Offener Brief an die Kolleginnen und Kollegen

Jobcenter Hamburg-Altona U25 Bild: Frank Schwarz

Jobcenter Hamburg-Altona U25
Bild: Frank Schwarz

Lettre ouverte aux collègues

 

Liebe Kolleginnen und Kollegen!

Liebe Kolleginnen und Kollegen in den Jobcentern. Seit nunmehr sieben Wochen sorge ich mit meiner öffentlichen Kritik für Wirbel. Ich bin erstaunt, dass es schon sieben Wochen sind. Mir kommt es vor, als wäre es erst gestern oder vorgestern gestartet. Wochen mit Hochs und Tiefs. Aber auch Wochen, in denen ich sehr viel, vor allem intellektuell, gelernt habe. Erfahrungen, die ich nicht mehr missen möchte, und die mich sicher mein Leben lang begleiten werden. Ich habe sehr viel Zuspruch erhalten, aber natürlich auch Ablehnung. Das war mir im Vorfeld bewusst und ich bin auch für die Kritik aus den eigenen Reihen dankbar. Konstruktive Kritik, sofern sie eine ist, ist bereichernd und sollte durchaus diskutiert werden.

Die vielen Mails und Outings von Euch, zeigen mir, dass es auch im Inneren der Jobcenter brodelt. Dass ein Nachdenken entsteht. Sie zeigen mir aber auch, dass die Angst vor Repressalien von Oben und vor dem Verlust des eigenen Arbeitsplatzes und der darauffolgenden Existenzangst sehr groß ist. Und ich denke, dass ich nichts Falsches behaupte, dass diese Angst durchaus berechtigt ist. Mein eigener „Fall“ zeigt dieses ja deutlich. Allerdings überlege ich, was ist die Prämisse? Meine eigene Existenz oder die Existenz eines würdigen Lebens von Millionen Erwerbslosen. Was wiegt mehr? Und wiegt es nicht mehr, unseren Rechtsstaat so einzufordern, wie wir es als Bürger verdienen?

Selbstverständlich habe ich mir auch darüber Gedanken gemacht, warum handelt ihr so, wie es der große Aufschrei durch die leidgeprüften Leistungsberechtigten zeigt. Ist es die reine Ausübung von Weisungen, ist es die eigene Angst vor Repressalien, ist es eine Ohnmacht, ist es Ignoranz oder ist es gewollt. Ich befürchte, es ist ein Mix von Allem. Hier möchte ich nochmals ganz klar zum Ausdruck bringen, dass ich niemals von euch allen als Kollektiv gesprochen habe. Ich spreche von Kollegen, die Weisungen ausführen, ohne darüber nachzudenken, was sie tun. Auch ich kenne sehr viele Kollegen, die bemüht sind, empathisch und entsprechend ihrer Kräfte im Sinne der „Kunden“ zu agieren. So lange sie es schaffen und die Kraft dafür aufwenden. Kollegen schrieben mir dazu unter anderem: „Das Hartz-System ist menschenunwürdig, grundgesetzwidrig, unsozial, zerbricht die betroffenen KollegInnen und Hilfesuchenden.“ Sie versuchen sich treu zu bleiben, soweit es die Kraft zulässt. Und das ist der springende Punkt. So weit es die Kraft zulässt. Auch sie stehen unter dem Druck von Oben und durch uns als Kollegen. Statt dem entgegen zu wirken, werden diese Kollegen großem Mobbing und Bossing ausgesetzt. Die Beurteilung fällt entsprechend aus, obwohl gerade sie, einen Anspruch auf eine Gute haben.

Selbstverständlich habe auch ich in einen Ein-Euro-Job vermittelt. Einen jungen Menschen. Auf seinen ausdrücklichen Wunsch hin. Dieser junge Mensch wurde von mir über diesen Ein-Euro-Job vollständig aufgeklärt und das die Chance nicht besteht, in ein festes Arbeitsverhältnis oder Ausbildung zu gelangen. Dieser junge Mensch ist zufrieden, dort wo er derzeit steht. Er fühlt sich gebraucht und vor allem sozial anerkannt. Auf seinen Wunsch hin, wurde diese nochmals verlängert. Eine Zukunft ist es jedoch nicht.

Ebenso habe ich auch in meiner Vergangenheit sanktioniert. Den Satz, ich wusste es nicht besser und wir müssen es ja, lasse ich allerdings auch bei mir nicht gelten. Eine Dummheit, die ich heute umso mehr bereue, als mir klar wurde, was ich damit anrichte. Bei diesen Menschen habe ich mich persönlich entschuldigt und die Gespräche gesucht. Inzwischen sind mir die Gründe des Nichterscheinens bekannt. Es waren Menschen, die ich nicht an den Tisch bekommen habe. Die Gründe für das Nichterscheinen waren die Ängste vor dem Jobcenter, vor einer neuen Arbeitsvermittlerin, die ja vermutlich nur wieder in einen Ein-Euro-Job vermitteln möchte. Eine Arbeitsvermittlerin, die einen ebenso großen Druck ausüben wird, wie sie zuvor erlebt haben. Gebrochene junge Menschen. Aussagen von Menschen, die ihr Leben vor sich haben. Ich habe mich nur noch geschämt und dieses auch so klar ausgedrückt.

Und hier fängt meine Kritik an. Es werden Aktionen durchgeführt, wo das eigene Nachdenken unterbleibt. Ja, wir haben Weisungen. Wir haben aber auch einen eigenen Kopf und so hoffe ich ein Herz und ein Gewissen. Und genau dieses suche ich. Warum erzählt ihr mir als Sozialpädagogen, dass nur mit Druck und Geldentzug die Erwerbslosen an den Tisch kommen? Ist es so? Habt ihr nicht im Studium gelernt, dass Druck Gegendruck erzeugt? Das Druck, vor allem wenn die Existenz bedroht ist, zu Ängsten und zu schwersten Depressionen führt. Und gerade die darauffolgende Depression macht es einem Menschen unmöglich zu agieren. Sie verkriechen sich in ihren eigenen vier Wänden. Es fehlt die Kraft zum Aufstehen und Licht in die Seele zu lassen. Dieses Gefühl ist so mächtig, dass sie dann lieber das reduzierte Geld in Kauf nehmen. Ein Teufelskreis entsteht. Allerdings nur beim Betroffenen. Wie reagieren wir als Jobcenter? Es folgt die nächste Sanktion bis hin zur Vollsanktion. Die weiteren Folgen sind bekannt. Es ist ein leichtes für uns die Sanktionsanhörung und die anschließende Sanktionsverfügung zu erstellen und auf den Postweg zu bringen. Fünfzehn Minuten Administratives gegen ein Leben.

Liebe Kolleginnen und Kollegen, ihr müsst nicht mit mir einer Meinung sein; aber ich bitte euch inständig, geht in euch, reflektiert euch selbst und versucht nachzuempfinden, wie ihr euch fühlen würdet, wenn ihr so behandelt werdet. Dieses ist ein Leichtes. Denkt einfach nur darüber nach, wie ihr euch fühlt, wenn ihr in den Jobcentern aufbegehrt und die Folgen daraus. Nicht anders ergeht es den Erwerbslosen. Sie haben ein Recht auf Leben, so wie wir es auch für uns beanspruchen. Es gibt und darf keine Differenzierung zwischen den Schreibtischseiten geben. Auch wir können morgen Betroffene sein. Wir sind die Agierenden, auch wenn es scheint, der Druck kommt aus Berlin oder Nürnberg oder aus den eigenen Reihen. Nein, so ist es nicht! Wir sind für unser Handeln und Gefühle selbst verantwortlich. Wären wir es nicht, wären wir Maschinen. Freue mich auf Rückmeldung von euch. Vielen Dank! In diesem Sinne…

Kollegiale Grüße

Inge Hannemann



Kategorien:Arbeitsmarktpolitik, Bundesagentur für Arbeit, Jobcenter

Schlagwörter: , , , ,

391 replies

  1. Das System Hartz – und wie weiter?

    Hartz-IV-Sanktionen verfassungswidrig? Streitgespräch 25.6.2013

  2. Desinformation und gefährliche Reformvorschläge aus dem Haus der Bundesagentur:

    https://www.rapidshare.com/files/3563203868/Helga_Spindler.pdf

  3. Hallo Frau Hannemann, dieser Brief war nicht Notwendig denn es stand alles Schwarz auf Weiß in den Papieren zur Agenda2010 und jeder konnte nachlesen was dadurch alles möglich wird, die SPD wurde wieder gewählt und man hoffte wohl vergeblich auf ein „so schlimm wird es schon nicht werden“? Ein Blick in die EU-Verfassung zeigt auf wie Schlimm es diesmal werden wird! Ihr Brief macht mir aber wieder Hoffnung und jetzt muss wirklich ein Ruck durch Deutschland oder besser Europa gehen, aber nicht wie ihn der Ex Bundespräsident und ehemaliger Präsident des Bundesverfassungsgerichts verstand, denn dieser Ruck führte uns erst hierher. Die Bundeszentrale für politische Bildung schreibt Aktuell unter Extremismus: (..) „Rechtsextremismus ist längst keine Randerscheinung mehr. Von der Öffentlichkeit weitgehend unbeachtet sind Strukturen entstanden, die unsere freiheitlich-demokratische Grundordnung in Frage stellen.“(..)

    das ist eine bodenlose Frechheit aber es geht um folgendes, um Linksextremismus:

    (..)“DKP, MLPD, Autonome und Antifaschisten, Antideutsche und Antiimperialisten: Zum linksextremen Spektrum zählen eine ganze Reihe Gruppen, Parteien und Strömungen, die kaum auf einen Nenner zu bringen sind.“(..)

    Es geht gegen Bürger wie Sie und ich, nehmen Sie die EU-Verträge, die Arbeitsweisen in der EU, die Politik der EZB, die Verträge von Prüm oder „Das Handbuch zum Recht der inneren Sicherheit“ Ausgabe 2006 und ca 30 Euro die sich lohnen, die Telekommunikationsüberwachung von der EU für jedes Mitgliedsland ab 2004 zur Pflicht machte, zu den Verträgen von Lissabon ein Zitat mit Genehmigung des Autors:

    (..)Die in der Charta der Grundrechte festgelegten Freiheiten werden durch die Erläuterungen der Charta weitgehend relativiert oder sogar in ihr Gegenteil verkehrt. So wird z.B. Zwangsarbeit in der Charta verboten und in den Erläuterungen heißt es dann; daß Zwangsarbeit im Gefängnis nicht darunter fällt, daß die Zwangsarbeit im Rahmen von Militär- und Zivildienst nicht darunter fällt und daß übliche Bürgerpflichten nicht darunter fallen. Letztendlich wird damit praktisch jede Form von Zwangsarbeit legitimierbar.
    Wohnungslosigkeit ist nach diesen Erläuterungen nach wie vor ein Grund für Freiheitsentzug. Ein Recht auf Wohnung existiert aber nicht. Selbst das Verbot der Todesstrafe wird für Kriegszeiten außer Kraft gesetzt. Angesichts dessen, daß sich die EU seit Jahren permanent im Krieg befindet, eine höchst bedenkliche Ausnahmeregelung, erst Recht unter Berücksichtigung der Rede vom Krieg gegen den Terrorismus.(..)

    http://www.3tes-jahrtausend.org/europaeische_union/eu_vertrag_von_lissabon_kritik.html

    Die Würde des Menschen ist Unantastbar Artikel 1. Absatz 1 Grundgesetz.

    § 14 III Luftsicherheitsgesetz kehrt diesen Anspruch der auch den Schutz des eigenen Lebens und der körperlichen Unversehrtheit ad absurdum. Der finale Rettungsschutz als Tötung 1 Person zum Schutz beteiligter Bürger geht der § 14 soweit, auch unbeteiligte Personen zu Tode kommen zu lassen. Wenn durch die Abwägung Menschen zu töten um andere Menschen oder Güter zu schützen, diese Opfer dann als Kollateralschäden definiert werden, entspricht das einer Kriegs Logik, nicht aber dem Grundgesetz. Es wird höchste Zeit, mit freundlichen Grüßen, Ulrich Fiege

  4. Habe selber mal 12 Monate in einem JC als AV gearbeitet und kann bestätigen, dass Empathie mit den „Kunden“ seitens der meisten Vorgesetzten ausdrücklich nicht erwünscht ist. Ge- & befördert werden MA mit „Biss“, welche ihre „Kunden“ nach allen Regeln der Kunst schikanieren und sanktionieren, um sie nach Möglichkeit so aus dem Leistungsbezug herauszudrängen, wenn dies auf reguläre Weise – sprich durch Arbeitsvermittlung – nicht möglich ist. Leider tun sich in dieser Hinsicht besonders die eher jüngeren Kollegen hervor, weil sie meinen, sich dadurch bei ihren Vorgesetzten karrierefördernd profilieren und für höhere Weihen (TL) empfehlen zu können.

  5. guten morgen,

    es brodelt extrem-das kriegen die in nürnberg auch langsam mit-es passieren extreme ungerechtigkeiten und ich muss kein extrem guter prognostiker sein, um vorherzusagen das es bald zu weiteren verzweifelungstaten von den sogenannten kunden kommt-dieser soziale KRIEG wird sich weiter ausbreiten INGE HANNEMANN und RALF BOEHS sind nur die vorhut von vielen die da noch kommen werden und dieses zu recht, um menschenwürde und RECHT durchzusetzen-die lügerei und das permanente weglächeln der ministerin werden bald ein ENDE haben – ganz sicher und auch ich werde dazu beitragen eine gerechtere welt mit zu gestalten!

    mit solidarischen grüssen an alle die für eine gerechte WELT kämpfen

  6. Also das ist mal langsam an der Zeit die Menschenheit zu verstehen die angewiesen sind vom Arbeitsamt …..soll ich mal ehrlich sein durch mein 1jahriges Arbeitsvertrag in der Firma haben die Gelder vom amt bekommen zuschuss 1 jahr lang und das hat die Firma nur ausgenutz vom amtddie Gelder und mich auch nur benutz ich hab mir für die Firma den arsch aufgerissen habe und bei paar Aufträge durch Überstunden die Gelder gerettet habe….ich sollte den Führerschein machen von der Firma aus da ich das geld nicht hatte nahm ich ein darling bei der Firma und sollte den Fahrschul schnell test machen und verbunden mit arbeit wären Arbeitszeit Fahrschule gemacht und im Nachhinein die Stunden länger gemacht das war mir zu viel Stress und zu viel druck ausgeübt wurden das ich theorie immer versaute durch blackouts bei der Prüfung ich habe auch mein Urlaub genutzt für die Fahrschule….und kurz vorm ende des abgelaufenen arbeits verträgt bekam ich dann die Kündigung der grund war würde zu lange für Fahrschule brauchen und hätte ne Baustelle versaut und stundenzettel nicht rechtzeitig abgegeben zu haben …ich hab auch kurz vorm Ende Tätigkeiten ausführen sollen weil angeblich keine Aufträge da wären ich hab es durch gezogen und dann nach der Kündigung sah ich es nicht mehr ein benutzt zu werden für örgen welche arbeiten wo ich 5 tage pro tag mindestens 16 auf die Beine gewesen wäre sah es nicht ein und sagtezum montags beginn das ich Urlaub nehme und ich so gut wie selten Urlaub hatte klar muss man den Urlaub 14 tage vorher beantragen aber wollte mich nicht für die Kündigung die davor bekommen hab noch ausgenutzt zu werden erschien zum Montag nicht auf Arbeit zack hat ich die fristlose Kündigung das wars dann gewesen für mich …ich sollte auf dem amt die Begründung angeben wieso ich fristlos gekündigt wurden bin hab es ihn so erklärt wie ich es hier tuhe grad und das amt hat mir ne 3 monats sperre rein geknallt hatte ….ich war dann verzweifelt völlig am ende das ich dann zu Drogen kriff und mich dann nach fast ein Jahr komplett fast zerstört hätte ich hatte dann grad so noch meine Familie die mich nicht Rausschmiss da ich keine miete dazu zahlte ich hab freunde geld herz und seele und gesundheitlich und psychische Probleme gehabt ich hab schon mit Selbstmord Gedanken rum gequält …aber ich hab mich durch Zufall dann doch die kurve bekommen und bau mich grad Stück für Stück auf und das ganz alleine ohne Hilfe.iich momöchte mmir einfaeinfach nicht mmein leben versauen möchte ne eigene Familie gründen und die Zukunft Pläne die müssen erst mal wieder kommen das ich mich um 180 grad drehe aber geht nicht so schnell ……ich geb echt der Firma die schult und das arbeitsamt die schuld das sie dran schult sind mir wurde alles genommen ich hab zwar auch was bei zu tragen aber keiner will das begreifen ich bin lebenslang bis jetzt immer frühs außer Haus .Kindergarten Schule Maßnahmen vom amt berufsvorbereitung 3jJahre Lehre und danach 1 jahr in der Firma und seid 1 jahr arbeitslos ich bin stolz auf mich das ich mit 23 j so viel geschafft hat hat nicht manch anderer und man ist einfach nur der dumme der staat macht aus uns das so wie wir sind ich hasse den Staat 😥

  7. Fatal war der Schritt die alten Sozialhilfeempfänger mit den Arbeitslosen in einen Topf zu werfen. Herausgekommen ist für das Jobcenter der sozial abgewrackte Arbeitslose, dem man eh nichts glauben darf und kann, weil er sich auf sein Hartz4 eingerichtet hat und doch gut lebt und das Jobcenter mit ihm. Bitte, bitte (er-)findet keine Arbeit für ihn, sonst werden noch die Angestellten des Jobcenters ihre eigenen Kunden.

  8. Sanktionen dienen der Lohndrückerei und damit dem Erhalt der Verschenkstrategie-Exportweltmeister-Deutschland. Warum? Exportüberschüssen bedeutet, dass Währungmittel aus dem Verkauf deutscher Produkte in Deutschland als Finanzmittel in den Wirtschaftskreislauf eingespeist werden und die Inflation vorwärts treiben. Es geht besser!
    Kommen Sie zur
    ##### Veranstaltung: Der Währungscountdown
    ##### Am 23.6.2013 in der Urania Berlin
    ##### Google: anthrovz.de
    Der Plan B der WISSENSMANUFAKTUR wird vorgestellt. Seine vier Teile sind das Bedingungslose Grundeinkommen, fließendes Geld, Bodenrecht und die Freiheit der Presse. Anschließend findet eine Diskussion statt. Herzlich willkommen! Auswege aus unserer Zeit sind gar nicht weit. Informieren Sie sich bitte.

  9. Ich habe nach gedacht. Hartz 4 ler sind gewollt, sie werden vom Arbeitsamt verkauft, wie Ware!! Kann meine 3 te Arbeitstelle nicht antreten, weil ich nicht das Geld fuer(Kleidung, Schuhe) und Fahrtkosten bezahlen kann. Abeitsamt meinte, ich soll das von dem Geld was ich zum Leben (230 Euro) bekommen habe kaufen und Fahrkrten bezahlen und was soll ich dann Essen?? Das interessiert nicht. Sie haben bezahlt und wie ich dort hin komme oder was ich zum Arbeiten anziehe interessiert nicht. Ich bekomme NICHTS. Aber verkaufen tun sie mich immer fuer 6 Monate, d. h. dann Integrationsbeistand!! 2 mal woechentlich. Diese Dame meinte ich soll mich fuer den Probearbeitstag einfach krank schreiben.. So bekomme ich den Job 100% 🙂 Nein nein… es interessiert auch niemand ob ich in meine massnahme gehe oder nicht in den 6 monaten war ich 6 mal, also 2x woechentlich, kommt hin, oder? Es geht gar nicht um mich, es geht nur darum, das Arbeitsamt hat mich verkauft und fertig. Als ich zur Massnahme erschienen bin, bekam ich sofort das Fahrgeld ersetzt! Dafuer zahlt das Arbeitsamt Fahrgeld, aber fuer einen richtigen Arbeitsplatz nicht! So geht das nun schon 13 Jahre, soll mich aber fleissig Bewerben und auch dafuer gibt es Geld! Wenn Interesse besteht und man soll einen Probearbeitstag arbeiten, sagt man mir da soll ich mich dann einfach Krank schreiben und falls ich es doch mal schaffe einen Probetag zu arbeiten und werde eingestellt mit Vertrag fix und fertig unterschrieben, dann soll ich einfach zu Hause bleiben und auf die Kuendigung warten. Hatte es eigentlich aufnehmen sollen. Das mach ich gleich alles nochmal.. will ja nicht aufgeben 🙂

  10. Vielen Dank, Inge Hannemann. Sie haben besonnen agiert und besonnen reflektiert, die Hartz-4-Situation ist in Ihrem Text perfekt auf den Punkt gebracht. Respekt für Ihren Mut!

  11. Danke, Inge

  12. http://tv-orange.de/2013/04/ralph-boes-entpuppt-und-gepimpt-wahlkampf-buendnis-mit-der-spd/

    alph Boes lässt die Katze aus dem Sack: Hartz IV-Sanktions-„Heilung“ gemeinsam mit Rechtsanwältin Dr. Franziska Drohsel, SPD.

    Hartz IV-Plattform-Sprecherin Brigitte Vallenthin kritisiert, dass Hartz IV-Opfer vor den Wahlkampfkarren der Hartz IV-Parteien gespannt werden.

    „Jetzt ist die Katze aus dem Sack,“ stellt Hartz4-Plattform-Sprecherin Brigitte Vallenthin empört fest. „Ralph
    Boes und SPD-Funktionärin Franziska Drohsel machen gemeinsame Sache! Wer will uns bei diesem Wahlkampf-Bündnis zum Reinwaschen der Hartz IV-Erfinder-Partei noch weiß machen, dass es spätestens bei der Hunger-Inszenierung 2. Akt um die Rettung der durch das sozialdemokratische Gesetzeswerk seit nunmehr 9 Jahren Unterdrückten und Entmündigten geht? Nein, um die Menschen geht es nicht. Vielmehr macht sich Ralph Boes offensichtlich zum Handlanger für die Reparatur des zu Recht zerstörten Soziale-Gerechtigkeits-Images des Kanzlerkandidaten Steinbrück,“ so Vallenthin.

  13. Gunter Gabriel: Ihr seid unsere Angestellten und mehr nicht!

    Wie wahr, wie wahr!

    „Unsere Angestellten“ jedoch tanzen derzeit auf ZWEI Hochzeiten gleichzeitig – einmal als „Regierung“, und dann als „Firma“…

    Nennt man sowas im Familienrecht nicht „Bigamie“ und ist verboten?

    In diesem Falle würde ich es HOCH- und LANDESVERRAT nennen!

    • Hi Mareile und alle anderen, die dachten…
      Zitat:
      „Absage Demo 8. Mai 2013
      ABSAGE DEMO 8. Mai 2013 Hamburg – „Wir wollen leben!“ Mich und mein Unterstützerteam erreichten ernst zu nehmende Warnhinweise, dass sich unterschiedlichste Szenen für die Demo am 8. Mai 2013 in Hamburg ebenfalls formieren. Aus diesem Grund muss ich die Demo leider absagen. (…) siehe auch: hier ausführlichere Begründung. https://altonabloggt.wordpress.com/2013/04/06/demo-wir-wollen-leben-in-hamburg-am-8-mai-2013-hartz-iv/
      Weiteres Zitat:
      „Öffentliche Distanzierung!
      Jetzt nochmal im Klartext, um alle Missverständnisse aus dem Weg zu räumen, damit keiner ernsthaft behaupten kann, mich falsch verstanden zu haben: Ich distanziere mich deutlichst von allem rechten, faschistischen, autoritären, chauvinistischen, neonazistischen, rassistischen, fundamentalistischen, verschwörungstheoretischen und menschenverachtenden Gedankengut. Ebenso lehne ich extremes Gedankengut und extrem gelebte Ideologien und Fanatismus ab. Für die persönlichen Einstellungen und Kommentare von Personen bin ich nicht verantwortlich! So lehne und untersage ich allen extremen Bewegungen, antidemokratischen Kulturen oder deren Verbindungen meinen Namen für ihre eigene Aktionen zu verwenden oder in meinem Namen zu werben! Inge Hannemann Hamburg, 25. April 2013“
      ***
      Erledigt, Finito, ausgeträumt der Traum!
      WER meint, SOWAS nötig zu HABEN ist aus meiner Sicht INDISKUTABEL.
      Soll die Frau weiter den „H4-Rebellen“ spielen, ein Buch schreiben (genug Schäfchen werden es kaufen und lesen…)-aus Ihren „Beurteilungen“ geht eh hervor, Sie ist zu „höherem“ berufen/geeignet.
      FÜR mich IST hier SCHLUSS-kein Hinterherlaufen mehr, allzu offensichtliches opportunes Regimegehabe, vollkommen konform zu dessen Vorgaben.
      ***
      Damit und aus dieser Position wird sich NICHTS wirklich zum Guten für die Allgemeinheit ändern…

      • @ Tim

        Sehr schade, Tim – hätte gern mehr von Dir gelesen. Nun, vielleicht ergibt es sich ja doch noch, wenn Inge Hannemann so nett ist, dem Wunsch in meiner eben gesendeten E-Mail an sie nachzukommen. 😉

        So, und hier nun noch ein bisschen „Aufklärungstext“ mit einem sehenswerten Videolink dabei:

        Auszug:

        Die Bundesrepublik Deutschland ist eine Verwaltung für das vereinte Wirtschaftsgebiet(GG 133). Nicht nur die BRD sondern auch die Bundesländer, Behörden, Polizei und Gerichte sind Firmen. Eine Rechtsstaatliche Rechtsprechung kann nicht mehr stattfinden. Die Bundesrepublik Deutschland ist Rechtsnachfolger des 3. Reichs. Das Grundgesetz hat seit 1990 keinen Geltungsbereich mehr und ist somit ungültig. In der BRD gilt Besatzungsrecht, HGB und BGB alle anderen Gesetze sind außer Kraft. Einkommensteuergesetz stammt aus dem Jahr 1934 und nach Besatzungsrecht verboten(Nazigesetze). Berlin und das Saarland gehören nicht zur BRD (somit ist Berlin nicht Hauptstadt und nicht Regierungssitz der BRD). Am 08.12.2010 haben wir Sie durch eine Änderung des Staatsangehörigkeitsgesetzes zu Staatenlosen gemacht, damit wir Sie komplett entrechtet, in die Firma EU bekommen. Die angebliche Staatsverschuldung wird von der Bundesrepublik Deutschland Finanzagentur GmbH gehalten mit einer Haftung mit 25.000 Euro.

        http://www.goldseiten.de/videothek/video.php?cid=1&lid=489

        Wer den untenstehenden Artikel (Link) nicht öffnen kann, ggfs. hier versuchen:
        http://www.eisenblatt.net/?p=15531

        Was bringt der Heimatschein?
        Da einige von euch immer wieder die Frage gestellt haben was der Heimatschein / Staatsangehörigkeitsausweis eigentlich genau bringt, möchte ich das mal kurz umreißen.

        Also, mit diesem Ding seit ihr wieder Deutsche Staatsangehörige und nicht Staatenlose mit der Vermutung “Deutsch”. Staatenlose können zum Beispiel später als Unions-Bürger in die EU überführt werden, das geht – aber wenn man diesen Schein hat nicht.

        mehr dazu HIER >> http://brd-schwindel.org/was-bringt-der-heimatschein/

        Dokumente, Unterschriften und ihre Folgen:

        …wir werden seit 1989/90 mehr veralbert, betrogen und belogen, denn je. Die Deutsche Demokratische Republik war KINDERGEBURTSTAG dagegen – bitte glaubt mir das. Siehe z. B. auch: http://dem-deutschen-volke.blogspot.de/2013/04/brd-dokumente-unterschriften-und-ihre.html

      • Tim,

        Frau Hannemann hat mehr Zeit bei facebook, dort klärt sie auf, ihr Blog war nur zum Einstieg gedacht und wie zu sehen, die Lemminge sind sogar hier Ohne sie zufrieden.
        Bei facebook erhält man auch darüber Informationen, welches Buch(nicht Ihres) man kaufen sollte etc etc…Mancher HartzIV Empfänger schlackert bei den Preisen nur mit den Ohren.

        Das sie sofort einknickt, sich also nicht mehr kämpferisch für die Allgemeinheit einsetzt, hätte man schon früher fest stellen können, denn man liest bei facebook nur ein Ich, Ich, Ich!

        Mareile,

        Ihr Funktion bei Frau Hannemann ist noch unbekannt, doch die Vorgehen einer SB sind all denen bekannt, die mit denen zu tun hatten.Einmal SB, immer SB?

    • Ein klein wenig ausführlicher:

  14. Auf einer Gründungsveranstaltung wird zuerst die Gründung selbst, auf der anschließenden Gründungsversammlung werden dann Programm und Satzung der Partei beschlossen und es wird ein Parteivorstand gewählt. Der Name einer Partei muss sich deutlich von dem einer bereits bestehenden unterscheiden. Um rechtskräftig zu werden, muss sich eine Partei ins Vereinsregister eintragen lassen. Satzung, Programm und Namen der Vorstandsmitglieder und der Landesverbände sowie das unterschriebene Gründungsprotokoll sind dem Bundeswahlleiter einzureichen.

    Der Knackpunkt beginnt schon bei den vorgeschriebenen Parteigesetzen(muss man einmal verinnerlichen) und später bei der ersten erfolgreichen Wahl, die damit enden könnte, ein Mitglied kommt in die Fraktion.
    Ab dann kommt regiert der Franktionszwang.
    Um eine Partei einfluss-und erfolgreich werden zu lassen, ist sie dem Franktionszwang ausgesetzt, unterworfen, spätestens dann sind alle gute Vorhaben in der Elbe gelandet, oder die eigene Vorstellungen vollkommen verwässert worden.!

  15. „Macht“ brauchst du nur, wenn du etwas Böses vorhast – für alles andere reicht Liebe, um es zu erledigen. (Charlie Chaplin)

    Insofern glaube ich eher nicht, dass es Inge Hannemann auf „Macht“ ankommt, sondern eher auf Liebe, Vertrauen, Verständnis, Wahrheit, Gerechtigkeit usw. „Macht“ war noch nie nachhaltig, stets währte sie nur kurz – dies kann man gut in der Geschichte der Möchtegern-Imperien nachlesen!

    WENN schon eine sogenannte Partei gegründet werden könnte/sollte (wobei ich sagen muss, dass ich derzeit absolut nichts von Parteien halte, weil diese für mich durchweg kriminelle Vereinigungen sind) – dann sollten wirklich die ECHTEN Karten auf den Tisch gelegt werden! Auch und gerade die Rechtslage Deutschlands, die der Sieger dahergelogen hat bis zum heutigen Tage! Denn diese Wahrheit ist einer der Schlüssel zu Freiheit und Frieden.

    Machtansprüche verraten immer einen äusserst bedenklichen, um nicht zu sagen, miesen Charakter – sowas brauchen wir doch nicht. Macht bedingt stehts einen (oder mehrere) auf der anderen Seite, der der Schwächere ist oder dazu gemacht wird.

    So, und nun noch ein bisschen „Geldgeschichte“ aus einer Skype-Diskussion: Geld regiert die Welt – so heisst es doch! Aber das Geld lebt vom Glauben derjenigen, welche an seinen „Wert“ glauben. Ist dieser Glaube weg, ist der Wert des Geldes auch weg – das Geld (oder besser gesagt, das Versprechen, für das bedruckte Papier echtes Geld (Gold- u. Silbermünzen) zu bekommen – wäre keinen Pfifferling mehr wert. Wenn dieses Versprechen (nennen wir diese Zettelchen ruhig weiterhin „Geld“) für die Masse seinen Wert verliert – ist damit auch die sogenannte Elite gemeint. Auch DEREN „Geld“ ist ja dann nichts mehr wert. (womit wollen diese dann die Armeen, die sie bereits gegen uns aufgestellt haben, bezahlen?) Die Menschen werden zum Ausgangspunkt zurückkehren – zum Tauschen. Wie es einmal war, zu sehen in dem Video: Gib mir die Welt plus 5%!
    Antwort darauf: Es ist ein Tausch, die Freiheit gegen einen Glauben..
    Meine Antwort: Genau! ich nehme die Freiheit!

    Und genau Letzteres wollen „die“ uns ja nehmen…

    Das dürfen wir niemals zulassen – schon aus Verantwortung zu unseren Kindern nicht!!!

    • “Macht” brauchst du nur, wenn du etwas Böses vorhast – für alles andere reicht Liebe, um es zu erledigen. (Charlie Chaplin)“

      Wie ich all diese alten – zumeist dummen und/oder realitätsfernen – Sprüche hasse.

      Wenn ein Volk von einer schwerstkriminellen Verbrecherclique regiert wird, kannst du noch so viel Liebe versprühen. Die wird Volk nicht los, ohne das es seine extreme Macht die es hat, auch ausübt.

    • @ Der Souverän

      Hass ist so ziemlich mit das überflüssigste und zerstörerischste aller Gefühle und richtet sich letztendlich stets gegen einen selbst. Und Dein „Rat“, das Volk möge seine Macht ausüben – ist ganz und gar nicht akzeptabel. Zumal ja bekannt ist, dass diese Unterdrückerclique genau DAS will: dass WIR gewalttätig werden, damit sie die Überwachung von uns noch mehr installieren können!

      „Unsere“ sogenannten Volksvertreter ignorieren uns vollkommen – genau DAS sollten wir auch tun! Da diese Leute uns ganz offensichtlich und inzwischen auch beweisbar, wie man an diesem Video erkennen kann: http://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=PliNJvqHmSM als PERSONAL betrachten – sollten wir unser Recht, dieses ominöse „Arbeitsverhältnis“ mit denen zu beenden (seit wann bezahlt denn ein Personal seine Arbeitgeber?) – endlich wahrnehmen und sämtlich diese PERSONALausweise zurück geben!

      Da ja alles Firma bei denen ist – finden im Herbst demzufolge auch keine Bundestagswahlen statt, sondern lediglich Betriebsratswahlen!

  16. Als wenn das so einfach wäre. Eine Partei gründet man nicht wie einen Verein. Der mittlerweile verstorbene Regisseur Christoph Schlingensief wollte Mitte der 90er die Partei der Arbeitslosen gründen. Das stieß kaum auf Interesse.

    Außerdem ist Arbeitslosigkeit absolut gewollt. Es ist Klassenkampf von oben gegen eine gezielt und absichtlich mit Massenarbeitslosigkeit terrorisierte Arbeiterschaft. Der britische Notenbanker unter Margaret Thatcher, Alan Budd, sagte einmal: „Die Erhöhung der Arbeitslosigkeit war mehr als wünschenswert, um die Arbeiterklasse insgesamt zu schwächen. Hier wurde eine Krise des Kapitalismus herbeigeführt, die die industrielle Reservearmee wiederherstellte und die es den Kapitalisten fortan erlaubte, hohe Profite zu realisieren.“

    Bei der Abschaffung von Hartz-IV geht es nicht allein nur darum. Hartz-IV ist nur ein kleiner Baustein im Gesamtgefüge und ich wage zu behaupten, daß es nur ein verschwindend geringer Prozentsatz unter den Betroffenen ist, der dies überhaupt verstanden hat. Ich kenne Jugendliche in Hartz-IV, die bei Ratgebersendungen wie „Escher“ wenn es um das Thema Hartz-IV geht, umschalten auf Verblödungskanäle und nicht einmal wissen, daß ihnen Rechtsbeistand zusteht und vom Bundesverfassungsgericht geschweige denn vom Urteil vom 9.2.2010 etwas gehört haben. Wie will man die erreichen?

    • Wir haben aktuell ca. 70 Parteien in Deutschland. Auch mit einer hundertsten Partei würde nichts besser in Volkes Sinne.

  17. Das wirklich Lustige und Gute ist dass die relevanten Personen die wirklich was ändern wollen das längst tun ohne sich um die ständigen Meckerbolzen und Miesmacher zu kümmern. Am Ende war man mit dabei oder eben nicht. Auch daran wird man .. eh nichts ändern können.

    liebe Grüße 🙂

    • ulysses,

      auch wenn es sich leichter mit dem Strom schwimmt, sollte man doch nicht die selbe Vorgehensweise annehmen, die den HartzIv Empfängern täglich erleben müssen.Wenn mir etwas nicht passt wird abgekanzelt, nachdenken auch hier nicht gefragt!?
      So schnell den Beweis für Lemminge zu erhalten, hatte selbst ich nicht vermutet, schade, anscheinend ist das nicht abzustellen, man begreift ja nicht einmal, dass gerade dieses Verhalten uns in das heutige (auch früher)Dilemma gebracht hat.

  18. Das Problem beim Bekämpfen des unsäglich unsozialen Hartz-IV liegt darin, daß selbst ehemalige Betroffene, sobald sie eine Erwerbsarbeit gefunden haben, sich aus dem Kampf dagegen verabschieden. Man ist froh, dem System entkommen zu sein und überläßt die noch darin befindlichen ihrem Schicksal. Ja selbst zwangsverrentete ehemalige Hartz-IV-Betroffene tun dann plötzlich so, als würden sie nicht mehr dazu gehören.

    War in den 1920er/30er Jahren das Proletariat (Arbeiter, Arbeitslose, arme Rentner, Kleinstunternehmer usw.) noch geeint, hat man mit Hartz-IV, Leiharbeit, Zeitarbeit, Stammbelegschaft etc. Keile in die Bevölkerung getrieben und nicht zuletzt auch dadurch, daß man irgendwann einmal anfing das Wort Proletarier als Schimpfwort zu benutzen.

    Diese Uneinigkeit wird zudem noch durch Massenmedien wie das Fernsehen gefördert und noch weiterhin zu erwähnen ist die Tatsache, daß selbst Erwerbsloseninitiativen untereinander nicht einig sind. So gibt es Vereine und Initiativen, die nicht mit dem Verein aus Stadt X zusammenarbeiten wollen und die aus X nicht mit Z usw.

    Solange die Uneinigkeit nicht überwunden ist, kann man so viele Petitionen und offene Briefe verfassen wie man will.

    • Genau so sieht es aus.
      Schon vor 4 Jahren versuchten Foren sich zu vereinen, die Quertreiber waren immer die Forenbetreiber ,die ihren Blog hätscheln, noch heute, wie ein Baby.Oftmals sind es HartzIV Empfänger, die durch ihren Blog das Gefühl, gebraucht zu werden, erhalten.
      Der Krieg untereinander ist immer noch noch gleichbleibend hart, man wundert sich auch nicht, dass dieser Blog dort kaum vor kommt.
      Aber es gibt/gab auch ein Forum, dessen Erschaffer sich in den Medien aalte, wie ein Gott auf führte, User, die nicht seiner Meinung waren, sofort sperrte.
      Dann kommen noch die HartzIV Empfänger hinzu, die durch genügend Unterstützung der Verwandtschaft, im Grunde nicht einmal wissen, was es heisst nur von der Leistung leben zu müssen, sie fühlen und spielen sich auf, als wären sie die besseren HartzIV-Empfänger.
      Und dann nicht zu vergessen, die Schlimmsten, die einem erzählen, in Afrika sind die Menschen viel ärmer dran.
      Um nicht zu verzweifeln, wendet man sich schnell ab!

      • Das ist keineswegs eine Hartz IV geborene Realität. Diese Spaltung ist fast so alt wie die Menschheit.

        Noch fehlt der Jesus, der Ghandi des 21sten Jahrhundert. Jemand der den richtigen Knopf findet und drückt….

        Statt sich zu vereinen, macht Jeder Seins. Das führt zu unzähligen Einzelaktionen die alle eines gemein haben – sie verpuffen.

        Die Einsicht sein Tun der Sache unterzuordnen ohne die direkte Profitabilität derer die sich – aus welchen Gründen auch immer – an der Spitze befinden zu genießen, ist verloren gegangen, obwohl Jeder weiß oder wissen müsste, daß letztlich Alle langfristig profitieren.

        Hinzu kommt das berechtigte Mißtrauen, daß „die da oben“ doch nur höchst eigene Ziele verfolgen und die Massen für ebendiese Mißbrauchen.

        Das erklärt die große und schnelle Solidarität Vieler zu Frau Hannemann. Sie hat eine komfortable, sichere Position um der (millionen betreffende) Gerechtigkeit und Gesetzestreue Willen auf’s Spiel gesetzt oder aufgegeben. Kritiker könnten auch dies als „genialen Schachzug mit Variablen“ werten…

  19. Ich blockiere mich für ein halbes Jahr selbst. Als hätte ich eine Schmerztablette zu mir genommen brauche ich mich ein halbes Jahr lang nicht mehr um die Ursachen meines Schmerzes kümmern. Ich kann mich frei beklagen und jammern ohne dass mich etwas hindert. Unterschrieben habe aber ich die EGV und kein anderer. Ein halbes Jahr lang kann kein Gedanke zur Änderung der subjektiven Misere reifen da ich mich selbst von diesem Prozess verabschiedet habe ohne dass er überhaupt beginnen konnte. Für ein weiteres halbes Jahr lang bin ich williges Opfer einer Diktatur der ich mich selbst unterworfen habe. Für ein halbes Jahr halte ich still und ermahne mich selbst zur Ruhe und dazu friedlich zu sein. Die Diktatur hat mich für ein halbes Jahr lang sicher in dem ich versuche mir selbst vorzugaukeln dass alles so sein muss wie es ist, wie ich es gegen meinen eigentlichen Willen unterschrieben habe.
    Selbstbestimmtes Handeln kann man das nur ironisch mariniert nennen. Ein selbstbestimmtes Leben gestaltet sich anders – gestalte ich anders. Automatisch taucht die Frage auf warum ich um Freiheit und Selbstbestimmtheit jammere wenn ich mir beides selbst nehme. Wer oder was zwingt mich denn mich so zu verhalten wie ich es eigentlich gar nicht will ? Wer oder was zwingt die Sachbearbeiter/Jobvermittler in den Hartzämtern mich mit allen Mitteln zu bedrängen so dass ich mich so verhalte ? Sind die Gründe und Ursachen auf beiden Seiten nicht die gleichen ? Was ist das für ein System dass sich einzig dadurch am Leben erhält Bedienstete und deren der Fürsorge Bedürftige mit Sanktionen zu bedrohen damit die das System finanziell am Leben erhaltende Arbeiterschaft in ständiger Angst befindlich immer weiter verarmt und ausgebeutet werden kann ?
    Beide Seiten, BA-Mitarbeiter und Leistungsberechtigte sitzen faktisch in einem Boot. Bis auf einige Ausnahmen kann mir die Masse der BA-Mitarbeiter nicht glaubhaft machen dass sie ihr perönliches Glück auf das von ihnen gegründete und manifestierte Elend ihrer Schützlinge gründen wollen. Auch können sie mir nicht glaubhaft machen dass sie Herr ihres freien Willens sind und diesem entsprechend handeln wenn sie im Dienst sanktionieren um selbst nicht sanktioniert zu werden. Diese blockieren sich ebenfalls und gelangen überdies nicht in den Status sich zu einem freien selbstbestimmten Leben wenden zu können so sie es denn wollen.
    Würden sich beide Seiten selbst befreien und gemeinschaftlich darauf hinweisen dass das Kernproblem ein anderes ist als sich gegenseitig das Leben zur Hölle zu machen, wäre es auch möglich etwas zu ändern an diesem System und allen ein wirklich freies und selbstbestimmtes Leben zu garantieren. Auf die gesellschaftlichen Zwänge die daraus resultieren würden, würde sich ein jeder freuen und ihnen gerne folgen weil sie uns alle ständig sanft zu einem guten Miteinander drängen würden. Es liegt an UNS.

    • Selbstverständlich liegt es an UNS, denn wir sind eine Gruppe im Staat, die durch Pressearbeit, von Menschen, (Mehrheit) umzingelt ist, die es gern sehen würden,dass HartzIV erhalten bleibt.
      Doch, so frage ich mich,wie will man eine reinigende Gehirnwäsche vor nehmen,wenn selbst Überzeugungsarbeit, Beweise wird zum Teil sogar ignoriert werden!?
      Die Presse hat im Sinne der Regierungen ganz Arbeit geleistet und da wir ein Völkchen sind, dass sich gern seine Meinung machen lässt, müsste man ihre Arbeit positiv leiten können, dafür fehlt einem aber die Macht!
      Was bei uns gern aus geklammert wird, obwohl uns die Vergangenheit genug Beispiele gab, ist,dass wir ein schwaches Volk sind, welches sich nur durch € identifiziert .Wenn man unsere Mentalität vollkommen außen vor lässt, erschwert man sich die Arbeit, denn dem Volk geht es nicht um Gerechtigkeit, einem gesunden Miteinander, sondern bei immer mehr Menschen hat sich der Glaube manifestiert, sie wären bessere Menschen und damit dieser Glaube erhalten bleiben kann, drück man andere Menschen.
      Ein abschätzender Blick nach Unten, kann das eigene Selbstwertgefühl sofort stärken.
      So lange wir diese Leute nicht erreichen, ihnen das Unrecht unausweichlich klar machen, wird dieses gespaltene Volk keine Einheit werden.Solidarität ist zum größten Teil aus dem Sprachgebrauch entfernt worden.

      • Gleich noch eine Anmerkung.
        Gesten gab ich bis in die Nacht hinein, bei Bild(dort sind die meisten Nichtnachdenker vor zu finden) den Link zu diesem Blog ein. 7 Mal wurde er gleich gelöscht.
        Also wartete ich bis um 2.35 ab und wiederholte den Link, der wurde dann übersehen.
        Die Folge daraus!
        Heute bekam ich von Bild eine eMail mit der ersten Verwahrnung, bei Wiederholung würde ich gesperrt werden.
        Da das noch nicht reichte öffenet ich eine eMail von „HartzIV informiert“, in der bekannt gegeben wurde,

        HartzIv Empfänger werden einen eigenen PkW Versicherungstarif erhalten.

        Einen teueren, denn man meint, bei geringer Bonität werden auch mehr Unfälle verursacht.

        HartzIV muss weg, doch die Politiker werden ihrem Klientel nicht vor den Kopf stoßen!

  20. Meine Seele friert und ich bin es satt. Aus diesem Grunde werde ich aus meinem Herzen keine Mördergrube machen sondern den Blick und die Sinne auf das richten was kommt und auf die Menschen die ich treffen werde, es gibt sie nämlich. Wer nur Zwietracht und Misstrauen in seinem Umfeld hat und sein Denken von diesen bestimmen lässt wird keinen Freiden finden. Ich öffne meinen Geist und meine Gefühle für das wonach ich suche denn ich weiß es gibt das was viele sich wünschen und was uns so sehr fehlt.

  21. Es ist erfreulich und rührend, wie alle Kommentatoren hier hinter Frau Hannemann stehen, das tut gut!
    Doch sind wir nicht schon wieder Lemminge, die nur hinterher laufen, weil wir Erwartungen, Hoffnungen entwickelt haben?
    Allmählich kommt Mißtrauen auf, man befürchtet, eines Tages sitzt Frau Hannemann auf dem Stuhl,gegen wir wir heute wettern.
    Dann Gnade uns Gott und jedem Kollegen(eine liest hier), der sich geoutet hat!
    Mögen sie bis auf weiteres still bleiben!
    Das ist noch nicht meine Meinung, sie wurden mir heran getragen, doch manchmal ist es gut, jemanden lesen zu lassen, der nicht involviert ist, denn seit der Petition hat das altonabloggt-Schiff, keinen Kapitän mehr! Hoffen wir das Beste!

    • @ sugar base

      „Doch sind wir nicht schon wieder Lemminge, die nur hinterher laufen, weil wir Erwartungen, Hoffnungen entwickelt haben?“
      Gehört man jetzt schon zu den Lemmingen, weil man die gleiche Meinung zur Ungerechtigkeit vertritt?
      Folgt man Ihrer Aussage, müßte Frau Hannemann immerhin einer dieser Lemminge sein, denn schon lange vorher sind Betroffene zum Sozialgericht gezogen um für ihr Recht zu streiten.

      Hier ist es aber doch so, das Frau Hannemann die wohl erste ist, die nicht nur hinter vorgehaltener Hand ihren Dienstherrn angeht – zu Recht übrigens – sondern sich mit Namen und Gesicht in der Öffentlichkeit zeigt. Und wenn sich nun tausende von Menschen anschließen und die Petition mit zeichnen, sind sie deshalb immer noch nicht den Lemmingen zugehörig.

      „Dann Gnade uns Gott und jedem Kollegen(eine liest hier), der sich geoutet hat!
      Mögen sie bis auf weiteres still bleiben!“

      Ja so ist das, die einen tun etwas und riskieren förmlich ihre Existenz, während sich andere feige verstecken und warten, wer den Kampf gewinnt – man kann sich ja hinterher dem Gewinner anschließen; das hat auch schon viele hundert jahre gut funktioniert. Aber vermutlich müssen solche „Mitleser“ erst einmal selbst davon betroffen sein, um zu begreifen was dort mit den Betroffenen gemacht wird, wie sie drangsaliert und sogar förmlich erpresst werden.

      „[…]denn seit der Petition hat das altonabloggt-Schiff, keinen Kapitän mehr! Hoffen wir das Beste!“

      Nur weil man dem Kapitän die Ärmelstreifen abgenommen hat, ist er deswegen nicht sofort unfähig das Schiff zu steuern. das ist wohl ein Irrtum Ihrerseits; hier sind nämlich nun auch eine menge Lotsen an Bord gekommen die schon aufpassen werden, das man nicht auf eine Sandbank aufläuft.

      • So einfach darf man es sich nicht machen!
        Wenn sich eine SB nicht traut,sich der Öffentlichkeit bekannt zu machen, hat sie vielleicht alleinerziehend keinerlei Unterstützung von Familie, Bekannte, sondern müsste irgendwann das Amt, gegen das sie vor gehen würde, selbst um Almosen bitten, da sie ihr Kind nicht unter bringen kann.
        Wie zum Glück festzustellen ist, ist das bei Frau Heinemann nicht der Fall.
        Doch darum geht es mir nicht, sondern darum, genau so wie bei Frau Heinemann gefolgt wird, wurde alle Jahre der Presse gefolgt, wird es ja noch immer und beide Seiten behaupten immer, sie allein haben Recht!
        Doch will ich das nicht weiter ausführen, hier heisst es also, wer sich nicht sofort outet, der ist feige, wer nicht mitläuft springt nur auf einen Erfolgszug auf und wer selbst denkt ist zu kritisch.

        Ein Unterschied zu den Politikern ist nicht mehr feststellbar, wieso sollte man sich von einem Vormund zum nächsten Begeben.
        Tut mir leid, noch benötigen nicht alle Bürger einen neuen Führer, dem bedingungslos zu folgen ist, auf Augenhöhe möchte man sich wohl nicht herab begeben, denn die da unten werden ja schließlich von Ihnen vertreten. boah…

      • General-Invenstigation

        Zum Abschluß, es war nur ein Versuch, um heraus zu finden, wie geht man hier mit recht sanfter Kritik um.
        Erleuchtend und enttäuschend, aber der Vermutung sehr nahe, man erwartet also doch Lemminge!

      • „So einfach darf man es sich nicht machen!
        Wenn sich eine SB nicht traut,sich der Öffentlichkeit bekannt zu machen, hat sie vielleicht alleinerziehend keinerlei Unterstützung von Familie, Bekannte, […]“

        Exakt diese Denkweise ist es, die die Verantwortlichen für Hartz IV weiterhin agieren lässt, ohne das sie wirklichen Widerstand zu erwarten haben. Wer etwas erreichen will, muß auch etwas riskieren. Doch mir scheint, das Ihre angebrachte „Ausrede“ nur dazu dienlich ist, um einigen die Verantwortung zu übertragen, die doch schon im Blick der Öffentlichkeit sind. Das ist natürlich einfach und selbst kann man in der Deckung bleiben;sicher. Dann aber beim erreichen des eigentlich doch gemeinsamen Zieles Hurra zu schreiben, ist dann schon pervers.

        Es gibt also immer Ausreden um etwas nicht tun zu müssen, nicht ins Blickfeld der Öffentlichkeit zu geraten und sich böse Blicke einzufangen. Und doch ist es einfach, etwas zu tun – entgegen ihrer eigenen Auffassung.

        „Zum Abschluß, es war nur ein Versuch, um heraus zu finden, wie geht man hier mit recht sanfter Kritik um.
        Erleuchtend und enttäuschend, aber der Vermutung sehr nahe, man erwartet also doch Lemminge!“

        Das können Sie persönlich halten wie Sie möchten, doch sehe ich das ganze doch schon etwas anders; aber das hatte ich ja bereits geschrieben.
        Und noch ganz kurz und knapp für Sie:

        Wenn man etwas erreichen, verändern will, muß man eventuell auch schon persönliche Nachteile in Kauf nehmen um zu erreichen, was erreicht werden soll. Wie dem auch sei, zu den Lemmingen sollten Sie aber doch noch einmal nachlesen, denn sie begehen keinen „Massenselbstmord“, sondern einige Tiere überleben lediglich lange Wanderungen nicht. Wenn Sie das natürlich auf diese Situation ummünzen wollen bedeutet das doch nichts anderes, als das bei solchen Aktionen immer mal jemand auf der Strecke bleibt. Das nennt man Risiko!

      • Fast hätte ich es vergessen:

        Zählen Sie sich auch zu den Lemmingen oder sind Sie etwas völlig anderes?
        Mich persönlich würde das doch sehr interessieren.

      • General-Investigation,

        Ihre Angrifflust in allen Ehren, nur treffen sie die Falsche!
        Allein die Tatsache, dass Sie sich für Frau Hannemann so stark machen müssen, sie sich hier vollkommen zurück zog(Informationen gleich Null)zeigt doch, auch Sie meint die Lemminge würden weiter laufen…bis zum Absturz?
        Was dann kommt wissen wir alle, dank Walt Disney´s Fantasie!!
        Das Ansinnen Frau Hannemann zu unterstützen, war der einzige Grund hier überhaupt zu erscheinen, dass obwohl jedem klar sein muss, sie kann und wird so nichts ausrichten können, da sie sich aus dem Mosaik (Politik) nur ein einzelnes Steinchen heraus gesucht hat, ein Steinchen das sie persönlich betraff., denn sie war Mittäterin, die Geschädigte interessieren heir ebenfalls nicht, ab wann meinen sie, müssen sie sich benutzt vor kommen?
        Es wurden reißerische Artikel geschrieben,von denen man wusste, die Leute werden darauf anspringen, denn zum Glück haben sich die meisten Menschen ihren Gerechtigkeitssinn erhalten…..doch was kam dann?
        Sie und Frau Hannemann haben nie begriffen, im Volksmund sagt man, Sie haben die Menschen hängen lassen, wieder einmal steht im Raum, wer nutzt hier wen?
        Und gleich hinzugefügt, Sie können gern alles löschen, was Ihnen nicht genehm ist, man ist das von der Presse gewöhnt, weshalb sollte hier mehr Demokratie herrschen, hier herrscht nur noch Einbahnstrasse!?

  22. Ein großes Dankeschön an Sie, Frau Hannemann. Mit Leidenschaft setzen Sie sich für Menschen ein, was man von unseren Politikern nicht sagen kann. Denn die meisten von ihnen wollen tatsächlich nichts gegen diese unsäglichen Sanktionen unternehmen, sondern lieber mitsamt ihren Erfüllungsgehilfen diese Menschen noch weiter in die Armut treiben.

    Klammheimlich hat eine überdeutliche Mehrheit der Politiker im Bundestag am 26.04.2013 dafür gestimmt, die Sanktionen NICHT ABZUSCHAFFEN. Nachzulesen hier:
    http://www.freitag.de/autoren/denihilonihilfit/hartz-iv-sanktionen-abstimmung-im-bundestag

    Wie schrieb Norbert Wiersbin (Danke!) auf seinem Blog: “Hier sind die Täter zu finden, sie haben alle einen Namen, eine Adresse, ein Postfach. Sie sind alle dokumentiert. Wer Augen hat zu sehen …”

    Ja, die Täter haben einen Namen und sind alle dokumentiert – und jeder, der demnächst zur Wahlurne geht, hat einen Kopf zum Nachdenken. Es ist traurig, was aus Deutschland geworden ist durch Politiker, die nicht für, sondern gegen ihr eigenes Volk handeln. Wir sollten, wie Frau Hannemann, nicht dabei zusehen, dass Menschen noch weiteres Unrecht getan wird.

    Ich wünsche all den Politikern, die gegen den Antrag gestimmt haben, dass sie einst für ihre Taten die volle Verantwortung tragen müssen.

    • Die Abstimmung war am 26.4.2012. Ist trotzdem traurig. Liebe Grüße

      • Liebe Frau Hannemann!
        Betreffs:
        Öffentliche Distanzierung!
        (Ihrerseits)
        ***
        WAS soll SO ein Armutszeugnis (z.T. mit überzeichneten mehrfachen synonymen Wiederholungen) von Ihnen? Ist es schon WIEDER so weit? Auch Sie-als „Deutsche“-verspüren den einerzogenen „Zwang“ in „GutmenschelManier“ sich SO äußern zu müssen?
        Sorry, WIE ArmSEElig ist das denn…
        Meine Meinung:
        Für einen intelligenten Menschen kann es NICHTS entzaubernderes und entlarvenderes geben, wenn er-aus meiner Sicht ohne Not-meint, auf den „Dividere et Impera“(Teile und Herrsche)-Zug „aufspringen“ zu müssen…
        Können Sie DENN all das, VON dem Sie denken, sich davon UNBEDINGT „distanzieren“ zu müssen ÜBERHAUPT selber KLAR und EINDEUTIG definieren und IRGENDWELCHEN KOMMENTATOREN oder WEM auch IMMER „zuordnen“???
        Die Befürchtung dessen keimte bei mir allerdings schon in Ihrem Moderations-bzw.Zensurverhalten auf!
        Sie löschen mutwillig Links/Verweise, die zu scharf mit den insgesamten Missständen in BRD in’s Gericht gehen…während Sie andere Links/Verweise stehen lassen!
        ***
        WARUM gehen Sie NICHT den anderen WEG! Verfassen Sie doch mal eine konkrete Aussage/Artikel, in dem Sie ALLEN mitteilen, wie weit Ihre Erkenntnis, Einstellung geht, WOFÜR Sie insgesamt anhand daran (Ihres Wissens, der Erkenntnis daraus) STEHEN!!!
        ***
        Anmerkung/Aufforderung:
        Das kriminelle irrsinnige H4-Konstrukt ist nur ein Bruchteil (des vom politischen Systems der Besatzer-BRD gewollten und selbstinszenierten Wahnsinns).
        Ein naiver, infantiler Irrglaube wäre, dies innerhalb dieses Systems mit „gutem Willen“ usw. rückgängig zu machen, bzw. korrigieren zu wollen.
        Auch greift es insgesamt mindestens 1001 mal zu kurz. Sie HABEN ein Kind-somit auch Verantwortung für dessen Leben und Zukunft!
        Was SOLLEN allein „Rebellion“ gegen H4, bei Gegebenheiten/Realitäten wie ESM, ESFM, Wasserprivatisierung, Privatisierung aller anderen Bereiche sowie weitere Beschneidung „sogenannter“ Menschenrechte, gewollte Überfremdung (Deutschland wäre“Einwanderungsland“-dies bei der Arbeitslosigkeit und Einwohnerdichte pro qkm!) usw. usf., die eh JEDWEDE vernünftige Zukunft aller Deutschen auf Generationen UNMÖGLICH machen?
        +++
        Bitte, schreiben Sie den Artikel, die Aussage, worin Sie insgesamt Farbe bekennen-mich und viele andere würde das sicherlich interessieren-UND, es ersparte Ihnen solch unwürdige „Distanzierungen“!

        LG, Tim aus Ebw

      • Noch eine letzte und „kleine“ Entscheidungshilfe:

        CDU/CSU, SPD, FDP, Grüne, Linke teilen dem Deutschen Volk folgendes mit:

        Wir lügen und betrügen euch
        Wir lassen Gifte in euren Lebensmitteln zu
        Was ihr euch bei Lebensmitteln merken könnt, könnt ihr euch auch für uns merken: Was drauf steht ist nicht drin, und was drin ist steht nicht drauf. Das gilt auch bei uns Parteien: Verbraucherministerin steht drauf, Verbraucherministerin ist aber nicht drin – Sozialdemokratisch steht drauf, Sozialdemokratisch ist aber nicht drin
        Wir machen nichts was euch helfen könnte
        Wir lassen NUR EUCH in die Sozialkassen einzahlen. Uns Politiker und die Reichen lassen wir außen vor und schützen Besserverdienende mit Vermögensverlustgrenzen, die wir “Beitragsbemessungsgrenzen” genannt haben, damit ihr nicht begreift, was das tatsächlich ist.
        Wir verhökerten eure Stromwirtschaft an die Meistbietenden
        Dadurch bezahlt ihr für Strom heute viel mehr als jemals zuvor
        Wir lassen die Energieriesen die Strompreise nach belieben hochjagen, obwohl viele von euch das schon lange nicht mehr bezahlen können. Das kratzt uns aber nicht
        Es ist uns vollkommen egal, wenn ihr im Winter im Kalten und Dunklen hockt
        Das selbe haben wir jetzt mit eurem Trinkwasser vor. Das wollen wir jetzt nämlich auch an die Meistbietenden verkaufen, so wie wir auch schon eure Lufthansa und die Bundesbahn verkauft haben.
        Haben wir euch eigentlich jemals gefragt, ob wir euer Eigentum verkaufen dürfen? Nein. Das haben wir natürlich nicht, weil wir nämlich wir sind und ihr viel zu blöd seid um zu begreifen, was wir eigentlich mit euch und eurem Eigentum machen
        Ihr freut euch über 0,5 Prozent Zinsen für eure Sparguthaben – merkt aber gar nicht, dass euer Geld Jahr für Jahr weniger und weniger wert ist, weil die Preissteigerung (Inflation) viel höher ist, als 0,5 Prozent. Man nennt das übrigens Enteignung, aber davon versteht ihr erst recht nichts, weil wir euch über die Medien seid Jahrzehnten systematisch verdummen
        Ihr glaubt, Fußball und andere Unwichtigkeiten im TV sollen euch zu eurer “Unterhaltung” und “Entspannung” dienen. Dann glaubt das mal schön weiter, denn genau das sollt ihr ja glauben, damit wir hinter eurem Rücken machen können was wir wollen, ohne dass ihr etwas davon merkt
        Wir lassen euch bereits für den Regen bezahlen, der auf eure Grundstücke fällt
        Die Luft, die ihr atmet, werden wir auch noch privatisieren und versteuern – und wisst ihr auch warum? Weil man mit systematisch Verblödeten schlicht ALLES machen kann, ohne dass die mal geschlossen aufmucken würden
        Wir unterstützen Verbrecherorganisationen wie RWE, E-ON, EnBW, Vattenfall, GEMA, GEZ, Deutsche Bank und viele mehr, die euch nichts außer Schaden zufügen, statt diese organisierte Abzocke zu verbieten und die Verbrecher einzusperren
        Wir sorgen dafür, dass ihr immer knapp bei Kasse seid
        Wir wollen nicht, dass ihr ein leichtes Leben habt – darum lehnen wir auch ein Bedingungsloses Grundeinkommen für jeden ab, da ihr dann ja nicht mehr ausgebeutet und versklavt werden könntet
        Wir verkaufen euch die sogenannte “Energiewende” als “von euch gewollt”, obwohl die nur von uns gewollt ist, um euch noch tiefer in die Tasche greifen zu können
        Wir verkaufen euch den Weg zurück in ´s Mittelalter als “Fortschritt”
        Wir predigen euch zu sparen, während wir euer Geld und sogar das Geld von Menschen verprassen, die heute noch nicht einmal auf der Welt sind
        Wir erzählen euch, dass mit “Rettungsschirmen” eure Sparguthaben gerettet werden, obwohl damit ausschließlich Banken gerettet werden, die euer Geld schon längst an den Börsen dieser Welt verzockt haben
        Wir erzählen euch von “Stabilitätsmechanismen” (ESM, EFSF, usw.), die angeblich alles “stabilisieren” sollen. In Wirklichkeit errichten wir damit eine kapitalistische Diktatur, auf die sogar Hitler neidisch gewesen wäre
        Wir wollen, dass ihr Angst vor Terroristen habt, um euch von uns, den WAHREN Terroristen abzulenken
        Wir hetzen euch (Arbeitnehmer, Arbeitslose, Hatz IV-Empfänger, Asylanten und Ausländer) gegeneinander auf, so dass ihr die Schuld für eure nicht lebenswerte Situation bei anderen sucht, nicht aber bei uns Politikern, die das zu verantworten haben
        Wir haben die Medien (Zeitung, Fernsehen, Radio) in der Hand und die Medien uns. Dadurch werdet ihr die Wahrheit über diese Medien (wofür ihr auch noch zum Teil freiwillig bezahlt) niemals erfahren.
        Das Internet haben wir leider noch nicht vollständig in der Hand. Allein das ist der Grund, dass es noch freie Medien wie News Top-Aktuell gibt, die euch ärgerlicherweise die Dinge so mitteilen, wie sie wirklich sind.
        Wir labern immer davon, dass wir ”Frieden in Europa” wollen, obwohl wir den Hass der Völker aufeinander schüren
        Wir wissen, dass wir euch unermessliches Leid zufügen. Trotzdem lasst ihr euch von uns befehlen, dass ihr auch weiterhin fleißig für die Reichen in Deutschland arbeiten gehen müsst, damit diese reicher und immer noch reicher werden
        Für deren Reichtum lassen wir euch dann auch nochmal bezahlen, indem wir euch die Zinsen und Dividenden für deren Reichtum erarbeiten lassen
        Wir befehlen euch, eure Häuser wegen angeblicher “Wärmedämmung” mit Styropor einzupacken, damit wir euch über die Mehrwertsteuer kräftig in die Tasche greifen können
        Das haben wir lange (seit etwa 1980) und clever vorbereitet, indem wir euch Klimalügen auftischten, euch mit “Klimakatastrophen” Angst machten und Wissenschaft und Medien die Lüge vom angeblich “menschengemachten Klimawandel” und vom “Treibhausefekt” verbreiten ließen, obwohl schon seit 1909 bewiesen ist, dass es etwas wie einen “Treibhauseffekt” gar nicht gibt. Aber ihr fallt ja dankenswerterweise auf jeden Scheiß rein 🙂
        Und warum fallt ihr auf jeden Scheiß rein? Weil wir euch Tag für Tag, rund um die Uhr verdummen
        Bisher haben wir das nur über die Medien gemacht, doch dann fiel uns auf, dass man eure Kinder doch auch gleich schon in der Schule verdummen kann, statt unnötigerweise darauf zu warten, bis sie unsere Regimemedien konsumieren
        Daher bringen die Lehrer in der Schule heute euren Kindern den Unsinn vom “Treibhauseffekt” bei. Damit züchten wir uns die willigen Zahler von Morgen heran, die erst gar nicht auf die Idee kommen werden Fragen zu stellen, da sie den Unsinn ja schließlich so in der Schule gelernt haben
        Früher verlangten wir, dass ihr nur bis zur Rente ackern müsst (wie dumm von uns) – HEUTE haben wir es so arrangiert, dass ihr von euren Renten nicht mehr leben könnt, so dass ihr so lange arbeiten müsst, bis ihr tot umfallt
        Natürlich tun wir so, als ob wir mit all dem überhaupt nicht einverstanden wären , obwohl wir es waren, die dafür gesorgt haben
        Wir strichen alleinerziehenden Müttern, die jeden Cent dringend benötigen, ihre monatlichen 300 Euro Elterngeld – auf der anderen Seite bekommt die Millionärsgattin weiterhin 1800 Euro Elterngeld pro Monat, die Elterngeld in keinerweise nötig hat.
        Wir sorgen dafür, dass ihr arme Menschen, die von 382 Euro pro Monat überleben müssen (Hartz IV-Empfänger) für Schmarotzer haltet und auf sie schimpft, so dass ihr WAHRE Schmarotzer wie Christian Wulff (ehemaliger Bundespräsident), der fast 20.000 Euro Sozialhilfe pro Monat kassiert, erst gar nicht wahrnehmt
        Damit ihr das nicht wahrnehmt, nennen wir es nicht richtigerweise Sozialhilfe oder Hartz IV, sondern “Ehrensold”
        Ihr Fußvolk müsst euch vor dem, was wir “JobCenter” genannt haben, bis auf die Knochen entblößen – wir lassen euch zwei Mal im Jahr wustweise Anträge ausfüllen und ihr dürft nicht mehr als rund 10.000 Euro besitzen, wenn ihr überhaupt etwas bekommen wollt, obwohl ihr zum Teil euer Leben lang in die Arbeitslosenversicherung einbezahlt habt.
        Christian Wulff musste noch nicht einmal einen einzigen Antrag ausfüllen und erhält trotzdem allein schon pro Monat mehr Geld, als ihr überhaupt besitzen dürft
        Wir lassen seit 50 Jahren Atomkraftwerke zu, obwohl wir wissen, dass ein Super-GAU eines deutschen Atomkraftwerks Millionen von euch gleich töten und unzählbare weitere Millionen über Generationen totkrank machen würde
        Wir sagen euch nichts davon, dass Atomkraftwerke in Wahrheit nur zur Produktion von nuklearen Waffen dienen und dass der dabei entstehende Strom nur ein Abfallprodukt ist, wofür wir euch kräftig bezahlen lassen
        Wir verkaufen euch die Atomkraft als “Brückentechnologie”, obwohl wir schon seit über 20 Jahren günstigen, sauberen Strom aus Wasserkraft von den Norwegern beziehen könnten
        Wir deklarieren höchstes, atomares Risiko in “Restrisiko” um, damit ihr nicht merkt, dass dieses “Restrisiko” euch jeden Tag einen Super-GAU bescheren kann, der millionen von euch gleicht töten und Deutschland für immer unbewohnbar machen würde
        Ja… so sind wir…. Wir sind eure ”netten Volksvertreter”, die nur euer Bestes wollen: EUER GELD! Der Rest – ALSO IHR – interessiert uns einen Scheiß
        Wir nennen uns “Christliche Union” – wir nennen uns “Liberale”, wir nennen uns “Grüne Umweltschützer” – wir nennen uns “Sozialdemokraten”, damit ihr nicht bemerkt, dass wir korrupte Volksverräter, Lügner, Betrüger und Verbrecher sind, die in Italien MAFIA genannt werden
        Alle vier Jahre lassen wir euch zur Bundestagswahl gehen, damit es so aussieht, als ob wir uns für eure Meinung interessieren würden und damit ihr glaubt, dass ihr in einer Demokratie leben würdet

        Vergesst nicht, uns auch bei der Bundesvolksverarschung 2013 wieder zu wählen, damit wir euch auch weiterhin, belügen, betrügen, versklaven, ausbeuten, abzocken und für genau so dumm verkaufen können wie ihr seid, weil wir euch so dumm gemacht haben.
        ***
        In einem von grundaus kranken, verlogenen Systems KANN man-auch mit noch soviel gutem Willen und Energie-NICHTS mehr positiv für die Allgemeinheit (ergo das VOLK!) „reformieren“!

  23. „Am Montag dieser Woche wurde Inge Hannemann, eine Mitarbeiterin der Bundesagentur für Arbeit in Hamburg, bis auf Widerruf freigestellt, weil sie sich weigerte den Sanktionswahn der ARGE durchzupeitschen. In ihrem Brandbrief an die Bundesagentur für Arbeit stellt sie die Frage: „Wie viele Tote, Geschädigte und geschändete Hartz-IV-Bezieher wollen Sie noch auf Ihr Konto laden? Wie viele Dauerkranke, frustrierte und von subtiler Gehirnwäsche geprägte Mitarbeiter wollen Sie in Ihrem Konstrukt „Jobcentermaschine” durchschleusen?“ Diese Frage, liebe Kolleginnen und Kollegen, sollten sie sich alle in diesem Haus stellen, wenn sie über unseren Antrag abstimmen.

    Belassen sie es nicht bei ihren Wahlkampf-Märchen, sondern entscheiden sie sich endlich Politik für die Menschen zu machen. Bekennen sie Farbe und stimmen sie unserem Antrag ein „Moratorium für Hatz IV-Sanktionen zu deren Überwindung“ zu.“

    http://www.linksfraktion.de/reden/moratorium-hartz-iv-sanktionen/?rss

  24. Dem Mutigen gehört die Welt.
    Wer keine Angst hat braucht nicht einmal Mut.
    Die Angstlosen werden uns also nicht retten.
    Man muss ihnen mit der Wahrheit die Augen öffnen.

  25. Logisch, ich ab sofort ein Rechtsradikaler! Wer die Wahrheit offen ausspricht ist per se ein Rechtsradikaler.

    Jeder der das verbrecherische System der BRD durchschauen möchte, beinhaltet natürlich auch die sog. ARGEN, der sollte sich die nachstehenden Beiträge anschauen/lesen:

    *zensiert*

    • Es ist schon so weit, dass es sich mancher nicht einmal wagt, die Petition weiter zu geben, weil er befürchtet mit HartzIV in Verbindung gebracht zu werden.
      Was für ein Krebsgeschwür ist HartzIV geworden!
      Die Presse hat ganze Arbeit geleistet, weil sie sich auf die simpel gestrickten Bürger verlassen kann und konnte!

  26. Reblogged this on (K)a Håck'n für'n Gach und kommentierte:
    Liebe Inge Hannemann,
    danke für diesen mutigen Blog. Ich hoffe sehr, dass altonabloggt ein Beitrag für eine bessere Zukunft sein kann, nicht nur in Deutschland, sondern auch in Österreich, wo es für Erwerbslose nicht viel besser ist.

  27. Guten morgen zusammen – hier die aktuellen Stimmen zur Petition:

    8.853 Unterstützer
    8.467 in Deutschland

    …dabei sind noch 57 Tage Zeit 😉

    Allen einen schönen Tag; ganz besonders Frau Hannemann und diejenigen, die auf andere Weise vom Jobcenter drangsaliert werden.

  28. Wenn wir die bisherige Krise analysieren, fällt auf, dass diese einem bestimmten Muster folgt. Es gibt ein „völlig unerwartetes“ Ereignis, dem dann eine bestimmte Maßnahme folgt. Typische Vorgehensweise nach dem Modell:

    Problem -> Reaktion -> Lösung

    http://pit-hinterdenkulissen.blogspot.de/2013/04/agenda-x.html

    Armutsfalle Arbeitslosigkeit – deutsche Arbeitslose sind in der EU am ärmsten dran:

    http://www.focus.de/finanzen/news/arbeitsmarkt/tid-30803/armutsfalle-arbeitslosigkeit-deutsche-arbeitslose-sind-in-der-eu-am-aermsten-dran_aid_970013.html

    Dies ganz im Sinne dieses „Herrn“:

    http://muschin.blog.de/2013/04/12/gruenen-joschka-fischer-brauchen-schuldenvergemeinschaftung-hauptsache-deutsche-zahlen-15748754/

    Im Aussenpolitikforum, welches leider platt gemacht wurde, las ich einmal ein Zitat. Leider weiss ich nicht mehr, ob von einem engl. oder amerik. Herrn – es lautete folgendermaßen:

    „Wenn die Deutschen erfahren, was wir mit ihnen gemacht haben, werden sie uns jagen.“

    • Ach, Mareile…das ist doch nicht so schlimm, das Dir der Urheber des Zitates nicht mehr einfällt.
      All das Wissen im Detail um den Jahrtausendbetrug an uns Deutschen kann sich niemand-auch erst recht ich nicht merken!
      Ich will und möchte Dir sagen, das ich mich freue, dass es Menschen wie Dich gibt, die hinterfragen, geistig rege und Unvoreingenommen sind-Menschen wie Du, Mareile sind wie das helle Licht im Ende eines ewig dunklen Tunnels!
      Was mich (Dich vielleicht auch?) ein wenig betrübt, ist, dass viele sowieso noch zu wenig wissen/durchschauen/erkennen und auch alles wieder „nur“ auf H4-Irrsinn kanalisiert/fokussiert wird…
      Sich speziell auf einen/einige Missstände zu „verbeißen“ (dann auch noch in teilweiser Unwissenheit/Unkenntnis der Matrix um uns herum) ist das typische „Teile und Herrsche“-Prinzip!
      Abhilfe könnte-wenn Sie wollte-die Blog-Betreiberin selbst schaffen.
      Ihre Bekanntheit, Vernetzung und die aktuelle Resonanz auf Ihre Aktion böten dafür eine gute Möglichkeit.
      Ich halte Sie allgemein-nicht nur für die speziellen Zustände in Jobcenter/ARGEN usw.-für eine hochintelligente Frau, die weiß und erkannt hat, das NICHT nur H4 komplett „schiefläuft“ in BRD.
      Weit aus dem „Fenster“ hat Sie sich ja schon gelehnt-ab hier gibt es 2 Möglichkeiten…
      Entweder komplett Farbe bekennen, mit allen Nachteilen und Terror daraus, ODER sich mit dem System z.T. auch zum eigenen Nutzen zu arrangieren, dabei den „humanen“ Rebellen spielen, der ENT-TÄUSCHTE erfolgreich ablenkt und ka-na-li-siert.
      Ich hoffe und glaube an Ersteres!

      LG Tim

  29. Moin, moin, liebe Inge,

    HUT AB! Nicht mehr und nicht weniger. Was in unserer Gesellschaft abgeht, ist nicht mehr normal. Danke für Ihren Mut! Es kommt auf JEDEN EINZELNEN an

    herzliche Grüsse

    Blumen auf Ihren Weg

    http://schamaninkiat.over-blog.de/article-glosse-zu-jobcenter-und-inge-hannemann-blog-von-kiat-gorina-117364753.html

  30. Hallo Frau Hannemann,

    Das Haupt-Problem unseres derzeitigen Wirtschaftssystems ist, dass unser derzeitiges Geldsystem gravierende System-Fehler aufweist, durch die ein kleiner Teil der Weltbevölkerung ohne Arbeit ihr vorhandenes Geldvermögen steigert und sehr viele dadurch zusehends verarmen.

    Genaueres dazu erfahren sie und alle Interessierten auf den Homepages:
    http://www.banken-in-die-schranken.net
    http://www.banken-in-die-schranken.org
    http://www.Banken-Volksbegehren.at

    und

    Banken-Volksbegehren Teil 1, Manfred Gotthalmseder


    Banken-Volksbegehren Teil 2, Manfred Gotthalmseder

    Banken-Volksbegehren Teil 3, Manfred Gotthalmseder

    Es wird Zeit, dass wir unser demokratisches Recht auf Mitbestimmung geltend machen und auch unser Geldsystem so umgestalten, dass es nicht nur einigen wenigen sondern ALLEN Menschen dient und sie nicht in menschenunwürdige Lebenssituationen bringt!

    Liebe Grüße
    Berta M. Kainz

    • Bezüglich „Systemfehler“ ist hier ein hervorragender Beitrag von Prof. Dr. H. Flassbeck zu hören:

      Ab Minute 51.40 tangiert er auch ganz kurz „HartzIV“ – für das man nicht mal eine Milliarde übrig hat!

      Einfach nur noch beschämend… auf der einen Seite diese maßlose Raff-Gier – und auf der anderen Seite immer mehr Menschen, die nicht einmal mehr das Nötigste zum Leben bzw. Überleben haben!

  31. Hier zwei meiner Lieblings-Liedtexte der österreichischen Gruppe S.T.S, die sich auch hierzulande so manche(r) zu Herzen nehmen sollte.:

    Sie wissen all´s besser

    Denk Dir was d’denkst, tua nur was d’magst
    Nimm Dir viel vor, a wenns´d net all’s derpackst
    Heb dein‘ Orsch, sei net faul, hab nur kan Respekt
    Mit wache Knia hat no kana die Welt neu entdeckt

    Sperr auf Deine Augen, sperr auf Deine Ohr´n
    Und wenns´d was zum sagen hast, dann stell Di nach vorn
    Schau, es gibt eh schon Leut g’nua, es werd’n immer mehr
    Die woll’n nix dazutuan, drum tuan´s a nix mehr

    Ja, sie wissen all’s besser und tuan als wie wer
    Und wenns´d a paar Fragen hast, leg’n sie sich quer
    Ja, sie hab’n no kan Fehler g’macht, na, den geb’n s’net zua
    Ja, sie wissen all’s besser als Du

    Und bist dann allan, ja dann lass Dir net g’fall’n
    Wenn so a Wichser Dir zuaschaut beim Zahl’n
    Und Di auslacht, obwohl Dir zum rearn is vor Hass
    Die Welt is a Narr’nhaus, die Welt is so groß

    Ja, sie wissen all’s besser…

    Denk dir was d’denkst…

    Ja, sie wissen all’s besser…

    I lass mir die Kraft net zerbrechen

    Jedes Mal, wenn i irgendwas neues probier’
    Wissen die Raunzer sofort, dass draus sicher nix wird
    Und sie mal’n schwarz und meckern, das is kein Vergnüg’n
    Als ob die eigenen Zweifel net eh schon genüg’n
    Oh, i lass’ mir die Kraft net zerbrechen
    I lass’ mir mein’ Will’n net zerstör’n
    I geh zu auf ein Ziel, auf die Art, wie i will
    Und i darf dabei kaum auf wen hör’n

    Man kann net immer nur zögern, das kost’ zuviel Kraft
    Man muss einfach was tun, ganz egal ob man’s schafft
    Wenn man lang genug d’raufbleibt hat das immer an Sinn
    Wenn man ernsthaft dran arbeit’, führt das immer wohin
    Oh, i lass’ mir die Kraft net zerbrechen
    Geg’n den Strom schwimmen muss man probier’n
    Dass dann humorlose Leut’, die sich ihr Leb’n meist ersitzen
    Fest an dir rütteln, muss man einfach riskier’n

    I lass’ mir die Kraft net zerbrechen
    I lass’ mi zu nix überred’n
    I lass’ mi von niemand bestechen nur so kann i leb’n

    I halt’s net aus, wenn all’s immer abg’sichert is
    Das is eine halbweiche G´schicht, da krieg’ i niemals an Biss
    Weil i will was erleb’n, net dahinvegetier’n
    I will für innen was g’winnen, net nach außen brillier’n
    Oh, i lass’ mir die Kraft net zerbrechen
    I will einfach für all’s offen bleib’n
    I weiß natürlich a dann, dass i einfahren kann
    Nur i lass mi net von tausend Ängsten zerreib’n

    I lass’ mir die Kraft … …

    Was dann später mal sein wird, i bestreit das ja net
    Da kannst mi erwischen, wenn’s mir net so gut geht
    Und wie’s weiter geht, kann i a immer noch klär’n
    Von einem Jahr zum ander’n, was mi a net mehr stört
    Oh, i lass’ mir die Kraft net zerbrechen
    Das Programm für mein Leb’n schreib nur i
    I tu manchmal wem weh, a Leut’n auf die i steh
    Weil i sag’, was i denk’, und ändern wird sich das nie

    I lass’ mir die Kraft …

    • Ûnd bist du viele Jahre,
      eingefärcht in das System,
      getreten von Freunden und Familie,
      das ist nicht so schlimm.

      Steh´weiter zu dir,
      lebst du auch bald in einem Loch,
      verzagt nie, frag dich,
      wollt ihr mein Rückgrat auch noch?

      Ich hab´nichts zu verlieren,
      mein Rückgrat bleibt,
      doch Ratschläge von anderen,
      dafür hat man keine Zeit.

      Das Leben stellt täglich neue Forderungen,
      wie wird man statt, bekomme ich eine Jeans,
      alltägliche Sorgen, glaubst du das man da grient?

      Was nützen uns Schnacker,
      die selbst nichts erlebt,
      nicht wissen wie das Umfeld,
      auf seine Kosten einen guten Job anstrebt!

      Ausgenutzt bis auf die Knochen,
      bleibt nur ein Lächeln im Gesicht,
      denn eines ist sicher,
      die Seele kriegt ihr nicht!!

      von unbekannt, da ich!

    • danke für den gut passenden sündenbock-text!
      hier die musik dazu: https://www.youtube.com/watch?v=Ax1JJKy1W54

      nein, SIE haben keinen fehler gemacht – IMMER waren es WIR – immer wir ALLEIN, auch wenn wir es nicht waren.
      anständige ökonomen nennen dieses verstörende phänomen, das einem schon in allen lebenszusammenhängen begegnet: “MORAL-HAZARD-PROBLEM”. d.h. schädiger tragen keine verantwortung und haften nicht für mehr folgen – NIE KEINER NICHT SCHULD!
      am allerwenigsten anscheinend die zocker, die millionenfach arbeitsplätze vernichteten und weiter vernichten.
      http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/ilo-globale-wirtschaftskrise-kostet-millionen-jobs-a-878970.html

      diese SCHULD-SOZIALISIERUNG verstecken dieselben dann auch noch schamlos unter dem dogma “SELBST-VERANTWORTUNG”!
      die schäden trägt die gesellschaft und dort bestimmte, durch ‘gruppenfeindlichkeit’ und entrechtung diskriminierte gruppen. die schuldabwälzung verläuft die hierarchien, die hackordnung hinunter.
      die SCHULD wächst bis sie beim schwächsten teil ankommt. beim schwächsten EINZELNEN, wehrlosen, der in diesem ‘liberalismus’ zwar gar nichts beeinflussen kann, ja durch all die zwänge und bevormundungen nicht einmal darf, aber mit seiner existenz für alles haften soll, was andere in ihrer verantwortungslosigkeit verbocken. SCHULD ist der jungendliche, der arbeitslos gewordene, der ausländer, die alleinerzieherin und ihre kinder,… und selbstverständlich zuvörderst der deprimierte, der kranke und der be-hinderte, der nur mehr wie ein ‘kostenfaktor’ behandelt wird.

      soziale menschenrechte für proft-haie geopfert – nichts aus der nazi-geschichte gelernt!?! menschenrechte wurden als lehre aus den willkür-gräueltaten und dem sozialabbau des letzten weltkriegs geschaffen und waren die größte errungenschaft und kulturleistung unserer demokratieen! das dürfen wir nicht aufgeben!
      wer im medienzeitalter dermaßen lern-resistent gegen sämtliche informationen ist und diesen radikalen sozialabbau (wieder) mitspielt, ist entweder strohdumm und sollte keine verantwortungsvolle aufgabe mit menschen bekommen oder er oder sie macht sich unweigerlich zum mittäter. mit diesem informationsvorteil können wir uns unseres gewissens jedenfalls nicht mehr so leicht durch “wegsehen” und “nichtswissen” entledigen, wie man es früher noch konnte.

      frau hannemann wollte offensichtlich keine mittäterin werden und lieber ihrem gewissen folgen.
      ich finde es sehr berührend, dass sich nun so viele arbeitslose ausgerechnet mit einer jobcenter-mitarbeiterin solidarisieren, weil sie “DIE GROSSE SCHULD” offenbar nicht feig auf den rücken der schwächsten packen wollte- der jungen. und schon gar nicht ohne vorher mit ihnen zu REDEN, was gewöhnlich der fall ist. so viel intelligenz und gerechtigkeitssinn macht dankbar.
      es zeigt auch erfreulicherweise auf, dass sich nicht alle vom (kranken!) schwarz-weißen feindbilddenken der leute und profiteure infizieren ließen, die es sich hier gar so einfach machen.

      beste grüße!

      • @name vergessen
        Hi!
        In einigen Dingen kann man mit Ihnen ohne weiteres konform gehen. Auch, obwohl Sie einen MSM-Link vom Spiegel anführen…
        Aber dann machen Sie im übertragenen Sinne Ihrem NickNamen alle „Ehre“-name vergessen, gleichzusetzen MIT wirklicher (deutscher) geschichte lernen vergessen?!
        Somit muß ich konstatieren, fällt eine Induzierung von lern-resistent, strohdumm, wegsehen und nichtswissen auf Sie selbst zurück.
        Dies ist nicht „Oberlehrerhaft“ und belehrend gemeint-aber die wahre deutsche Geschichte (die diskreditiert und in die „rechte“ Ecke und „revsionistische“ Schublade gesteckt und unterdrückt wird) ist ein Schlüssel zum ER-KENNEN dessen, WAS und WARUM hier ALLES so (gegen das Volk) läuft, WIE es läuft…
        Darin, das Menschen wie Fr. Hannemann unterstützt werden müssen-WEIL Sie eben Ihr Gewissen über die kriminellen „Zwänge“ eines Systems stellen, stimme ich Ihnen voll und ganz zu.

        Mit ebenfalls besten Grüßen!

  32. Schön Fr. Hannemann, das Sie es gewagt haben, in diesem Blog über die Zustände und das Treiben in einem Jobcenter zu schreiben und riskiert haben, dafür an die frische Luft gesetzt zu werden, wie es nun geschehen ist. Ich bin auch so ein“Kunde“ der keine Lust zum Arbeiten hat. Das wird einem aber nicht schwer gemacht, weil vom Jobcenter nichts kommt und wenn doch einmal, dann ist es ein Superjob bei einer Leiharbeitsfirma. Zum Glück habe ich Internet und kann mich somit informieren und mich dadurch auch wehren. Ich habe schon 4 Sanktionen erfolgreich abgewehrt und wegen der 5. habe ich zur Zeit 3 Verfahren laufen. Eigentlich ist SGB II absolut nichtig da es gegen das Zitiergebot verstößt und keinen Geltungsbereich vorweist. Das SGB II gegen das GG und sämtliche Menschenrechte verstößt, stört weder einen Politiker noch dem Vorstand der BA noch einen Geschäftsführer eines Jobcenters. Für mich sind das alles Schwerstkriminelle. Leider läuft das System so gut, weil sich viel zu wenig dagegen auflehnen und das Gesindel immer wieder wählen.

    • zitat: Eigentlich ist SGB II absolut nichtig da es gegen das Zitiergebot verstößt und keinen Geltungsbereich vorweist. Das SGB II gegen das GG und sämtliche Menschenrechte verstößt, stört weder einen Politiker noch dem Vorstand der BA noch einen Geschäftsführer eines Jobcenters. Für mich sind das alles Schwerstkriminelle. Leider läuft das System so gut, weil sich viel zu wenig dagegen auflehnen und das Gesindel immer wieder wählen.

      Da kann ich 100 % zustimmen .Die wenigsten lehnen sich auf .Das die Berufspolitiker ,Vorstand der Ba und einen Jobcenter Geschäftsführer nicht interessiert ,kann ich auch 100 % zustimmen .
      Erst mit Rechtsanwalt kam ich zum meinen Alg 2 Bezug .,wäre fast nicht mehr krankenversichert gewesen ,und ich bin chronisch krank .Das Mobcenter hat es nicht interessiert. Der Schweinestaat suggensiert ,das wir einen sozialstaat leben (sind wir aber nicht ,wenn man erst seine Rechte wo die Anwälte daran noch kräftig verdienen , sein Alg 2 ,Krankengeld , Pflegegeld ,Wohngeld u.s.w erst bekommt .
      Was ist daran sozial ? Nichts .Es werden Existenzen vernichtet.
      Ja das ist meiner Meinug nach ein schweinestaat .Nur wer seine Rechte kennt ,und durchsetz kommt zum Recht. Sogar die Richter haben sowas bestätigt.

      • Tamnte M

        Das BVerfG stützt die Regierung, also unser oberster Hüter der GGe!

        Auffallend ist jedoch, dass sich Unbeteiligte mehr für HartzIV interessieren, als die Leistungsempfänger selbst.
        Manchen wir es ihnen nicht zu einfach, indem man auf sie verzichtet,, von ihnen nichts erwartet, sondern versucht sich für sie allein einzusetzen, wo selbst AN nicht verstehen wollen, dass gerade sie durch HartzIV gefärhrdet sind.
        Die Systemrelevanz (von HartzIV),ist noch nicht in ihre Köpfe gedrungen, manchmal denke ich, sind das nicht zu viele Baustellen, wo doch die Betroffenen die großen Schweiger und Stillhalter sind?
        Geht es ihnen noch nicht schlecht genug, wo bleibt ihre Verantwortung ihren Kindern gegenüber?
        Dürfen wir von den Gepeinigten nichts.. erwarten…begreif´ einer wer mag, ich nicht, da macht sich Verzweiflung breit!!

  33. Wer soviel Eigeninitiative und kreatives Denken aufbringt sollte sowieso nicht im Öffentlichen Dienst arbeiten. Alles Gute, Frau Hannemann!

    • Doch, genau dort gehört eine Frau wie Frau Hannemann hin, denn sonst käme so etwas nie in die Öffentlichkeit – was also nützen dort Mitarbeiter die morgens ihr Hirn beim Pförtner abgeben und es sich zum Feierabend erst wieder holen? Nein, nein, gerade im Öffentlichen Dienst muß es Menschen wie Frau Hannemann geben, sonst herrscht dort allgemeine Gleichgültigkeit, weil man ja nicht selbst betroffen ist.
      So ist es also gut.

    • Wenn man nicht nur über Vermutungen, Annahmen sprechen, urteilen will,, sondern Informationen haben möchte, dann ist man auf Menschen wie Frau Hannemann angewiesen.Es ist nur traurig, aber eben recht deutsch, es gibt zu wenige Hannemanns!

  34. Österreichische und Schweizer Gerichte sind ebenfalls als Firmen eingetragen

    *zensiert*

    Seit wann werden PETITIONEN an FIRMEN gerichtet???

    Sigmar Gabriel – BRD ist kein Staat

    Jürgen Trittin – BRD ist eine Firma

    Horst Seehofer – demokratische Entscheidungen (Seehofer-Pelzig) HD

    Da wir ungefragt zu PERSONAL dieser FIRMA degradiert wurden – haben wir auch, wie jedes Personal, das Recht, ZU KÜNDIGEN!!!

  35. Guten Morgen zusammen; ich kann mir ein leichtes Grinsen einfach nicht verkneifen, denn es ist absolut genial vor der Arbeit noch Zahlen zu sehen, die so gewaltig anwachsen – wie diese zur Petition:

    7.999 Unterstützer davon: 7.651 in Deutschland

    Allen einen hoffentlich schönen Tag 🙂

    • Genial!
      50 000 würde heissen, Einladung nach Berlin, zur mündlichen Anhörung,beim Petitonsausschuß!

      Leider wird eine Petition kein Selbstläufer, und hier wird man zum Alleinunterhalter, der Blogwart hat den Bürgern sein liebstes Kind überlassen, er kann kritisieren, und nun fast 10 000 Stimmen, der Mob hat seine Schuldigkeit getan!
      Nebenbei noch ein paar Bücher verkauft..sind wir bei EWG=Einer wird gewinnen, angekommen!

  36. Als ob es nicht schon bitter genug ist, für einen Hungerlohn malochen zu dürfen – „dank“ der Leiharbeitssklaventreiber und diejenigen, welche die Arbeitslosen da hinein zwingen – nein… es ist bereits geplant, dass die armen Schweine dafür auch noch „Strafe“ bezahlen dürfen – perfider geht’s kaum noch!

    Auszug:

    „Die deutsche Wirtschaft hat sich über viele Jahre mit Lohnzurückhaltung einen Wettbewerbsvorteil verschafft. Wir dringen also darauf, dass es hier zu einer Angleichung zwischen unseren Ländern kommt.“ [12] Das bedeutet, dass der unterbezahlte Deutsche von seinem kargen Einkommen in Zukunft auch noch eine Strafsteuer für sein zu niedriges Lohnniveau bezahlen muss. Merkel und Schäuble haben angeblich schon zugesagt, allerdings solle sich Montebourg noch bis nach der Bundestagswahl im September gedulden.

    http://globalfire.tv/nj/13de/globalismus/blitzzugriff_blitzkrieg_gg_das_volk.htm

    Und wie sagte doch einst ein Stoiber? „Nur die dümmsten Kälber wählen ihre Metzger selber.“

    • Das wird von der EU auch schon kritisiert, was interessiert Merkel, was andere sagen!?
      Es ist doch noch viel schlimmer, selbst in den Branchen, wo der Mindestlohn eingeführt ist(Bauarbeiter), wird er unterlaufen.Diese Regierung hat keine Zeit für Deutschland, wir bevorzugen doch solche Glanzleistungen.

      • Es war noch nie UNSERE Regierung bzw. eine FÜR uns!!! Damals nicht und heute noch weniger…

        Wir sind keine Mandanten des deutschen Volkes, wir haben Auftrag von den Alliierten. (Adenauer)

        Und Sigmar Gabriel… h t t p s : / / w w w . youtube.com/watch?v=ZyDhT7EorEk

        Seit dem I. WK wird kein Land so gerupft wie die Gans Deutschland – und jetzt reisst man die letzten Federn aus (ca. 6 Billionen Erspartes will man den Bürgern klauen!) – danach dann… na, ist ja bekannt, was man mit einer vollständig gerupften Gans macht, oder?

  37. Bei allen kritischen, positiven Kommentaren, bleibt die Frage, was wird?

    Frau Hannemann hat, trotz vieler Unterschriften, oder eben wegen zu geringer Beteiligung, einen ganz starken Gegner, das System, welches von den Leidenden, sowie den Leid Zufügenden getragen wird.
    So lange sich nicht Mehrheiten erheben, wird alles ein Kampf gegen Windmühlen sein, denn ist die Petition beendet,(eine Unterschrift ist schnell gemacht, wieder nur von einer Minderheit)) wer kümmert sich noch um die Öffentlichkeit?
    Der HartzIV Empfänger ganz sicher nicht…Und da haben wir das kaum zu bewerkstelligende Dilemma!

  38. „Hallo Frank-Dieter, Deine Geldschöpfung ist leider gar keine, sondern eine Schuldgeld-Schöpfung.“

    Genau das habe ich gemeint und gesagt, wobei Geldschöpfung durch Kreditvergabe natürlich auch eine Form der Geldschöpfung ist, wie der Name schon sagt. In Deinem überbordenden Mitteilungsbedürfnis scheinst Du alle anderen für blöd zu halten. Noch mal: Alle Deine Erkenntnisse sind weder neu – außer vielleicht für Dich selbst – noch irgendwie „geheim“. Aber eigentlich ist das hier auch nicht der richtige Threat für dieses Thema.

  39. Vorschlag vom Wohnstreik: Aufruf zum Sanktionsstreik?

  40. Gauck sollte Sie würdigen……

    • Unser Freiheitapostel sollte sich wirklich einmal kümmern, doch so lange er der Ansicht ist, wir Deutschen sind nicht so fleissig wie die Polen, ist anzunehmen, er kümmert sich mehr um sie!

    • Aufgewacht,

      und wer bringt sie immer wieder an die Macht?
      Wenn der Bürger zu bequem ist wählen zu gehen, obwohl er die Etablierten sofort in die Opposition schicken könnte, sollte er nicht immer so tun, als wäre er das arme leidende Lamm.Der Bürger macht sich freiwillig dazu!

    • @sugar base
      Zu Deinem unteren Comment auf meinen Eintrag. Hmm, UND nun? Stecken wir also den Kopf in den Sand, oder WAS?
      Zu Deinem jetzigen Kommentar, weisst Du, er hat mich erschreckt! Du scheinst noch nicht erkannt zu haben, das es hier in dieser „repräsentativen TheaterScheinDämonKratie“ keine WAHL gibt!
      Wer wie Du durch gefährliches Unwissen NOCH daran glaubt…man HÄTTE eine „Wahl“ und könnte durch „Wahlen“ etwas in und unter diesem von Anfang an auf Lügen aufgebautem BRD-System etwas POSITIV für die Allgemeinheit „verändern“-der hat die Matrix der Wirklichkeit noch nicht erkannt!
      Aber, egal, ich will Dir Deinen „Glauben“ (heißt leider nicht Wissen!) an irgendeine Partei nicht nehmen…
      ***
      Doch will ich noch etwas zum NACH-DENKEN anregen!
      GrundGesetz für die BRD
      Artikel 38

      (1) Die Abgeordneten des Deutschen Bundestages werden in allgemeiner, unmittelbarer, freier, gleicher und geheimer Wahl gewählt. Sie sind Vertreter des ganzen Volkes, an Aufträge und Weisungen nicht gebunden und nur ihrem Gewissen unterworfen.

      Man lese und analysiere diese 2 Sätze mal gründlich! Im ersten Satz wird u.a. behauptet, man könne die Politiker (Abg. des B-Tages) unmittelbar frei (sprich direkt) „wählen“. Wie sieht ABER die Wirklichkeit aus? Innerhalb der Parteien gibt es die „Hackordnung“-Seilschaften, Klüngel, Verbindungen, welche festlegen, WER auf die Listenplätze KOMMT! Diese Betrüger kann dann der DummBürge „wählen“ und seine Stimme als „Souverän“ in der URNE BRDigen!
      Nun zum zweiten Satz.
      Hört sich ja erstmal gut an-VORSICHT, DENN, wie SOLL denn das so gehen, wie es da steht?!
      Es wird die Aussage getroffen, das Sie (die Politiker) das ganze Volk vertreten (hieße in einer Demokratie ergo die Mehrheitsmeinung des Volkes zu seinem Wohle umzusetzen..).
      WIE kann es DANN aber weiter lauten, Sie wären NICHT an Aufträge und Weisungen gebunden! Hallo?
      Wenn Sie Volksvertreter sind, dann MÜSSEN Sie doch und gerade an Aufträge und Weisungen (und zwar des VOLKES und dessen Mehrheitswillen und Wohle in allen elementaren Fragen!) gebunden sein, oder etwa NICHT?!
      Und nun zum absoluten irrsinnigen Treppenwitz im Satz…“sind…nur ihrem Gewissen unterworfen!
      Aha, SO sieht das also aus…hmm, tja….also WAS, wenn die „Herrschaften“ nun offensichtlich garkeines haben, UPS!
      WIE die Wirklichkeit aussieht, dürfte bekannt sein-Ihre Taten haben UNS allen „wunderschöne Früchte“ beschert-Ironie out.

      Und weiter! Hier mal eine gute Abhandlung über das „verfassungswidrige“ Pateiengesetz, welches sich diese „Volksvertreter“ selber geschrieben haben:
      *zensiert – Verlinkung*

      So, eigentlich hätte es am 25.07.2012 in der BRD einen Knall geben müssen…
      Warum?
      Deshalb:
      Zum wiederholten Male stellte das Bundesverfassungsgericht am 25.0.2012 in seinem Entscheid (Az.: 2 BvE 9/11) zum Bundeswahlgesetz fest, DAS DIESES „verfassungswidrig“ IST!!!
      Anmerkung:
      Natürlich hat dieses „höchste“ BRD-Gericht dieses in verniedlichend-verharmlosender Form „festgestellt“.
      Sinngemäß: es sei in „Teilen“/zum Teil „verfassungswidrig“!
      DAS ist natürlich der GIPFEL der offensichtlichen Manipulation.
      Hierzu ganz kurz und bündig:
      Es gibt NUR verfassungswidrig ODER verfassungsgemäß!!!
      Genau wie bei SCHWANGER oder NICHT SCHWANGER!!!
      Hier mal die eigentlich RICHTIGEN und LOGISCHEN Folgerungen aus diesem BVG-Entscheid:
      *zensiert*
      LOL, und was passiert in der schyzophrenen BRD! Dieselben DEMNACH illegitim „Gewählten“ basteln sich das Wahl“Gesetz“ NEU….(mit dem „lustigen“ Ergebnis, das nun auch noch über 700 Volksverräter in den Genuss der Diäten bezahlt von DummMichel kommen!).
      Achja…, zu allen Zeiten saßen schon IMMER massenhaft Rechtsanwälte im Bunzeltag…waren aber bis dato nicht in der Lage, ein „gültiges Wahlgesetz“ zu verabschieden…
      ***
      LG!

    • Was erwarten Sie von dem Stasi-Gauckler.

    • Aufgewacht,

      und Du glaubst, wenn man Unfähigkeit belohnt, kommt man weiter?
      Weshalb setzt man eine Regierung nicht an die Luft, wenn sie ihre Arbeit nicht macht?
      Ich werden dir jetzt nicht Unwissenheit vor werfen, denn ich akzeptiere andere Meinungen, doch muss man sich fragen, was befürchten Politiker am meisten?
      Richtig, Machtverlust!
      Und wir Wähler meinen, wenn wir innerhalb von 30 Jahren 23Jahre CDU an der Macht haben, reagieren wir richtig?
      16Jahre aussitzen, wir belohnten Schwarzgeldkoffer, Gesetzesbruch, vergessenes Schwarzgeld in der Schublade, wofür man zum Finanzminister erkoren wird, und das sind nur die kleinen Fische, etc etc
      so ganz nebenbei lassen wir keine neue Partei erstarken.
      Wenn die Lösung sein soll, alles beim Alten zu lassen, dann bekommen wir das Alte auch nur wieder!?
      Dazu

  41. Ohne die in UNSEREM Volk korrumpierten Gierhälse – wären DIE vollkommen machtlos!
    Deshalb leihe NIEMANDEM deine Augen zum Spähen, deine Hände zum Schlagen und deine Füße zum Treten!!!

    Ein gut Teil schuld also sind auch jene, welche sich für dieses unmenschliche, unglaublich verachtunswürdige System benutzen lassen!!! Das ist einfach so! Würden ALLE vom Volk sich ihren Mitmenschen gegenüber menschlich und respektvoll verhalten… DIE hätten absolut keine Chance, uns irgendetwas zu tun.

    SIE könnten uns weder ausplündern noch mit Versklavung überziehen – es gäbe keine Kriege und Demütigungen, keine Verarmung und keine vergiftete Luft, Wasser und Nahrung – und was sie uns noch alles antun und in Zukunft anzutun gedenken!!!

    EINER sagte, was richtig ist: „Liebe deinen Nächsten wie dich selbst.“ (Jesus)

    Er hatte Recht!!!

  42. Das ausgesprochen Dumme an Petitionen ist halt, dass man da ausgerechnet jene VERBRECHER bittet…

    Und genau DAS legitimiert sich doch – oder?

    • Legitimiert sie sollte es heissen natürlich!!!

      Mit „Bitten“ „Anträge stellen“, „Eingaben“ usw. kommen wir da kaum weiter – da müssen schon andere Wege beschritten werden!

      • @Mareile!
        Du scheinst es begriffen zu haben, DANKE! GANZ genau, SO wird DAS NIX-wie kann man NUR so NAIV sein, ZU „GLAUBEN“, „Bittschriften“(Petitionen usw.) an DIEJENIGEN zu stellen, DIE für die GANZE kriminelle SCHEISSE gegen die Bevölkerung VERANTWORTLICH sind (aber EBEN NIE „haftbar“-man befleissige sich im Studium der „Gesetze“!*LOL*).
        Auch greift hier der BLICK in Scheuklappen NUR auf die H4-Verbrechen ZU KURZ-DAS ganze in allem komplett kriminelle BRiD-System MUSS komplett weg-ein IRRGLAUBE+gefährlichen Unwissen, wer „denkt“, es sei in sich „reformierbar“, DENN sonst ENT-SORGT es UNS (einheimische Deutsche).
        Die Umerziehung, das Desinteresse, die Ablenkungen, Entsolidarisierung+Egomanisierung und das (VER)Bildungsdefizit der Deutschen ist mittlerweile so ENORM, dass die meisten NICHT mal mehr von der Tapete bis zur Wand „denken“ und „logisch schlussfolgern“ können.
        Von einem „Volk“, dem man geplant und bewusst JEGLICHE wahre GESCHICHTE der knapp letzten 100 Jahre um 180° verdreht „eingetrichtert“ hat, das also NICHT wirklich weiss, WER es IST, für WAS oder WAS auch NICHT es VERANTWORTLICH ist, WOHER es KOMMT, dass weiss auch NICHT, WIESO und WESHALB seine „REISE“ so in den ORKUS der „Geschichte“ geht.
        GESCHICHTE:
        Man suche nach Kaufman-, Nizer-, Hooton-und Morgenthauplan (war 1945 von unseren „Befreiern“ USA, GB für UNS angedacht!). Lest es Euch durch-die, die geistig rege genug sind, ERSCHRECKT aber NICHT vor den Parallelen-der verlängerten Form dieser widerlichsten „Pläne“!
        Auch bei einem hier vertretenen Blogger-UBasser, werdet Ihr in deutscher Geschichte fündig-lest dort, UNVOREINGENOMMEN-bildet Euch dann SELBST eine Meinung!
        Ich weiss manchmal NICHT, warum ich MIR überhaupt noch Gedanken mache-ich hab NICHT mal Kinder, könnte also mein „Heil“ in der endgültigen Auswanderung in ein anderes Land versuchen…ABER, dies HIER ist auch meine HEIMAT, mein HERZBLUT-und NEIN, ich geb Sie NIEMALS kampflos auf!
        Hier noch ein Artikel, WIE sehr überhaupt schon alles in diesem LügenKonstrukt BRiD den Bach runter ist:
        http://globalfire.tv/nj/13de/globalismus/blitzzugriff_blitzkrieg_gg_das_volk.htm
        UND gerade aufrechte Menschen, WIE Frau Hannemann geben mir, UNS allen ein Beispiel-es lohnt sich zu kämpfen, MAN muss allerdigs auch wissen, WOFÜR und WESHALB!!!

        Gruss Tim Eberswalde

      • Tim Eberswald,

        Du hast dabei das Volk vergessen, sein Verhalten nicht studiert, es ist und war stets Wiederholungstäter und noch immer nicht so weit, den eigenen Kopf zu benutzen.
        Denkt man nur an Sarrazin, welch ein Geschrei,!
        Sarrazin der neue Bundeskanzler, er musste nur laut genug menschenverachtend agieren!
        Und jetzt sieht es nicht anders aus, Frau Hannemann vor, wir unterschreiben und wie, zwar kläglich, aber immerhin mehr als sonst geschah.
        Und wer wird der Gewinner sein, glaubt man wirklich in dieser Gesellschaft noch daran, es wird jemand aufstehen, sich für das Recht ein setzen, obwohl dieses Unrecht schon viele Jahre besteht, man also auch viele Jahre davon wusste!.
        Entschuldigung, daran zu glauben ist naiv, weil 1. ein System nur mit geballter Unterstützung fallen kann und 2. weil der Ego viel zu groß ist.
        HartzIV Empfänger werden von allen genutzt, Parteien(gerade die Linke, wobei Frau Hannemann keinen Unterschied macht, sie nimmt was sie bekommt), AG und für so manchen Karrieresprung, die SB benötigen sie ebenfalls, denn ohne sie wären auch sie arbeitslos.Stadtküchen könnten nicht existieren, Sozialhäuser wären leer.
        Nein dieses Systhem wird nur noch Eigennutz fördern, die Verlierer bleiben auf der Strecke, dafür sorgt man schon!

      • der Egoismus!

  43. Liebe Frau Hannemann,

    Hochachtung und große Respekt vor Ihrer menschlichen und ehrlichen Einstellung und vor Ihrem Treu-Sein eigener Haltung gegenüber!

    Ihnen wünsche ich die Erfüllung Ihrer Wünsche

    Herzlichst
    Soheila Mojtabaei

  44. Inge
    Das eigene Gewissen spüren
    und Menschen damit anzurühren
    Mit Überzeugung menschlich sein
    real gelebt und nicht zum Schein
    Für andere nach Freiheit streben
    ohne sich selbst aufzugegben
    Die wahren Werte zu verehren
    und das Grundrecht zu erklären
    Natürlich und mit Offenheit
    fühlen lassen was befreit
    Deutlich machen was verbindet
    und leider noch im Schlaf befindet
    Mit bestem Beispiel stolz voran
    bravo, Inge Hannemann

    :-))

  45. Das Arbeitsamt früher und das Jobcenter heute.

    Das Arbeitsamt.

    Früher ging der arbeitslos gewordene Mensch zu einer staatlichen Stelle, genannt „Arbeitsamt“, meldete sich dort arbeitslos und arbeitssuchend, was man „stempeln gehen“ nannte.
    Der Sachbearbeiter im Amt nahm dessen Daten auf (Schulbildung, erlernter Beruf, Zeugnisse usw.) und legte damit eine Kartei an. Dem Arbeitslosen wurde gesagt, dass er informiert werde, sobald ein neuer Arbeitsplatz gefunden wäre – und der Arbeitslose bekam vom Amt Arbeitslosengeld, damit er überleben konnte.
    Meistens dauerte es nicht lange, bis Stellenvorschläge vom Amt beim Arbeitslosen eintrudelten. Vom Amt holte er sich die Adressen der künftigen neuen Arbeitgeber, und meistens fand er so schnell eine neue Stelle und die Arbeitslosigkeit war beendet. Das Amt hatte somit seine Arbeit FÜR den Arbeitslosen erledigt!

    Das Jobcenter.

    Heute geht der arbeitslos gewordene Mensch zu einem sogenannten „Jobcenter“ und meldet sich dort ebenfalls arbeitslos und arbeitssuchend.
    Auch kommen wie früher seine Daten in eine Kartei zwecks „Vermittlung“ – wie es scheint…
    Das heutige Jobcenter jedoch vermittelt nicht direkt in eine Arbeitsstelle, sondern zu einer sogenannten Leiharbeitsfirma – und diese erst vermittelt den Arbeitslosen dann weiter in eine Arbeitsstelle.

    Die Leiharbeitsfirma erhält dafür, dass sie den Arbeitslosen in ihre Kartei aufnimmt, vom Jobcenter eine sogenannte „Vermittlungsgebühr“ – welche eigentlich eingespart werden könnte, würde der Arbeitslose direkt vom Jobcenter in eine neue Arbeitsstelle vermittelt werden.

    Aber zum einen soll ja diese „Vermittlungsgebühr“, welche der deutsche Steuerzahler blechen muss, nicht eingespart werden, und zum anderen soll ebensowenig er „direkt“ in eine neue Arbeitsstelle vermittelt werden – aus „gewissen“ Gründen!

    Da Jobcenter profitorientierte Privatfirmen sind, nachzulesen bei den Firmensuchmaschinen Dun & Bradstreet, Manta usw. – und keine „Ämter“ mehr, verdienen sie umso mehr, je grösser die Schar der Arbeitslosen wird.
    Die Leiharbeitsfirmen sind zwischengeschaltete Sklavenhändler (anders kann man diese Einrichtungen wirklich nicht nennen!), welche auf der einen Seite kräftig an den nur befristet eingestellten Leiharbeitern verdienen, und auf der anderen Seite selbst innerhalb relativ kurzer Zeit in den Millionärstatus aufsteigen.

    Denn „Dank“ der Vermittlung durch eine Leiharbeitsfirma wird der Arbeitslose nun erst so richtig abgezockt: zum einen wird er vom Jobcenter sowie von der Leiharbeitsfirma gezwungen, zu einem Hungerlohn zu arbeiten, zum anderen erhält er seinen Lohn reichlich gekürzt, da ja von seinem Verdienst sich die Leiharbeitsfirma sowie der Arbeitgeber, zu dem der Leiharbeiter vermittelt wurde, ihr ordentliches „Kuchstück“ abschneiden. Aber nicht nur das – zusätzlich werden ihm durch diese Ausbeuterpraktiken Weihnachts- u. auch Urlaubsgeld vorenthalten. Ausserdem hat er keinen Kündigungsschutz bei seinem Arbeitgeber mehr, da er ja sein „offizieller Arbeitgeber“ eine Leiharbeitsfirma ist. Und somit muss der ausgebeutete Lohnsklave für seinen eigenen Urlaub erst einmal tagelang für umsonst vorarbeiten, damit er das später dann als „Urlaub“ „genießen“ kann!

    Folgende Info erhielt ich von einem Bekannten:

    Es läuft bei Arbeitszeitfirmen so:
    Du suchst einen Mitarbeiter – dieser wird durch die Leiharbeitsfirma verliehen. Die Differenz zwischen eigentl. Jobkosten (Tarif) und Deinem Angebot kassiert die Vermittlungsfirma.
    Nehmen wir z.B. einen Tariflohn in Höhe von 3.500,–. Von der Leiharbeitsfirma erhält der Lohnsklave aber nur 2.500,– mtl. ausbezahlt. 1.000,– behält die Leiharbeitsfirma ein, wovon sie ca. 500,– (oder mehr) an den Arbeitgeber bezahlt. Somit machen beide ihr gutes Geschäft!

    Beispiel eines tatsächlich existierenden Falles: Ein hochqualifizierter Mitarbeiter aus Gmund am Tegernsee. Er ist Designer auf höchstem Niveau. Er macht Headup-Display bzw. designed diese. Er würde gemäß Qualifikation 5.000,– verdienen – bekommt durch die Leihfirma jedoch „nur“ 3.500,– ausbezahlt, ist immer noch nicht schlecht. Von der „Ersparnis“ nimmt sich die Vermittlungsfirma (die Leiharbeitsfirma) ca. 1/3, und der Autokonzern erspart sich 2/3…

    Zusätzlich erspart sich der Autokonzern das Risiko des Kündigungsschutzes, da er ja seinen Lohnsklaven von einer Vermittlungsfirma bekommt… Und DAS dürfte – zumindest für die Arbeitgeber, wo der Sklave malochen darf, der Hauptgrund sein (angeblichen zahlen solche Firmen sogar übertariflich an Leiharbeitssklaventreiber, nur, um das Risiko von Kündigunsschutz vom Hals zu haben!

    Ob Nachfolgendes stimmt, weiss ich nicht – würde mich anhand der äusserst perfiden Behandlung Arbeitsloser auch nicht mehr wundern:

    Ob in so einem perfiden Ausbeutungssystem „Provisionen“ auch in den argen Argen fließen… sollte erforscht werden!!!

    ICH FORDERE DIE SOFORTIGE ABSCHAFFUNG DER LEIHARBEITS-SKLAVENFIRMEN!!!

    • Früher wurde auch niemand, der seine Arbeit verlor, sanktioniert, wenn er sich nicht sofort(3Tage?) beim Arbeitsamt meldete!

    • Und bedenke viele sind aufgrund ges. Einschränkungen arbeitslos und können keine Sklavenjobs machen.

      Ich habe eine Zeitlang bei einer Zeitarbeitsfirma in Altenheimen gearbeitet. 120 Behinderte Alte 3x die Nacht alleine gewindelt es war wie Fliessband in einer Sorry Kack Fabrik. Alle Mitarbeiter krank weil sie das nicht aushalten. Die Kranken werden ohne Übergabe ohne Info jeden tag von einer anderen, nicht wirklich qualifizierten Person gepflegt, egal welche Krankheiten man bekommt nicht mal die Info, dass ein Bewohner Aids hat- gewaschen gewindelt weil kein Mensch das aushält und immer neue Sklaven vom Arbeitsamt kommen.

      Auf eine ehemalige Post Beamtin bei der Arge gab es um die 300 Beschwerden , sie arbeitet immer noch weil sie Beamtin und unkündbar ist.
      Mitarbeiter der Arge lügen beim Sozialgericht.

  46. Großen Respekt!!!!!!

    Auch interessant im Neuen Deutschland vom 9.3.2013 von Wolfgang Neskovic „Minimiertes Menschenrecht“ zur Sanktionierungspraxis und den Menschenrechten.

  47. Der Flügel des Schmetterlings hat geschlagen

  48. CHANGE.ORG Tätig werden!!

  49. Halte durch liebe Inge! Dein folgen des Herzens inspiriert andere und zeigt auf, dass vor allem lediglich die Angst die Barriere des blinden Folgens ist. Doch keiner bedenkt, dass ohne uns, ohne dem Menschen im Kerne nichts funktioniert. Das Ziel ist die Gemeinschaft und die Gestaltung des neu-denkenden Menschen, der mit seinem Herz spricht und handelt. Liebe Grüße

  50. Wie ich Kollegen schon in 2004 bei der Durchsicht der ersten Entwürfe zu H4 schon gesagt habe: Die Hartzgesetze/ALG2 werden jeden ausgebildeten Deutschen treffen, denn Ziel des Gesetzes war und ist die Reduktion von Gehaltsansprüchen Gutausgebildeter zur Steigerung von Unternehmensgewinnen. Geminderte Löhne, bei gegebenem Marktpreis der erstellten Produkte, bedeuten höhere Gewinne bei arbeitsplatzstellenden Unternehmen und Ersparnisse bei Öffentlichen. Das ist einziger Sinn und Zweck von ALG2. Wer Verträge nach 2006 analysiert kann den Erfolg feststellen. Die zahl von ALG2 berechtigten Akademikern wird nach unten manipuliert indem diese oft nicht als solche registriert sind. Laut einer Anweisung wird wer eine nicht seiner Ausbildung entsprechenden Arbeit annimmt z. B. Hilfsarbeiter wird dannach ausschließlich als Hilfsarbieter geführt auch wenn er Dr. der Physik ist. Im werden anschließend und bis zum Lebensende nur noch Hilfsarbeiten vermittelt. Leute wie ein Freund der bei MAGNA arbeitet und 2600 Netto verdiente werden schon in ALG 1 bedrängt einen 8,50 Euro Brutto/Std. Job zu nehmen. Es ginge ja schließlich nur darum schnell Arbeit zu finden. Alles klar! Ich habe verstanden- Das wird Folgen haben.

    • Das ist wie bei einem Finanzhai oder einem Bankberater. „Das Geschäft ist ganz sicher aber die Chance zeitbegrenzt. Entscheiden sie sich schnell, morgen ist es zu spät. Denken sie nicht soviel nach, denn dafür ist jetzt keine Zeit.Ergreifen sie ihre Chance.Ihre Chance reich zu werden.“ Meint aber ich will meinen Bonus verdienen. Du bist mir scheißegal. Ich habe keine Anhnung von dem Produkt und es ist mir auch schnurz denn du trägst ja das Risiko. Beim Bänker kommt dann nach der Druck des Vorstands dazu und der drohende Jobverlust falls man sein Quote nicht erfüllt.
      Die Situation des Bänkers ist dabei ungefähr vergleichbar mit der des Jobcentermitarbeiters egal ob ALG1 oder Alg2. Es geht nur darum Menschen in Billigarbeitsplätze zu drängen. Einge nehmen diese im Wahn und aus Angst freiwillig an noch bevor sie überhaupt arbeitslos werdfen andere muss man drängen und genau das ist die erstrangige Aufgabe des Arbeitsamtes von heute. Von daher haben die Jobcenter ihre Hausaufgaben erst spät oder nicht richtig gemacht. Als Unternehmensberater hätte ich denen strategisch geraten keine und wenn dann nur äusserst karrieregeile und von daher rücksichtslose Akademiker einzustellen, denn das Schlimme, zumindest an den noch mit Diplomen und MA ausgestatteten Akademikern ist, die denken meist und haben daher Skrupel. So ein Mist auch. Solche Menschen sind, wie man am Beispiel sieht, sowohl für den Job eines Bankberaters, Versicherungsvertreters, Finanzberaters, in der Politik und als Jobcentermitarbeiters völlig ungeeignet. Das habe einige Jobcenter auch schon seit Jahren erkannt und dementsprechend gehandelt.

  51. Ich möchte Ihnen für ihr Engagement danken. Ich selbst bin von Hartz-IV nicht betroffen, kenne aber diese verrückten Gängelungen im System des Deutschen Sozialstaats.

    Ich bin durch einen Artikel im Handelsblatt auf sie aufmerksam geworden. Sie wurden von der Arbeit freigestellt, da sie das SGB II nicht umsetzen würden.

    Ironischerweise sollte man anmerken, dass das SGB II täglich in den Jobcentern nicht zur Anwendung kommt. Nur wird kein Sachbearbeiter von der Arbeit freigestellt, wenn er das SGB II zum Nachteil des „Kunden“ nicht anwendet. Wäre die Arbeitsagentur konsequent und ehrlich, dann müsste sie nun 10.000 Mitarbeiter und mehr von der Arbeit freistellen, weil sie unzählige Male den „Kunden“ ihre Rechte versagten.

    Ich gebe ihnen diese Argumentation mit auf den Weg. Man kann sie nicht wegen Missachtung des SGB II kündigen. Das wäre ein Verstoß gegen das GG. Andere Mitarbeiter müssten dann auch den Schreibtisch räumen.

    • Das Sozialgericht in Hamburg ist das Jobcenter Nr. 2 , dort werden die Bescheide welche auch immer zum zweiten mal bearbeitet. Nur das hilft auch nicht viel wenn ein Jobcenter Mitarbeiter dort einem ins Gesicht lügt , hilft das Gericht auch nicht weiter.

  52. Bei den Ex-Mitarbeitern der BA dürfte es sich hauptsächlich um Quereinsteiger wie mich handeln, die nicht freiwillig „ausgestiegen“, sondern deren befristete Verträge irgendwann ausgelaufen sind. Wüsste nicht, was denen ein „Selbsthilfe-Verein“ bringen sollte.

    • Ich denke Frau Heinemann benötig Menschen mit Charakter, die willens sind Unrecht nicht hinzunehmen, bzw sogar selbst zu verüben!

  53. Auszug:

    -> Wie könnte man Konzernbosse, Lobbyisten und Politiker belangen, die die Allgemeinheit nachweislich massiv geschadet haben?

    Jürgen Roth: Nach den herrschenden Gesetzen dürfte das extrem schwierig sein, weil politische Korruption strafrechtlich nicht fassbar ist <-

    Ausser der BRD haben noch Zypern und Saudi-Arabien KEIN Anti-Korruptionsgesetzt für Politiker!!! DAS sagt doch schon alles! Denn: Keine Strafe ohne Gesetz! – na, dann wird halt einfach kein Anti-Korruptionsgesetz gemacht, damit man (die Politiker) weiterhin ungestört korrumpiert werden können…!

    Armes Deutschland, fürwahr!

    http://www.heise.de/tp/artikel/38/38830/1.html

    • Besonders ärgerlich ist es dass „Unternehmer“, genauer gesagt Zeitarbeitsunternehmen ohne zu zögern von den Arbeitsagenturen die Vermittlung von wirklich brisanten Beschäftigungsverhältnissen ziemlich gut bezahlen lassen!
      2500 € pro Vermittlungsgutschein an Zeitarbeitsfirmen stehen im Raum und der Betroffene bleibt trotzdem aufstockend in Harz 4.
      Für die Zeitarbeitsfirmen ist dieser Geldsegen ohne wirkliche Gegenleistung das ideale Zusatzgeschäft!
      Jeder Arbeitnehmer kann es ausprobieren ohne Vermittlungsgutschein über eine Zeitarbeitsfirma einen anderen Job zu erhalt.
      Dort wird man nicht nur einen verminderten Lohn erhalten sondern zusätzlich mit 2500 € zur Kasse gebeten!
      Die potentiellen Arbeitgeber wissen von solchen „Unarten“ nichts!
      Jedoch wundern sich Arbeitgeber dass sie keinen geeigneten Bewerber vorgestellt bekommen!

      Vor Jahren habe ich dazu Herrn Weise geschrieben und auch eine offizielle Antwort erhalten.
      Tenor: Man kennt die Problematik und man werde sich der Sache annehmen.
      Hat sich bis heute etwas geändert?

      Ich selber habe eine Arbeitsstelle und bekomme mit 10 € brutto deutlich zu wenig bezahlt.
      Aus einer anderen Firma, mit der ich beruflich regelmäßig zu tun habe, kamen Stimmen das ich „zu günstig“ und „überqualifiziert“ arbeite.
      Deren neu angestellten Mitarbeiter arbeiten ironischerweise ebenfalls unter schlechten Konditionen!
      Eine Wahl habe ich nicht wirklich!
      Entweder lasse ich mich kündigen und setze auf einen Vermittlungsgutschein um den Anschluss an gute Arbeitgeber nicht zu verpassen, zahle 2500 € selbst für die Vermittlung oder ich mache weiter wie bisher!
      Alternativ würde ich mich selbständig machen, aber auch dort greift der Staat massiv ein!
      U.a prüft der Staat wie viele Fahrschulen es in einem Bezirk gibt!

      Mit Mitte 30 Jahren kann ich nur hoffen dass ich mit 67 Jahren eine Art des Altersalmosens erhalte.

      Spätestens im Rentenalter werde ich mein hart gepaartes Vermögen aufbrauchen müssen und meine Obhut in die Hände des Staats legen dürfen.
      Verlierer werde ich deshalb immer sein!

      Mit langfristigem Denken macht man sich nur irre und meisten Bürger wissen das sie „jetzt“ leben!
      Gegen das „später“ kann man nicht vorbeugen!
      Dafür ist die Sache zu festgefahren und niemand interessiert sich dafür wie meine Generation im Alter leben soll!
      Es scheitert ganz einfach an Politiker(innen) mit Sachverstand in der Materie!
      Politiker denken zuerst an sich selbst! Beispiele gibt es dazu reichlich!
      Deshalb wird sich nichts ändern!
      Die Betreiberin des Blog hat Glück das sehr viele Leute zusehen wie weiter mit ihr umgegangen wird!
      In dem Moment traut sich der Staat nicht mehr etwas durchzuziehen!

      Auf Welt.de finden sie dazu ein Kommentar das offensichtlich eine Angestellte der Arbeitsagentur zuerst an ihre 4 Kinder denkt.
      Leider ist die Kommentarfunktion auf Welt.de gesperrt, denn sonst hätte ich gefragt wie die Kommentatorin ihren Kindern die Welt erklärt!
      Ich stelle fest das die Masse an Leute Angst vor der Wahrheit haben und der Staat ungeniert agieren kann!
      Wer dann keine Beobachter auf sich zieht landet wie der Fall Molaht in der Klapse.

      Herzlichen Glückwunsch zur feinen Demokratie!
      Herr Jintao hat nicht umsonst gelacht als Herr Rüttgers Demokratie in China ansprach!
      Die „Elite“ weiß genau bescheid das es keine Demokratie nach dem Lehrbuch gibt!

      Viele Grüße

      Ralle

  54. Aktuelle Anzahl der Mitzeichner der Petition:

    5.649 ; davon 5.413 in Deutschland 🙂

    Allen – insbesondere Frau Hannemann und Familie, einen schönen Tag.

    • Im Grunde genommen müssten am Ende mindestens 7 Mio. Menschen die Petition mitgezeichnet haben. Also wenigstens alle hierzulande selbst von Grundsicherung/ALG II, Ein-Euro-Jobs, Aufstockung, Leih- Und Zeitarbeit usw. Betroffenenen. Auf diese Weise könnten sie alle Frau Hannemann auf ganz einfache Art und Weise ihre persönliche Anerkennung für Frau Hannemanns Engagement und ihren Einsatz für die Interessen aller Leistungsberechtigten zum Ausdruck bringen. Aber so viele werden es wohl dann doch nicht werden. Denn wer weiß: Vielleicht werden Leistungsberechtigte, die der Mitzeichnung dieser Petition „überführt“ werden, ja auch sanktioniert? Undenkbar wäre sowas in diesem unserem „Schnüffelstaat“ bestimmt nicht.

    • Aufpassen muss man trotzdem,
      die Petition verliert an Fahrt!

      • Wie kommen sie darauf; ich kann nur jeden morgen etwas anderes feststellen – gerade waren es 7999 und gestern morgen um diese Zeit 4501. Also ich finde den Zuwachs schon bemerkenswert, von Stagnation ist da wirklich nichts zu merken, ganz im Gegenteil. Morgen früh um diese Zeit sind die 10.000 vermutlich schon zusammen. Ich denke, nun geht die Fahrt erst richtig los; bislang sind wir nur im ersten Gang angerollt und schalten nun langsam in den 2.Gang. 😉

  55. Gerade habe ich einen Artikel aus der Welt-Online lesen müssen. Der Artikel ist soweit absolut in Ordnung, doch wenn man sich die Kommentare anschaut kommt man auf den Gedanken, das sich ein bestimmter Personenkreis aufmacht, um sehr merkwürdige „Meinungen“ zu verbreiten. Die Richtung aus der das kommt, kann man nur erahnen.
    Wie Dumm diese Äußerungen sind, sieht man an diesem Beispiel:

    “ Ogre • vor 12 Stunden

    Waere sie genauso spendabel, wenn es um ihr Geld ginge, welches sie so grosszuegig verteilt? Vielleicht sollte sie ihren muffigen / wohlbehueteten Job im Jobcenter aufgeben und erleben, was es heisst wirklich Geld verdienen zu muessen.“

    oder ein wahrlicher Härtefall:

    “ Amtsanmassung stoppen Ogre • vor 10 Stunden

    Ich habe soeben Strafanzeige bei der Staatsanwaltschaft HH Altona, Gorch-Fock-Wall 15, 20355 Hamburg gestellt. Ich fordere Euch auf, dies auch zu tun:

    hiermit stelle ich Strafanzeige gegen die freigestellte Mitarbeiterin des Jobcenters Hamburg Altona mit Namen Inge Hannemann.
    Gemäß dem anhängenden Medienbericht hat Frau Hannemann vorsätzlich und kalkuliert aus linkspolitischen Motiven heraus gegen Recht und Gesetz keine Sanktionen gegen Harz-IV – Empfänger verhängt, weil sie für sich und ihren Blog politische Aufmerksamkeit erreichen wollte. Dies gibt Sie in Interviews selbst zu.“
    Weiter heißt es noch in dem Kommentar: „Das erfüllt meines Erachtens den Straftatbestrand der Amtsanmaßung.“

    Gut, es wird bei der Staatsanwaltschaft schon zu Gelächter kommen, denn Amtsanmaßung bezeichnet das unrechtmäßige Vornehmen einer Handlung, die nur von Amtspersonen vorgenommen werden darf.
    Was mich jedoch wirklich ärgert ist die Tatsache, das man gerade und immer wieder bei wirklich wichtigen und für die Öffentlichkeit interessante Themen die Kommentarfunktion geschlossen wird, um es nicht „ausarten“ zu lassen. Ich bin der Überzeugung, das da mal ganz schnell tausende von Kommentaren auftauchen würden, jedoch nicht so gerne gesehen werden wenn es zu kritisch wird.

    Meine Idee: Welt Online „zwingen“, die Kommentarfunktion wieder zu öffnen – speziell bei diesem Artikel – um einen Austausch dazu zu gewährleisten. Es besteht nun einmal ein großes, öffentliches Interesse.
    Demzufolge wäre es vielleicht ganz interessant, Welt-Online mit Mails einzudecken, um das durchsetzen zu können.
    Hier der Link zum Artikel:
    http://www.welt.de/vermischtes/article115539372/Systemgegnerin-Die-Hartz-IV-Rebellin-im-Jobcenter.html

    Und hier die Adresse der WO: online@welt.de

    Wäre schön wenn viele mitmachen 😉

    • Hallo general-investigation

      Diese Anzeige, sofern sie tatsächlich kommt, wird natürlich medial aufbereitet und dem sehe ich gelassen entgegen.

      LG

      • Diese Anzeige wird nicht kommen, weil ganz offensichtlich ist, das der Anzeigensteller (sofern es nicht einfach nur ein Forentroll ist) keinerlei Ahnung zu haben scheint, was überhaupt eine Amtsanmaßung ist.
        Es gibt immer Wichtigtuer, das ist einfach so.
        Aber vom Rest bekommen Sie Rückendeckung, das ist doch auch was 🙂

        Einen schönen Tag noch nach Hamburg mit Grüßen aus Oldenburg (Nds)

      • Hallo Frau Hannemann (und Team?)
        Unwesentlich, zu bemerken, das Angestellte einer Firma (Jobcenter/ARGE etc.) keine Amtspersonen sind (wie es auch sonst in der NGO-BRD keine echten Ämter/Behörden geben kann). Klar wäre es die absolute Lachnummer, wenn dieser „Anzeige“ nachgegangen würde (allerdings würde es mich bei all dem Irrsinn hier auch nicht mehr wirklich wundern), weil Sie sich ja nur vehement an den Rechtsbefehl aus dem Entscheid des BVG vom 09.02.2010 halten, der da lautet: „Jedwede Sanktion gegen die Grundsicherung (also aktueller H4-Satz+Miete, Heizung, einen Teil aller Nebenkosten) sind verfassungswidrig.“
        ***
        Nun mal was anderes.
        Wie ich feststellen mußte, ist ein Kommentar von mir ganz verschwunden (wegmoderiert? wegzensiert?).
        Andere Kommentare stehen seltsamerweise plötzlich wieder (nach dem von jemand anderem „Rechtsradikalität“ in einer Antwort darauf suggeriert wurde! Da es eine Antwort gab, muß mein Kommentar ja schon mal frei leserlich gewesen sein…) und immer noch etliche Stunden unter „Dein Kommentar muß noch moderiert werden“.
        Da der komplett verschwundene Kommentar in Bezug als Antwort auf sugar base 25.April 2013 14:16 Uhr keine andere Menschen unter der Gürtellinie beleidigenden Äußerungen usw., sondern im überwiegenden Teil Ausarbeitungen/Ansichten zum rechtlichen Zustand enthielt, befremdet mich das komplette Verschwinden (wegmoderieren?) um so mehr…auch, weil bisher alle Kommentare gesendet wurden, siehe u.a. Verweis oben auf das wieder nachträglich unter Moderationsvorbehalt stehen-nachdem es wohl offensichtlichst-anhand der darauf erfolgten Antwort schon mal frei leserlich war!
        ***
        Nun haben Sie ja auch als Blogbetreiberin Ihr gutes Recht nur das zuzulassen, was Sie wollen, ja Sie müssen sogar „zensieren“-allein der guten Sitten wegen-auch weiß ich, was das alles bei so einer Resonanz jetzt für Arbeit bedeutet.
        Wenn ich allerdings den Kommentarbereich lese, lassen Sie eben innerhalb kurzer Zeit allen möglichen Unfug von Kommentarschreibern (aus Unwissenheit/Unkenntnis-BRD-Volkskrankheit Nr.1) durchgehen-da fände ich es nur fair, wenn Sie bei anderen Leuten (wie scheinbar mir?) Ihre Bedenken gegen den Kommentar kurz hinterfragen (Mail-Adresse haben Sie ja) oder wenigstens hier im Kommentarbereich (andere Blog’s haben sowas z.Bsp.!) kurz darstellen würden.
        Wie gesagt, um das Löschen/Nichtveröffentlichen von widerlichst beleidigenden, thumben, gar Gewalt/Rassismus verherrlichenden Kommentaren usw. geht es mir NICHT, das ist sogar ein MUSS, worüber man garnicht diskutieren braucht!
        ***
        Ich werde so oder so Ihre Sache unterstützen-allerdings bliebe bei aus meiner Sicht ungerechtfertigter/unerklärter Zensur Ihrerseits ein fader Beigeschmack…
        Hier noch was „schönes“ zum Lesen und ER-KENNEN:
        http://morbusignorantia.wordpress.com/2013/04/25/brief-aus-der-neuen-welt-ordnung/
        …könnte das auch größtenteils in der BunzelRepublik in Deutschland zutreffen?!!

        PS.: Nicht nur die H4-„Gesetze“ sind kriminell-das ganze System ist krank, kriminell und MUSS angegangen werden!

        LG Tim aus Eberswalde (achja, ich BEKOMME übrigens als indizierter BRD-Dissident („Terror/Rechtsextremismus-Datei“, willkürliche Einordnung aller Systemkritiker!) von NIRGENDWO her mehr Geld, EUro-ich leb allein von der Solidarität weniger und meinen Allrounder-Talenten, den Terror von BRD hab ich dabei „gratis“…)

    • Ich habe auf diesen unsäglichen Kommentar folgende Antwort verfasst, die jedoch von den rechts-tendenziösen WELT-Zensoren nicht veröffentlicht wurde:

      „‚Juristische Laienspiele‘ oder ‚Jeder blamiert sich, so gut er kann‘. Erstens ist das garantiert keine ‚Amtsanmaßung‘, denn Fr. Hannemann übte ja definitiv ein öffentliches Amt aus, und zweitens verursachen SIE mit dieser unsinnigen Strafanzeige vermeidbare Verwaltungskosten, tun also genau das, was Sie ihr vorwerfen. Vor allem aber frage ich mich, was für ein armseliges Charakterwürstchen man sein muss, um sich sich mit solchen denunziatorischen Blockwartaktivitäten stolz im Internet zu präsentieren. Waren Sie vielleicht früher einmal bei der Stasi tätig?“

      Es wurden jedoch andere kritische Antworten veröffentlicht, welche in dieselbe Richtung weisen. Außerdem muss einem klar sein, dass sich im Forum der WELT mehrheitlich eine nicht gerade links-liberal und/oder sozial eingestellte Leserschaft tummelt. Da werden eher dumpfe Ressentiments auf Stammtischniveau ausgelebt. Das sähe im Leserforum des SPIEGEL oder der ZEIT sicherlich schon ganz anders aus.

      • Ja ich sehe schon, wir haben eine gewisse Ähnlichkeit in der Ausdrucksweise – wir schreiben deutsch und schreiben frei heraus, was und wie wir darüber denken. Da passiert es dann auch schon mal, das es nicht veröffentlicht wird (wobei aber auch davon ausgegangen werden muß, das man schon sehr aufpasst, das es nicht zu kritisch wird).
        Das „armseliges Charakterwürstchen“ und „denunziatorischen Blockwartaktivitäten “ ist wohl nicht so sehr auf Zustimmung gestossen 😉 Aber so ist das bei WO; bei Focus ist das übrigens noch deutlich schlimmer, denn dort können die Autoren überhaupt nicht mit Kritik umgehen.

        Auch Ihnen noch einen schönen Tag

    • @General-Investigation, bitte entschuldigen Sie, wenn ich Sie nun kritisieren. Man sollte niemanden dazu zwingen, irgend etwas zu machen, was er nicht will. Wenn Welt-Online entschieden hat, die Kommentarfunktion auszuschalten, sollten Sie das akzeptieren.

      Nun zu diesem Schreiberling, vom dem Sie hier die dümmlichen Gedanken veröffentlicht haben. Ich bezweifle, daß das ein Typ ist, auf was er hinweist. Gerade in solchen Foren, oder auch in den „großen Zeitungen“ werden Menschen eingesetzt, die eine bestimmte Stimmung machen sollen/müssen. Natürlich kann man sich darüber aufregen und zutiefst empört sein, aber leider ist es oft so, das sich dahinter bezahlte Schreiberlinge verbergen, die die Meinung in ganz bestimmte Richtungen treiben sollen. Darüber könnte ich Ihnen tausende Beispiele geben, wie heute in Foren und solchen Kommentarfunktionen systemrelevant manipuliert wird, in Form von bezahlten Schreiberlingen mit ihren ausfälligen Meinungen!

      Und sind wir doch mal ehrlich: Egal ob ein Linker oder Rechter oder sonst wer: ALG II, wem es betrifft, kann nicht tiefer fallen. ALG II wurde nicht NUR eingeführt um die sozialen Leistungen zu kürzen, sondern vor allem um die Arbeitslöhne im drastischen Maße zu senken. ALG II ist ein Frontalangriff auf alle Arbeiter, Selbständige und Arbeitslosen! Kurz: Es betrifft im Grunde JEDEN, der nicht in der Situation ist, sagen zu können, mir ist es egal ob ich heute oder morgen arbeite, ich kann leben.

      Das wissen alle Menschen im Lande – egal welcher politischen Richtung sie angehören! Daher gebe ich Ihnen den gutgemeinten Rat: Lassen Sie sich nicht provozieren! Was meinen Sie, welches Gelächter so eine Anzeige hervor bringen würde! Es geht nur um Divide et impera – Teile und Herrsche!

      Und an Frau Hannemann: Hut ab! Für Ihre Courage! Es gibt also immer noch Menschen, die anderen und sich selbst große Achtung entgegen bringen. Wir benötigen mehr davon.

      Ich wünsche Ihnen noch viel Erfolg für Ihren Blog!

      • Es ist auch völl8ig in Ordnung das man die Kommentarfunktion schließt, da bin ich völlig bei Ihnen. Allerdings möchte ich zu bedenken geben, das bei WO grundsätzlich bei brisanten Themen die Kommentarfunktion geschlossen wird, teils schon nach dem 2. Kommentar. das es natürlich auffällt wenn man dort öfter durchschaut, ist wohl klar. Und genau deshalb kritisiere ich das schon etwas schärfer – es gab sogar schon Artikel, die sicherlich eine Menge Kritik ausgelöst hätten (weil es z.B. einen ganz bestimmten Autoren dort gibt, der gerne mal die Realität vertauscht, indem er die Tatsachen „kreativ verändert“. Das stößt dort den Lesern auf, und schwupp, kann man nicht mehr kommentieren.
        Nun ist es jedem freigestellt, was er sich dabei und dazu denkt, mir jedenfalls stößt es schon sauer auf, denn es ist eben eine Standartaktion die man bei Themen wiederholt, die starkes öffentliches Interesse haben. Wenn man Kommentieren verhindert oder nur die Kommentare freischaltet, die ins Bild passen, das man sich dort vorher gemacht hat, sollte man das ganze bitte nicht mehr Journalismus nennen.

        Natürlich ist mir klar das bei solchen Gelegenheiten bezahlte Schreiber als Provokateur auftauchen, doch das regt mich gar nicht auf. Mir geht diese Art auf den Keks, bei der schon von weitem erkennbar ist, wohin die Reise geht – Thema veröffentlichen und abwürgen; man kann nämlich schon mal annehmen, das Politiker nicht nur per Anruf – wie beim Fernsehsender – etwas verhindern (war das nicht Herr Söder der verhindert hatte, das ein Interview gesendet wurde? Irgendwie war mir so…).

        Ja, Sie haben auch recht damit das man nicht tiefer fallen kann wenn man ALG II bekommt – also sagen Optimisten , es kann nur noch bergauf gehen, doch das ist leider ein Irrtum, denn Hartz IV hat noch einige Tunnel in die man geraten kann…

      • Entschuldigung, ich war noch gar nicht fertig mit dem Namen eintragen…

      • g

        Gehen sie einmal zum Focus, dort lernt man fluchen, sich ärgern, ruhig zu werden ignorieren,Verzicht eben. Denn spätestens dann, wenn sie als User vom Focus abgeschossen werden, indem er ausversehen Ihre eMail Adresse frei gibt, die selbstverständlich, nachdem Sie den Focus um Lösuchung dieser gebeten haben,auch gelöscht wird.Bis dahin verfügt man aber über viele liebliche eMails..
        Ein Weltmeister im Punkt Manipulation, die Höhle der CDU, erstaunlich?Nein, Normalität , der willige Mob macht doch mit!
        Und wenn es um HartzIV geht, dann ist dort der Höhepunkt erreicht!

  56. Toll, dass es in Deutschland doch noch mutige und Menschen mit Herz und vor allem Verstand gibt. Es wäre schön, wenn der Brief an Ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter alle Arbeitsagenturen und auch die verantwortliche Ministerin sowie die Politiker im Bundestag erreichen würde.

    • Noch toller wäre es, wenn sich die ehemaligen JC-Angestellten, die schon früher ihren Platz wegen Menschlichkeit räumen mussten, sich mit Frau Hannemann zusammen tun würden.

      • Viele dürfte es da nicht geben. Es gibt zwar „menschliche“ JC-Mitarbeiter, aber die meisten agieren eher im Verborgenen, so wie ich seinerzeit, wenn ich z.B. Langzeitarbeitslose über 50 nicht noch zusätzlich mit sinnlosen Bewerbungsauflagen schikaniert habe, denn als Quereinsteiger mit befristetem Arbeitsvertrag konnte ich mir eine offene Opposition nicht erlauben. Wenn überhaupt, dann kam so etwas von verbeamteten Kollegen, und zwar zumeist denjenigen, die zuvor bei den kommunalen Sozialämtern beschäftigt waren. Da gab’s z.B. zwei, die sich schlicht geweigert haben, in ihren Augen sinnlose EGVs abzuschließen.

      • P.S. Das Ganze war übrigens bereits 2005/2006, und mittlerweile bin ich selber längst wieder Leistungsempfänger, nur gelegentlich unterbrochen durch schlecht bezahlte und befristete Prekärjobs wie vergangenes Jahr in einem Callcenter. Und das, obwohl ich Diplomingenieur bin, allerdings deutlich über 50. So viel zum Thema „Fachkräftemangel“, das ist auch so eine Volksverarschung, über die ich mich stundenlang aufregen könnte!!

  57. Was heißt die Kollegen arbeiten gedankenlos? Wie kann man die den einstellen für eine Arbeit mit Menschen? Stellen sie sich vor eine Krankenschwester würde „gedankenlos“ arbeiten und die Pillen vertauschen? Wo sind die Verantwortlichen? Eine Krankenschwester würde nach 1 Tag den Job verlieren wenn sie so arbeiten würde wie die beim Jobcenter! Und die hat auch schwierige „Kunden“ besonders in Hamburg. Drogen, Alkohol etc. Soll sie auch einfach irgendeinen Wisch aus der Schublade ziehen, irgendwelche Medikamente geben , ist ja egal ob der Mensch verreckt ist ja nur ein Hartz IV Empfänger.
    Das ist ja schlimmer als die Stasi, die hat die Bildung zB nicht verboten soviel ich weiß

    Ich war mal bei dem Jobcenterchef weil ich mir nicht weiter zu helfen wusste, auch so eine Menschen verachtende ignorante Null.Ich bin eine ganz normale Frau die ganzes Leben berufstätig was nicht drogensüchtig etc, gewaschen und der behandelte mich als wäre ich irgendwie minderbemittelt.

    • Ich habe schon vor über fünf Jahren der örtlichen Gewerkschaft eine gemeinsame Aktion von Arbeitslosen und Beschäftigten der Agentur für Arbeit/Jobcenter vorgeschlagen. Das Ergebnis war mehr als ernüchternd.

      ver.di zeigte nicht die geringste Bereitschaft, etwas für die Arbeitslosen zu tun. Stattdessen wurde (und bestimmt wird) lieber die Angst der Beschäftigten geschützt.

      • Die Gewerkschaft steckt doch tief mit drin, dass was sie heute macht,ist reine Verwässerung ihres Übels!

      • Lieber Herr Hallstein
        Die Gewerkschaften waren doch unter anderem diejenigen, die Hartz IV zugestimmt haben; warum erwarten Sie also gerade von denen Hilfe?
        Entschuldigen Sie den ironischen Unterton, aber je mehr ich dazu lese, um so zorniger werde ich mittlerweile – ganz besonders über Kommentare die offensichtlich von „Auftragsschreibern“ wie in der Welt-Online verbreitet werden – wie es den Anschein hat.

      • Die Gewerkschaften sind Teil der Politik geworden, von denen kommt nichts mehr.

    • Wenn sie den Brief die Frau Hannemann richtig Gelesen Hatten wurden Sie so ein Bloedsinn nicht als Antwort Schreiben, Erst RICHTIG Lesen, dann erst Antworten.

    • In dem Sinne, wie gedankenlos hier gemeint war, handeln auch die meisten Krankenschwestern. Sie geben Medikamente aus, deren Nutzen nicht wirklich bewiesen ist. Aber sie stehen auf der ärztlichen Anordnung. Selbst wenn die Krankenschwester in der Lage ist, zu erkennen, dass die Medikamente die Erkrankung nicht bessern werden, wird sie ihre Gedanken ausschalten und entsprechend der Anordnung handeln.

      • ..nur bei einer Krankenschwester. die wie die im Jobcenter arbeitet würde alle Patienten verrecken.

    • Gedankenlosigkeit =Relativierung der eigenen Handlungen!
      Man versucht damit seine Fehler zu schmälern, menschlich aber verständlich!

  58. Einmal positiv gedacht, könnten man meinen, viel Sachbearbeiter stellen sich keine Fragen, doch zu 80% können wir davon ausgehen, die meisten Sachbearbeiter ergötzen sich an ihren Job, denn über Menschen verfügen zu können,hinterlässt bei ihnen ein Machtgefühl,auf das sie nie verzichten werden.
    Wie sollte man sonst nachvollziehen können, das Sachbearbeiter so lange sanktionieren, bis sie die Leute auf der Straße haben, sie mit allen möglichen fadenscheinigen Ausreden, die Menschen noch ärmer rechnen, obwohl sie wissen, sie vegetieren dann nur noch!
    Man hat schon so viel Elend erlebt und kann nur noch hoffen, diese Gesellschaft, die im Grunde alles gern mit trägt, wird endlich einmal wach, denn wir sollten uns nichts vor machen, auch Frau Hannemann wird gestutzt werden, denn noch hat sie die ÖR-Anstalten und die regierungstreue Presse nicht zu spüren bekommen.
    Wenn dem soweit ist, wäre Frau Hannemann auf die Bevölkerung angewiesen und nichts ist wahrscheinlicher, als von diesem Volk in Stich gelassen zu werden, denn es fragt sich nicht einmal, wieso ist ein großer Teil der Deutschen immer wieder dazu bereit ,andere Menschen kaputt zu machen?.

  59. Die Petition hat nun am 3. Tag ( der noch lange nicht vorbei ist) schon 4501 Stimmen! Super!!!

    • Was ist denn daran falsch, warum sollen alle HartzIV Empfänger nur den Vormund(Fr.Hannemann) wechseln, selbst nichts in die Hand nehmen? Nicht alle sind psychisch kaputt gemacht worden, auch viele gerade erst bei HartzIV!.
      Es wird Zeit den Allerwertesten selbst zu erheben, wieso sind noch keine 25 000 Unterschriften, auch zu viel erwartet, leiden die Menschen noch immer nicht genug, muss man ihnen erst den Gürtel ab nehmen, den sie bisher nur enger geschnallt haben
      .Ein Appell an die Leistungsempfänger , weshalb wagt man ihn nicht, Frau Hannemann kann es rechtlich nicht wagen, wir alle aber schon!??

  60. Ich habe bei mir dazu auch noch etwas geschrieben. Wen es interessiert: http://schnakenhascher.square7.ch/wp/?p=7521

  61. Warum diese „Kollegen“ so handeln wie sie handeln? Die Beweggründe sind Opportunismus und Konformismus. Diese Eigenschaften besaßen auch die Schergen vor 80 Jahren. Somit sind diese Verhaltensweisen nichts neues.

    Frau Hannemann tat nichts anderes als „Whistleblowing“ zu betreiben, das vom EGMR ausdrücklich bereits 2011 gestärkt wurde. Daß sie nun deswegen ihre Arbeit verliert, ist die typische Reaktion der Jobcenter, die sich ja bekannterweise einen Dreck um Urteile scheren.

    Man kann mich geißeln wie man will, aber in meinen Augen sind Jobcenter kriminelle Vereinigungen.

    Ich fragte mal eine Schergin im Jobcenter ob sie das Grundgesetz und den Artikel 1 kennt. Ihre Antwort darauf war: „Nein. Es ist mir auch egal.“ – Was soll man also von solchen Leuten halten? Wer noch nicht einmal das SGB II richtig kennt, in dem nicht nur Pflichten, sondern auch Rechte für die Erwerbslosen stehen, kann nur kriminell sein.

    • Wir können nicht einmal die Sachbearbeiter verklagen,selbst wenn man Willkür nachweisen kann, anscheinend begreift man nicht, wie rechtlos die Lesitungsempfänger gemacht wurden.

  62. Hallo Frau Hannemann

    Ich wünsche Ihnen für die nächste Zeit viel Kraft und Stärke. Zwar rechneten Sie damit das man Sie „beurlauben“ würde, aber es fühlt sich doch ganz anders an wenn es tatsächlich passiert.

    An einige der Kommentatoren/Innen . . .

    Was ich befremdlich finde sind Sätze wie: „Wes Brot ich eß . . .oder „Sie war Teil des System und hat ja selbst sanktioniert . . . etc pp“

    Ich weiß dass das was ich jetzt schreiben werde für den Einen oder die Andere schwer verdauliche Kost sein wird, aber . . . .

    „Jeder Mensch kann sich – sein Verhalten ändern.“

    Mit freundlichen Grüßen

    • In dieses Schreiben ligt nur die WAHRHEIT und nichts anderes

    • Der Mensch muss sich ändern, sonst geht er die Gefahr ein, am Ende selbst der Verlierer zu sein!
      Aus….Die Würde des Menschen ist unauffindbar!

      Von den vielen isolierten „Ichs“, die ich persönlich getroffen hatte, ging ich ohne Umwege zum verbindenden „Wir“ über. Der dadurch entstandene Chor ist eine Gemeinschaft von Betroffenen. Dieser Chor schildert die sich immer wieder gleichenden Erlebnisse von Tafelnutzern, indem Einzelerfahrungen überlagert, verstärkt und kontrastiert werden. Er setzt sich aus über 500 direkten Zitaten zusammen, die so unverändert wie möglich im „O-Ton“ übernommen wurden. Es galt, das subjektive Erleben der Armutsbetroffenen zu objektivieren und zu einem großen Ganzen zu montieren. Oder, wie Walter Kempowski es nannte: „Wind ist nur am Kornfeld darzustellen, nicht am einzelnen Halm.“

      Und dahin müssen wir kommen!“ALLE“

  63. Hartz 4 ist unmenschlich, verstößt gegen die Menschenwürde nach § 1 GG, EMRK, etc. So unterstütze ich als Selbstbetroffener das Ansinnen von Fr. Hannemann vollumfänglich! Es ist nun unerträglich zu sehen, wie man mit dieser Frau / diesem Menschen verfährt, dies ist sofort zurück zu nehmen.

    So habe ich die Petition kommentiert! Fr. Hannemann hat trotz ihrem gesundheitlichen Handicap großen Mut und Zivilcourage bewiesen und verdient jede Anerkennung und Zuspruch!!

  64. Benutze einen kleinen Teil der Menschheit, um die Masse zu beseitigen. Hast du das geschafft, kannst du dich daran machen, auch den kleinen benutzten Teil zu beseitigen. Soll heissen: Der Mohr hat seine Schuldigkeit getan – der Mohr kann gehen (bzw. wird gegangen) – und zwar zur gleichen Schlachtbank, in welche er zuvor als williger Handlanger die Masse getrieben hat.

    Hallo aufwachen, werte Sachbearbeiter der argen Argen – denn AUCH IHR seid später „dran“!!!
    Das einzige, was euch, was uns alle schütze, ist DIE MASSE DES VOLKES! Dies betrifft AUCH alle sogen. „Staatsanwälte, Richter, Gerichtsvollzieher, Polizisten, Soldaten“ usw. usf…!!!

    • Ich empfehle lieber die Protokolle der Weisen von Zion zu lesen! Da steht alles drin, warum es so ist und von wo das ganze Übel eigentlich her kommt.

      http://www.radioislam.org/protocols/indexde.htm

      • Und ich empfehle Dir, nicht auf antisemitische Verschwörungstheorien wie dieses frei erfundene Pamphlet hereinzufallen!

    • Schöne bildhafte Darstellung. Jetzt muss das Volk nur noch eine kleine Gemeinsamkeit finden und sich einig sein… Erpressung, Nötigung und Drohungen sind auch bei uns jeden Tag üblich. Angefangen bei der GEZ (hat sich jetzt in „Beitragsservice“ ungenannt) über die IHK, die GEMA, das Finanzamt bis hin zu den Billiglöhnern im Bundestag… Ja, richtig, denn wenn die ordentlich bezahlt würden hätten wir auch die Elite in der Politik und nicht nur dritte Wahl die zusätzlich noch Nebenjobs braucht.

  65. Liebe Frau Hannemann,
    Sie sind nicht die einzige Frau, die ihren Job auf ähnliche Art verlor . ich habe auch von einem, nur weniger spektakulären, Fall aus Kiel gehört .. auch diese Jobcenter-Mitarbeiterin wurde versetzt, weil sie „zu sozial“ war und sich geweigert hat, jede Schickane mitzumachen und hatte Verständnis für ihre Kunden.

    Und auch diese Kollegin aus Kiel wird nicht die einzige sein.

    Das war sicherlich auch bereits früher und ist heute bei den Sozialämtern nicht anders .. der Druck kommt von den Kreisverwaltungen und die bekommen ihn von noch höherer Stelle.

    Das sollte jedem klar sein.

    Ich finde es toll, dass Sie den Mut haben, das öffentlich zu machen und diese Diskussion anzufachen.

    Ich habe eben die Petition für Sie unterschrieben und weitergeleitet, damit es noch mehr Menschen tun.

    LG
    Renate

    • Bei einer polnischen Bekannten von mir wurde der befristete Vertag nicht verlängert, weil ihr beim Umgang mit ihren jugendlichen „Kunden“ der notwendige „Biss“ gefehlt habe. Empathie mit den Betroffenen ist ausdrücklich NICHT erwünscht, und ich vermute, dass das auch ein Grund für die ständig wechselnden personellen Zuständigkeiten ist, damit sich ja nicht so etwas wie ein freundschaftliches Vertrauensverhältnis zwischen AV/FM und „Kundem“ entwickelt.

  66. Liebe Mitstreiter!

    Ich habe noch etwas in der Eile völlig vergessen, dem einem oder anderem ist es sicher auch schon bekannt – es geht um den Beschluss des Bundesverfassungsgerichtes, das am 09.02.2010 darin festgestellt hat, das Sanktionen bei Hartz IV verfassungswidrig und somit unzulässig sind.
    Da bedeutet, das der Mitarbeiter eines Jobcenters bewußt einen Rechtsbruch begeht.

    Zu dem Urteil gibt es unter anderem noch einen Kommentar von Herrn Wolfgang Nescovic, Richter a.D. am Bundesgerichtshof und Frau Isabel Erdem.

    http://general-investigation.blogspot.de/2013/03/hartz-iv-sanktionen-grundsatzlich.html

    Kopieren und weiterleiten erwünscht! Die wenigsten scheinen es wohl zu wissen, also muß man „Nachhilfe“ geben – denn es kann jeden von uns erwischen.

    • @General-Investigation
      Alles vom „Papier“ her richtig, was Du da sagst, TJA, aber „Nachhilfe“ bzw. eine Erhellung über die tatsächlichen Zustände hier in diesem BesatzerBetrügerAusplünderungs-und Deutsche abschaffenden Verwaltungskonstrukt will ich Dir und so vielen wie möglich geben!
      Also, BITTE mal anschauen UND weiterverbreiten-in den beiden youtube Filmchen geht es KONKRET um DIESES BVG-Urteil:

      FAZIT: Trotz dieses eindeutigen Urteils (Urteile v.BVG haben „Gesetzeskraft“*LOL*) wird dadrauf geschissen-mein Kollege (Kanalbetreiber) bekommt seit SEPTEMBER 2012 0,0 Leistungen und ich selbst seit 1.1.2013 AUCH 0,0 Teuro Leistungen!!!
      Hier noch ein Schmankerl, zur „Gesetzeslage“-der Typ, den wir hier „interviewen“ ist immerhin Kriminaloberkommissar beim LKA Brandenburg-HÖRT mal genau HIN, WAS der da zum Besten gibt und bestätigt:

      Kinders, aufgewacht! ES gibt hier in BRiD nix echtes, amtliches und gültige Gesetze mehr-DAS ginge NUR in einem ECHTEN, SOUVERÄNEN STAAT (das ist seit 08.05.1945 vorbei). WAS es hier noch gibt ist WILLKÜR pur, GeschichtsLügen sowie auf unendlichem SchuldKult basierender Ausverkauf+Abschaffung der Restdeutschen (da ist es nur ein kleiner Aspekt, H4er mal eben auch verhungern zu lassen!).
      Achja, UND das GANZE miese DING läuft auf FIRMENBASIS!!! Gebt ein upik.de, dann schaut selbst bei „Suche“ dort nach! ALLES, aber auch ALLES, Städte, Staatsanwaltschaften, Gerichte, Polizei usw.usf.-ALLES als FIRMA eingetragen-FRAGT euch mal, wie ECHTE Ämter/Behörden „Firmen“ sein können *LOL*-sowas geht NICHT!
      Hier mal zum „Aufwachen“, WAS für eine miese komplett krimineller „Verein“ BRiD ist:
      http://wirsindeins.wordpress.com/2013/02/24/das-firmen-imperium-des-deutschen-bundestages/
      Und zum Schluss, für alle, die noch mehr als 5% an NSU, RAF 3.Generation und andere Märchen Made by BND/Verfassungsschutz glauben:
      http://www.jungewelt.de/2013/04-12/057.php
      http://www.tageswoche.ch/de/2013_14/international/530669/es-war-nato-gegen-nato.htm
      Tja, damit ist nun klar, das diese „liebe BRD“ SELBST völlig unschuldige, ahnungslose Eimnheimische und Touristen getötet hat (13 Todesopfer, 211 Verletzte, 68 davon schwerstverletzt!)! Da sind widerrechtliche H4 Sanktionen ja noch die schleichende „Ermordung“ dagegen.
      ***
      Hochachtung für Frau Hannemann!!!
      Von Menschen Ihres Schlages muss es endlich wieder mehr geben-Menschen, die Ihre Menschlichkeit und Gewissen über ein durch und durch kriminelles System stellen!
      Gruss Tim aus Eberswalde

      • das heisst, vor dem 8.5.45 hatten wir einen „echten souveränen Staat“?
        kann ja sein, aber was war das Ergebnis.
        Achtung vor rechtsradikalen Trittbrettfahrern!

      • @F.I.T.
        Was soll dieses suggestive polemisieren?
        Zitat:
        „Achtung vor rechtsradikalen Trittbrettfahrern!“
        Wen oder WAS meinen Sie damit?
        Wenn Sie Ihren geschichtlichen „Wissensstand“ auf Schulbuch-und Guido Knopp-„Niveau“ belassen wollen, na gut, Ihre Entscheidung!
        Sparen Sie sich doch dann aber Phrasen, wie „aber was war das Ergebnis“.
        Geehrter F.I.T., ist denn die BRD auch eventuell rechtsradikal? Hmm, die Verwendung von „verfassungsfeindlichen“ Symbolen-dann auch noch am Sitz „unseres“ angeblich höchsten Repräsentanten ließe so einen Schluss ja zu, ODER?
        Schauen Sie sich mal an, WAS die Bordüre unter der Dachkante des Schlosses Bellevue ziert *LOL*-ach wie schrecklich, lauter Swastikas (Hakenkreuze)!!!
        Fazit, dieses Ganze „links“, „rechts“ + dem schönen Zusatz „radikal“ können Sie behalten-es ist das „Teile und Herrsche“-Spielchen, Ablenkung für’s thumbe Volk!
        ***

  67. Es ist einfach klasse! Gestern Abend hatten gerade mal ca.1700, jetzt schon 3174 Menschen diese Petition unterzeichnet! Und das tolle ist: Es sind noch 60 Tage Zeit! Genial; da wird es aber dünn für die Führungsriege des Jobcenter im HH, denn so einfach ignorieren können Sie das nicht.

    Vielleicht sollte man auch eine Petition beim Petitionsausschuss des Bundestages allgemein zu Hartz IV einreichen. Vielleicht gibt es hier ja jemanden, der so etwas richtig gut ausformulieren kann, dann kann das auch online mit gezeichnet werden.
    Als Oberforderung: Abschaffung von Hartz IV.
    Begründungen dafür… Selbstmordrate, Zerstörung einer ganzen Existenz ohne Aussicht auf eine tatsächliche „Erholung“ der Situation usw. gibt es ja mehr als genug.
    Vielleicht kann das ja jemand mal machen, wäre ein weiterer Weg um dort auch mal im Bundestag Sturm zu läuten; oder?!

    • Es gab etliche Petitionen beim Deutschen Bundestag zum Thema Hartz4, wie Petitionen gegen Zwangsumzüge, Petition gegen die Stromsperren, Petition gegen Zwangsumzüge und eine Petition gegen die Verschärfung der Vorgaben zur PKH. Leider kaum Mitzeichner. Die Menschen werden erst aktiv, wenn sie selbst betroffen sind und wenn es zu spät ist. Da wird Tausenden der Strom abgestellt, aber es finden sich kaum Menschen, die sich wehren wollen. Die Bürger unseres Landes laufen wie die Lemminge auf den Abgrund zu und sind teilweise noch zu Blöd zum runterspringen.
      http://www.google.de/imgres?imgurl=http://pumuggel.ch/wp-content/uploads/2010/07/lemminge_hoppla.jpg&imgrefurl=http://pumuggel.ch/2010/07/15/fur-alle-falle-lemminge/&h=400&w=400&sz=26&tbnid=vG4pCgIUBSKTUM:&tbnh=90&tbnw=90&prev=/search%3Fq%3Dlemminge%26tbm%3Disch%26tbo%3Du&zoom=1&q=lemminge&usg=__I0gBG-DwmWYsZl4Rw1hvf8pDTwc=&docid=rOFZwfr9nX-ToM&hl=de&sa=X&ei=JBh2UbugPM-KswaOoIDgDw&ved=0CE0Q9QEwBA&dur=0

      • Da mögen Sie wohl recht haben mit dem was Sie schreiben, aber hier sehen Sie selbst was sich tut – gerade eben schon 4501 Stimmen in so kurzer Zeit; da sollte es doch möglich sein eine Petition für den Bundestag zu formulieren und dort einzusetzen, so das sich noch einmal mehr die Unterzeichner dieser Petition anschließen. Es wäre doch gelacht wenn wir das nicht zusammen hingekommen, schließlich ist den meisten bewußt, das Sie heute schneller in Hartz IV kommen als das sie den Satz „Confiture française a plus que les fruits allemande“ fehlerfrei aussprechen könnten.

        Ein Versuch ist es auf jeden Fall wert, denn dann erst erfahren wir ob die Menschen wirklich zu faul sind sich anzuschließen. Wir müssen es nur verbreiten – in Blogs, per Mail…wie auch immer.
        Ein Hinweis auf das Schicksal von Frau Hannemann wirkt auch Wunder – habe mich heute morgen mit einem Kollegen unterhalten, dem ich das mal so erzählt habe – der ist später auf jeden Fall auf diesem Blog und bei der Petition dabei.

        Was soll ich noch sagen – los gehts! 🙂

    • Lieber General-Investigation,
      es ist gut gemeint, das Du (und auch viele andere) was tuen wollen! Aber ich muss Dich auch da in die Wirklichkeit zurückholen!
      Wenn überhaupt (was ich hoffe und mitzeichne) die Petition für Frau Hannemann wenigstens was „bringt“, wär es schon ein „Pyrrhussieg“-selbst wenn Sie Sie wieder einstellen, wird Sie dort NIE mehr froh (Mobbing und Schikanen wären Ihr jeden Tag sicher)!
      Eine „Petition“ an den Bunzeltag (also an die Verbrecher höchstselbst, die Uns all dies bereitet haben)-VERGISS es, DAS ist reine Kraft-und Zeitverschwendung, wird fadenscheinig mit 3 Baukastensätzen abgelehnt und landet im Papierkorb.
      Hier auf dieser Seite kannst Du mal schauen, „WAS“ bestens ausformulierte und begründete Petitionen und Eingaben usw. „gebracht haben“-es wird Dich ernüchtern. Aber diese Seite ist auch sehr gut zum informativen Weiterbilden geeignet-man findet dort eine Sammlung aller möglichen SchandVerträge usw.:
      http://www.flegel-g.de/

      Dieses ganze BRD-System von Besatzers Gnaden (EU, NATO usw.) ist komplett kriminell, krank und Willkür pur! Da lässt sich auch nichts mit „kleinen“ Veränderungen von innen im System zum insgesamt Besseren „reformieren“-DAS ist kompletter Irrglaube aus 68 Jahren Umerziehung und manipulativer Volksverdummung.
      Leider lassen sich deutsche Schafe aber immer noch von solchen dämlichen „Hoffnungen“ wie AfD mit dem „NEUEN“ MESSIAS Lucke täuschen. Auch hierzu mal ein paar interessante aufhellende Link’s:
      http://www.egon-w-kreutzer.de/Meinung/14039VersammelterUnverstand.html
      http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2013/04/18/afd-chef-lucke-zugriff-auf-bank-guthaben-im-prinzip-richtig/
      Mövenpick-Milliardär August von Finck munkelt man, wird dem Betrügerhaufen den WahlKrampf sichern-ein Schelm (besser Vollidiot?!), der da glaubt, es käme für den normalen „Bürger(n)“ was „Gutes“ dabei raus…
      ***
      Meine Meinung ist, WIR alle müssen NOCHMAL ein 89 hinbekommen-ABER diesmal OHNE uns in „WEST und OST“ von Alliierten und einheimischen Verrätern noch dazu mit einem Jahrhunderbetrug an der Nase herumführen zu lassen (gebt mal Plünderlandverschwörung in die Suchmaschine-aber Vorsicht, Kotzgefahr ob soviel kriminellsten Volksbetruges und Verbrennung von Volksvermögen in zig hundert Milliarden DM!).
      Das Mindeste was danach erreicht werden muss, ist das Schweizer Modell, am besten Basisdemokratie, Neutralität sowie absolute Blockfreiheit-UND natürlich nach 68 Jahren ENDLICH Souveränität.
      ***
      Mit BRD führt es in den endgültigen Abgrund-nichts anderes führen unsere auch noch von uns selbst bezahlten PolitMarionetten im Auftrag der ausländischen (alliierten/jüdischen) Hochfinanz durch!

  68. 2 Stolze tränen für sie frau Hannemann

  69. hah wie geil 🙂

    • Jo Geil nicht wahr!
      Dies basiert auf einer 160 jahre alten Schrift die sich das Kapital nennt und von K.Marx ist.
      Im Grunde nennt man das Kommunismus,oder Weg hin zu einer Gesellschaft frei von Ausbeutung über Lohnarbeit,befreit vom privaten Eigentum an Produktionsmitteln,Grund und Boden.Ohne dem geht das nämlich nicht.
      Schon toll der Marx,muss man lesen um zu kapieren das Hartz4 schon zu seiner Zeit unter anderem Namen abging.Es gab damals Menschen die Maßen im Staatsauftrag den Kalorienverbrauch(Kohlenstoffverbrauch nannt man das damals) der Arbeiter und errechneten daraus den Lohn den solch eine geschundene Kreatur unbedingt benötigt um am nächsten Tag wieder auf arbeit erscheinen zu können.Der Lohn wurde dem angepaßt.
      Wer glaubt das Hartz4 etwas anderes ist,irrt gewaltig.

      Und zu Frau Hannemann,ganz offen und ehrlich Hut ab,halten Sie die Repression der man Sie aussetzt durch! Die können nichts anderes außer Spalten und Hetzen.

  70. hallo liebe mitlesende und kommentierende,

    da Inge unterdessen sog. freigestellt wurde, hier die petition für sie :
    https://www.openpetition.de/petition/online/sofortige-ruecknahme-aller-sanktionen-gegen-die-arbeitsvermittlerin-inge-hannemann

    hallo liebe Inge,
    ich hoffe, dieser link von mir o.g. ist ok in meinem kommentar hier.
    und von wg. freigestellt – das musste ich erstmal im webz recherchieren.

    weiterhin in solidarität und toitoitoi.

    xo

  71. Ein Freund von mir hat sich nach einigen Jahren Hartz-IV (ich glaube, es waren drei) und mehreren Klinikaufenthalten das Leben genommen. Das hat doch einiges dazu beigetragen, mir die Augen zu öffnen.

    • Ist ein Menschenleben in der BRd nichts mehr wert ? Messt man das Mensch sein an der Erwebsarbeit ,die es nicht mehr für alle gibt .?Ich bin schockiert sowas zu lesen .
      Ich bin selber betroffen ,ich habe eine Eingabe beim Senat wegen mein Alg 2 gemacht ,weil ich mein Alg 2 erst durch Anwalt erhalten habe .Der Jobcenter hatte alles mögliche versucht ,mein Antrag nicht zu bearbeiten . Es wurde nach langen hin und her mit der hilfe der Linken zum Petitionsauschuss weitergeleitet ,nach 12 monaten warten .Das Ergebniss war ,das die Petition keinen Aussicht auf Erfolg hat .Ich habe dann die Beschwerde geschrieben 4 Seiten lang .Wieder 3 Monate gewartet ,mit dem Ergebnis ,das jetzt wieder die Petition keine Aussicht auf der Erfolg hat.
      Anscheint dient der Petitionsauschuss nur als Alibi Funktion für uns Bürger .Damit die Politik sagen kann ,ja wir tun was für unsere Bürger.
      Wir sind der Politik scheissegal. Wir befinden uns bereits in Pschologischen Krieg .
      Wenn wir uns alle nicht endlich solidarisieren ,und auf die Straße gehen ,wird es bald der 4 Weltkrieg .Wir sollen für die Banken bluten.
      Respekt Inge H.,das du so öffentlich dich in die Schusslinie begibst .Das müßen wir alle unterstützen .
      Der Aufruf soll auch an prekär Beschäftigen gelten ,die mit hartz 4 aufstocken ,sondern auch Geringverdiner ,und Rentner mit einer Minirente (die werden nämlich alle mit Grundsicherung aufstocken müßen ).
      Meine Meinung ist so ,wie das System miterweile sich entwickelt hat ,wird es in Gewalt enden .Wer sich juristisch mit dem System auseinander setz , merkt ganz schnell das hier die Enteigung des Fussvolkes stattfindet .Keiner darf alimentiert werden in diesem System .90 % sind aber alimentiert ,entweder über Wohngeld ,Grundsicherung ,Alg 2 ,Alg 1 , Schwerbehindertenrente , .Das ganze System dient dazu unsere Bevölkerung zu enteigen .
      Versklavung seit dee Geburt .
      Traurig aber wahr. Diese Land ist nicht mehr lebenswert . Demokratie haben wir schon lange nicht mehr .

      • Ist ein Menschenleben in der BRD nichts mehr wert?

        Diese Frage kann man klar beantworten, wenn er ein dickes Konto hat Ja, wenn nicht,Nein!
        Diese Einstellung, weil wir ein oberflächliches Volk sind, wird vom Volk getragen und von der Politik genutzt, ebenso wie Hetze, Erniedrigung etc, sie geht vom Volk aus.Wir sollten den Finger nicht auf andere richten, denn 4 zeigen dann immer auf uns selbst!

  72. Very efficiently written article. It will be supportive to everyone who employess it, including myself. Keep doing what you are doing – i will definitely read more posts.

  73. Nur gut, das diese Person „beurlaubt“ wurde! Jetzt hat sie auf Steuerzahlerkosten sei dank, noch mehr Zeit über Ihre Gedanken nachzudenken. Vielleicht nutzt sie aber auch die Zeit im „Urlaub“ um sich bei noch mehr Menschen zu „entschuldigen“….Viel Spass dabei! PS: Schreiben Sie noch ein Buch…vielleicht liest der ein oder andere bei dem Sie sich „entschuldigt“ haben gar den Buchrücken.

    • Da fällt mir nur ein:
      Herzlich willkommen im IV. Reich.
      Nehmen Sie doch Kontakt zu dem „Kollegen“ auf, sie werden sich sicher gut verstehen.

      • Vermutlich ist „Kollege“ und „WoSc“ ein und die selbe Person, der Schreibstil und er ausgedrückte Unsinn sind so ziemlich gleich. Aber es muß auch Menschen geben, die den Zusammenhang an sich nicht verstehen können oder wollen. Man muß diese Sorte Mensch nicht ernst nehmen, es lohnt nicht.

    • “ Nur gut, das diese Person “beurlaubt” wurde! Jetzt hat sie auf Steuerzahlerkosten [… ] Zeit im Urlaub …“

      Das Geld für die Arbeitsmarktpolitik wird leider schon für die Rettung der Banken und ihrer Schwarzgeldkonten benötigt. Und die 5 Billionen Euro privates Geldvermögen in Deutschland wollen auch steueroptimiert vermehrt werden. Da können die Jobcenter sich keine Mitarbeiter leisten, die engagierten Dienst im Sinne der Arbeitslosen machen.

      PS: Sehnsucht nach Urlaub? Ein Tipp: Vorher noch schnell zum Finanzamt und das Schweizer Konto anzeigen, bevor es zu spät ist. Sie müssen sich ja nicht entschuldigen …

      Und für eine schöne Lektüre reicht es sicher noch. Ich empfehle das neue Buch von Frau Hannemann … 🙂

    • Geh spielen Troll

    • WoSc,

      charakterstarke Menschen haben Sie es nicht nötig auf Schwache einzudreschen, doch wir wissen ja um die Luschen die die Ämter besetzen, a wir kennen auch ihren Namen!
      Ich wusste nichts, zählt nicht!

  74. Der obrigkeitshörige Deutsche schiesst erst – und denkt hinterher (vielleicht!) darüber nach, ob das denn rechtens ist!

    *************************************************************************************************************************************

    Macht brauchst Du nur, wenn Du etwas Böses vorhast – für alles andere reicht Liebe, um es zu erledigen.
    (Charlie Chaplin)

  75. Was ist ein Menschenleben wert? Jene Frage stelle ich mir immer öfters, wenn ich sehe, wie mit Menschen global, aber auch in unserer Gesellschaft umgegangen wird. Hat ein Mensch mit seinen Bedürfnissen, Gefühlen sowie Träumen lediglich solange ein Recht auf ein menschenwürdiges Leben, solange er einer Erwerbsarbeit nachgeht? Und nur dann? Oder ergibt sich ein menschenwürdiges Leben nicht alleine aus der Tatsache des „Menschseins“? Wie bereits erwähnt: Fragen, die ich mir immer wieder stelle.

    Dass Angst lähmt, ist bekannt. Jenen Aspekt wissen auch die Machtinhaber jenes Geldsystems und somit ist von den Mitarbeitern der Jobcenter sowie anderweitigen Wirtschaftsunternehmen kaum eine Rebellion gegen jenes System zu erwarten. Denn würden sie sich nämlich gegen die Machenschaften jenes Systems aufbegehren, ginge es ihnen so wie Frau Hannemann, die die Konsequenzen für ihre Kritik am vorherrschenden System am eigenen Leib erfahren muss; lediglich eine Person mit einem starken Selbstbewusstsein und einem entsprechenden sozialen Umfeld hält das aus.

    Auch die vorherrschende politische Klasse kann an jenen katastrophalen gesellschaftlichen Zuständen kaum etwas ändern. Denn sie ist nicht im Besitz der Geldbereitstellung, und wie heißt es so schön: Geld regiert die Welt. Das Recht, Geld auszugeben, haben sich Bankiers zugestanden – also eine Gruppe von einigen Personen! Jene Bankiers haben bereits vor hunderten Jahren Regierungen Geld (selbstverständlich gegen Zinsen) geliehen, wenn jene staatliche Aktivitäten ausführen wollten. Sämtliche Bemühungen von Politikern, das Geldmonopol aus den Händen der Bankiers in die Hände der Staaten zu legen, sind gescheitert (das bekannteste Beispiel dürfte wohl die Ermordung von John F. Kennedy sein, der den US-Dollar von einer staatlichen Institution ausgeben lassen wollte und nicht von der 1913 gegründeten, privaten (!) US-Notenbank Feed).

    Fazit: Die Völker jener Erde sind von einem privaten (!) Geldmonopol unterjocht. Jeder bislang unternommene Versuch, jenes Monopol zu brechen und die Geldherstellung den jeweiligen Staaten zu übergeben, scheiterte. Vor jenem Hintergrund darf man auch keine Verbesserung der gegenwärtigen gesellschaftlichen Zustände von der politischen Klasse erwarten; denn sie sind – wie bereits erwähnt – auch von dem Gusto der Bankiers abhängig! Jene Erkenntnis mag zwar schmerzen; gleichzeitig befreit jenes Wissen, indem man die Hilfslosigkeit der Politik besser nachvollziehen kann angesichts der Tatsache, dass sie jene katastrophalen gesellschaftlichen Zustände – wie beispielsweise das „System Hartz-IV“ – scheinbar stillschweigend akzeptiert.
    Meines Erachtens kann man lediglich durch eine breite Aufklärung der Bevölkerung hinsichtlich der wahren Machtinhaber eventuell ein gesellschaftliches Umdenken bewirken, wobei auch das schwierig erscheint, angesichts der Tatsache, dass sich auch sämtliche Medienkonzerne im Besitz der erwähnten Bankiers befinden, und es ist ja bekannt, wie leicht sich Menschen geistig indoktrinieren lassen.

    • zitat:
      Was ist ein Menschenleben wert? Jene Frage stelle ich mir immer öfters, wenn ich sehe, wie mit Menschen global, aber auch in unserer Gesellschaft umgegangen wird. Hat ein Mensch mit seinen Bedürfnissen, Gefühlen sowie Träumen lediglich solange ein Recht auf ein menschenwürdiges Leben, solange er einer Erwerbsarbeit nachgeht? Und nur dann? Oder ergibt sich ein menschenwürdiges Leben nicht alleine aus der Tatsache des “Menschseins”? Wie bereits erwähnt: Fragen, die ich mir immer wieder stelle.

      ich finde diese frage als einer der wichtigsten fragen in dieser zeit

      weiter hoffe ich dass sich dass BGE durchsetzt.denn ich glaube nur so können die meisten probleme in unserer gesellschafft aus der welt geschaffen werden.und nicht nur hier,auf dr ganzen welt wird ein umdenken stattfinden.krieg und leid wird es nicht mehr geben.geld wird abgeschafft,

      alles was wir tun tun wenn wir s mal auf einen nenner bringen aus Angst und Liebe und gier

      aber ehrlich gesagt , selbst wenn ich z.b millirden verdienen könnte würd mir das doch gar nicht schmecken weil man sowieso nichts (menschliches) mit dem geld anfangen kann. Es ist wohl nicht anders zu machen als genau hinzuschauen und das übel auszugraben, denn wenn wir das nicht machen werden sehr viele mensche sterben .möcht erstmal nur soviel dazu sagen.

      ich denke bge ist die einzige lösung die sich hier anbietet vorerst.danach weltfrieden!?

    • Diese Argumentation „Nur ein radikaler und globaler Systemwechsel bringt wirklich etwas“ ist auch immer ein schöner und bequemer Vorwand, im Rahmen seiner eigenen Möglichkeiten nichts zu tun und keinerlei persönlichen Risiken einzugehen, wie dass Fr. Hannemann tut. Dasselbe Phänomen habe ich bei den sog. K-Gruppen in der 60er & 70er Jahren auch oft beobachtet.

      P.S. Den Mechanismus der Geldschöpfung durch Zins & Zinseszins lernt jeder VWL-Student im 1. Semester. Das ist kein „dunkles Geheimnis“, das von irgendwelchen ominösen „Machthabern“ gehütet wird. Mit dieser Hypothese wollen sich die Verschwörungstheoretiker nur gerne als der indoktrinierten Masse intellektuell & informativ überlegen fühlen.

    • Diese Argumentation „Nur ein radikaler und globaler Systemwechsel bringt wirklich etwas“ ist auch immer ein schöner und bequemer Vorwand, im Rahmen seiner eigenen Möglichkeiten nichts zu tun und keinerlei persönlichen Risiken einzugehen, wie das Fr. Hannemann tut. Dasselbe Phänomen habe ich bei den sog. K-Gruppen in der 60er & 70er Jahren auch oft beobachtet.

      P.S. Den Mechanismus der Geldschöpfung durch Zins & Zinseszins lernt jeder VWL-Student im 1. Semester. Das ist kein „dunkles Geheimnis“, das von irgendwelchen ominösen „Machthabern“ gehütet wird. Mit dieser Hypothese wollen sich die Verschwörungstheoretiker nur gerne als der indoktrinierten & manipulierten Masse intellektuell & informativ überlegen fühlen.

      • Selbstverständlich ist allgemein bekannt, wie die Geldschöpfung funktioniert – das möchte ich auch nicht anzweifeln. Jedoch ist meines Erachtens von Bedeutung, wer legitimiert ist, jene Geldschöpfung zu betreiben, und das sind nicht – wie irrtümlich angenommen – die jeweiligen Staaten, sondern ist ein Kreis von Bankiers, die sich jenes Recht eigenständig eingeräumt haben. Somit ist klar, wer die „wahre“ Politik in den einzelnen Staaten betreibt: Nicht die gewählten Politiker, sondern diejenigen, die das Recht auf die Geldausgabe haben! Denn wie heißt es so schön: „Geld regiert die Welt“. Mayer Amschel Rothschild, einer der Begründer des mächtigen Bankenimperiums weltweit formulierte dazu passend: „Gebt mir die Kontrolle einer Währung eines Landes und es ist mir egal, wer die Gesetze macht“. Da meinem Wissen nach sämtliche bedeutenden Notenbanken jener Welt in Privatbesitz sind, kann man die Bedeutung jener Aussage meiner Meinung nach sehr gut einschätzen.

    • Zitat: „Jedoch ist meines Erachtens von Bedeutung, wer legitimiert ist, jene Geldschöpfung zu betreiben, und das sind nicht – wie irrtümlich angenommen – die jeweiligen Staaten, sondern ist ein Kreis von Bankiers, die sich jenes Recht eigenständig eingeräumt haben.“

      Auch das ist nun doch ÜBERHAUPT KEIN GEHEIMNIS, dass auch Privatbanken mit jedem Kredit, den sie zinspflichtig ausreichen, neues Buchgeld schöpfen. Das weiß JEDER, der sich schon mal mit dieser Thematik befasst hat. Immer diese Schlaumeier, die meinen, sie hätten irgendwelche exklusiven Erkenntnisse für sich gepachtet. Mein Rat: Nicht immer andere für dümmer als sich selber halten!

  76. Liebe Leser, wenn Sie wirklich AKTIV gegen UNGERECHTIGKEIT in unserem Lande handeln wollen, dann bitte ich Sie an der Petition, zu Gunsten von Frau Hannemann teilzunehmen und sie an Ihre Freunde und Bekannte weiter zu versenden.

    WIR Menschen können und müssen für UNS MENSCHEN handeln, ….. dieses ist ein kleiner Schritt für SIE als Menschen und wird gemeinschaftlich ein bedeutender für uns Menschen ( ein wenig abgewandelt von amstrong- erster Schritt auf dem Mond :))

    handeln SIE bitte jetzt mit dieser PETITION – DANKE !

    https://www.openpetition.de/petition/online/sofortige-ruecknahme-aller-sanktionen-gegen-die-arbeitsvermittlerin-inge-hannemann

  77. Liebe Frau Hannemann,

    ich zolle Ihnen höchsten Respekt für Ihre Offenheit und Ehrlichkeit. Mut zur Wahrheit ist bedauerlicher weise heutzutage selten geworden, obwohl jeder gerne offen und ehrlich behandelt werden möchte. Dieser widerspruch in sich, müsste jedem auffallen und es sollte für jeden oberstes Gebot so zu handeln, wie man sekbst behandelt werden möchte.
    Daher ist es umso wichtiger, in der heutigen Zeit gegen den Strom zu schwimmen und unsere guten, alten Werte wieder „aufflammen“ zu lassen, welche auf Ehrlichkeit und Wahrheit beruhen.

    Ich appeliere an ihre Arbeitgeber, umzudenken und zu den Ursprüngen wieder zurückzukommen, denn mit Frau Hannemann haben sie wohl eine der besten Mitarbeiterinnen in ihrem Hause, welche mitdenkt und nicht nur handelt, sondern ihre Arbeitsaufgaben und ihre „Ware“ – den Menschen – der ihr gegenüber sitzt entsprechend behandelt, bzw. viel lieber besser behandeln würde.

    Sollte nicht in Deutschland der Kunde immer könig sein – gut dann behandeln sie die Menschen auch entsprechend. Das soll nicht heissen, den arbeitsfaulen ein Leben in Saus und Braus zu ermöglichen, sondern wirklich Aktivitäten des Mitarbeiters zu Gunsten des Kunden ( Arbeitssuchenden) zu ermöglichen.

    …. Wenn WIR die Welt nicht verändern – WER bitte soll es denn tun ???

    Wie schön manchmal auch ein kleiner Trost auf dem Arbeitsamt, durch Menschen – für Menschen sein kann, zeigt nachfolgendes Video – aus dem Arbeitsamt in Spanien, Madrid:

  78. Liebe Frau Hannemann,

    ich habe nicht geglaubt, dass ich das noch erleben darf, dass endlich (!) aus den deutschen Jobcenter die eigene Arbeit kritisiert wird und eben die so wichtige Frage aufgeworfen wird nach der moralischen Verantwortung jeder einzelnen MitarbeiterIn. Ja, das ist schwer und tut weh. Aber es ist eben wie sie schreiben: 15 Minuten Administration gegen ein Leben. Das hört sich vielleicht für aussenstehende sehr hart an – aber genauso ist es! Ich war selber fast ein Jahr Hartz-Empfängerin und ich habe viel gelernt. Unter anderem, wie unglaublich hart und angsteinflössend dieses System ist. Dabei wurde ich nicht mal sanktioniert – aber das Hinweisen auf diese Möglichkeiten in wirklich jedem Schreiben vom JC hat mir schon völlig gereicht. Ich hatte bei jedem Brief und Kontakt im JC Bauchschmerzen und war wahlweise depressiv oder aggressiv.
    Und ganz ehrlich, ich kann jeden verstehen, der unter Hartz 4 alkohol- oder drogensüchtig, depressiv etc. wird… Mich wundert immer noch, dass es noch so viele HartzerInnen gibt, die das ganze relativ (nach außen?) gut weg stecken.
    Ich könnte noch ewig weiterschreiben, so viele Gedanken und Gefühle haben sich in meinem persönlichen Hartz-Jahr angestaut… Ihnen wünsche ich alles Gute und bleiben Sie stark! Wir brauchen mehr Frauen und Männer wie Sie!

    Herzlichste Grüße
    KR

    PS: Der deutsche Soziologe Max Weber beschrieb bereits vor etwa 100 Jahren die Bürokratie als “stahlhartes Gehäuse” und thematisierte auch die (Schwierigkeit der) Verantwortlichkeit jeder/s Einzelnen darin… Scheint wieder/immer noch aktuell zu sein…

    • Ursula Meyer,
      ich kann Ihre Gefühle gut nachvollziehen, denn mit meinen 62 Jahren muss ich meine Wohnung(Tochter ist ausgezogen, studiert, was das JC als lächerlich betitelte, sie sollte schnell Verkäuferin werden) verlassen.Nach nun knapp 7 Jahren hier, weiß ich nicht was auf mich zu kommt, denn eine Wohnung zu finden ist schier unmöglich, dafür ist die Kaltmiete zu gering angesetzt.Jetzt bleibt noch ein Loch, 38qm mit Bad in der Küche etc etc.

      Aber was soll´s jetzt wird erst einmal Frau Hannemann unterstützt, denn wir haben zu viele Feiglinge in unserem Land!

      • Wo finde ich die petition für Hannemann und welche Unterstützung ist gefragt ?

      • Deine Tochter soll nach dem Willen des JC ihr Studium schmeißen, um einen mies bezahlten Job mit noch mieseren Zukunftsaussichten anzunehmen ? Ja, genau das klingt nach der Logik der Jobcenter. Nur das hier und jetzt zählt, es wird in keinster Weise über den Tellerrand hinausgeschaut oder es wird absichtlich das offensichtlich Falsche getan.
        Ein ganz ähnliches Verhalten legen die Jobcenter ja auch in anderen Bereichen an den Tag. Wenn beispielsweise einem arbeitslosen Kraftfahrer die regelmäßige vorgeschriebene Qualifizierung nach dem Berufskraftfahrerqualifikationsgesetz fehlt, dann wäre es logisch,ihm diese zu bezahlen,wenn er damit einfacher einen Job in seinem Beruf findet. Logik des Jobcenters: Man finanziert ihm lieber einen Bewerbungskurs, in dem er lernen soll, wie er die fehlende Qualifikation in der Bewerbung besser vertuscht. Was soll dieser Blödsinn ? Jedes Kind weiß,daß das die Einstellungschancen in keinster Weise verbessert.

      • Werni

        Es kamen noch allerhand Schikane, man wollte unbedingt wissen, an welcher Uni sie sich eingeschrieben hatte etc, natürlich erfuhren sie nichts !.
        Meine Neuberechnung wurde dann um 6 Wochen hinaus geschoben, also war ich ohne Geld.etc etc..
        Beim Sachbearbeiter, der mir bis dato , nach 9 schriftlichen Bitten um einen Termin, nun endlich Zeit für mich fand, kam der selbe Spruch, bezüglich meiner Tochter noch einmal
        Die Frage, weshalb soll ihre Tochter studieren, beantwortete ich, damit sie nicht Ihre Arbeit machen muss.Dann verabschiedete ich mich, denn noch bin ich ein freier Mensch,der natürlich dann auch die Konsequenzen tragen muss, die einem die Sachbearbeiter bescheren.
        .
        Wer meint seine Rehct geschenkt zu bekommen, der wird erst wenn er sie alle verloren hat, bemerken, er hätte um seine Rechte kämpfen müssen!!

        Die LkW-Führerscheinproblematik ist mir bekannt, doch verwundert die JC Entscheidung nicht, (Bayern soll ja sogar eine eigene Rechtauffassung haben, von dort hörte man gerade bei LkW-Sachen viel Blödsinn)denn nur die Wirtschaft liegt den JCn im Auge, wir Menschen sind nur Ware ,die hierhin oder dorthin geschoben werden soll, wird.

        Verschiebebahnhof JC,

        zum dem man wieder geladen, nicht verladen wird.
        Heute landet man durch staatliche Verfügung, wenn eine Sachberarbeiterin es will ,auf der Straße, da hatten es andere besser, sie hatten es schneller hinter sich!
        Arbeit macht frei, meinte Münterfering!

  79. Vielen Dank für diesen Artikel! Nur der letzte Absatz stimmt einfach nicht. Jeder Job außerhalb der Führungsetage ist als Ameisentätigkeit organisiert (damit man schnell die Stelle neu besetzen kann) . Dafür waren bei der ArGe u. .a die Reformen der letzten 15 Jahre gedacht, um es auch dort voranzubringen. Es hieß ja auch „mit der Wirtschaft gehen.“
    Das mit dem eigenen Kopf und denken würde ich hierzulande auch herausnehmen. Der mentalitätsmäßig gelebte Unisonopluralismus lässt das nicht zu, schon gar nicht wenn SUV, Stadionjahreskarte und Karrierechancen auf dem Prüfstand stehen (ein Hamsterrad sieht von innen ggf. wie eine Karriereleiter aus). Ansonsten wünsche ich Ihnen viel Glück für die Aktion(en) und hoffentlich tatkräftige Solidarität und Unterstützung jenseits der üblichen Schleimschreiber.

  80. Vielen Dank für Ihren Mut, ich bin zwar nicht selbst betroffen, noch nicht, aber es kann heute jeden erwischen. Es ist keine Faulheit, es ist das Prinzip dieser verrotteten Gesellschaft Arbeitslose zu schaffen um damit den Rest der Menschen zu terrorisieren. Bei dem Begriff Terroristen sollten wir auf unsere Regierung schauen und nicht auf Moslems oder andere Völkergruppen. Wir werden so verarscht das es sogar bisweilen ARDumm und Blödzeitungskonsumenten auffällt.

    • Ein großer Teil des deutschen Volkes ist schwach, er identifiziert sich nur über seinen Kontostand, ist demnach ganz oberflächlich geworden.Verlieren solche Menschen ihr Geld, bleibt ihnen nicht, denn Menschliches haben sie nie aufgebaut, sie fallen in sich .Und da kommt ihnen der HartzIV Empfänger gerade recht, die Faulen, Nutzlosen etc etc, man haut drauf, kräftig, täglich und bemerkt man wird stärker.
      Von solchen traurigen Gestalten ist das ganze Land überrsät, sie treten bis zum bitteren ende und damit das auch anhalten kann, wird gelogen, dass sich die Balken biegen, denn nicht umsonst hat die Regierung die Presse fest in der Hand, (sind die ÖR zum Staatsfernsehen verkommen),die dem deutschen Lemming , immer neue Nahrung bieten.
      Wenn das deutsche Volk nicht entgegen wirkt, werden wir wieder einmal auf das Ausland hoffen müssen!

  81. Hallo, ich bin zwar kein Kollege von ihnen, möchte
    aber auf diesem Wege Danke sagen da ich als selbst-betroffner (Depressionen usw.) Sehr gut nachfühlen kann worum es geht. Bitte machen Sie weiter!
    M.f.G PETER ZUREK

  82. Sehr geehrte Frau Hannemann

    Sie sehen was hier los ist und ich denke, hier werden Sie soviel Unterstützung bekommen, wie Sie sie den ALG II Beziehern schon vielfach gegeben haben. Dafür haben Sie meinen allergrößten Respekt. ich werde von hier aus alles versuchen, Ihre Geschichte im Blog zu verbreiten und möglichst viele bitten, gleiches zu tun. Ich werde versuchen, es einem befreundeten Journalisten schmackhaft zu machen – das ist zwar nur ein Stadtsender bei uns hier, aber er kennt ja auch viele andere. mal sehen was sich machen lässt.

    An die Hamburger hier oder alle die, die aus der näheren Umgebung dort kommen:

    Blockiert doch mal das Jobcenter in Altona, lasst niemanden rein oder raus; erklärt es den „Kunden“, schafft eine gewaltige Hamburger Stimme.

    Also Leute, auf gehts! Ich freue mich drauf, die Oberen von ihren hohen Rössern zu stoßen…

    • Wir werden das Ausland einbeziehen , die deutsche Presse ist, mit auf ein paar Ausnahmen, komplett auf die Regierung eingestellt.
      Ich habe schon in die Schweiz geschrieben, Frankreich folgt, denn wie bei der Pedition zu sehen ist, unterschreiben auch Bürger aus dem Ausland.!

  83. Die wollen doch alle nur den lieeben Arbeitslosen helfen. Die sind doch so lieb und süüüüüüüß!

  84. Das war von team.arbeit.hamburg wohl auch nicht anders zu erwarten. Wer so mit Menschen umgeht, wie dies tagtäglich bundesweit, also nicht nur in Hamburg in den Jobcentern geschieht, kann wohl auch nicht anders agieren. Team.arbeit.hamburg tut sich damit sicherlich keinen Gefallen und schon gar nicht so kurz vor der Demo am 8. Mai 2013 in Hamburg. Dies dürfte den Zulauf zur geplanten Demo sicherlich deutlich erhöhen, um Solidarität mit Inge Hannemann zu zeigen. .

    Die Empörung über das höchst undemokratische Verbrechen Hartz IV ist bei den direkt Betroffenen jetzt schon riesen groß. Jetzt wird die Wut noch weiter anwachsen und sich noch mehr Menschen von dieser verlogenen Scheindemokratie mit Grausen abwenden. Auf die unmittelbare Bundestagswahl darf man jetzt schon gespannt sein. Der Fall Inge Hannemann wird zum Ausgang dieser Wahl garantiert seinen Beitrag leisten. Und gespannt sein darf man auf die Demo in Hamburg am 8. Mai. Da kann man nur hoffen, dass die Demo friedlich bleiben wird. Ruhig und leise wird es ganz sicherlich am 8. Mai in Hamburg nicht bleiben können, davon wird man wohl ganz sicher ausgehen dürfen.

    Die Solidarität mit Inge Hannemann wird weiter wachsen und das gesamte Unrechtssystem wird immer mehr ins wanken geraden. Und ich hoffe sehr, dass jetzt noch mehr Aufrechte so wie Inge Hannemann aufstehen werden und dieses Land hoffentlich in positiver Richtung verändern.

  85. Respekt und herzlichen Dank dafür!

  86. Die Nachricht von Frau Hannemanns Freistellung habe ich mit großem Bedauern gelesen. Aber wirklich verwundern kann eine solche Reaktion seitens ihres Arbeitgebers wohl niemanden mehr. Es soll halt „von oben“ ein deutliches Zeichen an sämtliche MitarbeiterInnen in den Argen/Jobcentern gesetzt werden: „Legt Euch nicht mit uns bzw. dem System an, dem wir dienen! Erledigt pflichtgemäß Eure Arbeit so, wie wir es Euch vorschreiben, ansonsten Klappe halten und kuschen! Vergesst nie – Ihr könnt ganz schnell der/die Nächste sein!“

    Die Angst ist nun mal die Haupteinstellung des Menschen – insbesondere des Menschen mit deutscher „Volksseele“. Die Angst beeinflusst vor allem anderen sein Denken und Handeln. Das ist „oben“ durchaus bekannt und so ist auch das gesamte Alg II-System auf die Verbreitung von Angst aufgebaut: In den Leistungsberechtigten stetige Angst vor Sanktionen schüren und den (Noch)Arbeitsplatzbesitzern dauerhafte Angst vor dem Absturz in dieses System einpflanzen.

    Das dieses menschenverachtende System über kurz oder lang auch nur geringfügig „menschlicher“ gestaltet würde, das sehe ich leider nicht. Es hat sich in den vergangenen Jahren eine für die Bevölkerungsmehrheit unheilige Allianz aus Wirtschaft, Politik und den sog. „Leit- und Qualitätsmedien“ gebildet, die geschlossen an einem Strang zieht. So geht es zumindest den heutigen politischen Spitzenkräften nun mal zuallererst darum, ihre Zeit als politische Mandatsträger und/oder Funktionäre als Sprungbrett für eine lukrative Anschlußverwendung in der freien Wirtschaft zu nutzen. „Genosse der Bosse“ Gerhard Schröder gestand ja mal vor der BT-Wahl 1998 freimütig: „Erst will ich an die Macht und danach an die große Kohle“! Weitere Beispiele von ehemaligen Spitzenpolitikern aus allen „etablierten“ Parteien als jetzt besthonorierte „Angestellte“ in der Wirtschaft gibt es mehr als genug. Also wird man sich politikerseits auch weiterhin treu und brav der Wirtschaft anbiedern und dementsprechend „wirtschaftsfreundliche“ = arbeitnehmer- und sozialstaatsfeindliche Gesetze, Regelungen und Bestimmungen durchpauken.

    Die „Wirtschaft“ wird wohl noch viel weniger Interesse an einer Rückkehr zu einer „menschlicheren“ Arbeitslosenverwaltung haben. Ich glaube nicht, dass man sich dort diese „paradiesischen Zustände“ (riesige Reservearmee durch Demütigung und Entwürdigung gefügig gemachter Lohnsklaven, der Gemeinschaft die Zahlung von Löhnen/Gehältern aufbürden, Gewinne privatisieren – Verluste sozialisieren können, usw.) widerstandslos wegnehmen lässt. NeeNee, unsere selbsternannten „Leistungseliten“ werden diese „Errungenschaften“ schon mit Klauen und Zähnen verteidigen.

    Unsere „Leit- und Qualitätsmedien“ können wir ebenfalls abhaken. Medienkonzerne oder Konzernen zugehörige Medien, Interessenkollisionen (lukrative Anzeigenkunden aus der Wirtschaft nicht vergraulen z.B.), Mietmäuler und Auftragschreiberlinge allerorten sowie auch hier immer die Angst bei der Journaille am köcheln halten, das bei allzu systemkritischen Artikeln der eigene Stuhl ganz schnell recht heftig ins wackeln geraten könnte.
    Kurzum: Das „System Alg II“ ist systemrelevant geworden.

    Bliebe also nur noch „das Volk“. Hm, mit unserem „Volk“ ist aber, ehrlich gesagt, leider auch kein Staat zu machen: Arbeitsfetischistisch veranlagt bis zum geht nicht mehr, (immer noch) obrigkeitshörig, duckmäuserisch, kriecherisch, komplett empathiebefreit und sündenbockprügelfreudig sowieso schon seit ewigen Zeiten.
    Ich weiß nicht, ob es sowas wie einen „bestimmten Volkscharakter“ gibt, bei Otto und Ottilie Normalbundesmichel scheint das aber wohl doch der Fall zu sein. Ich lebe umzingelt von diesen ganzen „fleißigen, ehrlichen, aufrechten Steuerzahlern“ und weiß nur zu gut, wie die ticken. Deren Helden heißen Sarrazin, Buschkowsky, usw. und leider eben nicht Hannemann. Wenn einer von diesen Hanseln vermeintlich „unbequeme Wahrheiten“ ausspricht, die den eigenen, mühsam durch entsprechenden Springer- und Bertelsmann-Medienkonsum angesammelten Vorurteilen entsprechen, dann schreien die sofort „Hurra! Endlich sagt´s mal einer offen und ehrlich, wie´s ist!“ und würden denjenigen am liebsten sofort per Direktwahl zum Kanzler erheben.

    Ich erlebe es in meinem Umfeld täglich, wie sich Aufstocker damit brüsten, dass sie ja wenigstens für ihr Geld arbeiten würden und nicht wie diese ganzen anderen „Faulpelze“ zuhause rumlungern würden. Wenn man ihnen daraufhin entgegenhält, dass genau diese ihre Einstellung das Problem an sich ist, dann werden sie sofort aggressiv. Wenn ich Ihnen dann noch meinen Wahlspruch „Seid aktiv – verweigert Euch!“ um die Ohren haue suchen sie schnellstens das Weite.
    Auch sie als arme Würstchen brauchen nun mal noch ärmere Würstchen, über die sie sich „erhaben“ fühlen können. Sie möchten sich eben auch als Niedriglohnsklaven immer noch irgendwie „dazugehörig“ fühlen dürfen. Auch sie brauchen für ihr „Selbstwertgefühl“ jemanden, auf den sie gerade noch so, aber immerhin, herabblicken und auf den sie treten können. Die sind dankbar für jeden Sündenbock in ihrer Reichweite, den die Medien ihnen zum Fraß vorwerfen.

    Naja, und da man als „Normalsterblicher“ zur Vorstandsetage einer Großbank oder eines Konzerns wohl nur sehr schwer Zutritt erhalten dürfte ist es eben bedeutend einfacher, die Sündenböcke für die eigene Misere vor bzw.neben der eigenen Haustüre zu suchen. Da kommt „Normalmensch“ nun mal bedeutend leichter dran als an irgendwelche Konzernchefs. Und wenn ich auf der Straße dann so Sätze vernehme wie „Guck mal da, mein Nachbar. Der is´ jetz´ `n Hartz IV!“ könnte ich eh das große Köbeln kriegen. Der Nachbar ist also jetzt kein Mensch mehr, sondern „ein Hartz IV“! NeeNee, Freunde, Nachbarn, Landsleute, mit d i e s e m „Volk“ wird das nix. Da verpuffen alle Aufrufe zu Solidarität mit den sozial Benachteiligten und Ausgegrenzten wirkungslos. Die lesen, hören und sehen nur das, was sie lesen, hören und sehen wollen und was in ihr kleines selbst- oder fremdgezimmertes Weltbild passt. Die rucken eher nach rechtsaußen als das sie „links“ wählen würden. Ich fürchte sogar, bis September werden nicht wenige von ihnen der „Hynkel-„…äääh… „Henkel-Partei“ aka AfD begeistert hinterherlaufen. Diese muss nur geschickt getarnt an Normalmichels niedere Instinkte appellieren, dann kommt ruckzuck ein Wahlergebnis von um die 20% bei raus.

    Ihnen, Frau Hannemann, danke ich für Ihren mutigen persönlichen Einsatz gegen ein menschenunwürdiges System recht herzlich! Ich wünsche Ihnen viel Kraft und innere Stärke für die kommende schwierige Zeit und hoffe, dass Ihre Stimme in der öffentlichen Wahrnehmung auch zukünftig nicht gänzlich verstummen wird, auch wenn Sie bzw. Ihr Engagement sowie dessen persönliche Folgen für Sie „leitmedial“ weitestgehend totgeschwiegen werden dürfte.

    Mit solidarischem Gruß

    ein Systemverweigerer

    (ich hätte zwar seit Jahren bereits Anspruch auf Grundsicherung – durch die Ausübung der häuslichen Pflege meiner Eltern aus dem Erwerbsleben gepurzelt-, lehne jedoch meine persönliche Mitwirkung durch „Arbeitswilligkeit zum Dumpingpreis“ zum Erhalt des ausbeuterischen Systems der Niedriglohn- sowie Leih-und Zeitarbeit strikt ab. Lieber öfters mal ein knurrender Magen als die Menschenwürde abgeben, so sehe und so lebe ich es auch).

    • Du sprichst mir aus der Seele. Und ja, es gibt ihn den bestimmten Volkscharakter. Wenn man mal einige Monate in der Fremde war, umgänglich und bewusst ist, lässt sich der jeweilige Volkscharakter nicht verbergen. Bin auch immer hin und hergerissen zwischen Engagement und ihr könnt mich alle mal.

      Einerseits denke und sehe ich, der Deutsche – bin im Herzen und Kopf schon lange kein deutscher mehr – hat es nicht besser verdient. Andererseits ist da die Hoffnung und das Wissen, daß man bei einem Menschen nur den richtigen Knopf finden und drücken muß, damit er eine wundersame Wandlung erlebt.
      So gesehen die eigene Unzulänglichkeit wenn man es will, aber nicht schafft. Es sind so gefühlt unendlich viele deutsche die im Grunde gar eine rechtsradikale Gesinnung innehaben, oftmals aber gar nicht Wissen in ihrer Bewustlosigkeit.. Mir drängt sich der Gedanke auf, dieses Nazitum ist das Urwesen des deutschen, gerade so als söge er es mit der Muttermilch auf.

    • danke dass sie meine gedanken abgetippt haben 😉

    • Und dennoch darf man nicht aufgeben, die jungen Leute musste schon lange die Chrakterschwäche ihrer Eltern erleben, wurden zum Teil davon geprägt, aber, sie sind offener, kümmern sich viel mehr als Erwachsene, weil ihnen die virtuelle, mediale Welt zur Verfügung steht und das beste daran, sie nutzen sie.
      Die älteren Hetzer, Treter, so kann man beobachten, leben nur mit ihren Vorurteilen, ihrem Schubladendenken, sie bekommt man nicht mehr in die selbst denkende Richtung, die jungen Menschen werden aber reagieren, kurz, sie sind noch nicht menschlich so versaut!

  87. Ich bin kein Kollege und kein Betroffener. Allerdings möchte ich es nicht versäumen meinen Respekt und meine Anerkennung für dieses vorbildliche Verhalten zu zeigen. Es gehört schon viel Mut dazu, so über seinen Schatten zu springen. Hut ab, keine Angst und weiter so!

  88. Vielen Dank für den grossen Mut, welchen Sie an den Tag legen. Dies verdient den allerhöchsten Respekt. Es ist schön zu wissen, das es noch Menschen wie Sie auf der Welt gibt. Alles gute für Sie und Ihre Familie.

  89. Es wird Zeit, dass auch endlich mal dieses kafkaesk-zentralistische Kontrollregime, welches von Nürnberg ausgehend krakenartig alle organisatorischen Untergliederungen der BA durchdringt und jede Eigeninitiative und jedes Engagement der Mitarbeiter vor Ort im Keim erstickt, öffentlich thematisiert wird.

  90. Ich duecke Ihnen die Daumen und wuensche Ihnen alles Gute fuer die Zukunft!

  91. Guten Tag Frau Hannemann,

    ich habe Ihren offenen Brief zweimal gelesen. Da müssen sie ja einiges in diesem Job-Center in Hamburg erlebt haben. Aber das ist auch in einem Job-Center in einer Kleinstadt so. Jedesmal wenn ich nach Hamburg komme, fällt mir auf, wie der Unterschied von arm und reich drastischer wird. Das hält eine Gesellschaft auf Dauer nicht aus. Vor „sozialen Unruhen“ haben die Regierenden, ob im Parlament oder im Job-Center, Angst. Da genügen auch keine Positionspapiere mehr, wenn mal was passiert. Oder „Verschärfung“ der Sicherheitsvorkehrungen im Job-Center. Ich kenn einige die von der einen Seite des Tisches im Job-Center plötzlich auf die andere gelangt sind. Und dann haben sie gelernt. Aber so plötzlich kam das gar nicht. Die Arbeitsverhältnisse dort sind ja auch nur befristet. Vielleicht ist nur der von Herrn Weise sicher. Aber, wer weiß ? Auf jeden Fall habe ich schon lange nicht mehr so etwas Ehrliches aus diesem Bereich gelesen. Danke dafür.

    • Offenbar haben auch Jobcenter-Angestellte so eine Art Probezeit. Schon mehrfach habe ich fast panische Reaktionen der Mitarbeiter erlebt,wenn man sie auf Fehler aufmerksam machte. Die gleiche Panik,die jemand hat, der in der Probezeit einen Fehler macht und sofort um seinen Job fürchtet. Wenige Wochen später zeigten diese Leute dann die gleiche Arroganz,die den meisten „Festangestellten“ nach Beendigung der Probezeit innewohnt. Oder kurz gesagt: was ihnen heute noch die Nackenhaare aufstellt, tangiert die gleichen Herrschaften einige Zeit später nur noch periphär.

  92. Hallo Frau Hannemann!

    Für meinen Begriff (der im Gegensatz zu Ihnen durch keinerlei Fachkenntnis getrübt ist), standen Sie etwas zu einseitig auf Seiten der HartzIV-Bezieher/innen.

    (unglaublich, dass ich so etwas mal schreiben würde)

    Umso mehr fand ich Ihren Standpunkt wichtig und hilfreich!

    Ich hoffe, dass Sie in diesen schweren Tagen (nun werden Sie also vom Jobcenter sanktioniert, könnte man sagen), genügend Beistand haben, und sich – hoffentlich – wieder erfolgreich in Ihre Arbeit hineinklagen können. Vielleicht klappt das ja kurzfristig auf dem Wege einer einstweiligen Verfügung?

    Wenn Sie hier in Hamburg Beistand benötigen (für was auch immer), können Sie sich gerne auch an mich wenden! Bei meiner Email-Adresse sollten Sie dann aber das „at“ entfernen.

    Viele Grüße und ich drücke Ihnen die Daumen!

  93. Peng – jetzt ist es so weit. Wurde auch Zeit. Ich hätte mir für 1000 mal weniger längst eine 1000% Sanktion auf Lebenszeit eingefangen. Soviel jedenfalls zur Meinungfreiheit in einem angeblichen Rechtsstaat…

    Wenn diese 10.000 Stimmen nicht zusammenkommen, ja was dann? Nichts – wie immer…

    Es ist von unermesslicher Wichtigkeit, daß wir uns jetzt mit der einzigen ArgemitarbeiterIn die so vehement und extrem an die Öffentlichkeit geht solidarisch zeigen.

    Unterschreibt diese Petition verdammt noch mal und verbreitet diesen Link!

    https://www.openpetition.de/petition/online/sofortige-ruecknahme-aller-sanktionen-gegen-die-arbeitsvermittlerin-inge-hannemann

    P.S. Man kann anklicken das der Name nicht in der Öffentlichkeit erscheint.

    • Petitionen erreichen nichts, denn diejenigen die sie lesen sind diejenigen die das Problem generiert haben; die wissen ganz genau was sie tun. Solange ihr zuhause diese Tyrannei hinnimt, solange ihr dieses verjudetet Gesindel wählt anstelle es aufzuknüpfen, wird sich absolut nichts ändern. Machinenpistolen her und ran an das Pack – man versteht nichts anderes. Wo ist die SA wenn man sie braucht? Das schlimmste ist, ihr begreift all das garnicht und nennt jemanden wie mich einen bösen ´Nazi´ während man seine eigenen Henker wählt. Zur Hölle mit dem `Wählen´, denn wie die jüdische Anarchistin Emma Goldmann im Jahre 1910 bemerkte: `Würde das Wählen einen Unterschied machen, wäre es verboten.´ Gerry Frederics

      • Der Spruch mit den Wahlen ist alt und wird immer wieder gerne angebracht – doch es geht nicht um eine Wahl sondern um eine Petition. Und wer glaubt damit nichts zu erreichen, irrt gewaltig, denn wenn man eine Petition unbegründet oder mangelhaft abweist, kann es sicher – und in diesen Fall bin ich ziemlich sicher – viele Menschen auf die Straße bringen, die ihren Unmut kundtun werden.
        Und das ist dann auch das einzige Mittel was man in den Behörden verstehen wird; ich möchte jedenfalls nicht in der haut des Geschäftsführers dort stecken.

      • Herr Frederics

        Zum 1. Peditionen erreichen nichts?

        Da stellt sich doch die Frage, wieso benutzt man die Zeit, die man dafür benötigt, darüber nachzudenken, warum etwas nichts bringt, nicht dafür auf, eine Lösung zu suchen, die erfolgreich sein könnte!?
        Manchmal haben ich das Gefühl, dass dieses, :Es lohnt sich nicht, nur ein Scheinargument ist, um selbst nichts tun zu müssen.Selbstbetrug?

        2.Wahlen!

        Natürlich würden Wahlen Änderungen hervor rufen, würde der deutsche Lemming einmal nach denken, hier haben wir das Problem.
        Doch so lange wir Unfähigkeit mit Wiederwahlen belohnen, kann sich nichts ändern, das ist nämlich schon schizophrän , oder hat in Deutschland noch niemand ein ungenügend in der Schule bekommen, weil seine Rechenaufgaben vollkommen falsch gelöst wurden?

        Wo bleibt der Verstand?
        Lösung!

        Würden wir Wähler sofort reagieren, als Beispiel die CDU absetzen, die SPD allein regieren lassen, diese aber nach 4 Jahren sofort auf den Haufen der Vergangenheit werfen, sollte sie nicht in unserem Sinne arbeiten und dieses Verhalten mit CDU fort führen, dann glauben Sie nicht, die Etablieren würden sich nicht schnell ändern?
        Denn nichts fürchten Politiker mehr, als ihren Machtverlust, was man gerade zu Zeit der AfD sieht.Ein Hühnerhaufen in Berlin und das nur, weil man befürchtet ,man könnte die Wahl verlieren.Welches Beispiel benötigen Sie noch?
        Das einzige Dilemma, das in Deutschland herrscht, ist das Volk, welches anscheinend, mit dem auf andere gerichteten Zeigefinger, geboren wird.!

  94. Liebe Frau Hannemann,
    Sie sind meine Heldin der Woche. Ihr Einsatz ist mutig und außergewöhnlich. Danke.

  95. Wenn Inge Hannemann Hilfe braucht, würde ich gern helfen. thomas.hofmann@th-o.de

  96. Liebe Frau Hannemann,
    so wie Sie empfinden viele Menschen in D., doch wird das Meinungsbild von Anderen bestimmt.
    Empathie ist ein Vermögen, dass von Geburt an gegeben ist, leider aber recht bald durch Einflüsse des Umfelds geschwächt wird. Eine im besten Sinne humanistische Bildung kann davor schützen und Sie haben dies erfolgreich geschafft und sich das Einfühlungsvermögen erhalten.

  97. Bravo! ich finde das sehr mutig von Ihnen!
    ich kenne diverse Leute, die ALG II erhalten (alle mit Hochschulabschluss), da hab ich schon Sachen mitbekommen. Es ist einfach erniedrigend. Aber das bekommen „die anderen“ einfach nicht mit. Menschen, die denken, sie würden ja NIEMALS in die situation kommen, „hartz4“ in anspruch nehmen zu müssen. Menschen, die gewisse Lebensrealitäten einfach nicht kennen :-/
    habe es eben auf Facebook geteilt.

  98. Wachstum das einzig noch durch das Auspressen derer generiert wird die sich wehren können oder wollen. Hartz-IV generiert Wachstum wo es kein Wachstum mehr geben kann. Einige wenige Lohnsklaven, viele in den Gefängnissen und viele auf den Straßen die apathisch darauf warten dass ihr Siechtum bald beendet sein wird. Hartz-IV ist der Anfang eines Endzeitszenarios wie es sich niemand wünschen kann. Wer befürwortet oder wegsieht macht sich mitschuldig am Niedergang allen menschlichen Wirkens was Miteinander und Füreinander angeht.
    Inge Hannemann sagt NEIN und jeder der nur irgendwie kann sollte ihr oder ihrem Beispiel folgen. Jeder kann irgend etwas tun und sei es bloß die verbale Verbreitung oder Bekanntmachung dieses bloggs hier. Das ist dann bereits ein Bekenntnis dazu eben nicht die Augen zu schließen und zu hoffen dass die Bösen von allein weg gehen wenn man nur ganz ganz leise ist. Jede/r sollte sich entscheiden wie er/sie sich sein/ihr weiteres Leben vorstellt.

  99. Vorab erst einmal meinen großen Respekt und meine volle Zustimmung zu der Aktion von Frau Hannemann. Hoffentlich bleibt sie nicht der (die) ‚Rufer(in) in der Wüste‘. Vor allem wünsche ich ihr Kraft und Ausdauer, diesem korrupten und menschenverachtenden ‚Sozial‘-System und dessen Sanktionen zu widerstehen.

    Warum begreifen eigentlich sowenige Menschen, was in diesem Lande vor sich geht? Sind die Gehirne durch das Privatfernsehen und das rückläufige Bildungsniveau schon so ausgetrocknet, dass der klare Blick fehlt uind der Knall immer noch nicht gehört wurde?

    1. Wirtschaft und Unternehmen werden spätestens seit den 80iger Jahren auf Effizienz, Kostenminimierung und Gewinnmaximierung getrimmt. Der größte (und am schlechtesten zu kalkulierende) Kostenfaktor ist der Mitarbeiter. Um die Kosten eines Unternehmens zu minimieren, ist es also erforderlich, so wenig wie möglich Mitarbeiter zu beschäftigen. Bessere Ergebnisse werden durch Maschinen, Geräte oder den kostenlos selbst arbeitenden Kunden (Selbstbedienung in immer mehr Wirtschaftsbereichen) erreicht. Die Konsequenz daraus ist, dass Unternehmen grundsätzlich überhaupt kein Interesse mehr daran haben, Mitarbeiter zu beschäftigen. Da, wo Maschinen, Geräte, PC’s oder der Kunde selbst den Job billiger erledigen können, wird es keine Mitarbeiter mehr geben. Hinzu kommt, dass unser Staat ‚Innovatiionen und Modernisierung‘ (sprich: Verknappung/Verdrängung menschlicher Arbeit durch Automation) kräftig durch entsprechende Abschreibungs- und Steuermodelle fördert.

    2. Da Mitarbeiter Geld kosten, ist die Wirtschaft (nicht nur unsere) ständig bemüht, Menschen durch Maschinen (i.w.S.) zu ersetzen. Und noch wesentlich effektiver als durch Investition und Produktion lässt sich Geld vermeintlich durch Spekulation und Zocken erwirtschaften.Das versucht zumindest der mafiose Finanz-, Banken- und Versicherungssektor a‘ la Deutsche Bank, Allianz und Konsorten dem dummen Michel seit Jahren weis zu machen. Und wenn man die Politiker und die Presse dazu richtig schmiert, dann funktioniert das ja auch (wie bis vor einigen Jahren gesehen und aktuell immer noch nicht korrigiert). Arbeitsplätze, so sie noch gebraucht werden, verlegt man am besten ins billige Ausland. Die USA und England machen es unseren Politikern ja seit Jahren vor – mit ‚besten Ergebnissen‘. Und unsere kreuzdämlichen und/oder korrupten Politiker machen es begeistert und mit deutscher Gründlichkeit nach.

    3. Das Heil der Zukunft liegt angeblich in einem höheren Bildungsniveau. Wie soll das denn aussehen? Schon heute haben wir eine ‚Generation Praktikum‘, die vielfach – trotz bester Ausbildung – keine festen und auskömmlichen Arbeitsplätze findet. Was also, wenn wir noch mehr Akademiker heranzüchten? Dann kann sich die Wirtschaft noch besser die ‚Rosinen‘ herauspicken und gegeneinander ausspielen, um Einkommen zu senken und den Leistungsdruck zu erhöhen. Schon heute holt sich die Wirtschaft lieber gut ausgebildete junge (und billige) Leute aus Indien oder Asien, als das man qualifizierte ältere (teurere!) heimische Arbeitnehmer (die ja bis 67 arbeiten sollen) beschäftigt.

    4. Einen ‚Arbeitsmarkt‘ (im Sinne eines funktionierenden Marktes) gibt es nicht (mehr). Auf einem Markt begegnen sich Anbieter und Nachfrager ‚auf Augenhöhe‘. Jeder hat die Möglichkeit, das Angebot zu prüfen, zu verhandeln, anzunehmen oder abzulehnen, ohne dass einer von beiden Marktteilnehmern mit Sanktionen rechnen muß. Der Begriff ‚Arbeitsmarkt‘ ist von daher mindestens so verlogen, wie es verlogen, sarkastisch und perfide ist, die Hilfesuchenden des Arbeitsamtes (das ist es immer noch) als ‚Kunden‘ zu bezeichnen. Sie sind nichts weiter als billige ‚Mittel zum Zweck‘, um die Kosten (Gehälter und Löhne) zu drücken und um den ‚privilegierten‘ Arbeitnehmern in (vermeintlich) sicheren Arbeitsverhältnissen tagtäglich vor Augen zu führen, wie weit dieser Staat und seine ‚Wirtschaftselite‘ seine Bürger drangsalieren kann, wenn sie nicht so ’spuren‘ wie gewünscht. Augenhöhe? – Fehlanzeige und bewusst nicht gewollt.

  100. Ich bin zwar kein Jurist, aber nach meiner Rechtsauffassung ist die Kürzung des offiziellen Existenzminimums – egal aus welchem Grund – glasklar verfassungswidrig, und daher verstehe ich nicht, warum es dazu noch kein Urteil des BVerfG gibt. Geklagt haben da doch bestimmt schon viele, oder?

    • => siehe Contact62, um 06:07
      „Insbesondere sollten diese genannte Gruppe auch über den Beschluss des Bundesverfassungsgerichts vom 09.02.2010 informiert sein, in dem das Bundesverfassungsgericht deutlich macht, das Sanktionen bei Hartz IV unzulässig sind, denn es handelt sich um die GRUNDversorgung, die jedem zusteht.“

      Allein die Tatsache dass nicht nur das Grundgesetz sondern auch aktuelle Entscheidungen des höchsten deutschen Gerichts geflissentlich außer Acht gelassen werden zeigt welcher Geist hinter der Handlungsweise der Hartz-IV-Gesetzgeber und deren ausführenden Bediensteten steckt. Man muss kein Jurist oder besonderer Intelligenzbolzen sein um mindestens zu erahnen welches übele Spiel hier gespielt wird. Ein Siel an dessen Ende niemand ausgenommen sein wird. Es geht alle an !!

      • Bisher ist noch keine dem BVerfG vorgelegte Verfassungsbeschwerde zu diesem Thema angenommen worden. Ich habe zwei (oder waren es drei) davon im Internet gefunden und gelesen, zwei davon waren allerdings im herkömmlichen juristischen Sinne an der Sache ziemlich vorbei, da recht allgemein und nicht gerade reich an rechtlichen Argumenten. Die dritte war von einem engagierten Rechtsanwalt, und ist, soweit ich mich erinnere, ohne Begründung abgelehnt worden. Das hat den Anwalt dazu veranlaßt, Beschwerde beim Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte einzulegen wegen Verletzung des Grundrechtes auf ein faires Verfahren (Art. 6. Europäische Menschenrechtskonvention). Es ging in dieser Sache ins insbesondere um die Frage, ob ein „Sanktion“ aufgrund einer bloßen Behauptung (eines Mitarbeiters einer Zeitarbeitsfirma) beziehungsweise einer unbewiesenen (und unbeweisbaren) Schlußfolgerung aufgrund einer Äußerung des Sanktionierten als rechtmäßig anzuerkennen sei.

      • Seit wann kümmern sich Politiker um Urteile des BVerfG, das im übrigen gern auf Merkels Seite steht, sieht man sich einmal das Urteil um die Höhe des Leistungsbetrages an.Da wurde getrixt, verschoben, am Ende kam Verlust raus.Der liebe Richter Voßkuhl wird sich doch nicht die europäische Karriere verbauen.Nein wir sind auf das Volk angewiesen..auf dieses Volk..leider, denn wir sine kein Rechtsstaat mehr!!

    • meine vollste hochachtung und meinen grössten respekt für inge hannemann.traurig,dass vorgesetzte so reagieren,statt einen menschen zu achten,der das wort beruf noch ernst nimmt.denn kommt beruf nicht von berufung?.frau hannemann ist absolut dazu berufen in ihrem job weiterzumachen,denn sie nimmt diesen ernst und handelt nach bestem wissen,aber was viel wichtiger ist,nach gewissen.

    • ich vermute ganz stark, dass bisher noch keine formell gültige klage vorgelegen hat. eine solche wuerde, wie du schreibst, sehr aussichtsreich sein. die krux ist hier, wie auch bei asylverfahren, dass die beschwerten selten in der lage sind, sich einen fuer eine verfassungsklage kompetenten anwalt zu leisten. ein verbandsklagerecht besteht meines Erachtens nicht und die lobbyistische vertretung ist zu schwach.

      • Warum legen wir dann nicht alle in einen Topf (crowdfunding) und stellen eine solche Klage auf die Beine?

    • Weil _nur_ eine per EGV vertraglich vereinbarte Sanktion zulässig ist. Daher nie eine solche EGV mit solchen u.a. Drangsalierungen unterzeichnen. Grundgesetz steht dagegen. Lesen und umsetzen bringt Recht. Ansonsten nur eine EGV unterzeichnen, die dem Mensch keine Nachteile bringt. EGV: das V steht für „vereinbart“!!!

      • Wer sagt so etwas? Auch eine Sanktion ohne EGV ist „zulässig“, jedenfalls wenn man es auch rechtspositivistischem Blickwinkel betrachtet.

      • Eine EGV kann auch behördlicherseits als einseitiger Verwaltungsakt verfügt werden. Nicht zu unterzeichenen bringt also nichts, außer dass sich die Behörde nicht im Streitfall auf Einvernehmlichkeit berufen kann.

      • Nun einmal ganz vorsichtig!
        In der EGV stehen am Ende die §, die niemand aus dem Kopf kennt, einer davon berechtigt den SB zur Sanktion, und das soll man unterschrieben?
        Anscheinend will man nicht verstehen , es geht ausschließlich alles gegen die Bürger.Der Staat ist doch nicht für uns da, wir sind nur noch Milchkühe, die man nach Vorschrifft melken darf!
        Was unterscheidet uns dann noch von der DDR?

    • Hier wird aber ein wichtiger ‚Teil vergessen!
      Viele Leistungsempfänger müssen durch die Falschberechnung ihrer Sachbearbeiter Zahlungen gegenüber der Arge-Inkasso , vor nehmen.sie hatten weder etwas Falsches angegeben, noch wissen können, dass die Leistungsberechung falsch war, trotzem müssen sie den Fehler, der vor etlichen Jahren passierte, heute wett machen.Sie haben auch dann kein Existenzminimum mehr.Sie können nichts mehr, außer versuchen satt zu werden.
      Das ist kein Leben, das ist ein Dahinsiechen!

  101. Liebe Frau Hannemann,
    alle Achtung! Ihr Mut sollte allen ein Beispiel sein!
    Viele Grüße, LE

  102. Bravo Frau Hannemann, Sie haben begriffen, was Leben im tiefsten Sinn bedeutet. Egal welche Anfeindungen Sie erdulden müssen, diese Erkenntnis kann Ihnen niemand mehr nehmen. Ich wünsche Ihnen Kraft und Zuversicht.

  103. Regeln ohne Sanktionsmöglichkeit sind keine Regeln, weil sie gebrochen werden können (Grundlagen der Soziologie). Man stelle sich Geschwindigkeitsbegrenzungen ohne die Angst vor Flensburg vor. Unreguliertheit führt bei den Sozialleistungen unweigerlich zum bedingungslosen Grundeinkommen. Bedingungsloses Grundeinkommen jedoch, führt zu nichts weiter als dass der Lohnabstand aufrecht erhalten wird. Oder warum sollte man noch Jahre in ein Studium investieren, wenn man danach finanziell nicht besser da steht als der Rest? Wozu dann noch beispielsweise Ingenieur werden und sich mit nem Haufen Verantwortung rumärgern? Als Anreiz für qualifizierte Leute bleibt der Einkommensabstand somit aufrechterhalten und es ändert sich in Bezug zur Schere zwischen arm und wohlhabend -wenig-, nur dass die Qualifizierten die in Lohn stehen, dann nochmehr Geld haben als jetzt-und klar die Anderen haben auch mehr. Und schon geht das Geschrei der Ungerechtigkeit wieder los- öööhhh der Ingenieur fährt Ferrarie und ich ich nur n Opel usw.. Armut ist ja nunmal ein relativer Begriff. Leute kommt alle nach Deutschland hier brauch man sich nicht mal um Arbeit kümmern, oder was? Das Prinzip heißt Fördern & Fordern oder auch umgedreht Fordern & Fördern und wo auf der Welt gibts denn bitte soviel Förderung wie in DL? Wo kann man denn bei Eignung völlig umsonst ne Umschulung machen für 20.000 oder mehr Euro? Das man sich als Arbeitsloser um Arbeit bemühen muss, um den Steuerzahler bzw. den Sozialstaat zu entlasten ist doch bitteschön das mindeste!

    Das ganze Gejammer von wegen Sanktion ist doch Spinnerei, hält man sich an die Regeln gibts auch keine Sanktion. Und wer nicht erwerbsfähig ist, der geht bitteschön zum Sozialamt oder zur Rentenversicherung. Wenn die einen nicht nehmen, dann bitte dort beschweren! Ohne Sanktionsmöglichkeit macht hier jeder was er will, wo gibts denn sowas auf der Welt? Schlaraffenland? Gehts euch etwa noch zu gut, um solche Forderungen zu stellen?

    Der Gesetzgeber hat sich schon was dabei gedacht, als er das SGB II so aufgestellt hat. Wenn Sie dafür nicht die Nerven haben Frau Hannemann, dann ab in die Wirtschaft, Sie werden sich umschauen, wie dort die Philosophie vom gerechten sozialen Miteinander mit Füßen getreten wird, ganz im Marxschen Sinne.

    Kümmern Sie sich lieber darum, wenn Sie schon Medienaufmerksamkeit generieren, dass hier in DL vernünftige Löhne gezahlt werden und sozial verträgliche Arbeitsverträge von Seiten der Arbeitgeber ausgegeben werden, insbesondere in der für die Re-Integration von LZA wichtigen Leiharbeit! Das wäre ein konstruktiver Beitrag zur Arbeitsvermittlung und auch im Sinne Ihrer Kunden, Betreuten oder welcher Begriff auch immer Ihnen genehm erscheint.

    MFG
    Kollege

    • Hier hat sich ein Sanktions-Terrorist gemeldet

      • Das sind die empathielosen Kollegen & Jungdynamiker, die sich ihren Vorgesetzten gegenüber durch besonderen „Biss“ profilieren und für höhere Weihen empfehlen wollen. Habe ich in meiner eigenen JC-Zeit zur Genüge kennengelernt.

    • Eine Sanktionsmöglichkeit hätte eventuell eine Berechtigung, wenn sie oberhalb des Existenzminimums stattfinden würde. Das ist aber nicht der Fall. Insofern ist das Beispiel mit der Strafe nach einer Geschwindigkeitsübertretung ein Vergleich zwischen Äpfel und Birnen.

      Lohnabstand macht Sinn. Das Problem sind aber nicht die zu hohen Sozialleistungen, sondern die zu geringen Löhne.

      „Fordern und fördern“ war das politische Verkaufsargument für die Reform – der Slogan, mit dem die Arbeitsmarktreform gegenüber der Öