkt haben.

    Sie drücken sich auch vor der Neuberechnung die ja eigentlich schon zum 1.7.2013 hätte passiert sein müssen. Ich fordere Sanktionen gegen die Verantwortlichen. Im Sinne von Fordern. Und zum Fördern fällt mir nur ein. Solche Politiker sollten weg“Befördert“ werden.

    Vielleicht in Russland Asyl beantragen, bevor die Wut der Bürger vom friedlichen Widerstand in ein zornigen Umschlägt.

    Hier noch ein kleiner Video zusammenschnitt zu Frau. v.d.L. http://www.youtube.com/watch?v=fWOxPpthOx4

    Und damit einem nicht ganz Übel wird von den ganzen Lügengerüst etwas Satire:

    Das Bildungspaket dient nur dazu das man seine Kinder nicht mehr vor dem Outing bewahren kann.
    Ihre Rentenvorschläge entbehren den Bezug zur Realität.

    An einem BGE kommen wir doch eigentlich Dank unserer Politiker gar nicht mehr vorbei.
    Nachdem sie das ganze System so dermaßen an die Wand gefahren haben.

    Liebe Politiker “ Finger weg vom Grundgesetz §79″ wir sind hier nicht bei Pippi Langstrumpf wo man sich die Welt basteln kann wie sie einzelnen Finanzhaien gefällt!

    http://www.existenzanspruch.de/

    Es muss noch vor der Wahl bürgerlich krachen. Für mich wäre der prägnanteste Ort „Vor dem Reichstag“

    Nur wie alle motivieren, solange das Volk noch so gespalten ist?

    Statt eine Love-Parade eine Hartz- Parade. Von der Siegessäule bis Reichstag.

    Wer kann so etwas organisieren?

    Ich finde es auch schade das sich so wenig Prominente öffentlich solidarisieren.

    Respekt an Nina Hagen am 6 Juni 13 Demo für Gustl…

    Toller Song bei 2:09:44 „keiner von uns ist frei“

  12. So nun Schluss mit dem ganzen Nebensächlichkeiten,es wird viel zu ernst und wenn der Bürger wieder nichts kapiert ist HartzIV ein fester Bestandteil und durch nichts abzuschaffen, denn die Betroffenen tun es nicht!
    Gregor Gysi
    erklärt wieder einmal die Sachlage, da die Politik viel vor hat!In Kürze!

    http://netzwerkvolksentscheid.de/2013/06/12/parteien-outen-sich-als-kriminelle-organisationen-artikel-79-gg-soll-fallen/
    !

  13. @sugar base,

    S C H L U S S J E T Z T !
    KEINE(R) ist an Ihren “Kommentaren” interessiert!

    • Nicht für mich sprechen bitteschön! Mich befremdet eher deine ständige Hetzerei gegen sugar base, zumal ich dafür keinen wirklichen Grund erkennen kann.

      Der Souverän

      • @Der Souverän,

        dann sieh Dir doch mal z.B. ihre Kommentare zu „@Beate 18. Juli 2013“ an.
        Die Reaktionen anderer Kommentatoren und von Frau Hannemann weiter unten solltest Du vielleicht auch mal lesen.

        • Hallo Tanquero,
          Ich möchte Dich bitten die Überheblichkeit zu lassen die Du Dir zuordnest,
          indem Du Dich zu meinem Sprecher machst!
          Unabhängig davon das ich Sugar Base für oberlehrerhaft halte,
          spreche ich als Apolinker (Baujahr 1952) immer noch für mich selbst, dass ändert sich auch nicht durch DeinenHinweis darauf:

          „dann sieh Dir doch mal z.B. ihre Kommentare zu “@Beate 18. Juli 2013″ an.
          Die Reaktionen anderer Kommentatoren und von Frau Hannemann weiter unten solltest Du vielleicht auch mal lesen.“

          Egal wer hier was schreibt, niemand ist jemals ohne mein Einverständnis mein Fürsprecher. Und ich finde es Unglaublich was Du Dir anmaßt, unabhängig davon ob wir in die gleiche politische Richtung arbeiten oder nicht.

          Ich möchte DIch bitten diese Form von Arroganz zu unterlassen!

          Mfg Mickell

          • Entschuldigt bitte alle, dass ich hier eine Verallgemeinerung verwendet habe!
            Das war ein Fehler. Sorry.

            • apropo Überheblichkeit:
              Zitate von @sugar base nur aus den letzten Kommentaren:
              „Da alle keine Lust hatten den Link zu öffnen…“
              „Damit auch der Letzte begreift und einen Zusammenhang erkennen kann“
              „Erst einmal lesen, nachdenken und sich dann überlegen, weshalb die Politik nicht reagieren kann und will.“
              „…nun wird es peinlich, weil Sie sich dem mit gesandten Link verwehren“
              „Es tut mir leid, dass Sie den Kommentar, weil Sie den Link übersahen…“

              • Tanguero,

                nun einmal zu Sachlage.

                Ich setze einen Link ein, aus dem ich einen Kommentar kopierte, der mir pers. untergeschoben wurde, begleitet von Beleidigungen , was natürlich nicht zum Anlass genommen wurde, darauf zu reagieren.
                Ich werde es Ihnen nicht gleich tun und Ihre Antworten hier wiederholen.
                Der eigentliche Zweck war Folgender!
                Meiner Meinung, und das ist NUR meine persönliche Meinung,, wird der Bevölkerung, ihrem Handeln und Tun zu wenig Aufmerksamkeit geschenkt, weil dieses derartig beeinflusst von Presse und Politik, immer noch so reagiert, als wüsste es die wahren Umstände bei HartzIV nicht.Dem muss entschieden entgegen (man darf Lügen nicht still stehen lassen, denn dann werden sie irgendwann zur Wahrheit)getreten werden, weil der HartzIV Empfänger täglich damit konfrontiert wird und er oftmals schon zum JC, mit allen Diffamierungen im Hinterkopf, geht.Wie soll da ein Mensch noch aufrecht, seine Rechte einfordern können, wenn er im Alltag schon geschwächt wird?
                Der psychische Druck , der von der Straße aus geht, ist allemal schlimmer, als der, der JC, weil Letztere nicht so oft in Erscheinung tritt.

                I

            • Das ist Anständig von Dir und wird mit Dank empfangen!
              Bitte weiter kämpfen, nicht gegeneinander….
              Mfg Mickell

    • Das ist die Meinung vieler Menschen in diesem Land! Was interessiert mich die Lage, das Leben, die Armut und Not anderer, wenn es mir gut geht. Nachdenken und Betroffenheit setzen erst ein, wenn Mensch aufeinmal selbst betroffen ist. Die Bochumer Autobauer haben auch einst gedacht, die Hartz IV- Gesetze seine für den Osten gemacht, bis es einigen dann schwante, dass auch sie nunmehr nach einem Jahr Arbeitslosigkeit in dieses unsägliche Gesetz rutschen, mit allen persönlichen Erniedrigungen und Einschränkungen bis an den unteren Existenzrand. Aber diese Deutschen werden wieder die schwarz- gelbe oder schwarz- rote Koalition mit der so beliebten Kanzlerin wählen. Jeder hat die Regierung verdient… Mir sind die aufmüpfigen Spanier, Griechen wesentlich sympathischer, als dieses angepasste, nur an sich denkende Volk.
      Eine ehemalige Landtagsabgeordnete aus Sachsen- Anhalt

      • Und so lange der Großteil so denkt, wird sich hier bei uns nichts, aber auch gar nichts ändern.
        Dafür ist das Geschrei dann um so größer wenn sie selber in dieser Lage sind.

  14. Da alle keine Lust hatten den Link zu öffnen,
    habe ich es noch einmal getan!
    Und hier der Kommentar…

    12:46 Uhr 5 Antworten
    Muss mich nochmal äußern
    von Stefan Müller
    Bei den vielen Kommentaren geht mir der Hut hoch. Woher nehmen sich HartzIV Empfänger eigentlich das Recht, auch ohne eigenes Einkommen genau so leben zu können, wie jemand der arbeitet? Es ist Sozialhilfe und damit basta. Es ist mir schon klar, dass es viele Menschen gibt, die unverschuldet dort hingekommen sind. Aber trotzdem kann es doch nicht sein, dass es Menschen gibt, die ohne zu arbeiten, genau so gut darstehen, wie jemand der den ganzen Tag schuftet und seine Kinder selbst ernähren muss. Sozialhilfe soll die Mindesbedarfe decken. Und das tut Hartz IV allemal. Und wenn sie trotzdem z.B.Miet oder Stromschulden haben, dann liegt es daran, dass sie lieber das Geld für Ratenzahlungen ausgeben, wovon der Großbildfernseher etc. bezahlt werden muss.

    Kümmert Euch lieber um solche Menschen, die stets bereit sind solchen Missbock von sich zu geben, denn sie machen es den HartzIV Empfängern zusätzlich schwer, zu finden sind sie überall, ob an der Aldi-Kasse, beim Arzt etc etc!

    • Damit auch der Letzte begreift und einen Zusammenhang erkennen kann, will..oder auch nicht….

      Und da macht das Volk mit, darum ging es und nichts anderes!
      Wenn man aber den Link nicht lesen will…also auf ein Neues, denn es betrifft nicht nur viele Aufstocker, sondern viele HartzIV Empfänger!!

      https://sachedesvolkes.wordpress.com/2011/06/27/diffamierung-von-hartz-iv-aufstockern/

      aus dem jahre 2011

      Diffamierung von Hartz-IV-Aufstockern

      Bundesregierung, die Bundesagentur für Arbeit und bürgerliche Medien gehen derzeit einem altbekannten neoliberalen Sport nach: Schlag die Erwerbslosen! Arbeitslose und Sozialhilfe-Bedürftige seine faul und würden am liebsten ihrem Hobby nachgehen – Betrügen, wo es nur geht. Eine neue Version dieses neoliberalen Märchens, welches im Volk den Hass und Neid ausgerechnet auf die ärmsten Schichten derKlassengesellschaft der BRD fördern soll, gab vor kurzem die „Bundesagentur für Arbeit“ von sich.

    • Genau so denke ich auch. Schauen Sie doch mal „Frauentausch“ im TV an.
      Diese Leute geben offen zu, keinen „Bock“ auf Arbeit zu haben.
      Denen sollte jeder Unterhalt gestrichen werden. Für Zigaretten und Hund usw.
      soll die Allgemeinheit aufkommen?????????? Das ist nicht in Ordnung!!!!!!!!1

      • @M.L.,

        jemanden wie Sie mit Ihrer Meinung, bezeichnen wir hier als TROLL!
        Es geht um die Diffamierungen von Hartz IV-Empfängern und „Aufstockern“, denen Sie mit
        Ihren „Beitrag“ mal wieder eindeutig bestätigt haben.

        • @M.L.,
          lesen Sie einmal den Beitrag von @Thorsten Hesse 17. Juli 2013 um 12:15!
          Über so etwas, was KEIN Einzelfall ist, erfahren Sie natürlich bei RTL II oder in der Bild NICHT!
          (meiner Ansicht nach auch ein deutliches Zeichen für das „Bildungsniveau“)

          Wenn Sie sich Ihre Meinung von solchen diskriminierenden „Medien“ vorgeben lassen, gehören Sie sicherlich auch zu denen, die einer der neoliberalen Parteien (CDU/CSU/FDP/SPD/Grüne) wählt!

          Auch ich hätte „keinen Bock auf Arbeit“, wenn ich als prekär Beschäftigter von den Unternehmen
          ausgenommen werde, die dafür auch noch von „Ihren Steuergeldern“ unterstützt werden.

      • Das sind Sendungen in denen vieles (mit Absicht) übertrieben (oft sogar fälschlich) dargestellt wird.
        Ich persönlich halte auch nicht besonders viel von Faulheit, bin allerdings auch für die Abschaffung der Hartz-Gesetze da diese keine sozialversicherungspflichtigen Arbeitsplätze schaffen, sondern nur diskriminieren, versklaven, Vorurteile schaffen, sowie stigmatisieren. Hat nicht jeder Mensch das Recht gleich behandelt zu werden? 😉

      • Schon mal daran gedacht, dass den Leuten VORGEGEBEN wird was sie zu sagen haben ?

        Millionen von H4 Empfängern wurde und wird nach wie vor, aus fadenscheinigen Gründen, das bischen was sie zum leben haben, gekürzt, die Gerichte müssen dann richtigstellen, denn jeder Zweite gewinnt anscheinend vor Gericht – wer bitte schön liegt denn da der Allgemeinheit nun auf der Tasche ?
        Der Allgmeinheit auf der Tasche liegen, dass, produzieren die Ämter, nicht die H4 Empfänger, die erhalten ja teilweise nicht mal das, was ihnen zusteht, darum müssen sie auch noch kämpfen weil die Berechnungen bewußt nicht korrekt gemacht worden sind.

        Ich bin Aufstocker und muss jeden Bescheid nachrechnen oder nachrechnen lassen, weil man meine Kinder und mich schlicht und einfach BESCHEISST, und das bewußt.

        M.L. sind Sie auf Leistungen angewiesen ?

  15. Hoffentlich, dann hat die Natur wieder eine Chance, denn der Mensch hat seine Möglichkeiten vertan, er ist ein Egoist, der alles nieder macht, was ihm im Weg steht!
    Wie sagte ein kluger Mensch einmal, seit dem ich die Menschen kenne, liebe ich die Tiere!

  16. Hier ist ein Video mit interessanten Daten und Links in der Beschreibung:

    Bitte WEITERSAGEN und im Herbst unbedingt Schwarz-Gelb ABWÄHLEN!!!

  17. Der Brief an Ursula von der Leyen wird in „neues deutschland“ etwas gekürzt dokumentiert http://www.neues-deutschland.de/artikel/827764.aufstehen-statt-aussitzen.html
    Wolfgang

  18. Zur Erinnerung:

    Die Petition für Inge Hannemann:
    https://www.openpetition.de/petition/online/ruecknahme-der-beschuldigungen-ueber-frau-hannemann-und-eine-entschuldigung

    Eine sehr wichtige Petition gegen die Sanktionen:
    https://secure.avaaz.org/de/petition/Die_sofortige_bundesweite_Ausserkraftsetzung_jeglicher_nach_SS31_des_SGBII_verhaengter_Sanktionen/?aUTWHab&external=

    Europäische Bürgerinitiative zum Bedingungslosen Grundeinkommen:
    http://www.ebi-grundeinkommen.de/

    Was ich nicht verstehe, ist die Tatsache, dass alle vom Stop der Sanktionen reden,
    ein bedingungsloses Grundeinkommen fordern, aber wenn man sich die Zeichnungsstände
    der obigen Petitionen ansieht, scheint dennoch kein echtes Interesse daran zu bestehen.

    Bitte mitzeichnen, wer es noch nicht getan hat!

  19. Ich frag mich, von welchem Grundgesetz Frau Hanemann redet. Auch Ralph Boes, den ich sehr schätze, weiß, dass einiges nicht stimmt in unserem Nicht-Staat, nämlich, dass wir nicht autark sind. H4 und die damit verbundenen Dinge sind nichts anderes als die offensichtlichste (!) Form der Versklavung, der wir alle als PERSONAL in der BRinnerhalb Deutschlands unterstehen. Es nützt nichts, gegen Besatzungsrecht (Grundgesetz) anzuschreiben. Menschenrechte gelten nicht für Personal.

    Was mich all die Jahre wundert, ist, dass die Betroffenen nicht kollektiv boyktottieren, NEIN sagen zu diesem System, anders bekommt man das System nicht weg, aber es geht nur, wenn viele mitmachen. Angesichts der hohen Zahl der H4-Empänger dürfte das eigentlich kein Problem sein. Warum gibt es keinen Boykott, keine Rebellion, kein NICHTS; warum streitet man sich lieber innerhalb des kaputten Systems BRinDeutschland, innerhalb von Gesetzen, die keine Gültigkeit haben für Menschen, warum gibt es schon seit Jahren keinen kollektiven Aufschrei und Boykott, ja warum wohl. Nimmt man lieber das bisschen Geld und hält die Klappe?

    Ich meine: H4 ist der Preis für die Ruhe in unserem Land, wo doch Millionen JEDEN TAG auf der Straße sein müssten, um gegen das System zu rebellieren. Tja, sie gehen nicht. Die Kalkulation der ReGIERung ist aufgegaben. In der BRinDeutschland wird es nie eine Revolution geben, es gibt ja H4. Da meckert man lieber ab und zu ein bisschen, aber irgendwo hat man sich damit arrangiert. Der Mensch ist käuflich, das lehrt uns das.

    Werdet endlich autark! (Aber genau das soll ja mit H4 verhindert werden.)

    • Der wahre Feind!

      Erst einmal lesen, nachdenken und sich dann überlegen, weshalb die Politik nicht reagieren kann und will.
      HartzIV Empfänger werden von allen Seiten bekämpft!!!!
      Hier …. http://www.focus.de/politik/deutschland/spartipps-fuer-hartz-iv-empfaenger-jobcenter-broschuere-kein-fleisch-und-weniger-heizen_aid_1046825.html

      sollte man Fakten sprechen lasssen!

      Beispiel:

      Bei den vielen Kommentaren geht mir der Hut hoch. Woher nehmen sich HartzIV Empfänger eigentlich das Recht, auch ohne eigenes Einkommen genau so leben zu können, wie jemand der arbeitet? Es ist Sozialhilfe und damit basta. Es ist mir schon klar, dass es viele Menschen gibt, die unverschuldet dort hingekommen sind. Aber trotzdem kann es doch nicht sein, dass es Menschen gibt, die ohne zu arbeiten, genau so gut darstehen, wie jemand der den ganzen Tag schuftet und seine Kinder selbst ernähren muss. Sozialhilfe soll die Mindesbedarfe decken. Und das tut Hartz IV allemal. Und wenn sie trotzdem z.B.Miet oder Stromschulden haben, dann liegt es daran, dass sie lieber das Geld für Ratenzahlungen ausgeben, wovon der Großbildfernseher etc. bezahlt werden muss.

      • @sugar base,

        nun reicht es wirklich mit Ihren dumpfen, verleumderischen und vor Arroganz strotzenden Kommentaren!
        Bis her wurde Ihnen schon von etlichen Seiten sehr deutlich gesagt, dass Ihre Kommentare hier einfach unnütz sind und nur nerven!
        Halten Sie sich endlich mal an Ihre eigene Aussagen und lassen uns in Ruhe!

        Iher Worte: “Man sollte endlich zugeben, mehr als schreiben und lamentieren ist nicht drin, den Leistungsempfängern gegenüber wäre das dann endlich einmal ehrlich”
        ..wann geben Sie es endlich mal zu?

        „als das hochnäsige, vor lauter Klugheit protzende Deutschland, das sich wieder einmal damit zufrieden gibt, anderen zeigen zu können,was für ein kluges Kerlchen man doch ist!!”“

        Das trifft einzig und allein auf Sie zu!

        • Um es noch einmal klar vor Augen zu führen:
          Das „Tschuldigung“ von Beate 18.Juli 2013 14:12 steht in direktem Zusammenhang mit ihrem
          vorherigen Kommentar und das hat wohl jeder auch so gesehen.
          Aber Sie hauen einfach zu, verlangen aber von anderen, Sie sollten erstmal lesen.
          Auch der Link auf die Broschüre wurde hier nun schon mehrfach gepostet.

          • Was denn nun, haben Sie den Usern beim Focus Einhalt geboten, denn es ist ebenso wichtig dieser Hetze entgegen zu wirken, je mehr desto besser, weil sich dann die Wahrheit durch setzt!
            Und bei solch einem Schmierblatt, welches nicht von Merkel Schoss runter kommt, lohnt sich das wirklich!

          • Tanguero,

            nett das Sie auf die Reihenfolge in diesem Blog so gut Obacht geben, dann kann Frau Hannemann meinen Link ja löschen!

            • @sugar base,

              S C H L U S S J E T Z T !
              KEINE(R) ist an Ihren „Kommentaren“ interessiert!

              • Auch hier noch einmal meine Entschuldigung an alle!
                Der zweite Satz ist anmaßend und steht mir nicht zu.
                Sorry 😦

          • Tanguero,

            erst lesen, dann denken und dann schreiben.Wenn auch Sie den Link nicht lesen, machen Sie mich dafür nicht verantwortlich!

        • Tanguero…

          Haben Sie Ihre Meinung beim Focus kund getan, oder lassen sie die Leute einfach weiter hetzen?

          • Das können Sie doch angeblich viel besser

          • @sugar base am 18. Juli 2013 um 16:24…

            Ich mal wieder mit dem schon häufiger geäußerten geduldigen „Oh je.“
            Was war das nun wieder für ein „hilfreicher“ Kommentar von Ihnen ?
            „Beispiel:
            Bei den vielen Kommentaren geht mir der Hut hoch. Woher nehmen sich HartzIV Empfänger eigentlich das Recht, auch ohne eigenes Einkommen genau so leben zu können, wie jemand der arbeitet? Es ist Sozialhilfe und damit basta. Es ist mir schon klar, dass es viele Menschen gibt, die unverschuldet dort hingekommen sind. Aber trotzdem kann es doch nicht sein, dass es Menschen gibt, die ohne zu arbeiten, genau so gut darstehen, wie jemand der den ganzen Tag schuftet und seine Kinder selbst ernähren muss. Sozialhilfe soll die Mindesbedarfe decken. Und das tut Hartz IV allemal. Und wenn sie trotzdem z.B.Miet oder Stromschulden haben, dann liegt es daran, dass sie lieber das Geld für Ratenzahlungen ausgeben, wovon der Großbildfernseher etc. bezahlt werden muss.“

            Sollte das nun „Satire“ oder „Sarkasmus“ gewesen sein, so muß man sich das wirklich mühsam erraten.
            Ich helfe Ihnen gern: Die Mindestlöhne etc. müssen wirklich sehr deutlich erhöht werden, schon um den Arbeitenden zum Auskommen mit dem Einkommen zu helfen. Natürlich soll essen, wer arbeitet. Aber der, der draußen vor gehalten wird, darf nicht verhungern müssen.
            Dann könnte man im Rahmen der üblichen „Einkommensgeometrie oder -mechanik“ Hartz IV-Leistungen erhöhen. Dann ließe es sich auf dem großen Abstellbahnhof oder den vielen kleinen Abstellgleisen im Güterdunkelbahnhof Hartz IV ab ca. 45 Lebensjahren wenigstens „irgendwie“ einigermaßen menschenwürdig aushalten und eventuell (kaum) findbare Arbeit lohnte sich dann auch wieder.
            Diese Gesellschaft bzw. ihre Wirtschaft gönnt sich eine irrwitzige Verschwendung von früheren Ausbildungskosten und und immer noch vorhandenen Talenten… Und bestraft sie nach wie vor für das Außenseiterdasein. Leute wie ich (57 Jahre alt) werden wohl kaum noch „hineinkommen“ – aber dann laßt uns doch wenigstens in Ruhe mit diesem schwachsinnigen Bewerbungsscheiß ! Diese so sinnlosen „Maßnahmen“ (bei mir mal wieder Bewerbertraining, Arbeitsmarktstrategien etc. – vor ca. fünf Jahren habe ich Mitarbeiter noch mit eingestellt) sind einfach hilf- und sinnlos – abgesehen von den Dozenten der Fortbildungsfirmen, die müssen wenigstens nicht Hartz IV beziehen, solange sie uns bespaßen. Danach dann oft doch, wenn das Konzept nicht fortgesetzt wird und sie dann auch zum Jobcenter rennen müssen. Es geht für zwei Drittel der Betroffenen grundsätzlich um „Arbeitsplätze“, die es schon rechnerisch nicht gibt. Da können Frau von der Leyen und die Bundesagentur und die Jobcenter herumnerven, wie sie wollen.
            Und Sie – sugar base – scheinen mir fröhlich dabei mitzuhelfen.
            Anders kann ich Ihren Post zur Zeit nicht einordnen.
            Kopfschüttel.

            • Olaf aus HH

              nun wird es peinlich, weil Sie sich dem mit gesandten Link verwehren, wo der Kommentar NICHT von MIR zu finden ist?Was sagt Ihnen das Wort Beispiel eigentlich??
              Noch ein paar BEISPIELE, wie schon einmal..NICHT VON MIR.
              Bitten Sie Frau Hannemann mich nicht mehr zu zu lassen, weil Sei die Realität nciht ertragen können!

              Ich und die meisten meiner Kommilitonen leben von weit weniger Geld im Monat als Hartz IV. Die obigen Tipps sind einfach nur ganz normale Maßnahmen, die man durchführen sollte, wenn das Geld gerade ein bisschen knapp sitzt. Ich verstehe gar nicht, warum sich so viele hier aufregen. Was ist daran denn bitte menschenverachtend?

              Warum erhalten Hartz IV Empfänger keinen Bewerbungsratgeber, das würde in meinen Augen deutlich mehr Sinn machen. Wenn ich mir in einem der zahlreichen Hartz IV Rechner im Internet mal durchrechnen lasse, was z.B. eine vierköpfige H4 Familie so alles bekommt, frage ich mich ernsthaft, warum überhaupt noch so viele Menschen arbeiten. Es gibt sicher ein paar ganz ‚übel Gekniffene‘ in unserer Gesellschaft, von denen, die in Ihrem Leben noch nie oder kaum gearbeitet haben, gehört aber ganz sicher niemand dazu

              Wo ist das Problem Leitungswasser zu trinken, ich verdiene sehr gut und trinke es täglich. In unserem Ort gibt es eine Gegend, wo vermehrt sozial schwache Familien wohnen, und wenn Sperrmüll ist, stehen neue Sachen auf der Strasse, die wir z.B. nicht wegwerfen, sondern selber nutzen oder noch weiter verkaufen würden. Was ist in diesem Land hier los? — Solange sozial Schwache bei Umzug neue Küchen und ganze Wohnungseinrichtungen vom Steuerzahler geschenkt / finanziert bekommen, haben sie keinen Anreiz, sich anzustrengen und selbst etwas zu erwirtschaften. Lieber gemütlich bis halb 11 ausschlafen als um halb 6 aufstehen und den ganzen Tag Stress haben – so die Devise vieler, nicht aller. Dies zum Nachdenken an die arbeitende Bevölkerung.

              Als Hartz 4 Mensch aus Pinneberg muss man sich erstmal ein iPhone zulegen, um den abgedruckten QR-Code zu scannen. Nobel geht die Welt zugrunde…

              Nicht alle Hartz4 Empfänger sind Schmarotzer. Aber alle Schmarotzer sind Hartz4 Empfänger. Sollen die Steuerzahler sich darüber freuen, dass sie diese mit durchziehen müssen?

              • Mit dem gut „verdienen“ habe ich so meine Zweifel, bekommen und verdienen muß nicht dasselbe sein.
                Außerdem bleiben Sie noch einige Auskünfte schuldig!!!
                Auf jeden Fall haben Sie sich in Ihren Blöd-Zeitungs-Klischees ganz kommod eingerichtet, spart Energie beim Denken und man kommt gut mit Leitungswasser aus.

              • Ja was denn nun: einerseits stehen Sie wie Ihre Kommilitonen mit einem Bein im Grab und mit dem anderen nagen Sie am Hungertuch; ein paar Zeilen später verdienen Sie sehr gut (war da vielleicht der Papi gemeint?). Vielleicht können Sie diesen Widerspruch mal aufklären, SGB II -Bezieher sind nicht die Trantüten, wie von „Experten“ Ihnen ach so gerne dargestellt. Ich habe vor 40 Jahren auch studiert und weiß, dass das materiell nicht der große Brüller ist. Auf der anderen Seite hatte ich beim Studium (nebenbei an einer ostdeutschen TH) mehr Freiheiten, als heutige Studenten, die nach dem Diktat der Ökonomen in eine Bachelor-Zwangsjacke gesteckt worden sind. Da ich bei meiner ehrenamtlichen Tätigkeit (ja, auch als SGB II-Bezieher „leiste“ ich mir das, ohne das das von Politik und Jobcenter entsprechend gewürdigt oder unterstützt wird – bringt ja auch kein Wachstum) viel mit jungen Leuten zu tun habe, weiß ich wovon ich rede!
                Noch zum Schluß: mit welcher überirdischen Logik kommen Sie darauf, dass alle Schmarotzer HartzIV-Empfänger sind? Könnte es sein, dass Ihnen zu einem Studium die nötige fachliche und wie es aussieht auch die menschliche Reife fehlt? Auf diese Schlußfolgerung könnte man beim Lesen ihrer überflüssigen Kommentare eventuell kommen. Seit wann bezahlen Studenten eigentlich Steuern, außer natürlich MWSt., aber von denen SGB II – Bezieher meines Wissens auch nicht befreit sind?
                Die Qualität einer Leistung hat keinen ursächlichen Zusammenhang mit dem Zeitpunkt ihres Erbringens.
                Mal drüber nachdenken.

              • Warum kündigen Sie denn nicht ,und beantragen Hartz 4 selber ? Und wenn Sie dann noch Ersparnisse haben ,weil sie jahrelang gearbeitet haben ,und 450 € übrig haben ,um im Hartz 4 Bezug zu kommen ,weil der Jobcenter mit allen korrupten Dingen versucht hat ,den Antrag erst garnicht zu bearbeiten .Außerdem sie einen Anwalt einschalten müssen ,weil der Krankenversicherungschutz nicht mehr bei mir als chronisch Kranke gewährt war ,und Energie und Kraft haben sich tagtäglich sich mit Hartz 4 (genauer gesagt ,lehren müssen ,wie sie Widersprüche ,Klagen formulieren müssen u.wfür nichts anderes mehr Zeit haben , dann sollte Sie Kündigen .
                Und sich sofort bei Hartz 4 anmelden .

                Denken Sie mal darüber nach.
                Auf neoliberales Gequatsche können wir hier gerne verzichten .

              • Also wenn ich Sie jetzt richtig verstehe, dann haben Sie irgendetwas aus irgendwo zitiert ?
                Machen Sie das doch einfach ggf. mit „…“ kenntlich, wie es üblich ist.
                Und erklären Sie mir vielleicht noch, weshalb Sie dieses Zeug dann „zitieren“.
                Gern auch Ihren Satz: „nun wird es peinlich, weil Sie sich dem mit gesandten Link verwehren, wo der Kommentar NICHT von MIR zu finden ist?“ (sugar base 18. Juli 2013 um 20:43)
                Meine Güte… Sie sind sehr schwer kompatibel.
                Frau Hannemann werde ich auch nicht bitten, Sie nicht mehr zuzulassen. Außerdem habe ich eine Menge „Realität“ erlebt – glauben Sie es mir einfach – und bin noch am Leben, obwohl es oft bzw. zeitweise nur schwer erträglich war. Mal wieder: Was sollen Ihre Anspielungen zur Person ?

              • Alter Schwede, ich habe lange überlegt, ob ich diesen Kommentar kommentieren sollte.. Ich frage mich, woher Sie die INFOS haben, dass H4 Leistungsempfänger „Neue Küchen“ und eine komplette Wohnungseinrichtung finanziert bekommen? Also der Umzug muss finanziert werden, bei Aufforderung die Mietkosten zu senken.2) auch bei Arbeitsaufnahme in einer anderen Stadt/ Bundesland und oder aus gesundheitlichen Gründen. Kücheneinrichtung ist ein relativer Begriff… Man oder Frau bzw. Familie bekommt gerade mal 1 oder 2 Hängeschränke mit max. Wert von je 30 Euro und ein Herd .max. Wert von 150 Euro.. aber keine Arbeitsplatte / Anrichte. komplette Einbauküchen + Einbau werden nur als Darlehen gewährt. Wenn Sie ein laut Ihrer Aussage sehr gutes Einkommen haben, sollten Sie sich freuen und Leistungsempfänger nicht alle über einen Kamm scheren. Weil dieses stellt eine Verleumdung und üble Nachrede dar. Bevor Sie etwas von sich geben.. Verleumdung und üble Nachrede ist nicht das Gleiche oder das Selbe.

              • „Nicht alle Hartz4 Empfänger sind Schmarotzer. Aber alle Schmarotzer sind Hartz4 Empfänger.“ Wow, das ist doch mal ein klassischer Deutscher-Michel-Spruch auf Stammtischniveau! Nun mal ehrlich, die wirklichen Parasiten und Schmarotzer im Land sind doch ganz andere. Unternehmer etwa, die die Löhne drücken und Drehtüreffekte nutzen, um staatliche Förderungen einzukratzen und damit ihre Gewinne maximieren. Oder auch diese aalglatten Snobs in Banken und Börsen, die mit irren Spekulationen ganze Volkswirtschaften an den Rand des Kollaps bringen und sich mit dem ergaunerten Geld ein maßloses Luxus-Leben machen. Merke: die mit den weißesten Hemden sind die größten Schweine. Vielleicht sollte man sich lieber diesen Spruch zu eigen machen als den obigen…

        • @Tanguero, hier dürfte es sich um ein Missverständnis handeln, der untere Teil des Kommentars von Sugarbase ist ein Textzitat (deshalb schrieb sie: Beispiel davor), der bei Kommentare in dem angegebenen Link enthalten ist. Etwas Unglücklich dort von Sugarbase nur als „Beispiel“ platziert. Wenn man aber genau liest, versteht man schon den Zusammenhang, das es nicht ihre Meinung ist, sondern ein Beispielkommentar.

          • @Andi,

            nein, es handelt sich bei meiner Äusserung um kein Missverständnis.
            Mir war klar, dass die Äusserungen, die für so viel Wirbel gesorgt haben, nicht von ihr waren
            (aber gut hätten sein können 😉 ).
            Um das deutlich zu machen, habe ich auf ihre Kommentar zu @Beate hingewiesen, die an
            Arroganz und Selbstgefälligkeit wohl nicht zu überbieten sind.
            Mir geht es um die grundsätzliche Art und Weise, die hier schon des Öfteren zu Streit geführt hat.
            Auch die Tatsache, dass sie sich sehr häufig selbst widerspricht (siehe @Dieter), ihr kleinkindliches Trotzverhalten und ihre Kommentarinhalte, die nichts und niemanden nützen.
            Und wenn sachliche „Argumente“ fehlen, geht es direkt in persönliche Angriffe über.
            Das gilt übrigens auch für ihre Tochter und alle Individuen, die sich hinter ihrem Pseudonym verstecken,

            Ich hoffe, Du verstehst mich und meine daraus resultiernde Verhaltensweise (die auch mal über
            das Ziel hinausgehen kann, s.o.) nun besser, denn ich versuche damit auch, dieses Forum auf ein anderes Niveau zu bringen.

            • Tanguero,
              „Das gilt übrigens auch für ihre Tochter und alle Individuen die sich hinter ihrem Pseudonym verstecken“

              Welche bitte,Butter bei die Fische Tanguero, denn Linke-Schurken Vorgänge will ich nicht noch einmal, wie in unserer Stadt erleben, auch wenn Sie durch Frau Hannemann getragen werden.

              Das ist üble Verleumdung, die Frau Hannemann leicht beweisen kann, denn meine Tochter schrieb als „Ginger „von zu Hause aus, weil Sie auch Ihre Verfolgung nicht nach vollziehen konnte.
              Und glauben Sie mir, eine Jura-Studentin hat solche krumme Wege weder im Sinn, noch liegen sie ihr, denn nicht umsonst hat sie sich für die Rechtswissenschaft entschieden!

              • sugar base:

                Ist der Kommentar vom 18.7. um 20.43 Uhr von Ihnen, ihrer studierenden Tochter oder sind auch dieses eingefügte Zitate? Es ist zum Teil sehr verwirrend, was und wie Sie schreiben. Fügen Sie doch einfach hinzu, woher Sie die Aussagen beziehen. Das wäre für alle leichter und würde viele Missverständnisse vermeiden. So scheint es, als wären es Ihre Meinungen. Und sind es womöglich gar nicht? Danke.

              • @sugar base,

                „erst lesen, dann denken und dann schreiben“ daran sollten auch Sie sich halten!

                „Das gilt übrigens auch für ihre Tochter und alle Individuen die sich hinter ihrem Pseudonym verstecken”
                Das ihre Tochter unter dem Pseudonym @Ginger steckt, ist mir klar, dennoch gelten die Aussagen auch für sie, daher das UND.
                Das sie Jura studiert, sagt noch lange nichts über ihre Haltung! Wer schimpft den auf Anwälte,
                Winkeladvokaten, die angeblich nichts tun und unfähig sind?

                Und was die „Verfolgung“ anbetrifft, leiden Sie wohl unter einem Wahn.

                Wer musste sich denn so „klug“ zu meiner Beschwerde beim europäischen Gerichtshof äußern,
                zumal auch hier, jeder einzelne Punkt von Ihnen sehr einfach zu widerlegen war?

                Was soll wieder der Hinweis auf „Linke-Schurken“? Damit bestätigen Sie erneut meine oben gemachten Aussagen (persönliche Angriffe)!

                Sie motzen über jeden und alles, sind völlig inkonsequent, außer in einem Punkt:
                Berechtigte Kritiken, egal von wem, ignorieren Sie ganz konsequent!

                Und diese Widersprüche: „Ich und die meisten meiner Kommilitonen leben von weit weniger Geld im Monat als Hartz IV“ / „Wo ist das Problem Leitungswasser zu trinken, ich verdiene sehr gut und trinke es täglich“.,Welche logische Erklärung soll dafür dienen?

                Ihr kleinkindliches Trotzverhalten haben Sie nun auch schon mehrfach wieder unter Beweis gestellt
                .
                Mit Ihren Kommentaren haben Sie sich selbst, schon des öfteren Ad Absurdum geführt.
                Um etwaigen „Illusionen“ vorzugreifen, hier die Erklärung:
                http://de.wiktionary.org/wiki/ad_absurdum

                Ihre Arroganz und Großkotzigkeit haben Sie ebenfalls mehrfach nachgewiesen:
                “Da alle keine Lust hatten den Link zu öffnen…”
                “Damit auch der Letzte begreift und einen Zusammenhang erkennen kann”
                “Erst einmal lesen, nachdenken und sich dann überlegen, weshalb die Politik nicht reagieren kann und will.”
                “…nun wird es peinlich, weil Sie sich dem mit gesandten Link verwehren”
                “Es tut mir leid, dass Sie den Kommentar, weil Sie den Link übersahen…”

                Dies ist nicht IHR Forum, wo Sie den Menschen vorschreiben können, was sie zu tun, zu lesen und zu denken haben!

                Auch haben sich bereits sehr viele über Ihre Äusserungen beschwert, aber auch das ignorieren Sie stur.

                Sie, genauer gesagt, Ihre Kommentare (die nichts und niemanden nutzen!) sind hier von den Meisten unerwünscht und das wurde auch jeweils klar und deutlich zum Ausdruck gebracht.

                Kapieren Sie es nun endlich einmal, oder ignorieren es, wie bisher ?

                • Sie, genauer gesagt, Ihre Kommentare diffamieren hier andere Kommentatoren. Das ist unerwünscht und das wurde auch jeweils klar und deutlich zum Ausdruck gebracht.

                  Kapieren Sie es nun endlich einmal, oder ignorieren Sie es, wie bisher ?

                  • @somethingswrong,

                    lateinisch: diffamare = Gerüchte verbreiten, das mache ich nicht,
                    sondern nenne Tatsachen und belege sie auch, wie oben.

                    dagegen eine Aussage von @sugar base:
                    „Nicht alle Hartz4 Empfänger sind Schmarotzer. Aber alle Schmarotzer sind Hartz4 Empfänger. Sollen die Steuerzahler sich darüber freuen, dass sie diese mit durchziehen müssen?“

                    Also wer diffamiert?

            • @Tanguero
              Ich hab ja nun immer von euch beiden die Kommentare gelesen, will hier auch nicht Partei ergreifen, es wäre wohl besser für euch alle beide, das Ihr euch möglichst einfach Ignoriert. Ihr beharkt euch hier, das
              es manchmal scheint, der eine warte, bis der andere etwas schreibt was ihm wiederum nicht passt und es muss dann auf Teufel komm raus darauf reagiert werden. Vergesst nicht, hier lesen auch die von Oben mit und die freuen sich über solchen Streit.
              Es ist nur in ihrem Interesse.
              Ignoriert euch doch dann wenigstens. Es ist doch so, Du musst doch nicht immer erzieherisch auf Sugarbase einwirken, auch wenn Du eventuell recht hättest, oder hast. Ich finde Du bürdest Dir da auch selber eine ziemlich große Last auf.

      • Der Hut kann einem hochgehen, bei derartigen Kommentaren. Mich betrifft es zwar nicht mehr, weil ich Rentner bin, aber trotzdem sollten Sie sich mal die Frage stellen, warum diese Menschen in H IV sind. Ganz sicher nicht , weil sie zu faul zum Arbeiten sind, sondern weil sie so wenig verdienen, das sie aufstocken müssen. Und mit dieser Aufstockerei werden die Firmen subventioniert, die sich mit ihren Hungerlöhnen einen schlanken Fuß machen. Sie wollen doch sicher auch ordentlich entlohnt werden, und nicht irgendeinem Amt auf der Tasche liegen. Sie sollten eigentlich wissen, dass auch Sie nur ein Jahr von HIV entfernt sind. Und HIV wünsche ich niemanden. Ihre Stammtischparolen von wegen Ratenzahlungen sind doch nur Einzelfälle, die Sie aufblasen. Sie sollten sich mal fragen, wo die vielen Mrd für die Bankenrettung herkommen. Bloß darüber wird nicht geschwafelt. Genauso wenig, wird darüber geredet, dass die Hartz IV-Sätze im Amt v.d.Leyen schöngerechnet worden sind, und an der Realität vorbeigehen.
        Aber wie Sie schon schrieben es ist Sozialhilfe. Bleiben Sie ruhig bei Ihren Vorurteilen wenn es Ihnen hilft.

        • jogxbär,

          Es tut mir leid, dass Sie den Kommentar, weil Sie den Link übersahen, falsch einordnen mussten, denn dort würden Sie ihn wieder finden, nicht von mir, sondern weil kein Einzelfall,sondern von vielen Usern in dieser Form vorgebracht wurde, habe ich ihn hier verlinken lassen, denn es ist nicht unwichtig zu wissen, wie sehr die eigene Bevölkerung auf HartzIV Empfänger verbal einschlägt.Nur dagegen kann man wohl nicht mehr machen, befürchte ich!

      • sugar base verschwinde aus diesem Blog…. du kannst sonstwo Kommentare ablassen… hier sind deine rechtsextremen Gedanken fehl am Platz… ich schließe mich Tanguero an….
        Ich hoffe, Du weißt was Tacheles ist……

        • Wie schon geschrieben, Bitte an Frau Hannemann senden, dass sie mich sperren möchte!!

          • @sugar base

            Ich sperre Sie nicht. Aber vielleicht sollten Sie bei sich bleiben … Und nicht als 1,2,3 Personen schreiben oder zumindest kenntlich machen, wer unter Ihrem Namen schreibt. Tochter, Freundin …

            Man erkennt es an den Inhalten, des Schreibstils, der Rechtschreibung. Das wäre nur fair und nicht so verwirrend. Danke.

            • Frau Hannemann,

              recht herzlichen Dank für Ihre Reaktion, die mir sagt, sie achten nicht auf die IP!
              Richtig ist, mein Tochter hat als „Ginger“ 2 Mal geantwortet, von ihrem PC zu Hause aus…, was Sie leicht nachvollziehen können.
              2 Mal schrieben Bekannte von meinem PC aus, (1 Mal stellte ich das sofort klar, 2. Mal zu spät mitbekommen) und auch eine Wiederholung verhinderte, da ich niemanden mehr an meinen PC lassen,(zum Schaden der Leute, denn sie haben keinen PC).
              Das dieses dann auch nicht mehr geschah, hatten Sie wohl vergessen zu beobachten.
              Sei´s drum, die Rechtschreibung, die Sie monieren ist berechtig, jedoch wurde man immer verstanden ,nehme es auch nicht persönlich, denn Kranken-Akten gehören hier nicht hin!

      • Sie scheinen ja ein ganz Aufgeweckter zu sein. Ich würde mich ja mal ein bißchen sachkundig über gewisse Zusammenhänge in Wirtschaft und Politik machen anstatt den Müll aus unseren Medien nachzukäuen. Dazu gehört auch die Kausalität zwischen SGB II-Sätzen und den in der Wirtschaft gezahlten Löhnen. Die Erfahrung dürfte uns lehren, dass ein sinkender Sozialhilfesatz die Gehälter noch in den Keller jagt.
        Eine Begründung dafür, dass die Politik nicht anders kann und will, erwarte ich auch bei passender Gelegenheit.
        Ach ja, was machen wir denn so im täglichen Leben, ist bestimmt was ganz Anspruchsvolles…
        Und wenn Sie uns unsere „römische Dekandenz“ neiden, es steht Ihnen frei, jederzeit bei Ihrem zuständigen Jobcenter anzuklopfen.

      • Ihre Verallgemeinerung stinkt zum Himmel. Wahrscheinlich sitzen Sie zu Hause – entweder nach Feierabend, oder sind sogar Rentner???
        Leider war ich zu feige um H4 zu beantragen, vielleicht weil ich mich schäme?? In die unterste Schublade der Menschenwürde gesteckt zu werden.
        Ich habe 35 Jahre gearbeitet bin dann unschuldig in die Arbeitslosigkeit (Fa. wurde geschlossen) geraten.
        Da war ich gerade mal 50. War dann 1 Jahr arbeitslos. Nach ca.180 Bewerbungen habe ich dann für 3 Jahre über eine schweiz. Personalvermittlung einen befristeten Job in der Schweiz erhalten. Die deutschen Jobcenter sind zu blöd dafür. Die drücken dort alle nur ihre fetten Är… platt und geben Vermittlungsunterlag mit bei denen ich mich schon längst beworben habe, Nichts als Ärger.
        Heute bin ich 60 mit 3 Ordnen voll Bewerbungen. Als Bilanzbuchhalter, Buchhalterin, kfm.Angestellte,
        Bürokraft, Archivkraft, Servicemitarbeiterin im Spielsalon, Aushilfe Metzger, Bäcker usw. usw.
        Rente kann ich leider noch nicht beantragen weil ich ja bis 65+ 7 Monate arbeiten darf. Auch dann
        fehlen mir noch wichtige Einzahlungsjahre.
        DER DEUTSCHE STAAT STINKT ZUM HIMMEL.

  20. Tschuldigung, damit meine ich “ Wie du mir, so ich dir“ dass sollten alle Betroffenen anwenden!!!!

    • Entschuldigung,
      Ihren Kommentar habe ich gerade 5 Leuten vor gelesen(Telefon), die
      Antwort….und was sagt uns das?
      Eben!

      • @Beate,

        es ist eigentlich allen klar, dass dies zu dem ersten Kommentar DIREKT dazu gehört.
        Also ignorieren!

  21. Liebe Betroffene,
    nicht nur kämpfen ist wichtig im Umgang mit JC’s, es gibt doch auch sehr kreative Köpfe unter euch! Lasst euren Gedanken freien Lauf, wenn mir jemand in mein Leben pfuscht dann gibt es viele rechtmässige Wege auch den Mitarbeitern des JC zu zeigen wo der Hase langläuft! Nur zusammen können wir es schaffen!

  22. Liebe Menschen, liebe Personen, liebes Personal, liebe Leute!

    Es ist alles noch viel schlimmer, als den meisten Persoanlausweisträgern mit dem Merkmal „DEUTSCH“, als glaubhaft gemachte Nationalität/Staatsangehörigkeit von 1934 bewusst sein dürfte. Wir sind seit dem 8.12.2010 staatenlos und leben in einem Freilaufgefängnis namens BRD.

    BA/ PR Eberhard Einsiedler schrieb einen Brief an BA/ Vorstand Herrn Weise. Im Betreff stand: Ist die BA noch steuerungsfähig? Und wenn ja, wie lange? Was Herr Einsiedler hier deutlich und dennoch nur angedeutet hat ist die von der BA durchgeführte und gleichgeschaltete Kunden-, Mitarbeiter- bzw. Personalsteuerung.

    Menschen werden juristisch nur als Sache betrachtet und behandelt. Der Rest ist Showprogramm. Es handelt sich um geistige Manipulation, Sinnverdrehungen, Worteinführungen, Blenden, Bereinigung und letztendlich um Gleichschaltung. Die BRDler unterliegen einer entsprechenden Konditionierung, z.B. auch durch Mediengleichschaltung. Die GEZ bzw. ARD ZDF und Deutschlandradio lassen grüßen. Früher wurde uns dieser Unsinn als Gebühreneinzugszentrale verkauft. Heute als Beitragsservice. Also eine totale Gehirnwäsche. Deutschland war einmal ein Land der Dichter und Klardenker. Was heute läuft ist oft nur noch „Hirnwichserei“.

    Die an die BAfA angeschlossenen ehemaligen Argen wurden einfach umbenannt in Jobcenter. Die eingeführten Begriffe „Einladung“ und „Eingliederungsvereinbarung“ dienen der äußeren und inneren Gleichschaltung und sind nichts anderes als Täuschung im Rechts- und Geschäftsverkehr, die lediglich durch Glaubhaftmachung geistig konditionierend auf die Menschen wirkt.

    Das Grundgesetz ist keine Verfassung. Wir haben keine Verfassung. Das Grundgesetz wurde von den Siegermächten für die BRD geschaffen, weil die Bevölkerung von den NaZis durch Täuschung im Rechts- und Geschäftsverkehr und Propaganda gleichgeschaltet worden ist und die Behörden immer noch NaZi-Methoden anwenden. Wer den NaZi-Methoden unterliegt und sie selbst anwendet oder anwenden muss, wird früher oder später zwagansläufig zum NaZi-Erfüllungsgehilfen, wenn er/sich dem nicht, aus welchen Gründen auch immer bzw. Abhängigkeiten entziehen kann. Schlimm!

    Das Grundgesetz bietet aber mit dem letzten Artikel 146 die Möglichkeit, mit dem System der unstaatlichen Verwaltungsorganisation BRD in Deutschland schluss zu machen.

    Wer es nicht glauben kann oder will, kann sich dennoch achtsam unter

    http://www.gg146.de oder
    http://www.novertis.de

    der Wahrheit, Freiheit, Selbstverantwortung und eigenen Lebensführung nähern und diese menschlichen Qualitäten, inklusive Heimat zurück erlangen.

    Wir, die Bevölkerung wurden/werden getäuscht und verraten. Es handelt sich um täuschungsbedingte Selbstunterwerfung (vorauseilender Gehorsam / „Linientreue“ durch angstgesteuerte geistige Besetzung / Gehirnwäsche) durch Täuschung im Rechts- und Geschäftsverkehr durch Gleichschaltung.

    Doch am Ende sind die Dinge immer ganz einfach.

    Mit herzlichen Grüßen

    „Montechristo“

  23. Guten Tag miteinander,

    gibt es eigentlich schon eine Tabelle (Statistik o.ä.), in welcher die subventionierten Arbeitsplätze aufgelistet sind? Aus meiner Sicht der Dinge ist ergänzendes Hartz 4 zum Job schlichtweg „erschlichene Subvention für Unternehmer“.

    Daher meine Frage: kann man im Internet schon solch eine Statistik finden? Mit dieser mathematischen Darstellung liesse sich doch wunderbar der finanzielle Transfer und Nutzen für die Unternehmen darstellen.
    Volkswirtschaftlicher Schaden durch Fehlregulierung der Behörden bzw. Transfer von volkswirtschaftlichen Geldwerten zur Privatwirtschaft.

    Wem gehört eigentlich noch dieses Land? Nur noch den Konzernen (klick: https://www.campact.de/transparenz/info/5min/)???

    Herzliche Grüße
    Rebecca

  24. Dann wird das hier wieder interessant:
    Wenn sich das Volk daran halten würde, wäre unserem System bald dem Untergang geweiht. 🙂

    Passiver Widerstand, ein paar Gedanken dazu.

    Die Grundnahrungsmittel in der Umgebung kaufen, achtet auf “Faire Trade”, wie zum Beispiel bei der Teekampagne, in Berlin.
    Kauft keine neuen Autos mehr, denn die alten sind meist viel billiger. Das ist mein Spezialgebiet, ihr könnt mir glauben, dass die neuen Autos allesamt eine Hightech-Wegwerf-Ware darstellen.
    Glaubt nicht an den Quatsch von Abgasnormen, niedrigeren Co2 Ausstoß.
    Das ist wie mit der Feinstaubplakette und vielen Anderem auch, eine absolute Verarschung.
    Breitbandbildschirme, Handys, PC´s auch mal ein paar Jahre länger benutzen, viele technische Geräte braucht sowieso kein Mensch.
    Erteilt dem Konsum eine klare Absage, kauft keine “Apple” Produkte mehr und kauft nicht bei Amazon, keine Markenklamotten, verzichtet auf tankt kein E10 und spendet nicht an den WWF!!!(Der Pakt mit dem Panda anschauen).
    Reden, Diskutieren, Stellung beziehen….informiert euch….Und such nicht mehr mit “GOOGLE” sondern z.B. mit “IXQUICK” und stellt endlich auf “LINUX” um.
    Keine Aktien und Börsenspekulationen, nehmt nicht vorschnell Kredite auf, am besten ihr verzichtet ganz darauf.
    Vergesst nicht, dass unser gesamtes System auf Kredite und unbegrenztes Wachstum aufgebaut ist.
    Treibt wieder Tauschhandel wenn irgend möglich.
    Das gleiche gilt für die Kreditkartenbenutzung, benutzt wieder Bargeld, das ist nicht zurück zu verfolgen.
    So bekommt man dass System in die Knie.
    Schaut mal nach, ob ihr wirklich all Eure Versicherungen überhaupt braucht, die ihr Euch in all den Jahren angeschafft habt.
    Wenn die Menschen nur noch das kaufen würden, was sie wirklich benötigen, wird sich dieses System ganz schnell als ad acta bestätigen.
    Ach, und holt euer Geld von der Bank, falls ihr noch Welches habt…;-)
    Fazit: Die einzige Handlungsalternative sei „eine Kultur der Verweigerung“. Dies bedeute, „jede Mitverantwortung für ‚Marktwirtschaft und Demokratie‘ zu verweigern, nur noch ‚Dienst nach Vorschrift‘ zu machen und den kapitalistischen Betrieb zu sabotieren, wo immer das möglich ist“.

    • Ich dachte mir gleich, dass Ihr wichtiger Beitrag hier untergeht.
      Aber danke dafür. Ich stimme voll zu, und ich bin da auf dem richtigen Weg.

    • Wir sind kurz davor, dass sie den Armen die mit Gold überkronten Zähne herausbrechen.
      Diesmal schon zu Lebzeiten.

    • Diese Broschüre ist ähnlich behämmert, wie der Übungssupermarkt des TÜV Nord (eine „Maßnahme“).

      Was der „Ratgeber“ nicht sagt: Sollte es dann nach all der Sparerei ein Nebenkostenguthaben zum Ende des Abrechnungszeitraums geben, dann wird das zu 90% mit den Leistungen des Jobcebters verrechnet. Dasselbe im Fall einer berechtigten Mietminderung – das Jobcenter schuldet anch meienr Kenntnis nur die „reale“ Mietzahlung und verrechnet entsprechend den Minderungsbetrag ebenfalls.

  25. HartzIVler, denen man wie Kleinkinder sagen muss, was sie zu tun und zu lassen haben…
    —–>

    http://www.focus.de/politik/deutschland/spartipps-aus-dem-jobcenter-hartz-iv-empfaenger-sollen-weniger-fleisch-essen_aid_1046825.html

    Zitat:
    „Zu Beginn der Broschüre stellt die Familie fest, dass sie im Zuge der Umstellung von Arbeitslosengeld I auf Hartz IV weiter sparen müsse: „Erster Beschluss des Familienrats: eine Woche auf Fleisch zu verzichten.“ Die Tochter erklärt begeistert: „Ich will sowieso Vegetarier werden.“

    Daneben versteigert die Familie elf Jahre alte Möbelstücke im Internet. Sie erhält glatt 350 Euro dafür. Die darf sie behalten, da der Erlös aus dem Verkauf von Möbeln und Haushaltsgegenständen nicht angerechnet werde.“

    • Pfui Teufel .Da siehst man schon ,wie weit es in diesem Land gekommen ist .Es wiederholt sich wieder was 1933 war .Merken die Mitmenschen das nicht ?Es wird verdammt Zeit das wir die Politik in die Knie zwingen .

  26. Die Dauergrinserin kommt nicht mehr aus dem Lachen……sie kann sich auf die Aktivitäten der JC, des Herrn Alt verlassen!
    Was kratzt sie da ein Schreiben…

    http://www.focus.de/politik/deutschland/spartipps-aus-dem-jobcenter-hartz-iv-empfaenger-sollen-weniger-fleisch-essen_aid_1046825.html

    Spartipps aus dem JobcenterHartz-IV-Empfänger sollen weniger Fleisch essen

    Auf Fleisch verzichten, weniger heizen, Möbel verkaufen: Alles Tipps für Hartz-IV-Empfänger, die das Jobcenter Pinneberg in einer neuen Broschüre vorschlägt. Der Vizechef der Bundesagentur für Arbeit ist voll des Lobes. „Absoluter Unsinn“, urteilt dagegen ein Sozialverband.
    Das Jobcenter Pinneberg hat eine Broschüre für Hartz-IV-Empfänger herausgegeben, die nicht nur erläutert, wie die Sozialleistungen beantragt werden können. Die Behörde in Schleswig-Holstein gibt auch zahlreiche Spartipps, an denen sich die Geister scheiden, wie die „Bild“-Zeitung vom Donnerstag berichtet.

    Spartipps: kein Fleisch und weniger heizen
    In der Broschüre wird geschildert wie „Familie Fischer“ Hartz IV beantragt. Comic-Bilder illustrieren diesen Prozess. Zu Beginn der Broschüre stellt die Familie fest, dass sie im Zuge der Umstellung von Arbeitslosengeld I auf Hartz IV weiter sparen müsse: „Erster Beschluss des Familienrats: eine Woche auf Fleisch zu verzichten.“ Die Tochter erklärt begeistert: „Ich will sowieso Vegetarier werden.“

    • Oh, da haben wir nun den gleichen Link reingesetzt. Ihr Beitrag war noch nicht online, als ich meinen schrieb (muss ja erst alles freigegeben werden von Moderatoren, was auch in Ordnung ist). 😉

      • Genau genommen, hat sie @Lutz 17. Juli 2013 um 20:42 direkt aus dem Ursprungsort Pinneberg
        verlinkt!

        • Achso, ok, nicht gesehen. 😉

          • Ich lege hier keinen Wert auf eine Rangordnung in der Verlinkung. Entscheidend ist doch das Dargebotene dieses Jobcenters und dass vom Alt persönliche, über Twitter veröffentlichte Lob.
            Vielmehr freue ich mich auf die nächste Veröffentlichung der BA, des allseits bekannten Bescheiderklärers und der Ausfüllhinweise, die sicherlich dann mit Donald Duck illustriert werden, damit die Studienabgänger aus Deutschland den Papierschwall auch gleich richtig verstehen können 🙂

            Weiter treibt mich die Frage um, wer FÜR den Alt und für den Weise, für von der Leyen und die anderen Untätigen im Deutschen Bundestag, das Grundgesetz und die darin unveräußerlichen Grundrechte illustriert, damit DIE diese Grundlagen endlich verstehen können!
            Denn jetzt wissen wir ja auch, auf welches Niveau wir uns hinabbewegen müssen, sollten wir einen ernsthaften Dialog anstreben!

            Herzlichst, Grüße aus dem ehemaligen Land der Dichter und Denker!

            Lutz

            • @Lutz,

              so einfach, das auch die es WIRKLICH verstehen, kann man das Grundgesetz, selbst mit bunten Bildchen, wohl nicht darstellen!
              Denn letztendlich WOLLEN sie es nicht!

              • @Tanguero, es geht nie um das was DIE nicht wollen, sondern es kann grundsätzlich nur um das gehen, was WIR VON DENEN einfordern!

                • @Lutz,

                  das wird hoffentlich im September SEHR deutlich! (Jedoch befürchte ich etwas anderes)
                  Bisher haben die sich an dem Wählerwillen recht wenig orientiert, oder siehst Du das anders?

                  • Ich sehe das genau so, wie zur letzten Bundestagswahl:
                    Eine Einfältige, die im Namen einer virtuellen Hartz IV-Erwerbsloseninitiative in unregelmäßigen Abständen sg. Presseerklärungen herausgibt und bei jeder Gelegenheit es nicht versäumt, den Ralph Boes böswillig „Kollaboration mit dem politischen Feind“ unterstellt, wird kurz vor der Wahl Lohnerwerbslose wie zu den letzten Legislaturen auffordern, nicht zur Wahl zu gehen, damit dann das System erhalten bleibt!
                    Selbst hier im Blog, melden sich schon die ersten „Nichtwähler“ und damit bereitwillige Systemunterstützer der Neoliberalen!
                    Die Bequemlichkeit der Individuen in der Mehrzahl, lässt dann aufatmen und die Ab-Wahlchance wie immer verstreichen!

                    So sehe ich das.

                    Zur letzten Bundestagswahl, feierte die Einfalt einer gewissen Frau Vallenthin die gestiegene Anzahl der Nichtwähler virtuell auf ihrer Webseite, nachdem sie mehrfach vor der Wahl Rundmails durch die Gegend schickte, mit denen sie zur Dummheit der Nichtwahl öffentlich aufrief!

                    Das Ergebnis liegt auf der Hand!

                    Da wundert mich auch nicht, dass nach solchen Dummheiten des Souverän, von der BA illustrierte Spartips im Netz öffentlich werden, in denen Wackersteine als Sparsteine für Toilettenspülkästen umworben werden.
                    Statt nunmehr Steine aufzunehmen und die Jobcenter zuzumauern, werden mit Sicherheit heute Leute in Deutschland vor ihrem Spülkasten mit einem Ziegelstein stehen und überlegen, wie sie ihn durch das Zulaufrohr in den Kasten hineinbekommen!
                    Das ist bittere deutsche Realität!, beflügelt durch ein föderales Schulsystem, welches als Bildungsverhinderungsmaschine Jahrzehnte Unwesen in Deutschland entfaltet hat!

                    Wir sind NOCH zu wenige, aber eines ist sicher und dieses sollte sich die Führungsriege hinter die Ohren schreiben:
                    WIR WERDEN MEHR, die sich von Euch nicht verarschen lassen!

                    • @Lutz….leider gibt es immer noch genug Leute, die meinen Nicht Wählen, ändere oder verbessere etwas.
                      Sie denken, dadurch verschwinden dann Politiker irgendwann mal von selbst. Mit Frau Valentine seh ich genauso.

    • Es hat fast den Anschein, als ob man den alten Sarrazin aus der Klamottenkiste gezogen hat, der dann bei dieser Broschüre seiner verbalen und mentalen Inkontinenz freien Lauf lassen dufte.

  27. Lasst uns im September an der Wahlurne für Ordnung sorgen

    • DAS HILFT DOCH NICHTS!! WEIL DIE TÄTER DANN DOCH TROTZDEM WIEDER GEWINNEN UND IN DER REGIERUNG SITZEN!!! ES HILFT NUR DER KLAGEWEG; VOR ALLEN GERICHTEN EUROPAS UND DURCH ALLE INSTANZEN; UNTER EINBEZUG ALLER MEDIEN; DIE DARÜBER BERICHTEN; OB SIE WOLLEN ODER NICHT!!

      • Des Bürgers Pflicht ist, diese Regierung abzuwählen, oder will man sie wegen Wahlverweigerung weiter Drangsalierungen, Stigmatisierungen aus üben lassen.?
        Ein Schritt nach dem anderen, denn es gibt außer CDU/FDP/GRÜNE/SPD keine Partei die es schlechter machen könnte!
        Jedem muss bewusst sein, stärkt er nicht die Linke, so schwächt er die HartzIV Empfänger, Rentner , denn man darf sich nicht ins Bockshorn jagen lassen, die Bundes-Linke ist eine andere , als die, die man im Kreis, Landtag kennt, erlebt!

        @Hans Grunwald,
        Haben Sie noch nie etwas von der Linietreue der Richter, den sich durch HartzIV bereichernden Anwälten vernommen? Bis hin zum BVerfG werden den Bürger, die Menschenrechte genommen!

    • @musmax,

      da es hier in Hamburg auch noch um den Volksentscheid der Initiative „Unser Hamburg – unser Netz“,
      der von den Linken unterstützt wird, geht, hoffe ich diesmal auf eine HOHE Wahlbeteiligung!

      Gründe, um die neoliberalen Parteien (CDU/CSU/FDP/SPD/Grüne) abzuwählen, gibt es ja zur Genüge!

    • Nehmt noch Leute mit!

  28. Hallo,
    Es stimmt vielleicht dass Jobcenter Mitarbeiter von Ihrer eigenen Behörde
    gegängelt werden. Aber man kann sich den Beruf aussuchen. Ich gehe z.b. lieber putzen als dass ich z b. Tierversuche durchführe. Es ist die Entscheidung von jedem Menschen und ich weiss leider ganz genau dass es meiner Jobcenter Sachbearbeiterin Spass macht mir unzählige Fragen zum selben Thema zu stellen obwohl ich Ihre Fragen schon hundertmal beantwortet habe. Es macht dieser Frau einfach Spass mich und andere zu quälen!!! A ber ich kämpfe genauso für meine Rechte. Jeder Mensch muss sich zwingen die Kraft zu haben zu kämpfen, ansonsten ist man verloren!!!

    • Stimme ich zu. Unlängst mit einer Netto-Filialverantwortlichen gesprochen, die auch meinte „besser so was wie Hartz-IV“ worauf ich meinte, das ich meinen Job mit meinem Gewissen vereinbaren muss (ja, ich leiste mir noch sowas) und bestens Verdienen könnte, wenn ich z.B. einen auf Zuhälter mache oder Kinderpornos verbreite. Oder – legaler aber genau so Unmoralisch – meine Verkaufstalente zu nutzen, um in einem windigen Strukturvertrieb Kunden und Downliner über den Tisch zu ziehen. Im JC hab ich beide Typen kennengelernt: das Systemopfer, das sichtlich nicht gerne und freiwillig die Gestapo spielt und den Teamleiter, dem jede Sanktion anscheinend einen Orgasmus beschert.

  29. Ja, ja, die untätige Ursula!

    http://hermessubunternehmer.wordpress.com/category/heinrich-alt/ursula-von-der-leyen/

    Seit 1998 beobachte ich aus beruflichen Gründen nun schon, wie die Armut durch Banken, Konzerne & andere Konsorten gezielt „produziert“ wird. Ich bin im Bereich der Bekämpfung von Wirtschaftskriminalität tätig und beobachte somit auch, wie unsere Gesellschaft gezielt gespalten wird. Alles politisch gewollt und immer zugunsten der Finanz- und Konzernmacht und wer das üble Spiel nicht mitmacht, wird fertig gemacht.

    Deshalb, liebe Frau Hannemann, passen Sie gut auf sich auf. Nachdem ich die gezielte Verleumdung durch die Presseabteilung der BA gelesen habe, die sich gegen Ihre engagierte Persin richtete, dachte ich:

    „Jetzt geht’s bald los. Diese Frau wollen sie fertig machen“.

    Liebe Frau Hannemann,

    Sie legen sich mit einer großen Macht an: Mit der Wirtschaft, die mit politischer Genehmigung vom Hartz-IV-System profitiert. Anwälte und auch andere Konsorten verdienen am Hartz-IV-Programm

    • @Silvia,

      danke für den Link.
      „Sie legen sich mit einer großen Macht an“, dem sind wir uns wohl alle sehr bewusst,
      weshalb unser Kampf ja auch so existenziell und absolut notwendig ist!

    • @Silvia Tito! Genau das ist der Fall! Eine riesige Lobbygruppe aus der Witschaft und die dazugehörigen Politiker in den verschiedenen Parteien, die folglich ebenso Lobbyisten sind wollen dieses System genauso haben und brechen damit bewusst Recht!! So ist es auch im Auftrag von SPD Schröder damals von McKinsey entwickelt worden, mit Berger & Partner, die in der Hartz-Kommission saßen! google: hartzkommission

    • Frau Hannemann hat keine Angst, selbst vor großen Mächten nicht, und das ist Ihre Stärke.

  30. Vielen Dank für Ihren guten Brief Frau Hannemann!! Ich werde mir diesen kopieren und selber auch nochmals an dass Nichtarbeitsministerium senden!!!

  31. „Die erzwungene Loyalität zum Arbeitgeber wird in diesem Moment höher angesetzt, als die Loyalität gegenüber unserer Gesellschaft.“

    Liebe Frau Hannemann, liebe Leser,

    ich schaue „von außerhalb“ auf ihr Thema … und ich schaue mit der Brille der Forscherin, die sich brennend für „Persönlichkeitsentwicklung“ interessiert. Warum Menschen sich so verhalten wie sie es tun – dieses Rätsel wollte ich lösen so lange ich denken kann 😉

    Daher: vor die Wahl gestellt – warum entscheiden sich die Meisten dafür, sich ihrem Arbeitgeber gegenüber loyal zu verhalten anstatt ihrem Gewissen? Warum z.B. befolgen Millionen Lehrer Anordnungen „von oben“, wider besseren Wissens, dass sie mit ihrem Gewissen in Konflikt kommen? Ähnliches gilt wohl für viele Behörden, daher sicher auch für die Arbeitsagenturen.

    Wenn ich mir den einzelnen Mitarbeiter anschaue und nachhake, warum genau man sich nicht konsequent nach seinem Gewissen entscheidet, dann bin ich bisher immer bei „diffusen Ängsten“ gelandet. Da erzählt mir dann eine 59jährige Lehrerin, dass sie sich „das nicht leisten könne“, zu kündigen (=aus dem Beamtenverhältnis rauszugehen), um sich als Angestellte an der gewünschten Schule zu bewerben. Denn Versetzungsanträge werden höchst ungern genehmigt … „Ach, irgendwie halte ich das noch ein Jahr aus und dann kann ich hoffentlich gehen“ sagt sie mir, nachdem sie erneut für mehrere Wochen wegen einer psychosomatischen Krankheit krankgeschrieben war … Unfassbar für mich.

    „Irgendwie halte ich das noch aus!“ hört man derzeit von viel zu vielen Menschen, die leiden. Es drängt sich der Eindruck auf, dass sie womöglich sogar meinen, „Besseres“ würde ihnen gar nicht zustehen. Wer Bücher wie „Die vergessene Generation – Kriegskinder erinnern sich“ oder „Kriegsenkel“ gelesen hat, der bekommt einen Einblick, wie sehr auch die heutige Generation noch von den Glaubenssätzen der Kriegsgeneration geprägt ist. Fatalerweise UNBEWUSST. Verdrängtes Trauma. Umso tückischer, da es fast die ganze Gesellschaft betrifft …

    Fast? Ja, fast. Denn es gibt Menschen, die sich bewusst mit ihren Ängsten beschäftigt haben. Und die oft genau DAS tun, vor dem sie eine diffuse Angst haben … um immer wieder festzustellen: hinter der diffusen Angst hat sich was Tolles versteckt gehabt 🙂

    Welche diffuse Angst zeigt sich in den Jobcentern? Bei den Menschen, die dort Unterstützung suchen? Ist es die Angst vor der Unabhängigkeit? Die Angst vor der Freiheit? Die Angst eigenverantwortlich zu sein? Als Außenstehende kann ich nur „in’s Blaue“ fragen … aber ich möchte dazu ermutigen, sich diesen Fragen zu stellen. Sie mögen schmerzhaft sein, sie mögen Wut entfachen. Hinter der Wut zeigt sich die Trauer … und hinter der wiederum versteckt sich ein ganz und gar wunderbares Gefühl.

    Ich hab das zu meinem Thema gerade durchlebt (Schule, bei Interesse siehe http://www.place2grow.de/das-dumme-schuelerlein-desertiert ) und erzählte hier nicht von irgendwelchen Theorien …

    Herzliche Grüße, Ulrike

    • Sehr geehrte Ulrike

      Vielen Dank, dass Sie sich mit dem Thema Angst auseinander gesetzt haben. Ein großes Thema. Angst kann die Menschen beherrschen. Allerdings stellt sich mir die Frage, warum Sie fragen, welche Angst bei den Menschen herrscht, die sich dort melden. Die Menschen, die sich dort melden, tun dieses mehrheitlich nicht, weil sie es wollen, sondern weil sie es müssen. Und dafür gibt es einen einfachen Grund: sie haben ihren Job verloren. Meine Erfahrungen zeigen, dass genau diese Menschen die Unabhängigkeit wollen und suchen. Aber dem gegenüber steht, dass es bei weitem nicht genügend Arbeitsplätze gibt und sie somit in der Abhängigkeit des Amtes bleiben. Gerade die dortigen Erwerbslosen haben sich insbesondere mit ihrer Situation auseinander gesetzt und wollen eigenverantwortlich sein. Das dürfen sie jedoch nicht, weil die Zwänge durch die JC zu groß sind. Eigene Ideen werden gerne mal torpediert. Gerade diese Menschen lernen in den JC was Angst bedeutet. Angst vor Existenzverlust, durch die Drohung der Geldkürzungen, Angst vor ungerechtfertigter Behandlung, weil die Macht auf der anderen Seite des Tisches sitzt und z.T. ausgenutzt wird. Angst, nicht mehr der Gesellschaft dazu zugehören, weil die Erwerbslosen nicht mehr am gesellschaftlichen Leben teilhaben können und auch entsprechend stigmatisiert werden. Sei es durch die Gesellschaft, sei es durch die JC. Angst vor dem Hungern, weil die Bescheide nicht rechtzeitig bearbeitet werden. Angst vor den Mitarbeitern in den JC, weil sie wissen, sie sind denen ausgeliefert.

      Es stellt sich doch eher die Frage, wovor haben die Mitarbeiter Angst? Haben die sich jemals damit auseinandergesetzt? Oder sitzen diese auf einem so hohen Ross, weil sie sich sicher auf dem warmen Stuhl des öffentlichen Dienstes fühlen? Ich gehe davon aus, und das zeigt mir auch meine Erfahrung, dass die Mitarbeiter durchaus wissen, was Ängste sind, was psychische Erkrankungen sind, weil sie es selbst erlebt haben. Aber es erschreckt mich, wie genau diese Menschen, beim Eintritt in ihrem Büro, dieses vergessen. Als würde ein Hebel umgelegt werden. In diesem Moment spaltet sich dieser Mensch in zwei Persönlichkeiten. Sie fühlen sich dem Arbeitgeber gehörig. Aber wer ist der Arbeitgeber? Eine Behörde, die über Zahlen lebt und besteht. Können Zahlen Menschen sein? In meinen Augen findet hier ein sehr starker Verdrängungsmechanismus statt. Wie ist das möglich, dass Menschen, sobald sie mit Macht ausgestattet sind, ihre Menschlichkeit, ihre eigenen Erfahrungen (seien sie positiv oder negativ) an der Tür ablegen und just in diesem Moment nur noch funktionieren? Gerade die JC gelten mit als Säule unseres Sozialstaates und deren Leistungen sind ohne Wenn und Aber eine Leistung an Menschen, die ohne Diskussion und Wertigkeit zu leisten sind. Darüber gibt es nichts zu diskutieren. Es muss jedoch diskutiert werden, warum dieses Recht dort vielfach nicht gesehen und stattdessen die Schuldzuweisung bei den Erwerbslosen gesucht wird.Es darf niemals der Arbeitgeber in einer Dienstleistung als herrschende Macht gesehen werden, sondern die Menschen, die diese Dienstleistung in Anspruch nehmen müssen. Und das sind Menschen mit Herz, Seele und vielen Lebens- und Berufserfahrungen. Oftmals mehr, als jeder Sachbearbeiter in den Jobcentern. Nur ein Mitarbeiter, der sich in die Gefühle der Menschen einfühlen kann, der sich mit sich selbst auseinandergesetzt hat, der sein Spiegelbild kennt (mit all seinen Stärken und Schwächen), nur der kann in meinen Augen auch einen „Dienst“ an den Menschen erbringen. Die Mitarbeiter in den JC haben mit Menschen zu tun. Nicht mehr oder weniger. Das ist die Prämisse. Ich bin nicht besser, wenn ich auf der anderen Seite des Tisches sitze. Im Gegenteil, dann genau habe ich als Mitarbeiter Demut zu zeigen, weil ich die „Macht“ habe, die mir jedoch niemals zusteht und zustehen darf. Es ist keine Auszeichnung im öffentlichen Dienst zu arbeiten, sondern vielleicht einfach Glück, dass es dort mit dem Job geklappt hat. Und es darf niemals ein Zurücklehnen sein, weil der ö.D. warm und sicher ist. Es muss ein Aufbegehren sein, weil sich genau der ö.D. sich dem Grundgesetz verpflichtet fühlen sollte. Als oberste Maxime, sozusagen als „Staatsbedienstete“. Und das wird immer mehr vergessen. Und das macht mir Angst.

      • @Inge,

        das bestätigt mal wieder das Milton-Experiment, welches hier ja schon behandelt wurde.
        Gib einem Menschen nur etwas „Macht“ und die Meisten nutzen sie (scham- und gewissenlos).

        Dazu auch noch einmal ein Part aus meiner Beschwerde gegen die BRD beim europäischen Gerichtshof für Menschenrechte:
        „Die Sanktionen im SGB II sind juristisch als sog. Verwaltungsstrafe zu werten. Diese Strafen werden von Verwaltungsangestellten einer Behörde (hier Jobcenter) verhängt, auch mögliche Widersprüche dagegen werden von den gleichen Behörden beschieden. Diese Behörden erfüllen in keinster Weise die Voraussetzungen für das gebotene Recht auf ein faires Verfahren, sie können die Anfordernisse einer anerkannten Judikatur nicht erfüllen, ihnen fehlt jegliche Tribunalqualität. Dazu müssten die Jobcentermitarbeiter, die Strafen verhängen und das Rechtsmittel Widerspruch bearbeiten, die Befähigung zum Richteramt haben und unabhängig von jeder Weisung sein. Diese
        zwingenden Voraussetzungen werden aber im Rechtskreis des SGB II nicht einmal im Ansatz erfüllt, von einem fairen Verfahren kann also nicht die Rede sein.
        Zudem haben Widersprüche und Klagen in der Regel keine aufschiebende Wirkung.

        Ein Verstoß gegen Artikel 6 (Recht auf ein faires Verfahren) liegt somit vor.“

      • inge hannemann: würden sie mir zustimmen, dass die jahrelange verbeamtung bei der ba ein fehler war? selber nichts eingezhalt, gelder verteilt!!würden sie mir zustimmen, dass es sinnvoller wäre, der vermittlerin den geist von alg2 und die gesetzeslage nahezubringen statt selbstverteidigung oder-behauptung? würden sie mir zustimmen, dass die kommune demokratietheoretisch eine bessere vermittlungsadresse wäre, weil der bürgermeister gewählt wird? Würden Sie mir zustimmen, dass den vermittlerin nicht bekannt ist, dass die zumutbarkeit einer maßnahme bedeitet, die maßnahme muss im konkreten einzelfall eine hilfe sein!? würden sie mir zustimmen, dass eine nicht-studierte vermittlerin eine verwaltungskraft ist, der die fachliche grundlage fehlt/fehlen kann!

      • „Es stellt sich doch eher die Frage, wovor haben die Mitarbeiter Angst? Haben die sich jemals damit auseinandergesetzt? Oder sitzen diese auf einem so hohen Ross, weil sie sich sicher auf dem warmen Stuhl des öffentlichen Dienstes fühlen?“

        Ich erlaube mir mal nur diesen Ausschnitt zu zitieren und ihn ( für mich ) zu beantworten.

        Ja…mein FM sitzt seit Jahren auf seinem Sessel und nein…wovor soll der Angst haben? Alles was über eine Einladung zu meiner beruflichen Zukunft (haha) kommt, ist lediglich im Auftrag unterschrieben. Sprich…geschützt von oben.

        Mittlerweile habe ich 2 Prozesse vor dem Sozialgericht gewonnen, einen 1€Job und zweimalig eine widrige EV dank eines RA abwehren konnte. Nein Frau Hannemann, ich bin da nicht stolz darauf, aber dies ist scheinbar die einzige Sprache, die der FM versteht. Und der begreift es immer noch nicht. Aufgrund datenschutzrechtlicher Gründe habe ich ihn schon mehrfach darauf hingewiesen, dass meine Telefonnummer für eine Weitergewährung meiner Leistungen irrelevant ist, er diese aber nicht löschen will. Da er dies nicht begreift nehme ich das bei einer erneuten Einladung zum Anlass, ihm einen guten Tag zu wünschen und das wars dann.

        Ihr genanntes hohes Ross finden Sie übrigens auch mal im privaten Bereich z.B. bei gewerblichen Händlern die der Meinung sind, das BGB aus hebeln zu können. Glauben Sie die haben Angst? Nein…die probieren es einfach…genau wie mein FM.

        MfG

      • Hallo Inge!

        Ich persönlich freue mich sehr, dass es Menschen wie dich gibt (wir „sprachen“ bereits bei FB, dort werde ich jedoch mein Konto löschen-so Zuckerberg es zulässt). Ich habe heute deinen Brief im >nd< gelesen. Auch, wenn ich .. nicht.. persönlich betroffen bin, will ich nicht, dass es so in diesem Land weitergeht. Schade ist, dass alle 4 Jahre möglicherweise doch eine Chance besteht (Die.Linke wählen), es aber wieder nicht so kommt….viele Kommentare hier finde ich auch sehr erbauend.

        Die Hoffnung stirbt zuletzt.
        Gruß
        w.m.

    • @Ulrike,

      „Ja, fast. Denn es gibt Menschen, die sich bewusst mit ihren Ängsten beschäftigt haben. “
      Das läßt sich zum Glück auch hier im Forum feststellen!
      Es gibt Menschen, denen ihr Gewissen wichtiger ist, als jedes Geld und die entsprechend handeln
      (u.a. Moni Singh) und die dafür sogar das Unrechtssystem des SGB II in Kauf nehmen.

      Nach Depressionen u. Suizidversuchen habe ich zwischenzeitlich richtig Spaß daran bekommen,
      gegen dieses System zu kämpfen. Und trotz diverser und starken Einschränkungen,
      geniesse ich meine Freiheit, die wertvoller ist, als jede, noch so gut bezahlte „Abhängigkeit“.

    • „Wo die Angst endet, beginnt die Freiheit!“ (unbekannt)

      Danke für Ihren tollen Kommentar !!!

    • @-Ulrike
      Vom ersten Tag des Hartz IV Bezuges hatte ich keine Angst vor dem Amt. Angst beeinflusst das Selbstbewusstsein negativ und das kann man sich auf dem Hartz IV Amt nicht leisten. Die Jobcentermitarbeiterinnen mit denen ich zu tun hatte-das ging bis zur Geschäftsführerin-habe ich beobachtet und schnell gelernt wie sie mit Betroffenen umgehen und das gegen sie verwendet.
      Kurz darauf habe ich gegen jeden Bescheid Klage eingereicht-Termin steht noch aus. Eine abgrundtiefe Verachtung dieser Typen stellt sich von selbst ein.
      Angst ist genau das verkehrteste was einem passieren kann! Normaler weise müsste sich automatisch eine Gegenwehr gegen diese Typen aufbauen, mit allen Konsequenzen für diese sogenannten Jobcentermitarbeiter.
      Das Selbstbewusstsein bestimmt das Sein, dabei bleibt man ruhig und sachlich, aber bestimmend, denn diese Typen wissen genau mit wem sie es zu tun haben.
      Man muss darauf hinweisen das man keine Hemmschwelle hat die anzuzeigen, man muss denen klarmachen das es sie nicht geben würde wenn es keine arbeitssuchenden geben würde und schon laufen die Gespräche ohne Sinn doch etwas anders.
      Nun ist es nicht jedem gegeben sich so zu verhalten, man kann es aber erlernen.
      Leider ist die Realität eine andere, wenn ich mich mit betroffenen unterhalte-was sollen wir den machen, wir können sowieso nichts machen usw.usw.
      Persönlich ziehe ich durch bis zum Gerichtstermin, wenn notwendig auch danach, obwohl ich kaum Ärger mit denen habe.

    • Hallo Ulrike,

      Millionen Menschen wie die Lehrerin handeln so,weil sie in Abhängigkeit stehen.
      Wenn die Menschen Verantwortung für sich übernehmen würden und ihre eigene Wahrheit leben würden,ginge es ihnen besser.
      Weil sie das nicht machen,schlägt es Ihnen auf die Psyche,weil sie mit sich selbst in Konflikt stehen.
      Die meisten denken im „NICHT“- was sie dann nicht haben wenn es um Entscheidungen geht.Egal in welchen Lebensbereichen.
      Das kann auch die Ehefrau sein die sich nicht trennt,weil sie dann selbst Verantwortung für sich übernehmen muss und ihr das Ängste bereitet
      Also haart man aus und ist lieber unglücklich,obwohl die Beziehung schon Jahre nur noch eine reine Versorgungsehe ist.
      Wir sind aufgefordert unsere eigene Wahrheit zu leben und da nach zu handeln.
      Jeder einzelne verfügt über das Wissen wie hier zu entnehmen,
      Es ist eine Scheinwelt in der wir leben und wissen es alle.

      Ehrlich zu sich selbst zu sein kann enorm befreiend sein. Im ehrlich sein befreist du dich von den Glaubenssätzen, die du dir sonst immer vorsagst, du stehst einmal wirklich zu DIR. Und was mag dann wohl passieren? Richtig, du kommst dir selbst so nahe, wie du es sonst nicht bist. Und worum geht es beim Erwachen? Zu dir zu kommen!

      Im Ehrlich sein musst du nichts bewerten. Im Gegenteil, du lässt die übliche Angewohnheit, alles zu bewerten, weg. Deshalb fühlt es sich ja so befreiend an. Im Ehrlich sein werden alle Tabus gebrochen. Ja, sie sollen sogar gebrochen werden. Hier ist nur der bedingungslose Selbstausdruck angebracht. Der bedingungslose Ausdruck dessen, was du empfindest, ohne irgendeinen Nachsatz oder irgendeine Bewertung.

      Wenn du redest oder schreibst und dabei nichts anderes im Sinn hast, als jetzt einmal Klartext mit dir selbst zu reden, kommen sehr schnell sehr viele Dinge, an die du zuvor gar nicht gedacht hast. Du stößt auf Dinge, die du gut vergraben und nicht angeschaut hast. Und du wirst dabei immer größer. Du wirst größer, weil du eine so gute und direkte Verbindung zu dir selbst aufbaust, und da stößt du eben auf deine wahre Größe. Ist das nicht wunderbar? In jedem Fall geht es aber darum, dein wirkliches Empfinden auszusprechen. Und da sieht es halt leider oft so aus, dass du im Erwachen,weniger glücklich bist als du es gerne wärest.
      Ehrlich zu sich selbst zu sein kann enorm befreiend sein. Im ehrlich sein befreist du dich von den Glaubenssätzen, die du dir sonst immer vorsagst, du stehst einmal wirklich zu DIR. Und was mag dann wohl passieren? Richtig, du kommst dir selbst so nahe, wie du es sonst nicht bist. Und worum geht es beim Erwachen? Zu dir zu kommen!

      http://newsage.de/2012/02/mensch-besinne-dich-auf-das-wesentliche-auf-die-liebe/
      wünsche Ihnen einen sonnigen Tag
      L.g Vroni

  32. P.s.:
    Wann wird Hartz IV Geschichte sein??? Wann werden wir Frau von der Leyen vor dem Internationalen Menschenrechts-Strafgerichtshof in Den Haag sehen???

    • Lieber Ralph,
      „Wann werden wir Frau von der Leyen vor dem Internationalen Menschenrechts-Strafgerichtshof in Den Haag sehen???“
      Ich glaube, dass wird wohl nie geschehen, denn letztendlich ist sie ja nicht allein für dieses „System“
      verantwortlich, an dem sehr viele (gerade auch außerhalb der Politik!) „mitgeschraubt“ haben.

  33. Was für ein toller, genauer und zorniger Brief!
    Jedes Detail sitzt und spricht zum Herzen!
    Danke Inge!!!

  34. Hat dies auf oberham rebloggt und kommentierte:
    … und wieder sind es die vielen Kommentare, die dem Beitrag Leben einhauchen – ex Zensursel – heute Dicke SozialBerta alias Ursel – wird als Psychopathin dergleichen wohl kaum lesen……

    • vollkommen richtig!!!
      dies ist nur eine Beschäftigungstherapie für die einen (die sich nicht auf die Straße trauen!) und die vermeintlich große Bühne für die anderen (die ständig lehrmeistern und glauben wenigstens so etwas Macht ausüben zu können!).
      Fazit: Erfolg für die ärmsten der Armen und am meisten gebeutelten = 0,0
      aber Verschnaufpause für die Opportunisten und Handaufhalter!

      • … seien sie nicht so streng, ich sehe meine Schreiberei als Entspannungsübung durch Tippen, mir ist vollkommen klar, dass es 0,00 bewirkt, betreffend der nötigen Veränderungen der Realitäten.
        Allerdings ist auch das Lesen für manche etwas Trost in der Dunkelheit.
        Im Übrigen, wenn sie mal bei mir so nachlesen – dann werden wir auch bezüglich der „Wiederstandsmethodik“ keinen Konsens finden – da für mich die Straße immer der Macht gehört.
        Der individuelle Widerstand kann meiner Meinung nach nur durch : Konsumverzicht, Verweigerung und zivilen Ungehorsam wirklich etwas bewegen – nur – der Konsumverzicht ist natürlich für ALGII Empfänger keine Waffe mehr, den müssen sie ohnehin zwangsweise üben – Verweigern sie sich – gibt’s gar nichts mehr – übern sie zivilen Ungehorsam könnte in deren Fall schnell der Freiheitsentzug – wie auch immer erfolgen.
        Nein, die etablierten, gebildeten Mitbürger müssten aufstehen und kämpfen, doch die sind ja zufrieden, werden im September wieder Merkel oder eben andere Psychopathen wählen und hoffen, in ihrem Milleu von williger Opportunität verbleiben zu dürfen.
        Werden sie dann doch aus diesem verbannt, sind sie zornig, enttäuscht und vergessen schnell, dass sie ja hätten widerstehen können.

        Die Straße bring nur Tränengas und Pfefferspray und anschließend eventuell noch einen Bußgeldbescheid, man zahlt dann sogar noch für die, die einen Verprügelt haben.

        ….. und Transparente durch die Gegend schleppen, das ist Meinungsfreiheitsfolklore, schön, wie mündig die Bürger sind!
        Anschließend geht man aber wieder brav zur Arbeit und wenns auch bei einer Jobagentur ist.
        …. und ich hätte jetzt gerne noch gewusst wen sie als Handaufhalter sehen – also welche Gruppe in der Gesellschaft.

        • @ oberham

          Ihren Beitrag habe ich jetzt 3 mal gelesen. 😉

          Mit den Feststellungen …“Die Straße bring nur Tränengas“ ..
          …“und Transparente durch die Gegend schleppen, das ist Meinungsfreiheitsfolklore“…
          da bin ich ja auf ihrer Seite! 🙂

          beim Thema…“Konsumverzicht, Verweigerung und zivilen Ungehorsam wirklich etwas bewegen“ …
          Weltfremd! Die realistische Antwort haben Sie ja selbst gegeben.

          Sie schreiben…“Nein, die etablierten, gebildeten Mitbürger müssten aufstehen und kämpfen“…

          Da würde mich jetzt wirklich einmal interessieren, welchen Personenkreis Sie darunter verstehen???
          Frage ich mich nämlich auch immer wieder mal.
          Ist (Fach) Ausbildung in einem Beruf automatisch auch „Bildung“ im Sinne von Weitblick, Geschichtswissen, Politikwissen, Lebenserfahrung, Menschenkenntnis, Humanität?
          Sind ein Ingenieur, ein Arzt, ein Wissenschaftler, Politiker, Beamter, ARGE-Angestellter, also ein sogenannter „etablierter“ Mittel-Schichtler, nur weil er vielleicht studiert hat, gebildet im Sinne von „Bildung“ oder vielleicht doch oft auch nur nichts weiter wie „Fachidioten“ zum Nutzen des Systems und des eigenen Wohls.
          Es war übrigens auch schon 1933 eine etablierte „Mittelschicht“ die einen gewissen Österreicher wählte.. .:-(
          Deshalb traue ich diesen „etablierten, gebildeten Mitbürgern“ jedenfalls nicht über den Weg. Denen verdanke ich Hartz IV und anderes mehr.

          Trotzdem noch einen schönen Abend nach Niederbayern in die Wildnis 😉

  35. Ich halte mich seit 10 Jahren an das Schiller Zitat – nur – auch der Arbeitnehmer ist meist ein Kriecher – zumindest meine Arbeit war völlig asozial und im Grunde Betrug an den Schwachen und Arbeitenden – sie müssen nicht raten was ich machte ;-)………..
    hier kann man auch lesen http://oberham.wordpress.com/2011/03/02/eremit-2/

  36. Auch ich stelle mir ernsthaft die Frage: Brauchen wir Politik?

    Allein schon wenn ich mir Hartz „ansehe“ (Das nur all zu leicht umtretbare Holzbein der Demokratie). Es wird jeder behandelt wie Dreck. Das JobCenter repräsentiert aber auch den Staat und somit Politiker (Menschen!?). Wenn nun so mit den Menschen umgegangen wird, wie kann der Staat dann verlangen das diese Menschen „Gut“ sind oder gar werden? Ich stelle mir das äußerst Schwierig vor (folgendes Bsp. gilt natürlich nicht für Alle):

    Ein Kind aus einer Hartz Familie dessen Eltern auch von Hartz leben. Die Verhältnisse in der Familie sind aufgrund der sozialen Ausgrenzung ohnehin nicht rosig. Umgangsformen wollen oder können nicht umgesetzt werden. Da man nur einen bestimmten Satz an Miete bezahlt bekommt, entsteht eine Getthoisierung, heißt also u.A.: auch keine bis wenige Vorbilder im Umfeld, heißt auch: dort herrschen andere Regeln und Sitten. Sollte es da nicht so sein, dass sich die Mitarbeiter des JobCenters „freundlich/zumindest gesittet“ gegenüber den Menschen verhalten sollten um eben ein gewisses Vorbild zu sein?

    Warum lässt die Politik so etwas bewusst zu? Warum brauchen wir Menschen die solche Abartigkeiten verabschieden. Abartigkeiten, die Tote zulassen (ohne das es Auswirkungen/Änderungen hätte), die Jeden treffen können, die aber so wenige glauben?

    Wie kann es sein, dass die gleichen Menschen dieses Land aushöhlen und verkaufen? Wie ist es Möglich das all die Jahrzehnte harter Arbeit vieler Menschen verscherbelt wird, sie noch dazu betrogen werden?

    Hartz-Einführung=
    Beiträge sind futsch

    Rekordsteuereinnahmen=
    Sparen im Land

    Der Staat entschuldet sich=
    Vermögensvernichtung der Bürger

    Zuzahlungen-„Eigenverantwortung“-Staat zieht sich zurück=
    Steuerbelastung bleibt gleich

    Spionage (aus der Zeitung erfahren..lol..hat aber hoffentlich nicht vorher erst das lesen lernen müssen oder besser: er hatte einen Vorleser, da kann man die Verantwortung NOCH weiter von sich weisen)=
    Schütz dich selbst

    sind nur die „oberflächlichen“ Dreistigkeiten die man uns immer unverschämter unter die Nase reibt. Und das alles finanziert mit dem Geld derer die es nicht wollen.

    Also, was gab es in den Letzten Jahren für die Bürger, dass mehr war als ein Button im Internet? Welcher Fleischskandal wurde denn aufgeklärt, welche Maßnahmen wurden beschlossen und umgesetzt? Haben wir nun mehr Kontrolleure oder sollten wir uns schon mal auf e.Coli einrichten?

    Sind die Banken nun sicher? Oder darf der Steuerzahler mal wieder Geld abschreiben, siehe Commerzbank? Nennt man das einen verantwortungsbewussten Umgang mit Steuergeldern? Wie sieht es aus mit „BER“ oder S21? Nun alles unter Kontrolle oder nur nich mehr so attraktiv für die Medien?

    Was ist mit der geforderten geistigen Offenheit weil wir angeblich einen Arbeitskräftemangel haben und Stellen nicht besetzt werden können?

    Was ist mit den hier lebenden Menschen mit Migrationshintergrund? Lässt man ihnen die Chance etwas aus ihrem Leben zu machen? Was ist mit denen die wollen, werden diese Unterstützt und gefördert? Auch hier gibt es viel Potential. Integration bedeutet auch: Es zuzulassen das Menschen sozial Aufsteigen KÖNNEN.

    Ist es sinnvoll mehr Menschen ins Land zu holen, während den hiesigen (könnte die Lücke 3-4 Mal füllen) die Chance auf sozialen Aufstieg verwehrt wird? Wie wird das ankommen, wie wird das verstanden werden? Spielen solche Gedanken gar keine Rolle? Oder ist das gar der Pragmatismus der die Politik dieses Landes „auszeichnet“? Ist es in der Summe wirklich billiger, fast schon schmarotzerhaft ausgebildetes (Fach-)Personal aus Krisenländern abzuwerben, als hier Geld auszugeben um den Mangel selbst zu beheben?

    Was ist mit den 100.000 denUnichtmehrendenwollenden Hartz-IV Empfängern denen man vor Weihnachten(!) vollmundig eine neue Ausbildung versprach? Warum waren das nach Weihnachten nur noch ein paar 10.000? Warum hofft man mittlerweile nur noch ein paar 1.000 motivieren und finden zu können?

    Ich Bitte diejenige oder denjenigen die die Worte: „neue Ausbildung“ im JobCenter aussprechen durften (Ich hol den Sicherheitsdienst, benehmen Sie sich Bitte) und sie sogar noch BEWILLIGT bekommen haben (schriftlich, Schwarz auf Weiss, möglichst schon angefangen – was man sieht, kann tatsächlich NICHT real sein), sich zu melden!

    Also, ich mit ´ner Ausbildung kann darüber eigentlich nur noch traurig lachen und mich fragen: „Was will ich mit Euch?“ Eure Politik ist es, die mich und viele andere ins Abseits zwingt.

    Ihr zwingt uns dazu, ein Leben gar nicht erst beginnen lassen zu können. Ihr zwingt uns, unsere Fähigkeiten verpuffen zu sehen, um die Arbeit zu machen die sonst keiner haben will. Ihr zwingt Kinder aus Familien ihre berufliche Zukunft nach dem JobCenter (Staat) auszurichten. Eure Kinder sind es nicht die davon betroffen sind, die vieler Anderer auch nicht (wohl der einzige Grund der Eure Macht erhält), aber da gibt es noch die Anderen. Die, die einfach nur ein ganz normales Leben wollen, die teilhaben wollen. Die, die raus wollen aus dem aufgezwungenen Leben. Es gibt sie nun mal, die, die einfach Hilfe brauchen. Aber ihr lasst es nicht zu. Ihr schreibt uns ab und habt uns aufgegeben.

    Man verhält sich anständig, man erfüllt seine Pflichten (Arbeitet für 1 €/Std), man macht was einem gesagt wird (egal wie sinnlos es einem erscheinen mag), man hält sich an Alles. Doch Leistung, auch wenn es eine Andere sein mag, findet kein Gehör geschweige denn Anerkennung und Unterstützung. Im Gegenteil, ihr nehmt uns sogar noch frech was weg dafür.

    Ihr stellt Euch am Ende lieber hin und schiebt uns sogar noch die Schuld zu. Schön, dass ich Euch sogar noch bezahlen soll, wenn ich es einmal geschafft haben sollte….

    Aber ich werde mich rächen. Ihr werdet es NICHT (für Mitleser u Eingreiftruppen oder S.Q.U.A.D.S) spüren, aber ihr könnt es lesen. Genau so wie jeder andere auch. Und je mehr Stimmen geschrieben und gesagt werden, je mehr zu Tage kommt was angerichtet wird, desto höher wird der Druck werden, desto schneller muss Euch wieder bewusst werden für wen ihr Verantwortung übernommen habt.

    Keiner will Euch was weg nehmen. Die Allermeisten von uns wollen nur ihren kleinen Anteil vom Glück. Dem Glück das man sich selbst schaffen kann. Welche Gründe kann es geben, dass nicht zulassen zu wollen? Auch ihr tragt es in Euch.

  37. Wieder Erster: Oder Erste, liebe Hanne!
    Aber macht nix, dafür ist das jetzt
    http://hartz-ist-ungerecht.forumprofi.de/presse-fernsehen-usw–f92/der-letzte-allerallerletzte-offene-brief–t1370.html
    der letzte, allerallerletzte Brief, der von den Blinden eh nicht gelesen wird (und der Vorleser ist ja auch nicht immer gerade zur Hand…)

  38. Kennt jemand diese Seiten?

    http://www.kassensturz-jetzt.de/
    http://suboptimales.wordpress.com/2009/01/30/arge-und-cdu/

    Was ist aus dem Mann geworden?

    Da läuft es einem kalt den Rücken runter und man kann ahnen was in diesem Land wirklich läuft.
    Deutschland im Jahr 2013..

  39. Guten Tag Frau Hannemann,

    ich lese schon geraume Zeit ihre Beiträge hier auf diesem Blog. Der aktuelle offene Brief an Frau von der Leyen lässt an Schärfe und Kritik zur Sachlage keine Wünsche offen. Interessieren wird ihr offener Brief die meisten Schreibtischtäter der Politik ala von der Leyen natürlich wenig bis gar nicht.
    Da ich derzeit (wieder einmal) Alg 2 Bezieher bin, hiermit auch einmal ein Dank von mir für ihr mutiges Handeln im Interesse der leidtragenden der Hartz IV-Gesetze.
    Leider habe ich persönlich überwiegend negative Erfahrung machen müssen mit dem Verhalten der Vermittler der Arge.
    Ich habe deshalb Ende 2006 in meiner Wut und Verzweiflung einen Brief an den Leiter der Arge meiner Heimatstadt geschrieben, den er auf meinen Wunsch hin auch gern seinen Mitarbeitern weiterreichen sollte.
    Ich habe damals am Schluss meiner Ausführungen folgendes Zitat von Hanna Arendt gesetzt:

    Zitat Anfang …“Die Taten wurden nicht von Gangstern, Monstern oder rasenden Sadisten begangen, sondern von den angesehensten Mitgliedern der ehrenwerten Gesellschaft“…
    Folglich sollten diejenigen, die mitmachten und Befehlen gehorchten, nie gefragt werden: „Warum hast du gehorcht?“ sondern „Warum hast du Unterstützung geleistet?“… Zitat Ende.

    Dieser Herr von der Arge hat mit mir damals kurz ein Telefonat geführt. Es war nur die Rede von…Wir setzten nur um…, Wir tun nur unsere Pflicht…,
    Einer seiner Sätze ist mir im Gedächtnis haften geblieben. Er sagte sinngemäß…
    Die Menschen in diesem Land haben entsprechende Parteien mit entsprechenden Programmen gewählt. Nicht wählen gehen ist keine Option. Wenden sie sich an Die (Wähler) mit ihrem Problem. Wir führen nur den Wählerwille aus.
    Das schlimme, in diesem Punkt hatte er sogar Recht. Das gilt leider bis zum heutigen Tag.

    Die Hartzt 4 Gesetzgebungen wurde geschaffen, um einen Billiglohnsektor installieren und durch peitschen zu können. Ich persönlich bin der Überzeugung, dass die Betroffenen selbst allein nie in der Lage sein werden und können, diese Gesetzgebung wieder abschaffen zu können. Dazu bedarf es wohl der Hilfe von anderer Seite, z. B. der Gewerkschaften. Die sind aber Meilen von echter Solidarität entfernt. Oder eben von Seiten der Mitarbeiter in den Argen. Aber leider scheint ja wohl von ihren „KollegInnen keiner auf den Zug aufspringen zu wollen, den Sie ins Rollen gebracht haben?!
    Kann man Ihnen nur von ganzem Herzen wünschen, das es den derzeitigen Machthabern der CDUCDUFDP, sowie den Oppositionellen der SPDGrüne und den System konformen Mainstream Medien nicht gelingt, Ihre Aktionen totzuschweigen und abzuwürgen.

    Mit freundlichen Grüßen

    • @ Detlef

      Sie schreiben u.a.:

      Zitat – Anfang —> Die Hartzt 4 Gesetzgebungen wurde geschaffen, um einen Billiglohnsektor installieren und durch peitschen zu können. Zitat – Ende.

      Das war nur einer der Gründe… Der andere steht hier, auf einer öffentlich zugänglichen Seite:

      .
      Nicht zu glauben, aber amtlich. In einem regulären Protokoll der
      BREMISCHE BÜRGERSCHAFT
      Plenarprotokoll
      Landtag 61. Sitzung
      17. Wahlperiode 24.02.10
      .
      Unter diesem Link: http://www.bremische-buergerschaft.de/fileadmin/volltext.php?look_for=1&buergerschaftart=1&dn=P17L0061.DAT&lp=17&format=pdf&ppnr=17/61
      auf Seite 4599, rechte Spalte oben, liest man das:

      —> Schon die Umstände, die wir hier des Öfteren in der Debatte bemängelt haben, unter denen Hartz IV zustandegekommen ist, waren abenteuerlich. Die Zusammenlegung von Arbeitslosen- und Sozialhilfe sollte zu Einsparungen führen, damit die – und man höre und staune! – von Rot-Grün beschlossenen Steuersenkungen für Reiche gegenfinanziert würden. <—

      “Nett”, gell?

      Die "Damen und Herren" Ausplünderer, gemeinhin auch als "Spitzen" bezeichnet, scheinen Anhänger des Doppel- oder Mehrfachnutzens zu sein, wenn es darum geht, sich (und andere) auf Kosten vor allem der Armen zu bereichern… 😦

      Es findet definitiv ein Krieg der Reichen gegen die Armen statt! Das sagte allerdings auch Lafontaine.

      • @ Mareile

        Ist mir schon klar, das es mehrere „Gründe“ für Hartz 4″ gab 🙂

        …Es findet definitiv ein Krieg der Reichen gegen die Armen statt! Das sagte allerdings auch Lafontaine….

        Auch wenn es viele nicht hören wollen!
        Hat auch schon mal ein gewisser Marx festgestellt !
        In seinem Menschenbild hat er sich wohl etwas vertan, aber wie das System Kapitalismus funktioniert, hat er mit Engels treffend analysiert, oder? 🙂

    • Zitat:

      „Dieser Herr von der Arge hat mit mir damals kurz ein Telefonat geführt. Es war nur die Rede von…Wir setzten nur um…, Wir tun nur unsere Pflicht…,
      Einer seiner Sätze ist mir im Gedächtnis haften geblieben. Er sagte sinngemäß…
      Die Menschen in diesem Land haben entsprechende Parteien mit entsprechenden Programmen gewählt. Nicht wählen gehen ist keine Option. Wenden sie sich an Die (Wähler) mit ihrem Problem. Wir führen nur den Wählerwille aus.
      Das schlimme, in diesem Punkt hatte er sogar Recht. Das gilt leider bis zum heutigen Tag.“

      Und wenn der „Wählerwille“ wäre: Springt alle von der Brücke, dann hätten sie es auch getan, oder?! 😉

      Ich will damit sagen: Diese Einstellung ist so typisch und zeigt lediglich, dass sie Gesetze und Regelungen ÜBER das eigene Gewissen stellen.

      Ihre erste Pflicht wäre, ihrem eigenen Gewissen zu folgen. Wenn denn dieses vorhanden ist, dann wird es definitiv den Unterschied zwischen Menschlichkeit und Unmenschlichkeit kennen.
      Und darum muss manchmal auch das Brechen von Gesetzen in Kauf nehmen, ansonsten bleibt das Gewissen und damit die Menschlichkeit auf der Strecke.

      • Ich habe mich damals bei meinem Brief an den Arge Chef ermuntert gefühlt von folgenden Worten eines ehemaligen WASG Mitglieds

        Der Gesetzgeber verlässt mit dieser Verschärfung der Hartz-Gesetze

        endgültig den Boden des sozialen Rechtsstaats. Die Gegenwehr der

        Betroffenen sollte dem entsprechen. Von niemandem kann erwartet werden,

        dass er still hält, während er ausgehungert und aus seiner Wohnung

        vertrieben wird. Neben Protest und Verfassungsklagen müssen Mittel

        gefunden werden auch diejenigen direkt zu sanktionieren, die solche

        Gesetze entwickeln, in Kraft setzen und ausführen. Wer den sozialen

        Rechtsstaat für ganze Bevölkerungsgruppen außer Kraft setzt, Elend und

        Obdachlosigkeit planvoll verordnet, der gehört nicht ins Parlament

        sondern ins Gefängnis. Gleiches gilt für diejenigen, die unter Rückzug

        auf ihre Vorschriften als Beamte und Angestellte im öffentlichen Dienst

        buchstabengetreu für die Umsetzung des Unrechts einstehen. Wer daran

        mitwirkt Menschen das Lebensnotwendige zu nehmen, soll nicht in seiner

        Nische leben können, sondern für sein Tun zur Rechenschaft gezogen

        werden. Opfer, Täter und Profiteure dieser Politik müssen sichtbar

        werden. Den Opfern muss Solidarität und Hilfe zuteil werden, den

        Tätern und Profiteuren erbitterter Widerstand entgegen gesetzt werden.

        Edith Bartelmus-Scholich, 31.5.06

        Mit oben zitiertem habe ich später meine „Sachbearbeiter“ in Zeiten der Arbeitslosigkeit persönlich konfrontiert.
        Aber der Preis war und ist hoch. Als Einzelner ändert man eben nichts. 😦

      • @Andreas,

        „Die Menschen in diesem Land haben entsprechende Parteien mit entsprechenden Programmen gewählt.“, doch von diesen Programmen wurde kaum (wenn überhaupt) etwas umgesetzt.
        Die Gesetze sind doch nicht im Interesse der Wähler, sondern der Geldgeber (Konzerne, Banken,
        Versicherungen, etc.) verabschiedet worden.
        Somit wird eben NICHT der Wählerwille ausgeführt,
        was auch die Unbeliebtheit von Bürgerentscheiden in der Politik deutlich macht (wie jetzt zur Bundestagswahl in Hamburg auch der Volksentscheid zu „Energienetze in die Öffentliche Hand“ ansteht).

        • @Andreas,
          hätte der Herr von der ARGE auch sagen können, in welchem Parteiprogramm etwas von der Agenda 2010 gestanden hätte?
          Auch damit hat sich diese Argumentation als falsch erwiesen.

          @Detlef,
          „Als Einzelner ändert man eben nichts.“ Dem kann ich nicht zustimmen.
          Als Beispiel sieh Dir doch mal mein Kommentar unter:
          https://altonabloggt.wordpress.com/2013/07/07/patt-bundesrechnungshof-versus-interne-revision/#comments
          „Tanguero 15. Juli 2013 um 14:31“ an.

          Auch habe ich eine Beschwerde an den Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte gesandt.
          (Ob und wann daraus etwas wird, steht noch in den Sternen)

          • @Andreas,

            sorry, Du hast zitiert und bist damit der „falsche“ Angesprochene 😉 (wobei wir uns einig sind)

            @Detlef,

            meine obigen Kommentare sind an Dich gerichtet.

          • @ Tanguero
            Selbstverständlich haben die Vollstrecker und Handlanger der Nutznießer des Systems ihre Absichten in Punkto Agenda 2010 angekündigt.
            Brauchst ja nur das Video von @Andi (17. Juli 2013 um 16:10 unterhalb meines Beitrags hier noch mal anschauen.
            Gewählt haben wohl damals trotzdem auch genug Dummköpfe die SPD, die von diesen „Reformen“ unmittelbar“ beglückt“ wurden danach. Ob aus Tradition, Naivität, Unwissenheit ist am Ende egal. Sie haben so und nicht anders gewählt.
            Auch für die Mitarbeiter der Jobcenter habe ich kein Verständnis. Wie ich diesen Leuten auch schon vor Ort ins Gesicht gesagt habe: Ihre eventuellen Schandtaten müssen sie selbst mit sich und ihrem Gewissen ausmachen. Ich musste ja nur, ich wollte doch nicht… gilt nicht mehr!
            Das ein Einzelner nichts ausrichten kann, bezog sich in diesem Fall auf meine persönlichen Dispute mit den Jobmitarbeiter. Natürlich steht man dort nun auf einem schwarzen Brett und das Leben wird einem durch kleine Heimtücken und Schikanen erschwert.

        • @ Tanguero

          Warum sind die Gesetze nicht im Sinne der Wähler?
          Es gibt in dieser Gesellschaft Schichten und Klassen. Alle Parteien tun so einiges für ihre Klientel. Für Leute, die genug Geld übrig haben in Form von Steuervorteilen bei Hausbau, bei Anschaffung von Erneuerbaren Energieträgern, bei Vermögensbildung…
          Es gibt genug Wähler, deren Interessen durchgesetzt werden.
          .
          Tut doch nicht immer so, als wenn dieses Volk nur aus Verlierern oder Unterdrückten besteht. Es gibt in dem System viele Millionen von Nutznießern, die vielleicht auf hohem Niveau mit jammern, aber aus gutem Grunde mit den Wölfen heulen. Grundlegend gar keine anderen Zustände wollen!
          Wie zum Beispiel eben auch viele der Mitarbeiter der Arbeitsämter und Jobcenter .Ich bin da voll bei der Meinung von Beate (18. Juli 2013 um 08:10). Von Arbeitslosen leben in diesem Land sehr viele andere „Arbeitnehmer“. Von Jobcentern, Maßnahme-Trägern, Privaten Vermittlern… bis Zeitarbeit-Firmen.
          Wären die Mehrheit der Menschen in diesem Land ach so aufgeklärt und edel im Grunde ihres Herzens, dann sähe dieses Land politisch anders aus.
          Meine persönliche Lebenserfahrung im Umgang mit Menschen (56 Jahre) in meinem Arbeitsleben, im Nachbarlichen Umfeld und den Behörden, insbesondere der ARGE, ist eine ganz andere. Und die Wahlergebnisse in diesem Land seit zig Jahren sprechen ebenfalls eine deutliche Sprache.
          Wir kennen es doch aus der Geschichte des letzten Jahrhunderts. Alle mussten ja nur, keiner wollte doch.
          Sind ja nur die paar „da Oben“ in Wirtschaft und Politik, die an der Schlechtigkeit der Welt Schuld sind. 😦

          • @Detlef,

            dem kann ich will ich nicht widersprechen (bin 55)!
            Leider zeigt die bisherige Wahlbeteiligung, dass es offenbar sehr vielen egal ist, wie mit ihnen umgegangen wird und das sie nur als Melkkühe missbraucht werden.
            Ich hoffe nur sehr stark, dass sich das in diesem Jahr NICHT wiederholt!
            Gründe, um die neoliberalen Parteien (CDU/CSU/FDP/SPD/Grüne) abzuwählen, gibt es ja zur Genüge!

  40. Von der Frau von der Leyen ist allerdings nix zu erwarten. Sie wird auch nicht „aufstehen“, sondern nur weiterhin dämlich grinsen. Was kümmert sie der Bürger? Genauso sieht es auch mit der gesamten Kapitalistischen Einheitspartei Deutschlands: CDUCSUFDPGRÜNESPD aus.
    Deshalb, hier nocheinmal (und immer wieder): Nie vergessen-nie verzeihen, Vollstrecker der Armut!:

  41. Hallo Frau Hannemann,
    es geht das Gerücht um, dass sämtliche Weiterbildungsmaßnahmen ab dem 01.07.3013 bis auf Weiteres von der BA bzw.von der Bundesministerin für Arbeit gestrichen wurden. Mal davon abgesehen, dass diese Maßnahmen primär nur den Zweck hatten die Arbeitslosenstatistik zu schönen, ist es doch sehr aufschlussreich, dass jetzt wieder einmal auf Kosten derjenigen Arbeitsuchenden, für die diese Weiterbildungen vielleicht etwas gebracht hätten, gespart wird.

    • Gut, dann gibt es diese Maßnahmen ja immerhin noch weitere 1000 Jahre…

      Sie meinen sicher 2013 und nicht 3013. 😉 😉

      Spass beiseite: Woher haben Sie dieses Gerücht, kann das irgendwer bestätigen bzw. belegen? Wundern würde es mich ja nicht.

      • Das passiert, wenn man zu schnell tippt. Es wäre aber auch fatal, wenn diese Pseudobehörde BA noch in tausend Jahren existieren würde.

        Die Quelle kommt von einem Weiterbildungsträger. Mehr möchte ich aber zu deren Schutz, hier in der Öffentlichkeit, nicht sagen. Ich hatte diesen Beitrag auch nur geschrieben um Frau Hannemann, falls sie davon noch nichts gehört hat, darauf aufmerksam zu machen.

    • Guten Tag Ingo

      In Abhängigkeit der sog. Ist-Ausgaben plus sog. Mittelvormerkungen gibt es durchaus Kommunen, Kreise, die ein totales Stopp gesetzt haben. Z.B. u.a. Hamburg mit Eingliederungszuschuss, Aktivierungs- und Vermittlungsgutschein, Einstiegsgeld, Hamburger Modell Scheck, 6000+. Laufen tun noch die bereits zugesicherten Trainingsmaßnahmen, sowie je nach JC und einzelner Kontigente (Budget) auf Anfrage Qualifizierungen bei der Teamleitung. So hat HH bereits im März rund 90% Ist-Ausgaben gehabt. JC Mainz Stadt lag bei rund 77%, JC Köln Stadt bei rund 62,5%. Um die 60% bewegt sich allerdings im Rahmen zu diesem Zeitpunkt. Begründet werden die hohen Ausgaben i.d.R. damit, dass man unterjährig den Erwerbslosen, salopp gesagt, viel „gegönnt“ hat. Verschwiegen werden Fehlplanungen sowie ein evtl. übermäßiger Einkauf von Trägermaßnahmen. Fazit davon ist, dass somit keine außerordentlichen Mittel für weitere Ausschreibungen vorhanden sind, sowie Kürzungen bei Lohnzuschüssen an AG oder dgl. – auf Kosten der Erwerbslosen.

      Begründungen JC team.arbeit.hamburg auf eine Kleine Anfrage der Linken Hamburg – Juni 2013

      http://wp.me/a2my62-ay

  42. Dieser Peter Harz , von dem der Name Harz 4 stammt ist heute selber arbeitslos, bekommt aber um die 7000 Euro im Monat. HAHAHA. Korupption

  43. Was ich wirklich schlimm finde ist, dass die Grundlage für diesen Sozialabbau durch SPD und Grünen beschlossen wurde. Und auch diese beiden Parteien halten es immer noch für richtig, jedenfalls lese ich in deren Wahlprogrammen nichts was auf eine reale und wirksame Neuorientierung hinweisen könnte.
    Wir sind in einem Wahljahr, aber dennoch ist es jetzt schon sicher das sich weder an der Sozialgesetzgebung noch an den fragwürdigen staatlichen Verwaltungsorganen etwas ändern wird.

    • @PR,
      „dennoch ist es jetzt schon sicher das sich weder an der Sozialgesetzgebung noch an den fragwürdigen staatlichen Verwaltungsorganen etwas ändern wird.“

      Wenn tatsächlich ALLE Betroffenen und speziell die bisherigen Nichtwähler „Die Linke“ wählen,
      kann es ganz anders aussehen!

      Gerade die Ereignisse in letzter Zeit (Euro-Hawk, PRISM, Wahlgesetz, Vorratsdatenspeicherung,, EEG, etc., etc.) zeigen, dass ein Wechsel weg von den Neoliberalen (CDU/CSU/FDP/SPD/Grüne) unbedingt
      notwendig wäre.

      • Hallo PR und Tanguero –

        das sehe ich auch so wie Tanguero.
        „Die Linke“ wird am 22.09.2013 mit Sicherheit nicht „an die Macht“ kommen – aber eine entsprechende Stimmenabgabe könnte etwas klarstellen bzw. klarer stellen und es gäbe weiterhin ein Sprachrohr im Bundestag. Die besten Reden dort zum Banken- und Schuldenflop in Europa und anderen Peinlichkeiten wie Hartz IV etc. stammen von den Abgeordneten der Linken, vorrangig von Sahra Wagenknecht und Gregor Gysi. Auf z. B. YouTube in Massen zu finden.
        Für mich geht anderes zur Zeit jedenfalls nicht. Und Nichtwählen stärkt m. E. nur die Etablierten.
        Laßt doch alle einmal konstruktives dazu hören bzw. lesen.
        Und zur Klarstellung: Dieses ist allein meine Meinung und hat mit der Blogbetreiberin Frau Hannemann nichts zu tun.
        Zugleich: Gelobt sei ihr Blog, wo ich Gleichgesinnte und Interessierte treffen kann.

        Und was den Brief von Inge Hannemann an Frau v. d. Leyen angeht: Gut geschrieben. Die Antwort – wenn überhaupt eine kommt, ich bin da eher pessimistisch, zugleich doch etwas gespannt – wird vermutlich in etwa „Schwurbelbiebelsolondeibenettlächel“ lauten. Oder so ähnlich.
        Wir werden es erfahren.

        • Hallo Olaf,
          „Und Nichtwählen stärkt m. E. nur die Etablierten.“ Das stimmt, ebenso wie ungültige Stimmen!
          Um sich selber mal schlauzumachen, hier der Link zum aktuellen Wahlprogramm von „Die Linke“:
          http://www.die-linke.de/wahlen/wahlprogramm/

          Ja, ich bin dort Mitglied und mache auch gern Wahlwerbung!

          • Ist ja alles schön und gut, dennoch werde ich definitiv nicht zur Wahl gehen, denn ich möchte für die Zukunft nicht (und wollte das nie!), dass irgendein Poltiker über mein Leben irgendwelche Rahmenbedingungen fürs Leben „gestaltet“ (sprich: zum Teil mit über mein Leben bestimmt), was ja letztlich die Aufgabe eines Politikers ist.

            Ob nun Linke, Piraten oder sonstwer, ich will keinen Politiker mehr vor der Nase sitzen haben. Nein, ich wll auch auf keine einsame Insel ;-), ich habe ein naturgegebenes Recht dort zu leben, wo ich will oder zumindest dort, wo ich geboren bin, auch ohne dass mir irgendwer meine Lebensrahmenbedingungen festsetzt.

            Als Menschen müssen wir endlich begreifen, dass wir keine Re-Gier-ungen brauchen, um unser Leben zu gestalten. Das bedeutet auch nicht „Anarchie“, sondern das bedeutet, sich als Gemeinschaft endlich wieder zu begreifen.
            Wir haben uns alle viel zu lange darauf verlassen, dass ANDERE für uns die Lebensgrundlagen (In Form von Normen, Gesetzen und Regeln) festlegen, das hat dem Mißbrauch Tür und Tor geöffnet.

            Die Linken und andere würden letztlich auch nur „Politik“ machen, und damit muss -das ist meine Meinung- Schluss sein.

            • Andreas Abel,
              Ihnen schwebt vor, ohne Politik leben zu können, wann, in wie viel 1000 Jahren?
              Ihnen schwebt vor nicht wählen zu gehen, weil Sie es vor ziehen, dass jeder Betrunkene aus seiner Stammkneipe Richtung Wahlurne geht, um dann über die Politik, die Sie mit tragen müssen, auch wenn Sie es nicht wollen, entscheiden.
              Dieses Entscheidung wird Ihnen dann wieder nicht passen, denn Ihre Einstellung wird nicht durch gesetzt werden, ja wie auch, wenn Sie für die nicht einstehen?
              Die Linke hat bisher noch keine Regierungsverantwortung tragen müssen, wieso wissen Sie was sie tun oder lassen wird.?
              Und doch, wir benötigen Politiker, oder wer soll uns im Ausland vertreten, alle Hintergründe, von denen wir keine Ahnung haben, die meisten im Volk auch nie verstehen könnten und deshalb auch nicht vermittelt werden, sonst sammeln und dementsprechend reagieren?
              Davon abgesehen, wenn Sie zu Hause bleiben haben Sie ebenfalls die zukünftige Politik mit entschieden, leider kapieren das die wenigsten Menschen, was unser eigentliche Dilemma ist!!
              Bleibt noch die Frage, waren Sie immer sich selbst der Chef, oder hatten Sie einen?
              Wenn Letzteres zutrifft hätten Sie das in aller Konsequenz, wie eben auch nicht wählen zu gehen, ebenso ändern müssen!

        • Seh ich genauso, wie Olaf und Tanguero. Mann kann es gar nicht oft genug sagen, die Linke könnte endlich etwas ändern für Alle, dazu fehlen aber Wählerstimmen, um etwas bewirken zu können.

          Als Beispiel mal ein Interwiev:
          gegen-hartz.de – KATJA KIPPING: „HARTZ IV MUSS WEG“
          http://www.gegen-hartz.de/nachrichtenueberhartziv/katja-kipping-hartz-iv-muss-weg-9001390.php
          Ausschnitte:

          „Immer wieder ist vor allen in Foren, Blogs oder sozialen Netzwerken zu lesen, dass sich Erwerbslose auch von der LINKEN im Stich gelassen fühlen. Vielfach wird beklagt, dass sich auch dann nichts ändert, wenn die Partei zum Beispiel auf Länderebene Regierungsverantwortung übernimmt. Was entgegnen Sie hier?

          Ich weiß, dass viele Wähler und Wählerinnen bei vergangenen Wahlen mit ihrer Stimme für DIE LINKE die Hoffnung verbanden, dass sie mit ihrer Stimme Hartz IV wegwählen. Aber Hartz IV kann nur auf Bundesebene geändert oder abgeschafft werden, nicht auf Landesebene, wo wir in verschiedenen ostdeutschen Bundesländern mitregierten bzw. in Brandenburg gegenwärtig mitregieren.

          Bei den letzten Landtagswahlen musste die LINKE vor allem Stimmen an die „Nichtwähler“ abgegeben. Was meinen Sie, warum ziehen sich so viele Menschen wieder enttäuscht zurück?
          Wussten Sie, dass es einen statistischen Zusammenhang zwischen der Höhe der Wahlbeteiligung und dem Ausbau des Sozialstaates gibt? Ich möchte kurz erklären, warum das so ist. Aus der Wahlforschung wissen wir, dass Menschen die ärmer sind oder von Erwerbslosigkeit betroffen sind, sich überdurchschnittlich der Wahl enthalten. Wahrscheinlich weil sie denken, dass die Politik auf ihre Interessen sowieso nicht mehr eingeht. Aber wissen sie wozu das führt? Die Parteien kümmern sich dann auch nicht mehr um deren anliegen, weil sie ja als Wähler nicht mehr so stark in Erscheinung treten. Die Folge ist, dass der Sozialstaat noch weiter abgebaut wird. Damit wiederum erfüllt sich die Erwartung derjenigen, die sich der Wahl enthalten haben. Deshalb kann ich nur allen raten, die überlegen nicht zur Wahl zu gehen: Durchbrechen sie diesen Kreislauf, gehen sie wählen.“…………………….bitte selber nachlesen…………..

          Es sollte sich jeder Informieren, und wählen gehen, dem unsicheren oder nicht „überzeugten“ bleibt ja noch die Piratenpartei (sag ich mal fairerweise, obwohl ich persönlich da meine bedenken habe).

      • Vorausschickend – ich bin nicht so naiv zu glauben, die Mandatsträger der LINKEn wären bessere Menschen als jene der anderen Parteien – für mich sind sie alle Verbrecher!

        Doch ich stimme zu, es ist die einzig wählbare Partei – da die Stimme nicht im (unter 5% Loch) verfällt und zumindest die ein oder andere kritische Anfrage auch publik wird.

        Es wäre wünschenswert, würde zumindest wieder eine theoretische Mehrheit Rot/Rot/Grün zustande kommen, damit könnte die völlige Marginalisierung der arbeitenden Bevölkerung zu beliebig verschiebbarem Nutzvieh etwas hinausgezögert werden.

        Doch langfristig bräuchte es einer völlig neuen Kultur der Konsensfindung im Volk, die nicht das Kapitalinteresse als Heiligtum und absoluten Herrscher betrachtet – aus Politokraten müssten in der Tat – Volksinteressenvertreter werden – die selber nicht wie feudale Popanze und klein psychopathologische -Wesen, die grandospsychopathologischen Monstren dienen daherkommen, sondern, die Bindung zu den Menschen suchen, die Problemfelder erkennen, besprechen und lösen – im Sinne von Ausgleich, Gerechtigkeit und globaler Zukunftsfähigkeit – es käme anarchischen Strukturen nahe – da kein Volksvertreter nur Volksvertreter wäre – sondern auch immer Mitmensch und Mithelfer.

        Der Staat sind wir, und wir sind es – die letztlich scheitern, oder nicht.

        Es ist schade, dass die Linke ihre Mandatsträgerkultur nicht in den Griff bekommt, programmatisch ist sie die einzig wählbare Partei – doch ihre Vertreter sind eben keine glaubhaften Protagonisten für diese Programmatik – daher – aus Mangel an Alternativen – LINKE wählen!

        • @oberham,
          „…Mandatsträger der LINKEn wären bessere Menschen als jene der anderen Parteien“
          Ich glaube, dass selbst die Mitglieder der Linken, es auch nicht so sehen. Es sind und bleiben Menschen mit Vor- und (leider) Nachteilen.
          Da aber das Wahlprogramm direkt von der Basis entwickelt und abgestimmt wurde, sind die Wahrscheinlichkeiten von „Ausreissern“ zumindest geringer. (Was bei den anderen Parteien wohl
          kaum der Fall sein dürfte)

          Hinsichtlich der erforderlichen neuen Kultur kann ich Dir nur zustimmen. Ein(e) Abgeordnete(r) sollte
          eigentlich ZWISCHEN, bzw. MIT den Wählern leben und nicht, wie es bei der derzeitigen Regierung meist der Fall ist, völlig außerhalb der Realitäten.

        • @ oberham

          …Vorausschickend – ich bin nicht so naiv zu glauben, die Mandatsträger der LINKEn wären bessere Menschen als jene der anderen Parteien – für mich sind sie alle Verbrecher!

          Naja, die LINKEn Mandatsträger gleich zu stellen mit den „Anderen“ vom Einheitskapitalismushuldigerbrei finde ich etwas ungerecht. Dass man sie als einzig wählbare Partei sehen sollte, sehe ich auch so.
          Ich habe in den letzten 21 Jahren oft in Zeitarbeit Firmen arbeiten müssen. Ich habe in dieser Zeit wohl an die Hundert Kollegen gehabt. Es ist überall gleich. Ein kleinerer Teil tolerant, politisch aktuell auf dem Laufenden, kollegial, menschlich Der „größere Rest“ reicht von Dumm, überheblich bis aggressiv intolerant und von der täglichen Systemhirnwäsche mehr oder weniger stark befallen.
          Mit wem eine völlig neue Kultur der Konsensfindung im Volk stattfinden soll, erschließt sich mir derzeit leider nicht! 😦

          • …. du fruchtbarer Realist ;-), ja – da bedarf es wohl noch einer Menge hoffender Menschen und einer Menge Zeit, – ob das noch was wird?????
            Zumindest kann man derzeit noch zwischen den Stühlen – oder neben den Stühlen – überleben, sogar – wie ich finde ganz gut. (das ist ein subjektiver Eindruck – ich fürchte 99,9% der Wohlstandsbürger – bzw. der Konsumbürger würden meinen Lebensstil als absolut unzumutbar empfinden…. – nur ich leb lieber meine Zeit, als Geld zu verdienen und ich versteh den witz nicht – wo der eine alles mitnimmt und der andere „nichts“ aber gesund und zufrieden lange lebt, warum er überhaupt lebt?? – Tja – da könnte ich jetzt lange schreiben – doch ich möchte nicht in der Psyche landen – wer sich an die Rinde eines Baumes lehnt und ihn fühlt, der ist doch verrückt – oder?…. – und da gäb es noch vieles andere zu berichten….)

    • spd und grüne, erstere natürlich zuerst, werden nur wach, wenn nicht eu-bürger von nachteilen bedroht sind! nahles u. buschkowski sind die absoluten pro-maßnahmen-jobcenter-fanatiker, da lobe ich mir die union!

      • @ribi,
        „da lobe ich mir die union“ Ist das Ihr ernst? Von welcher Partei kommt den die „Frau unter der viele Leiden“? Die Union hat doch das SGB II nur weiter verschärft!

        • wo haben die was verschärft? die spd in ihrer liebe zur ba verhindert, dass die kommunen und landkreise- mit gewählten vorständen, die arbeitsvermittlung betreiben! innerhalb der union wird, auch innerhalb der ju, das solidarische bürgergeld diskutiert! die spd will immer mehr maßnahmen, die union hat sie zurückgeführt! gebe ihnen aber recht, beide parteien sind mit der zweitstimme nur schwer wählbar!

      • Die Konservativen, denen gesetzlich das Tragen ihres „C“ genommen werden müsste, auch jetzt noch zu favorisieren, lässt den Rückschluss zu, wir haben nicht Besseres verdient!
        Wieso will man eigentlich ein Volk retten, welches sich gar nicht retten lassen will, welches nie reagiert, außer überwiegend mit Dummheit?

        • In allen demokratisch regierten Ländern – und überall wo ein freies, ungezwungenes Wahlrecht existiert – haben die Menschen immer nichts besseres verdient. Denn sie haben ja diese Regierung gewählt und somit verdient verdient…

          Der Souverän

  44. Ich bewundere den Mut von Frau Inge Hannemann – ebenso Ihre Konsequenz nun Schriftstücke und Dokumente zu verfassen – die an die „richtigen Stellen“ gehen!

    Danke, Inge Hannemann – danke für Ihr Engagement und Ihren Mut !

    Nun kann ich mich „dranhängen….und hoffen – das alles wieder „GUT“ wird….

    Zur Info:

    Meiner Frau und mir – droht ab 01.08 die mögliche Zwangsräumung hier – in unserem alten Haus – obwohl wir einen feststehenden und genehmigten Umzugstermin am 05.09.2013 haben !

    Die Androhung (mit gültigem Urteil – nach Eigenbedarfsklage einer Erbengemeinschaft) – und die richterlich festgesetzte Zeit unseres Auszuges zum 30.07.2013 – ist schon schlimm und arg genug – nun aber, machen auch noch das Jobcenter und das Grundsicherungsamt unseres Kreises hier mit UNS „Spielchen“……

    Die Ämter drehen und winden Sich – beantworten Fragen, Anträge und Mails nicht bzw. nicht mehr und/oder nur ZEITVERZÖGERT – sodass es uns nun zwangsläufig das Genick brechen muss…..

    Kommen weiterführende Anträge zurück – dann meist als „Ablehnender Bescheid“, mit dem Hinweis – ich dürfe ja Widerspruch einlegen!

    MICH und meine Frau trifft es doppel- schwer, da ich Schwerbehinderter Mitbürger bin – eine hohe Pflegestufe habe (Stufe 3) und meine Frau mich liebevoll pflegt – ich liege im Pflegebett und verbringe an wirklich nur „guten Tagen“ meine Zeit halb liegendnd“ in einem Elektrorollstuhl – bin sehr hoch mit schweren Medikamenten eingestellt, die mir ein halbwegs lebenswertes Leben ermöglichen und ich mich nicht quäle…..mit Schmerzen, Spastiken, innerorganischen Krämpfen und Luftnot – dazu bin ich noch überlebender Zuckerschockler, mit einem bestätigtem Blutzucker in Höhe von 1353 ! (im November 2011) – normal dürfte ich mich (als so hoher Diabetiker, mit aus „Kummer verödeter Bauchspeicheldrüse – wie das Internistenteam mir mitteilte) nicht einmal aufregen – muss meine Tage mit Ruhe und Bedacht verbringen.

    Wie aber, soll ich im Angesicht von Kummer, Not und einer Zwangsräumung dies tun – wie?

    Ich liege halbrechts gelagert und stark abgepolstert in meinen Hilfsmitteln!

    All diese Umstände aber, seien laut Gericht keine besondere Härte im Leben – auch nicht – im Rahmen eines Umzuges, bzw. einer drohenden Zwangsräumung — auch nicht – im Bewilligungsrahmen von Jobcenter und Grundsicherungsamt.

    Und so sehen es dann Jobcenter und Grundsicherungsamt ja auch so, dem Gericht folgend – verursacht, durch falsche Gesetze und Vorgaben !

    Denn Schwerbehinderte- und kranke Mitbürger, geraten da zwischen die Mühlsteine……des Systems!

    Und warum? – Weil Politiker wie Frau „von der Leyen“ es zulassen !

    DAS ist mehr als tragisch….und FALSCH !

    Die Ämter lassen Sich alle Zeit der Welt – obwohl ich seit März am Anträge stellen bin – seit März!
    (Die 17 Jahre – nach dem Unfall – meiner Zeit als Schwerbehinderter und Kranker Mitbürger nun gar nicht mit eingerechnet – ich habe Aktenordner voller Papiere und Dokumente…….soviel, als wäre ich SELBST eine Institution……

    Wie „TOT“ muss ein Mensch denn dann sein – bevor Er schnell und unkomplizierte Hilfe bekommt? – Sich nicht ständig „Rechtfertigen“ muss und auch noch Gegängelt und Gemaßregelt wird?

    Frau Hannemann – ich bin total am Ende – ich kann nicht mehr……ich kann nicht mehr…..

    Unser Rechtsanwalt tut Sein Möglichstes – aber auch Er kann nur mit dem Gesetz gehen.

    • Oh mein Gott, aus Sicht von der von der Leyen vermutlich wieder nur ein „Einzelfall“…

      Wenn selbst Anwälte nicht mehr weiterwissen, dann würde ich mich in dem Fall direkt an Medien wenden, da kann man diese ruhig mal „ausnutzen“, Sat1, RTL…gehen sie auf deren HP und kopieren sie ihren Kommentar an deren Redaktions-Mail (oder verlinken hierher).
      Oder sie wenden sich an örtliche Zeitungen, Radios etc….Medien gieren nach solchen Meldungen, und in dem Fall sollten sie deren Gier für eigene humane Zwecke ausnutzen.

      Ich wünsche Ihnen und ihrer Frau alles erdenklich Gute und Liebe,
      Andy.

      • Es ist ein typisches Merkmal völliger Ignoranz, dass man immer abwiegelt und die Situation verharmlost indem man behauptet es sind Einzelfälle. Es sind einzelne schwarze Schafe etc. etc. Das sind nichts als faule Ausreden wenn man sich mit etwas nicht auseinandersetzen will. Natürlich sind es immer Einzelfälle aber will man warten bis es so viele Einzelfälle sind, dass es 50% der Bevölkerung betrifft. Hat man erst dann ein Recht darauf gehört zu werden? Will man erst dann tätig werden?

        • Sie haben Recht, Amira – ich bin nur einer von VIELEN – aber eben auch (wie auch Frau Hannemann) ja mal für unseren Staat sogar Selbst im Einsatz gewesen – habe IHM gedient…..(als Retungsassistent und Feuerwehrmann) und trotzdem (vermutlich durch die Schwere meiner Behinderung und der damit verbundenen Kosten) – bin ich nun in der Gesellschaft „über“ – weggeparkt, Zwangsberentet – und auf dem Abstellgleis….es interessiert Niemanden mehr auf Amt und Behörde……leider…..Danke – für Ihren Kommentar – ich danke Ihnen!

      • @Thorsten Hesse,
        in dem Fall kann ich @Andreas Abels nur Recht geben. Hier müssten die Medien „anspringen“ und
        evtl. sogar kurzfristig etwas bewirken können.

        Ihnen und Ihrer Frau alles Gute, starke Nerven und Durchhaltevermögen!

        • Danke – Tanguero – wir (und Freunde) sind dabei – versuchen was geht – haben aber auch schon Berichtabsagen von zB der „Bild“ und der „Norddeutschen Rundschau“ – die Bild (obwohl ICH da eig. gar nicht hinwollte…) schrieb einer Freundin – es bestünde eben schon ein Urteil und da „mische“ man sich dann nicht ein! (O-Ton)….ich war auch sehr erstaunt – und der N.R. ist der Fall wohl „zu heiß“….hm…

          • … ich fürchte es ist auch entscheidend welchen Einfluss die Erbengemeinschaft auf das Recht hat.
            Recht ist nicht gleich Recht und Justizia sind besonders dann die Augen verbunden, wenn es darum ginge vorhandene Spielräume (und so wie sie oben den Fall schildern, ist die Eigenbedarfspriorität nur mit erheblichen Gründen latent – z.B. der Besitzer muss selbst einziehen, da sonst obdachlos… – aber sie haben ja einen Rechtsbeistand….) zu Gunsten der „schwächeren“ Seite auszulegen.

            Ihr Beispiel verdeutlicht schlicht, dass Eigentum und Besitz das alles überragende Rechtsgut in diesem Staate darstellen – sind die Eigentümer Unmenschen, steht das Recht auf ihrer Seite – normale Menschen würden sie niemals vor die Türe setzen.

      • Andreas – ich danke Ihnen – ja, wir haben versucht die Medien ins Boot zu holen – man überlegt noch – und 2 Sender haben es sofort abgelehnt – da wir a) keine Kinder haben – die mit im TV dann vor laufender Kamera weinen können – und b) ein anderer Sender bietet mir einen sog. „Knebelvertrag“ – wo ICH erstmal die Stromkosten für das „Vor Ort Filmen“ bei uns Zuhause dann tragen muss – DAS aber kann ich nicht – ich habe eh schon so viele stromführende Geräte – das der Zähler immer läuft (Behindertenhilfsmittel!) – da kann ich nicht ein paar Hundert Euro zusätzlich abfangen…..das geht schlichtweg nicht….. :o(

    • Ihr müßt beim Amtsgericht eine einstweilige Verfügung (Härtefallregelung etc.) erwirken. Ein viertelwegs, nicht halbwegs, (minder)bemittelter >Rechtsanwalt findet für solch einen Fall problemlos eine Lösung, so er sich denn schlicht darum bemüht. Aber eben genau diese Mühe (Arbeit) macht sich doch heute kein Rechtsanwalt mehr, schon gar nicht auf Grundlage der Prozesskostenhilfe.

      Der Souverän

      • Da haben Sie recht…mich wundert auch, dass der Anwalt da kurzfristig keine Lösung findet…Härtefallregelung, einstweilige Verfügung…da MUSS doch was gehen, zumal ja ein Umzug zum 05.09. feststeht.

        • Das Sozialgericht ist in dem Fall der falsche Ansprech“partner“ – wenn es überhaupt befugt ist…

          Ich weiß. daß es unter gewissen umständen für Vermieter gar nicht möglich ist ztu kündigen, selbst aus dem Grund Eigenbedarf nicht.

          Thorsten Hesse muß in jedem Fall den Anwalt wechseln und zunächst mal bei einem Mieterverein anrufen um sich direkten Rat zu holen. Wie gesagt, fällt das nicht in den Zuständigkeitsbereich irgend welcher mie…. Sozialrichter. Hier geht es um Zivilrecht.

          Der Souverän

          • ups… jetzt lese ich, dass hier das Thema (Eigenbedarfsrelevanz…) ja schon beschrieben wird – stimme voll zu – der Anwalt scheint entweder etwas – wie soll ich sagen – naiv?? – oder oben ist der Fall nicht so klar geschildert wie es sich ließt.

            Bei Pflegestufe 3 und bestehendem Mietvertrag ist Eigenbedarf zu 99% (wie gesagt schwerwiegende Gründe könnten tatsächlich latent wirken) nicht wirksam einklagbar.

            Betrachtet man dann noch den existierenden Termin der freiwilligen???? Wohnungsräumung, ist eine Zwangsräumung einige Wochen vorher absolut unverständlich – ich kann auch nur raten einen anderen Anwalt zu suchen, bzw. Selbsthilfegruppen vor Ort um Hilfe zu bitten – schlimm genug, dass sie in so eine Situation gebracht werden!

            Sollte die Rechsstaatlichkeit jedoch durch Mauschelei aufgehoben sein, wird ihnen niemand helfen können – und – das sprach ich oben auch an – das ist in diesem Land inzwischen mehr den je eine mögliche Option, die einem die Realität durchaus als plausibel erscheinen lässt.

            • Ja, Oberham, Sie aben leider Recht – „Mauschelei“ vermuten nun auch wir – denn es ist Fakt, das die Frau Richterin, die das am AG nun entschieden und beurteilt hat, nicht nur das Dezernat Wohnraum, Wohnungsräumungen am Gericht inne hat,sondern auch im Dezernat landwirtchaftliche Räume angesetzt ist und urteilt – und wenn man dann weiß, das unsere Vermieter und die Erbengemeinschaft nun die größten Landwirte (Bauern) hier in unserem Dorfbereich sind – kann ich mir doch 1+1 zusammenzählen – da gibt es eine Absprache oder noch viel Schlimmeres – ich vermute da einen „Wanderumschlag“……und für uns ist es nun ganz bitter – denn der drohende Termin rückt immer näher – neben meiner Pflege muss meine tapfere Frau auch alles hier Packen – und wir sind erst mit der Hälfte fertig! Wir schaffen es wohl nicht – Freunde und Bekannte bemühen Sch für uns um Hilfe nach allen Kräften (viele wohnen aber selbst zu weit weg um spontan täglich helfen zu können) – aber selbst Verbände hier auf der Ecke noch Zeitungen (Medien) wollen oder können uns helfen – da das Thema zu „heiß“ zu seien scheint……ich bin verzweifelt…….(ich danke Ihnen für Ihre Gedanken, Oberham!)

              • Darf ich fragen in wo (zumindest Region…) Ihr ums Überleben kämpft?
                Habt Ihr den wenigstens eine neue Bleibe?
                Gibt es Leute die Euch zumindest bei der erzwungenen Umzugsaktion helfen?
                … ich bin aus Niederbayern – auch vom Land – (lebe aber fast als Eremit – da bei uns nun schon seit ich denken kann weder Rechtsstaatlichkeit noch sonstige demokratische Strukturen bestehen, regional herrscht ein Klüngel – sei eh und je – da haben sich schon manch Zugezogene die Augen gerieben.
                Bist du willig, lebst ein schönes Nutztierleben, bist du aufmüpfig, darfst aufpassen, sonst könnte es ungemütlich werden!
                Ich hatte schon einige Probleme, jetzt pass ich besser auf – bzw. bin schlicht aus der sozialen Gemeinschaft getaucht – ich denke aufgetaucht – nicht untergetaucht – die restliche – intakte Umwelt (vieles ist nachhaltig kaputt ….) – ist die Gemeinschaft, die mich aufnimmt – auch im letzten Atemzug – das ist für mich beschlossene Sache.
                Falls ihr in der Nähe wohnt – kann ich vielleicht helfen.

                • ups … hat sich erledigt – ich lese oben norddeutsche Rundschau – da nehme ich an Norddeutschland….
                  tut mir leid – da bin ich leider nicht mobil genug.

      • Unser Anwalt hat eine Eingabe (wohl Widerspruch) beim LG eingelegt – da ja ein Urteil besteht – muss Er wohl in die nächst höhere Instanz – wir warten noch immer auf Antwort vom LG, lieber Souverän….danke – für Ihre Tipps – danke !

        • Das LG ist ein SOZIALGERICHT. Die können keine Mietverträge/Kündigung aufheben. Außerdem, bis die aus dem Quark kommen, seid ihr 2 mal umgezogen…
          Wie gesagt, eine einstweilige Verfügung – das geht dann auch schnell wenn die Dringlichkeit hervorgehoben wird – beim Amtsgericht erwirken.

          Der Souverän

          Und vergess nicht über Erfolg oder Mißerfolg hier zu berichten…

          • Danke Souverän – das tue ich auf jeden Fall – evtl. hört Ihr alle ja doch noch von uns – denn Freunde trommeln ganz doll für uns und wollen unbedingt die Medien ins Boot holen – evtl. Zusagen gibt es da noch nicht direkt – bisher nur ein Interesse über E-Mail – aber ich muss auch da vorsichtig sein – wegen evtl. Knebelverträge usw….

            • @ wikingerhof

              Es besteht kein Grund mir immer zu danken, bleibt dir aber unbenommen. Du schriebst etwas von Stromkosten die Du erstmal? zu übernehmen hättest. Darin sehe ich keine Knebelung und vor allem kein Grund öffentliche Medien abzulehnen. Ich – und sicher auch andere hier und in deiner Umgebung – bin gerne bereit 5 € an Stromkosten zu übernehmen, bevor es daran scheitert.

              Viel wichtiger ist, was gesendet wird. Da muß man extrem aufpassen und den Vertrag so gestalten, daß der Bericht nach kompletter Fertigstellung von dir erst genehnigt werden muß, bevor er ausgestrahlt/gedruckt etc. werden darf.

              Der Souverän

    • Thorsten, wenn ich sowas lese, und ich hab es zweimal gelesen um es zu begreifen, steigt bei mir die Zornesröte ins Gesicht, ob dieser unsäglichen, seelenlosen, hausgemachten, inszenierten „Maschinerie“ seelenloser puppenhaft agierender „Menschen“ (sind das noch Menschen?), die für deinen Zustand, deine Umstände verantwortlich sind.

      Für so etwas gibt es kein „Pardon“!!

      Mir bleibt nichts anderes, als zu sagen: „ich bin in Gedanken bei dir“. Versuch trotzdem das alles igendwie relativ pragmatisch durchzustehen. Klingt doof, aber mir fehlen die Worte…

      Alles Gute,
      H.-W.

      • Danke – H.-W. – jeder Zuspruch hilft mir – nicht in Tränen und Wut auszubrechen…..meine Frau ackert hier wie ein Tier – neben meiner Pflege – wir bereiten uns auf ALLES vor – alle Eventualitäten…..danke nochmal!

    • Ich bin entsetzt, wenn ich Berichte wie diese lese. In was für einem Land lebe ich eigentlich? Wie abgestumpft und verroht muss eine Gesellschaft sein, wenn -im wahrsten Sinne des Wortes-ein am Boden liegender Mensch noch zusätzlich mit Füssen getreten wird? Ich fasse es nicht!!!
      Thorsten Hesse wünsche ich von hier aus alles Gute, viel Kraft und Durchhaltevermögen um sich öffentlich in diversen Medien Gehör zu verschaffen. Dieser und ähnliche Fälle müssen immer und immer wieder einer breiten Masse zugänglich gemacht werden. Thorsten halten Sie durch!

      • Danke, Alma – ich danke Ihnen – ja, wir versuchen tapfer zu sein – aber wir sitzen (ich liege) auch oft hier, weinen zusammen und trösten uns gegenseitig – wobei meine Frau mich mehr trösten muss – könnte ich noch, wie ein Mann es dann wohl „richten“ würde – würde ich es tun – notfalls auch mit der Gefahr dann Gesetzbrüchig zu werden – aber ich kann nichts mehr – ich bin hilflos, gepflegt und betreut von meiner tapferen Frau, die alles für mich macht – Sie trägt mich „auf Händen“…..und ICH verzweifle als Kerl…..als sogar ehemaliger Rettungsassistent und Feuerwehrmann – ich habe selbst für diesen unseren Staat gearbeitet und der Allgemeinheit gedient – so war es seit Jugendzeit mein Wunsch und Traum – nun aber – als „Opfer“ ist es ein Alptraum……..danke für Ihren Zuspruch !!

  45. Hier eine schöne Zusammenfassung der Prioritäten von Frau von der Leyen (ab 3:00):

    (youtube.com/watch?v=4Y8Pom6KCSE)

  46. Zitat:

    „Ich spreche hier nicht, wie die Bundesagentur für Arbeit aus selbstverständlicher Subjektivität es tut, von Einzelfällen. Ich spreche hier von vielen Hundertausenden. Umso erstaunlicher ist es, dass Sie nicht von Einzelfällen sprechen, wenn die Mitarbeiter in den Jobcentern verbal angegriffen werden. Hier sind es auf einmal alle Mitarbeiter, die unter den Erwerbslosen leiden, die durch diese psychisch krank werden oder überlastet sind.“

    Frau Hannemann, mir gefällt ihr scharfes Auge.

    • Natürlich ist auch v. d. Leyen eine Marionette, die sich selbst in ihre Fäden verstrickt hat. Aus ihr würde selbst unter ihrem größten Bemühen niemals ein Mensch werden können. Ein Mensch, der das Mitmenschliche in seinen Vordergrund stellte, und die Menschenwürde, und die Achtung des Anderen,
      unabhängig von all den Merkmalen, die in Deutschland erst Achtung und Menschenwürde entstehen lassen. Wie Leistungsfähigkeit, Besitz und Geld es hier die Voraussetzungen dafür sind. Ich war 38 Jahre lang ein Arbeitsvermittler in einem großen Arbeitsamt, habe die Zeit der „Ölkrise“ 1974 miterlebt. Eine Zeit, in der es Arbeitgebern plötzlich gelang, Mitarbeiter, die ihnen schon lange unliebsam waren, mit Begründung durch die Ölkrise zu entlassen. Die damals entstehenden Verleihfirmen fanden das großartig, nun hatten sie genügend verleihbares Menschenmaterial, das sie zu ihrem Geldgewinn verleihen konnten.
      Nichts hat sich seitdem zum Positiven verändert, weil Arbeitgeber ihre sämtlichen sozialen Pflichten ihren Mitarbeitern gegenüber an die Arbeitsämter abgaben. Nicht mehr sie, sondern diese Ämter waren jetzt verantwortlich dafür, dass arbeitslose Menschen beruflich zu qualifizieren wären, und sie hatten aus Steuergeldern deren Lebensunterhalt zu finanzieren.
      Diese Entwicklung begann 1974 und sie setzte sich seitdem fort, weil es ja „funktionierte“. Das ist eine Entwicklung, die irgendwann schon fast zwangsläufig in noch mehr Ausgrenzung münden musste, was durch die „Hartz IV – Gesetze“ schließlich geschah. Inzwischen ist außerdem überdeutlich geworden, dass diese Ausgrenzung zur Spaltung der Gesellschaft führen muss und führen soll. Dahinter steckt als Verursacherin nicht die Agentur für Arbeit (ein übrigens lächerlicher Begriff, weil es nach wie vor Ämter sind), sondern die Wirtschaft und die jeweilige Regierung.
      Aus eigenem Miterleben weiß ich, dass die Angst schon immer ein ständiger Begleiter der Mitarbeiter/innen in den Arbeitsämtern war, was zu ihrer Starr- und oft auch Handlungsunfähigkeit geführt hatte.
      Ich selbst hatte vor 4 Jahren meine Arbeit dort beenden müssen, nachdem ich mit meiner Klage vorm Arbeitsgericht Hamburg verhindern wollte, in eine ARGE verliehen (!) zu werden. Das war mir dann durch einen Vergleich fast gelungen, musste allerdings noch 5 Monate dort arbeiten. Rückblickend auf diese Zeit könnte ich denen, die mich in die ARGE brachten, fast dankbar sein, weil ich nun vor Ort erfahren musste, was da abgeht. Ich weiß somit, ähnlich wie Frau Hannemann, was da läuft.
      Dies und Anderes habe ich versucht, in meinem Buch zu beschreiben und gleichzeitig auch zu verarbeiten: „Wo ist eigentlich oben“, heißt es, und es ist im „Klecks-Verlag“ erschienen.
      Wichtig ist es, nicht aufzuhören mit einem notwendigen Kampf gegen diese Entwicklung.

  47. “ Sie, Frau Dr. von der Leyen sitzen in Berlin, bald im Urlaub und lächeln.“

    Das Lächeln des Eiskalten Engels.

    • @tapsie,

      ich finde mit einem Engel (gleich welcher Art) hat es es sehr wenig zu tun.
      Sie sollte lieber Poker spielen, dann kann sie auch nicht so vielen schaden 😉

      • @tanguero

        Im Film „Der Marathon Man“ (1976, R: John Schlesinger, D: Dustin Hoffman, Laurence Olivier, Roy Schneider) gibt es einen „Weißen Engel“.

        Auch hier hat der Betreffende tatsächlich nur sehr wenig mit einem Engel zu tun, und die Bezeichnung verstärkt noch das Grauen, das mit der Figur verbunden ist.

        • @Matt Horb,

          danke für den Filmtipp.
          Ich halte dennoch eine Verbindung zwischen „Engel“ (mag er/sie noch so grausam sein)
          und Fr. v.d.Leyen für unpassend. 😉
          Dr. Marbuse, Dr. Frankenstein, schwarze Hexe, Monster, Furie, etc., etc. -> JA!

    • Eher eine Reiterin der Apokalypse die das unheil der Menschheit herbeiführt.

  48. Wenn ich in Frau von der Leyens Gesicht lese, finde ich Kälte. Unendliche Kälte gegenüber dem, was anderen passiert.

  49. Schon lange stelle ich mir die Frage-wie groß ist der Anteil der Bevölkerung die wirklich politisch denken?
    Weshalb werden immer wieder die Hartz IV Parteien so gewählt das keine Veränderung möglich ist?
    Warum wählt man überhaupt die Hartz IV Parteien und lässt neue Wege erst gar nicht zu?

    • @Streetfighter,

      eine sehr berechtigte Frage! Doch allein schon die bisherige Wahlbeteiligung ist schon eine Schande
      für eine (angebliche) Demokratie. Hoffentlich ändert sich es in diesem Jahr!
      Gründe genug für einen Wechsel, weg von den Neoliberalen, gibt es ja.

    • Es gibt sie, die „politischen Eliten“. Die wählen sich immer wieder selbst, schon immer, egal, was „wir“ wählen. Das zeigt die u.A. Empirie von Prof. Michael Hartmann:

      Gruß,
      H.-W.

  50. Hallo Inge, diesen hervorragend geschriebenen Brief ist es auf jeden Fall wert in einer großen Zeitung veröffentlicht zu werden. Der großen Masse der Bevölkerung sollte er somit zugänglich gemacht werden. Das möchtest Du, denke ich, doch auch erreichen.

  51. Und solche Leute leben von unseren Steuergeldern und schicken unsere Jungs in Plünderkriege…

    Schon gekotzt? – Richter und Anwälte beim Sex mit Kindern gefilmt – Thomas de Maizière schützt Täter

    http://www.antizensur.de/schon-gekotzt-richter-und-anwalte-beim-sex-mit-kindern-gefilmt-thomas-de-maiziere-schutzt-tater/

  52. Mein eigener offener Brief an Ursula von der Leyen liegt ein Weilchen zurück. Ich möchte ihn, da er aktuell wie damals geblieben ist, gern an dieser Stelle auch dazu setzen und einen Link, wo man noch mehr offene Briefe an diese Frau findet, die ich damals gesucht habe.

    http://nowalandpferdeforum.siteboard.de/nowalandpferdeforum-about3165-0-asc-0.html

    http://www.no-wa-land-pferdeforum.org/17.html

    Offener Brief an Ursula von der Leyen

    Sehr geehrte Frau von der Leyen,

    ich wende mich hiermit mit einem offenen Brief an Sie ganz persönlich, da sie nicht unwesentlich daran schuld sind, dass sich für die Armen in diesem Staat und vor allen Dingen, Familien oder Gruppen, die zusammen halten, gar nichts verbessert, sondern im Gegenteil vieles noch mehr verschlechtert hat.

    Gestern war Wahl in Bremen. Als Parteimitglied der Linken habe ich das alles recht interessiert verfolgt und mit Wonne vernommen, dass die FDP und auch die CDU schon die Rechnung für ihre Handlungsweisen vom Volk erhalten, ja auch schon bei den letzten Wahlen zuvor, was sicher auch nicht nur mit der Katastrophe in Japan zusammen hängt.

    Auch meine Partei hat Minus gemacht, was ich so analysiere, dass die Grünen inzwsichen doch vieles von dem auch sagen, was wir schon lange sagen und im Bereich der Umweltpolitik eben immer die Nummer eins waren, aber auch im Bereich der Sozialpolitik, was ich zugeben muss, gar nichtmal schlechte Ideen haben und ich mir denken kann, dass viele Menschen hoffen, so wäre die Chance besser, dass auch was passiert als über die Linke, die ja immer von allen anderen Parteien boykottiert wurde.

    Ich habe aber auch mit Schrecken gesehen, dass die neue Partei „Bürger in Wut“, die rechte Tendenzen zeigen soll, wie ich der Presse entnommen habe, wie ein Pilz aus dem Boden schoß und sowas könnte schlimmer werden .. ich betrachte das mit Sorge, denn als jemand, die auch von Armut betroffen ist, kenne ich viele andere arme Leute und auch viele, die nicht wie ich links und demokratisch denken, sondern rechts und so wütend sind, dass sie bereit sind zu sowas wie Strassenkämpfen und Bürgerkrieg.

    Wollen Sie das eigentlich unbedingt erleben? Also ich an Ihrer Stelle hätte Angst vor einer Revolution der Rechten in diesem Staat!

    Um mich mal über Sie persönlich zu informieren, war ich soeben auf der Seite über Sie in Wikipedia.

    Da finde ich so Bücher wie „Familie gewinnt“ oder „Wir müssen unser Land für die Frauen verändern“ oder „Füreinander da sein, miteinander handeln. Warum die Generationen sich gegenseitig brauchen.“ und ich kann über mein Hobby, ein Forum für Menschen, deren Pferde an der Stoffwechselstörung Hufrehe erkrankt sind, sogar was mit dem Begriff C-reaktives Protein anfangen, was in Ihrer Dissertation eine Rolle spielt. Dann lese ich noch, Sie leben bei Ihrem Vater, der an Demenz erkrankt ist und sind insgesamt vermutlich sehr behütet aufgewachsen, kennen keine Not, weder aus Ihrer Kindheit noch über Ihren Ehemann.

    Beste Frau, Sie können doch überhaupt nicht beurteilen, was Sie den Menschen in diesem Staat angetan haben.

    Ich lebe auch mit meiner an Demenz erkrankten und auch körperlich schwer pflegebedürtigen Mutter zusammen, ich habe auch vier Kindern das Leben geschenkt und sie mit sehr viel Mühe halbwegs alle groß bekommen und ihnen so viele Startmöglichkeiten ins Leben gegeben wie ich eben konnte.

    Aber ich pflege meine Mama selbst und man hat uns gerade für sie die Grundsicherung im Alter um 20 % gekürzt und begründet das damit, dass mein Partner und ich ihr ja Unterhalt in Form von sogenannten Generalkosten leisten würden .. ja wovon denn?

    Ich kann wegen meines Pflegefalls nicht arbeiten. Ich wurde in erster Linie wegen meines Pflegefalls im hohen Alter von meinem Ex-Mann verlassen, der früher froh war, dass ich arbeiten und die Kinder selbst versorgen konnte, weil eben genau diese Mutter mir dabei half, während er sein selbst verdientes Geld mit anderen Frauen ausgab.

    Ich war immer für die Familie da, aber dieser Staat hat mich dabei garantiert nie unterstützt, weder in bezug darauf, meine Kinder großzukriegen noch heute in bezug darauf, meiner Mutter ein qualvolles Sterben in einem Pflegeheim zu ersparen, wo es zu wenig Zeit und Personal gäbe und wo Demenz in der Pflege mit keiner Sekunde anerkannt wird.

    Für mich zu Hause im übirgen genauso wenig und selbst die Zeiten für die rein körperliche Grundversorgung sind so knapp gerechnet, dass das jeder Pflegende nur als reinen Hohn betrachten kann .. und ich kenne inzwischen sehr viele Leute, denen das bei der Bemessung der Pflegestufe ihrer Pflegefälle genauso ergangen ist wie uns.

    Mein neuer Partner hatte früher einen Job als Leiharbeiter, was angeblich eine Chance sein sollte, wieder in seinen Beruf zurück zu finden. Das Gegenteil war der Fall.

    Von ersten Tag unserer Beziehung an, die wir immer ehrlich als Paar geführt haben, hat er mich von dem bißchen Geld sogar noch unterstützen müssen, weil man uns auf der Stelle zu einer Bedarfsgemeinschaft machte, obwohl wir zwei uns wirklich kaum kannten und nichtmal selbst sicher waren, ob unsere junge Liebe überhaupt halten würde, als wir den Neuanfang wagten, ja beide durch eine zurück liegende Scheidung gebrannte Kinder.

    Wissen Sie eigentlich,dass ein Leiharbeiter ganze 20 Cent pro einfache Strecke an Fahrgeld erhält und dann noch nur die Kfz-Versicherung absetzen kann, ansonsten keine Kosten für das Autofahren? Wissen Sie eigentlich, dass der typische Leiharbeiter nicht wie die ja noch priviligierten in der Kfz-Industrie jahrelang oder monatelang in derselben Firma arbeitet, sondern alle paar Tage von einem Ort zum nächsten geschickt wird, was zum Teil bis zu 100 km vom Sitz seines Arbeitsgebers und auch seinem Wohnort entfernt sein kann und dass er mit öffentlichen Verkehrsmitteln diese Tätigkeiten gar nicht ausüben könnte, die generell fast immer Hilfsarbeiten sind und auch fast immer im Schichtdienst 24 Stunden rund um die Uhr stattfinden, kaum planbar mit der Familie,denn dieser Schichtdienst ist bei jeder Firma, die ja alle paar Tage wechselt, dann wieder ein anderer. Eine Monatskarte für einen Zug oder Bus zu kaufen wäre unter diesen Gesichtspunkten übrigens auch sinnlos. Die geringen Freibeträge, die man dann noch abgezogen bekommt, reichen nicht aus für die Kosten, die man dabei hat. Als mein Partner dann aufgrund der schweren körperlichen Arbeit, denn er ist ja auch nicht mehr so jung, schwer krank wurde, hat Randstad ihn Gott sei Dank dann entlassen .. ja Sie lesen ganz richtig, ich sage Gott sei Dank, denn ohne Leiharbeit haben wir netto mehr übrig als mit Leiharbeit und wir haben keine kleinen Kinder mehr im Haus, wo ich mir denken kann, dass es noch schlimmer wäre.

    Haben Sie schonmal gehungert? Ich habe einmal das Abitur mit dem Leistungskurs Ernährungslehre nachgemacht. Man sollte 5 x täglich sowas wie frisches Obst, Gemüse oder Salat essen, immer kalt gepreßte hochwertige Öle verwenden, viel Fisch auf den Tisch bringen, Vollkornbrot und hochwertige Nahrungsmittel, um gesund bleiben zu können. Ich bemühe mich über dieses Wissen ständig, gesund einzukaufen und gesund zu kochen … es ist mit dem wenigen Geld aber nicht wirklich umzusetzen und kurz vor dem Ersten gibt es bei uns immer wieder die Situation, dass wir tagelang nur noch Nudeln oder Reis pur essen müssen und dazu Leitungswasser trinken und trotzdem passiert es mir, dass ich manche Rechnungen so spät bezahle, dass ich dann Gebühren zahlen muss, weil mal wieder ein Bankabruf geplatzt ist und ich kaufe schon lange nichts mehr, was wir nicht dringend zum Leben brauchen würden.

    Und ich kenne unzählige Menschen, die genau das gleiche Monat für Monat erleben, die wie ich zur Zeit schon fast Wahnvorstellungen kriegen, wenn sie an frisches Obst denken oder eine große Portion frisch gekochtes Gemüse.

    Oder erklären Sie doch mal einem dementen Menschen in der Familie, der gerne noch eine Scheibe Brot mehr gegessen hätte, dass das nicht geht, weil die Scheiben Brot gegen Ende des Monats leider eingeteilt werden müssen, damit man nicht am den letzten Tagen des Monats überhaupt nichts mehr zu essen hat, sondern nur noch Wasser trinken kann.

    Sie !!!!! haben aber dafür gesorgt, dass es immer noch keinen Mindestlohn in Deutschland gibt, der bewirken würde, dass es sich nicht mehr lohnt, Menschen als Leiharbeiter, Call-Center-Agents oder 400-Euro-Kräfte auszubeuten.

    Sie !!!!! sorgen dafür, dass Familien in diesem Land überhaupt keine Chance mehr haben, denn Sie stellen Familien generell schlechter als Einzelhaushalte und Sie sorgen mit der Förderung der Ausbeutung von Arbeitern in diesem Staat auch dafür, dass gerade Familien bei solchen Arbeitsbedingungen überhaupt kaum noch in der Lage sind zu überleben.

    Die Menschen hungern hierzulande und alles andere, was man angeblich problemlos von dem bißchen Geld kaufen kann, bleibt schlicht auf der Strecke und umso größer die Familie, umso schlimmer ist das. Oder leuchtet es Ihnen nicht ein, dass auch die sogenannten Generalkosten mit zunehmender Familiengröße höher werden?

    Ich halte Sie nicht für so dumm nicht genau gewußt zu haben, was Sie den Menschen in diesem Land antun .. also sagen Sie mal, von wem wurden Sie und Ihre Parteifreunde denn bestochen, um so zu handeln?

    Es geht Ihnen doch offensichtlich gut .. hat es immer noch nicht gereicht und schämen Sie sich nicht, so ein Amt nicht so zu handhaben wie Sie es Ihren Wählern mal versprochen haben, nämlich im Sinne der Menschen in diesem Staat?

    Abschließend bleibe noch zu sagen, dass es auch den Staatsfinanzen gut täte, wenn die Menschen von der Arbeit, die sie leisten, auch wieder leben und sogar eine Familie ernähren könnten.

    Ist dieser Staat schon so verkommen, dass seine Staatsdiener selbst auch schon Sklaven der Großaktionäre sind, die nur noch dazu da sind, dafür zu sorgen, dass diesen Großaktionären ein ganzes Heer von Arbeitssklaven zur Verfügung gestellt wird, die man im Alter dann einfach gewollt früher sterben läßt?

    23. Mai 2011

    gezeichnet Renate Hafemann
    _________________
    …weit drüben im Westen, wo die Einhörner wohnen, Gewalt nicht existiert und die Träume auf eine Zukunft warten

    • Hallo Frau Hafemann, danke für Ihren bewegenden Beitrag. Zum Thema gesunde Ernährung, die kaum etwas kostet, kann ich Ihnen einen Tipp geben. Markus Rothkranz und der Film „Gabel statt Skalpell“ haben mich zur Rohkost und vor allem zu den Green Smoothies geführt. Diese Green Smoothies kosten fast nichts und sind extrem gesund. Man füllt einfach Wild- bzw. Heilkräuter wie Brennesel, Löwenzahn, Girsch, Gras und was man sonst noch an Grünzeug im eigenen Garten oder in der näheren Umgebung findet, in einen guten Mixer, gibt etwas Obst, für den guten Geschmack und etwas Wasser dazu, mixt das Zeug gut durch, und schon steht super gesunde Nahrung zur Verfügung, die den Begriff Lebensmittel (Mittel zum Leben) auch wirklich verdient. Davon am besten morgens 1L getrunken und man erfreut sich bester Gesundheit bzw. die gute Gesundheit kehrt mit der Zeit zurück, weil die Zipperlein und Krankheiten einfach verschwinden. Die Rohkostexperten, Wissenschaftler und Ärzte, die im Film „Gabel statt Skalpell“ zur Sprache kommen, haben die Heilerfolge mit einigen wissenschaftlichen Studien belegt. So zum Beispiel mit einer der größten Menschenstudien (wurde in China durchgeführt) die jemals gemacht wurden.

      Hier ist der Link zu Markus Rothkranz, dem Promoter für Rohkost (sehr amerikanisch, aber gut und motivierend):

      http://www.markusrothkranz.de/

      Hier ein Video, das zeigt, wie einfach es ist, einen Greem Smoothie zu machen:

      Und hier der Link zum Film „Gabel statt Skalpell“:

      http://www.dailymotion.com/video/xux1c7_gabel-statt-skalpell-gesunder-leben-ohne-fleisch_news?search_algo=2#.UeZ6eazFVqQ

      Wenn Sie sich für einen guten Mixer mit einem gutem Preis-/Leistungsverhältnis interessieren, schreiben Sie mir einfach eine Facebook-Nachricht, damit wir in Kontakt treten können. Ich glaube nicht, dass ich hier nochmal reinschaue, weil ich aufgrund des offenen Briefes von Frau Hannemann zufällig hier gelandet bin. In den Rohköstlerkreisen, wird der „Vitamix“ empfohlen, der mich mit 640€ glatt vom Hocker gehauen hat. Ich habe intensiv recherchiert und 2 kostengünstige Alternativen gefunden.

      Detlef Michelis

      • Dann möchte ich lieber Rohkost, statt einem verrohten Land! 😉

      • Hei Deflef, ich bin heute Werbetexterin von Beruf und mein inzwischen Ehemann genauso. Ich habe auch schon Artikel über grüne Smoothies geschrieben und sogar selbst welche gemixt .. jeden Tag literweise würde selbst ich sie nicht mögen und mein Mann hat gesagt, so etwas brauche ich nie wieder zu machen .. der isst dann schon lieber beispielsweise einen Apfel .. und Grünzeug wächst im übrigen auch nur im Sommer draußen frisch, im Winter gekauft ist so etwas sehr teuer. Ich habe in meinem eigenen Blog eine Ernährungsecke, wo ich etwas herkömmlichere Tipps für Allerweltsesser gebe, wie man mit wenig Geld noch halbwegs gesund einkaufen und kochen kann. Aber es ist lieb gemeint. Einen Mixer –z. B. für Milchshake mit Obst … mögen wir zwei lieber … habe ich schon, der funktioniert auch noch. 🙂

      • Zauberstab geht auch und ist viel günstiger (Rührstab) –

        mit Brennesel kann man auch super Cremesuppe machen – schmeckt vorzüglich!!

        Ansonsten – ich ernähr ich seit 10 Jahren zu 90 % mit Obst Gemüse und Kräutern – war seither nicht beim Arzt! (Werd auch keinen mehr brauchen…. – es sei denn ich brech mir die Knochen)

        Ich mach das aber vor allem wegen meinem Widerstand gegen das System – ich möchte kein nützlicher Idiot für die Maschine sein, daher war die Ernährungsfrage eine der ersten die ich mir stellte – noch bevor Containern etc. aufkamen – Giersch kann man – wie Brenneseln übrigens fast überall gut ansähen – und ist es mal verwurzelt, wächst es ewig.

        Nur – Stadtmenschen – ihr müsst etwas weg von den Straßen und Schloten – ein Rucksack um und raus in die Wälder und auf die Heide (S-Bahn Fahrt ….) – oder in den größeren Parks.

        • Giersch und Brennesseln, aber auch Löwenzahn, wilde Möhre (das Kraut), beide Wegerich-Arten und Schafgarbe und Sauerampfer kannst Du auch gut in Salaten verwenden, auch in Soßen .. sehr lecker ist so eine Mischung in frankfurter grüner Soße zu Pellkartoffeln und Kochfleisch, wenn Du nicht gerade zu pleite für Fleisch bist .. geht aber auch so zu Pellkartoffeln, wenn es für das Fleisch nicht mehr reicht … wir haben zwar zwei Gnadenbrotpferde, oberham, sind aber keine Vegetarier … ich zwacke jeden Cent, den wir an Freibeträgen übrig behalten, für unseren Hund, die Katze und unsere beiden sehr alten Gnadenbrotpferde ab … denn wenn wir die zwei verkaufen würden, wäre das vermutlich ihr Todesurteil .. ohne unsere Tiere wäre es einerseits leichter zu überleben (meine Mutter, wegen der ich 2011 diesen offenen Brief formuliert habe, als bei der Regelsatzdebatte beschlossen wurde, Behinderten Erwachsenen nun 20 % weniger Geld zu geben, die in Familien leben – sollte übrigens bis Ende Juni nachgerechnet werden, ist es aber nicht, wie ich bemerkt habe, obwohl das Bundesverfassungsgericht es so beschlossen hat), also meine Mutter ist einige Monate später im September gestorben.

          Übrigens weil sie sich die Knochen gebrochen hat .. ist auf dem Flur hingefallen, glatter Oberschenkelbruch .. musste so ja ins Krankenhaus und ich habe so gewarnt .. aufpassen, sie ist total dement, sie könnte aufstehen wollen … keine !!!!! Entwässerungemittel und Digitalis-Pillen, ihre Leber hat einen schweren Schaden … sie hatte später einen Trümmerbruch .. wie das zustande kam, weiß ich nicht, vermute aber, die Krankenschwester, der sie aus de Bett fiel oder die sie hat fallen lassen, hatte solche Angst, den Job zu verlieren, dass sie sie einfach wieder rein gelegt hat.

          Sie schrie nachts wochenlang um Hilfe .. das erzählte mir irgendwann eine der anderen dementen Omis und ich beschloss, sie soll nach Hause .. daraufhin haben sie sie geröntgt worden und es kam raus, sie muss nochmal optiert werden .. nach Hause habe ich sie mit einer chronischen Blasenentzündung und Krampfblase bekommen und einer tierischen Verstopfung. Die Blasenentzündung hat ihre Nieren kapputt gemacht .. vorher hatte sie keinen Nierenschaden, danach ja. Das ist durch den Katheter gekommen, denn es hatte ja keiner Zeit, sie in Windeln zu verpacken .. das wird auch in Altenheimen nicht gemacht …die Verstopfung kam von diversen Psychopharmake .. auch Opiate darunter .. zum Ruhigstellen.

          Ich hab das alles noch wieder hin bekommen.

          Entwässert haben sie sie natürlich auch, auch wieder Digitalis gegeben .. das Schreiben an ihre Hausärzin war an ihren ehemaligen Hausarzt ausgefüllt, der längst Rentner ist .. wohl noch in der Akte, die danach wohl nie erneuert worden ist und insofern sind auch meine Angaben da nicht drin gelandet.

          Ihre Leber war so dann endgültig im Eimer.

          Sie hat von dem Tag an, als ich sie zurück nach Hause holte, nicht mehr aufgehört, ständig um Hilfe zu schreien .. fast ein Jahr lang, Tag und Nacht, wenn sie nicht gerade schlief.

          Mein Mann und ich waren nervlich am Ende, als sie schließlich an Nierenversagen starb.

          Vorher war meine Mutter nur sehr tüdelig und hatte die Pflegestufe I, das auch zu recht .. ich konnte noch einen 400-Euro-Job nebenher machen und sie anrufen und ihr Anweisungen geben, dass sie sich ein Brot machen soll, was trinken und so.

          Die Pflegestufe III wurde ihr erst Monate nach ihrem Tod zuerkannt.

          Aber in der Phase, als sie sie hatte und mein Mann und ich sie nur noch zusammen haben pflegen können, denn meine Mutter wog ca. 95 kg, ich konnte sie alleine nicht transportieren … hat das Jobcenter mir sogar vorgeschlagen, eine Weiterbildungsmaßnahme zu machen .. denn bei der Pflegestufe II .. die man Mama zuerst seitens des medizinischen Dienstes nur gegeben hatte .. doch meinen Mann damit zu beauftragen, ihr in meiner Abwesenheit den Hintern zu waschen .. Mama war logisch harn- und stuhl-inkontinent.

          Ich habe nur 8 Minunten am Tag dafür bekommen, sie zu windeln und zu waschen.

          Es ist kein Wunder, dass bei solchen Zeiten in einem Krankenhaus deshalb ein Katheter angelegt werden muss .. die haben zu wenig Personal bei solchen Berechnungen.

          Aber auch das geht auf das Konto von Frau von der Leyen .. die Frau hat Schlimmeres verbrochen als Leiharbeit zu fördern.

          Auch wenn das hier nicht direkt hingehört genauso wie Kräuter im Essen.

          Ich hoffe für jeden Menschen, Dich auch, dass er sich nie die Knochen brechen möge und das erleiden muss, was meiner Mama passiert ist.

          Sie hat bis vor ihrem Tod so viel Energie und Lebenswillen gehabt, dass sie bereits wieder am Gehwagen lief, bevor sie an Nierenversagen dann plötzlich starb.

          Nach ihrem Tod habe ich das verwirklicht, was ich immer gern getan hätte, schon vor der Geburt meiner Kinder .. ich bin jetzt Journalistin, verdiene mein Geld überwiegend mit Blog-Werbung .. kriege noch Hartz IV zu .. und habe vor, das was ich dabei lerne zu nutzen, um wie Frau Hannemann die Welt aufzurütteln.

          Freien Journalismus fand ich schon als Kind toll und heute ist er notendiger denn je.

          LG
          Renate

          • …. ich leiste mir im Herbst manchmal Wild, da kenn ich einen Jäger – bin kein Veganer – oder Vegetarier – doch Fleisch ist eine große Ausnahme auf dem Speiseplan.
            (Wenn dann kenn ich das Rind das geschlachtet wurde – zumindest die Weide auf der es graste – es gibt noch Hofschlachtungen bei uns… – aber erstens ist es selten, zweitens sehr begehrt – ….)

            ….. habe ich von meiner Großmutter hier geschrieben?

            (Ich verfolge meine Kommentare nicht so genau, könnte sein – irgendwann hab ich meine Vergangenheit etwas genau geschildert … oder auf meinem Blog?)

            Jedenfalls kann ich das Obige nur zu gut nachvollziehen.

            Wir sollten nur eines nicht vergessen – die Personen in der Regierung sind zwar in meinen Augen Psychopathen, doch letztlich verantworten wir als Gesellschaft unser kollektives, soziales Scheitern – jeder auf seine ganz individuelle Weise – und meiner Meinung nach, bedeutet derzeit – und wohl in den meisten historischen Phasen, soziale Teilhabe und ehrenamtliches Engagement letztlich, das man diesen Wahnsinngen das System am Laufen hält.

            Das kann man super erkennen, das kritisches Engagement sehr schwierig ist, /z.B. kostenloser Sprachunterricht für Asylanten – wird bei mir vom Landratsamt abgelehnt, Begleitung für Amtsgänge ist nicht gerne gesehen, hingegen sind Sporttrainer in den Vereinen gerne gesehen, solange sie leistungsorientiert arbeiten, versucht man hingegen integrativ zu arbeiten, bekommt man Probleme – nicht nur mit dem Verein, nein, ganz direkt auch von einzelnen Eltern. Habe ich alles mitgemacht – ….. – meine Lebenserfahrung – die Politverbrecher sind nur die Spitze des Eisbergs, es ist in der Tat die Mehrheit der Menschen, die letztlich von diesen Leuten gespiegelt wird – so traurig das auch ist!

            Sie werden kaum etablierte Berufstätige in solchen Foren finden, diese Menschen fühlen erst dann Leidensdruck, wenn sie arbeitslos geworden sind und sich plötzlich am Rand stehend sehen – die sind dann oft verbittert und richtig wütend, reflektieren aber nichts – was sie selber betreffen würde!

            Ich stehe seit 10 Jahren freiwillig und ich gestehe mit einem etwas überheblichem Gefühl am Rand – ich würde mich nicht wundern – landete eines Tages ein Hammer auf meinem Kopf – und so materiell ärmlich ich auch lebe – ich bin überzeugt, er würde aus Neid und Eifersucht auf meine Freiheit meinen Schädel zertrümmern.

            Ich vermeide weitestgehend direkten Kontakt zu den Menschen, da ich selbst jene nicht wirklich respektieren kann, die dank großer Grundstücke und ererbter Vermögen, wirklich tolle Biohöfe und schöne Dinge im Handwerk etc. leisten, da sie ihre Gewinne erzielen und durchaus materialistische Allüren zelebrieren.

            So ist es eben einsam um mich – wär ich ein Asiat – ich würde wohl auch kein Mönch sein wollen, das wäre mir viel zu dogmatisch – so transzendent es auch scheinen mag – ich hab einfach das Glück ein „Wildmensch“ sein zu dürfen – frei, gesund und meist sehr entspannt.

            Es gibt schon ein paar Exemplare wie mich – viele verschwinden aber – doch die sind meist doch auch unglücklich, den letztlich zeugt es von mangelnder Zufriedenheit, wenn man die Menschen von etwas überzeugen möchte (eine Schwäche die auch ich – leider – in mir trage…).

            Ich beschränk mich aber wirklich auf schreiben – und meist nur in Kommentaren wie diesem – das ist dann wie ein Gespräch und ich hoffe es ist nicht zu aufdringlich – aber – hier muss man ja gar nicht lesen – insofern finde ich es doch wunderbar (und ich bin so ein marginales Ding – da machen mir auch die eventuellen professionellen Mitleser keine Sorgen)

            Sollte es je soweit kommen, dass wieder körperliche Gewalt zur Angstinjektion ins Volk benutzt wird und Dinge wie ALGII nicht mehr ausreichen, so nehmen mir die vielleicht die Not ab – mich aus dem Leben zu nehmen, den in so einer Gesellschaft muss auch der Pazifist zumindest einen Mörder – versuchen zu ermorden, bevor er selber fällt – und da lass ich mich doch lieber gleich erschießen, bevor ich mir den Stress antäte! (…. am Ende erwischt man dann auch noch einen „falschen“ ….)

            Nun – heute Abend gibt es Broccoligemüse mit Johannisbeeren und als Nachspeise Hoawabaatz (= Blaubeeren zerquetscht mit Rahm und ein bisserl Honig) – ich krieg die Milch noch von einem Bauern (der ist ein Bruder von meinem Opa und hat noch immer 10 Kühe im Stall – macht wohl keinen Gewinn) – selber hab ich leider nur ein winziges Stückchen Grund und Boden – doch natürlich – ohne wär ich wohl aufgeschmissen, dann hätt ich auswandern müssen – als Wildmensch sind die Winter hier schlicht zu kalt – ohne Holzspeicher und einer gescheiten Hütte.

            Viel Glück und vor allem Gesundheit

            Oberhamer

  53. Die Einleitung mit dem Dauerlächeln seit Kindestagen ist unsachlich, aber herrlich! Wer seine Kindheit in den 70ern in Niedersachsen verbracht hat, weiß, was gemeint ist. „Grinsebrecht“ sagten damals manche zu von der Leyens Vater – das scheinen so Verhaltens-Topoi zu sein, die in Ministerialen-Familien von Kindesbeinen an eingeschliffen werden. Unter anderem eben: „Immer hübsch lächeln!“. Schauderhaft.

  54. Zwar schon ein älterer Beitrag – erklärt aber auch so einiges

    Wer oder was ist Deutschland???

    http://www.kwick.de/sabbeltuete/blog/entry/57622691/wer-oder-was-ist-deutschland/

    Man muss die Wahrheit immer wiederholen…!

  55. Meine Unterstützung haben Sie!

  56. Es sind die Worte der von der Leyen, die einer Erwerbsloseninitiative schriftlich antwortete, dass Sanktionen auch gegen schwangere Frauen unabdingbar seien! Damit in der Konsequenz auch Sanktionen gegen ungeborenes Leben!

    http://www.gegen-hartz.de/nachrichtenueberhartziv/hartz-iv-regierung-fuer-sanktionen-bei-schwangeren-29211.php

    Die Partei, aus deren Kreis derart Ungeheuerlichkeiten kommen, nennt sich CHRISTLICH und ist der geschichtlichen Zeit der Inquisition nicht entwachsen!

    Dieses öffentliche Bekenntnis der CDU, der Hauptverantwortlichen im BMAS, MUSS in diesem Jahr mindestens von den Betroffenen der Agenda 2010 „honoriert“ werden!

    Freiwillig, übernehmen die Macher und Verschlimmbesserer der Agenda 2010, keine Verantwortung!
    Sie treten Menschenrechte in Offenheit mit Füssen, sie missachten ungeborenes Leben, SIE TÖTEN schamlos!

    • @Lutz,

      damit haben auch alle Abgeordneten der neoliberalen Parteien (CDU/CSU/FDP/sPD/Grüne), die
      der Agenda 2010 zugestimmt haben, auch einen Meineid (Amtseid) geschworen, denn es wird
      dem deutschen Volke vorsätzlich Schaden zugefügt und das Grundgesetz missachtet!
      (Dumm nur, dass dies nicht einmal einen Straftatbestand darstellt)

      • Selbst wenn ein Straftatbestand offensichtlich werden würde, so fehlt es an der unabhängigen Executive zur Beweissicherung und es fehlt an einer Justiz, die unabhängig dem Verbrechen einen Riegel vorschiebt!

        Kommen Menschen durch behördliche Fehlleistung, oder sogar durch amtsausübenden Vorsatz zu Schaden und sind die Schäden durch Politik gewollt, sind es immer „bedauerliche Einzelfälle“, ohne nachhaltige juristische Konsequenz! Und schlimmer noch, sie werden zum gesellschaftlich praktizierten Gewohnheitsunrecht, mit der Tendenz zu jeder Steigerung!

  57. Rechtsanwalt Lutz Schäfer bringt es auf den Punkt ebenso:

    Zitat – Anfang:

    25. Juli 2012 – Liebe Leser, liebe Wutbürger! Karlsruhe hat in Sachen Wahlrecht gesprochen, und auf die hiesige Juristenwelt müßte dies wie Erdrutsch wirken, oder: hat Karlsruhe endlich ‚das Tor‘ geschossen? Warum?

    Ganz einfach: Damit steht fest, daß unter der Geltung des Bundeswahlgesetzes noch nie „der verfassungsmäßige Gesetzgeber“ am Werk war. Was folgt daraus?

    Wir als Anwälte und auch selbst Betroffene werden jetzt in jedem Verfahren, dem nachkonstitutionelles Recht zugrunde liegt, einwenden, daß eben dieses Gesetz wegen verfassungswidrigen Zustandekommens selbst verfassungswidrig und damit nichtig ist! Was soll sonst aus dem Karlsruher Spruch folgen? Was folgt daraus für die gegenwärtige Regierung, für den gegenwärtigen Bundestag? Dieser verfassungswidrig gewählte Bundestag kann sich doch jetzt nicht hinsetzen und als verfassungswidriges BRD-Organ einfach ein neues Wahlgesetz (oder irgendein anderes Gesetz) beschließen? Dazu hat er keine Legitimation, wie gerade zu hören war. Der gesamte Bundestag nebst seiner Merkel-Regierung ist sofort aufzulösen! Wer dann Neuwahlen ausschreibt unter Geltung welchen Wahlgesetzes, bleibt der Kunst der Staatsrechtler überlassen. Auf jeden Fall wird eine gehörige Portion unmittelbare Demokratie, sprich: Volksentscheid eine eminente Rolle spielen. Was für eine Situation in dieser Zeit des Untergangs! Ich hoffe, daß wir einiges zu hören bekommen von unseren Rechts-Koryphäen, in welcher rechtlichen Situation wir gelandet sind, welche Konsequenzen zwingend zu ziehen sind, und wie es hier weitergeht.

    Man sieht: diese Merkel-Regierung hätte uns ohne verfassungsmäßige Grundlage glatt an den ESM verkauft und endgültig ausradiert, ohne daß sich auch nur ein Staatsanwalt dafür interessiert, was für Salven von Verfassungshochverrat von diesen Figuren abgeschossen werden. Jedenfalls waren sämtliche Strafanzeigen bisher zwecklos. Der Phantasie sind jetzt keine Grenzen mehr gesetzt:

    Alle Prozesse nach dem neuen Waffenrecht, KWKG (Kriegswaffenkontrollgesetz) dem neuen BGB, Sozialgesetzbuch und vor allem Steuersachen nach der AO 77 sind darauf zu überprüfen, ob die angewandten Gesetze vom verfassungsmäßigen „Gesetzgeber“ erlassen wurden, oder immer nur nur von den paar Leuten, die sich weitgehend selbst gewählt haben, um Diäten zu kassieren und Gesetzgeber zu spielen, auch wenn es inzwischen nur noch fast 3% sind?

    Es wird zu prüfen sein, ob abgeschlossene Verfahren wieder aufzunehmen sind, und ob Schadensersatz- oder Rückforderungsansprüche gegen den BRD-Staat entstanden sind, die den Beträgen in den Rettungsschirmen gleichkommen. Welche Besoldungs-, Pensions- oder gar Diätengesetze hatten überhaupt Gültigkeit?

    Ich fürchte, hier ist jetzt so ziemlich alles weggebrochen. Man denke auch an die gesinnungs-strafrechtlichen Verschärfungen und die daraus resultierenden gefüllten Gefängnisse!

    Ich werde jedenfalls jedem raten, und dies auch selbst tun, in den anhängigen Verfahren die gesetzlichen Grundlagen in Zweifel zu ziehen aus dem Gesichtspunkt der Nichtigkeit wegen Verfassungswidrigkeit. Wenn aus der Karlsruher Entscheidung auch nur ein Hauch von Konsequenz folgt, dann muß jedes seriöse Gericht (den gesetzlichen Richter denken wir uns einfach mal dazu) das Verfahren unterbrechen und pflichtgemäß eine Vorlage nach Art. 100 GG an das Bundesverfassungsgericht durchführen. Und dies gilt für nahezu 99% der anhängigen Verfahren bzw. für alle Verfahren, die unter der Geltung des Bundeswahlgesetzes stattfanden. Für die künftige ESM-Entscheidung haben wir damit bereits das erste tragende Argument für die Nichtigkeit.

    Interessant dürften auch die Wahnsinnsbeschlüsse zu Fragen der EU von Maastricht bis Schengen sein, inkl. Lissabon, ESM usw.

    Ich denke, es wird einiges in Bewegung geraten und werde gern Präzedenzfälle schaffen!

    http://www.lutzschaefer.com/index.php?id_kategorie=8&id_thema=255

    Zitat – Ende.

    „Sie“ wissen ganz genau, dass sie ILLEGAL TÄTIG SIND!!! Also denkt bitte daran, bei der ILLEGALEN BUNDESTAGSWAHL, welche lediglich eine BETRIEBSRATSWAHL der COMPANY BUNDESTAG ist – den Wahlzettel DURCHZUSTREICHEN!!!

  58. Ich wäre für eine Umbenennung der „Arbeitsministerin“ in:
    Frau unter der viele Leiden 😉

  59. Vielleicht sollte man eine Pflichtwoche beim Arbeitsamt für Frau von der Leyen oder ihren Nachfolger einführen. Damit sie einen Bezug zu denen haben, über deren Leben sie entscheiden.

  60. Zur Erinnerung:

    Die Petition für Inge Hannemann:
    https://www.openpetition.de/petition/online/ruecknahme-der-beschuldigungen-ueber-frau-hannemann-und-eine-entschuldigung

    Eine sehr wichtige Petition gegen die Sanktionen:
    https://secure.avaaz.org/de/petition/Die_sofortige_bundesweite_Ausserkraftsetzung_jeglicher_nach_SS31_des_SGBII_verhaengter_Sanktionen/?aUTWHab&external=

    Europäische Bürgerinitiative zum Bedingungslosen Grundeinkommen:
    http://www.ebi-grundeinkommen.de/

    Was ich nicht verstehe, ist die Tatsache, dass alle vom Stop der Sanktionen reden,
    ein bedingungsloses Grundeinkommen fordern, aber wenn man sich die Zeichnungsstände
    der obigen Petitionen ansieht, scheint dennoch kein echtes Interesse daran zu bestehen.

    Bitte mitzeichnen, wer es noch nicht getan hat!

  61. Weiter so……. Frau Hannemann

  62. Frau „Fonderlein“ ist Teil jener Elite, der u.a. auch dafür sorgen wird, daß ein Steuerhinterzieher im Großformat wie U.Hoeneß nicht in Haft muß. Wir sind längst eine Klassengesellschaft, ein Arbeiter ist nur etwas wert, solange er produktiv ist. Ein Arbeitsloser ist nichts wert…

  63. Wow! Auf den Punkt gebracht, liebe Inge! BRAVO!!!

    Das ganze System ist krank – krank vor Gier nach Geld und Macht und alles muss offengelegt werden!

    Dazu ein Link zu einem Video, welches auch so einiges gut erklärt:

    „Die Wurzel des Übels: Ausbeutung und Rechtsbruch”

    http://www.misesde.org/?p=5483

  64. Hervorragend auf den Punkt gebracht! DANKE.

  65. Inge Hannemann für das BUNDESVERDIENSTKREUZ VORSCHLAGEN!! FÜR ZIVILCOURAGE UND DEMOKRATIEVERHALTEN HERR BUNDESPRÄSIDENT GAUCK !!!

    • genau, dass habe ich auch schon geschrieben…. als Kommentar auf eine der Post von Frau Hannemann. Ich bin sofort dabei…. wo ist die Petition zum unterschreiben. Ich wäre sogar dafür, dass Frau Hannemann den Posten von Frau von der Leyen übernimmt.

    • Super Frau Hannemann .Weiter so .Zur Info ,aus sichere Quelle weiss ich das all die Erwerbslosen Foren durch das Bmas kontrolliert werden .(untermauert ) sind. Besonders das von M.B .Es soll verhindert werden ,das der Widerstand in Deutschland zunimmt .
      Trotzdem ist es extrem wichtig sich zu wehren .Ich spreche dort aus eigener Erfahrung .Habe eine EGv im Va erhalten ,die schon gleich rechtswidrig war ,.Habe Widerspruch und einstweilige Anordnung nach SG 86a eingereicht .
      Den Widerspruch wurde im vollem Umfang entsprochenen ,die EGV -Va gleich zurück genommen .Das Jobcenter hat sogar ,bei Gericht erläuert ,das Sie darauf verzichten ,dem Sg die Akte zu überreichen ,nur wenn ,das Sg darauf besteht .
      Das spricht Bände .Das Gericht hätte dann gleich gesehen ,das der Jobcenter nur Fehler mit Absicht macht .
      Jeder der einen Va erhälte sollte sofort Widerspruch und die Aufschiebende Wirkung Einstweilige anordnung einreichen .
      In sehr vielen Fällen ,wird seitens des Jobcenter ,dann zurück gerudert.

      • Widerstandspflicht des einzelnen bei Überschreiten der Grenzen durch die Staatsgewalt
        Das Widerstandsrecht:

        Artikel 20 Absatz 4 des Grundgesetzes besagt:

        (4) Gegen jeden, der es unternimmt, diese Ordnung zu beseitigen, haben alle Deutschen das Recht zum Widerstand, wenn andere Abhilfe nicht möglich ist.

        Für die gesetzlich Vorraussetzungen des Widerstandes gilt also:

        Es muss ein Rechtsbruch vorliegen

        Kann gegen jeden gehen (Angriff von oben oder unten)

        Es muss die Ordnung von Artikel 20 (1-3) angegriffen sein, d.h. Demokratie, Bundesstaat, Rechtstaat, Sozialstaat.

        Er ist nur als letzter Ausweg erlaubt, d.h. wenn die rechtsstaatlichen Institutionen versagt haben.

        Er muss sich gegen eindeutige Ziele richten, nicht gegen die staatliche Ordnung überhaupt.

        Die ethischen Prämissen gehen noch etwas weiter; sie fordern über das oben genannte hinaus:

        Der Widerstand muss öffentlich geschehen und begründet sein.

        Es muss eine sachliche Rechtfertigung geben, die reine religiöse Motivation genügt nicht.

        Die Folgen des Rechtsbruchs müssen einkalkuliert und akzeptiert werden.

        Reicht das angeblich für alles maßgebliche und mittlerweile als „Verfassung“ (hahaha!!!) deklarierte Grundgesetz nicht aus???

        Ich finde es reicht schon lange !!!

        UND noch was: die einzige je vom Souverän (WIR, das Volk) legitimierte Verfassung stammt von 1849 in Frankfurt und ist voll von Zündstoff – alles was danach kam (schon der Änderungsvorschlag von 1849 aus Berlin) waren nur Entwürfe oder von nicht legitimierten „Politikern“ abgesegnete Schmeichelversionen !!!

    • Gute Idee, aber leider unrealistisch. Herr Gauck müsste damit nämlich zugeben, dass Frau Hannemann Recht hat und in diesem Land etwas ziemlich schief läuft. Für so mutig halte ich keinen einzige(n) Politiker (in) und keine einzige Partei.

      • @lilime,

        „Für so mutig halte ich keinen einzige(n) Politiker (in) und keine einzige Partei.“
        Und was ist mit den Linken? Die prangern das SGB II schon seit Anbeginn an
        und sind auch die einzige Partei, die einen sofortigen Stopp der Sanktionen fordern.

    • Joachim Gauck war ein DDR-Bürgerrechtler der letzten (!) Stunde, als das mit keinerlei persönlichem Risiko mehr verbunden war, und seinem libertären Freiheitsbegriff fehlt die soziale Komponente, weil es ihm als angepassten Opportunisten und Mitläufer systemübergreifend immer gut ging. Echte Zivilcourage kennt der nur vom Hörensagen, und daher wundert es mich auch nicht weiter, dass die Hartz IV-Erfinderparteien SPD und Grüne den auf den Schild gehoben haben.

  66. Das ist ein ganz toller Brief.Weil genau so ist es.Super!

  67. Dem ist nichts hinzuzufügen!
    Im übrigen fühle ich mich verhöhnt, (als gläubiger Mensch) durch solche, die in der CDU sitzen und sich auch noch Christen nennen dürfen. Und was die Sachbearbeiter des Jobcenters betrifft, so bin ich der Meinung das doch jeder für sich selbst entscheiden kann, ob er diese Gesetze umsetzen möchte oder nicht.

    • Leider kann man als Sachbearbeiter selber nur in sehr eingeschränktem Maß eigene Entscheidungen treffen. Dies habe ich selber in meiner 8jährigen Tätigkeit zu spüren bekommen. Man erntet nur den Zorn des Antragstellers, obwohl man persönlich anders entschieden hätte. Das war auch letztlich der Grund meiner eigenen Kündigung. Jetzt selber Hartz-IV-Empfänger (ich bin mit 50 Jahren leider schon zu alt für die Arbeitswelt), sehe ich, das diese Entscheidung die richtige für mein Gewissen war.

      • @Moni Singh,

        meine Hochachtung für diese (sehr vernünftige) Entscheidung!

      • Meine Hochachtung haben Sie, dass Sie ihrem Gewissen gefolgt sind, und nicht in erster Linie den „Vorschriften“ als Mitarbeiterin eines JCs.

        Das eigene Bauchgefühl, Herz oder Gewissen wird einem den Weg weisen, viele Menschen haben vergessen oder verdrängt, wie unermesslich wichtig es ist, in ERSTER Linie nach Innen zu horchen und nicht nach Außen.

        Aus eigener Erfahrung weiß ich, dass es in den Jobcentern immer wieder Mitarbeiter gibt, die wirklich versuchen, sehr menschlich mit den „Arbeitslosen“ umzugehen und ihre Spielräume auszureizen.
        Menschlich gesehen habe ich mit den meisten sehr gute Erfahrungen gemacht.

        Aber letztlich stößt das eigene Gewissen hier immer wieder auf die Grenzen der Spielräume, wie Sie ja auch schon betonten.

        Meine jetzige „Sachbearbeiterin“ klagt mir oft genug ihr eigenes Leid, dass ihr Grenzen gesetzt sind und dass sie persönlich mitunter nicht anders handeln kann, es aber gerne wollen würde.
        Letztlich ist auch sie längst an ihre Grenzen gestoßen, versucht aber dennoch, jedem „Kunden“ in ihrem möglichen Rahmen zu helfen. Irgendwann wird das aber nicht mehr reichen, und Sie muss noch viel mehr nach Innen horchen…

  68. Sie sind einfach super Frau Hannemann! Machen Sie bitte weiter! Wir sehen uns in Gelsenkirchen wenn sie hier sind

  69. Liebe Inge,

    einfach toll geschrieben! Danke!

  70. Sehr gut.

    Wenn der Kommafehler bei „Als …. Verantwortliche…, schauen Sie…zu.“ noch verschwindet, unterschreibe ich.

  71. Nein, diese Partei gibt es leider nicht, auch die Linke nicht,. so weit wagt sie sich noch nicht hervor, was sie auch nicht kann, denn sie würde die Quittung vom Bürger erhalten, der immer noch meint und das ist die Mehrheit, HartzIV ist ein Sammelbecken für Faule, oder sie selbst werden von der Linken ausgenutzt, was leider auf Kreisebene oft geschah!!!
    Dei Veränderungen hat niemand mehr mit bekommen, weil er sich distanzierte und nichts mehr davon hören, bzw lesen will.Schade, aber dem ist leider so, das Vertrauen ist hin!!

  72. Ja ich stehe auf! Mit fast 60 Jahren will ich keine Eingliederung mehr. Wer sich nicht wehrt lebt verkehrt:
    http://tempelhofbloggt.wordpress.com/

  73. Mit 63 Jahren werde ich noch vom Jobcenter schikaniert. 5 mal wurden Unterlagen eingereicht, die „verschwunden“ sind. In der Sendung „Menschen für Maischberger“ von Februar 2011 sagte Frau von der Leyen wörtlich: „über 58-jährige fallen aus der Arbeitslosenstatistik (gem. § 53a SGB II), da sie nicht unbedingt vermittelt werden müssen, wenn sie es nicht wollen“. Nach Auskunft eines Rechtsanwalts muß dann auch keine Eingliederungsvereinbarung abgeschlossen werden (logisch). Das Jobcenter hat jedoch meinen Widerspruch abgewiesen, somit werde ich klagen. Man sollte annehmen, dass Frau von der Leyen in der Lage ist, die Gesetze genau zu definieren.

Trackbacks

  1. Anonymous
  2. Aufgelesen und kommentiert 2013-07-17 - Duckhome
  3. Aufstehen! Frau von der Leyen – offener Brief | WIR Der ZeitBote Saarland
  4. Froschs Blog: » Im Netz aufgefischt #119
  5. Aufstehen! Frau von der Leyen – offener Brief | Kulturbuendnis
  6. Hartz-IV News: Hartz IV reicht nicht für die Miete und MEHR | mein name ist mensch
  7. Aufstehen! Frau von der Leyen – offener Brief | Karteikarte
%d Bloggern gefällt das: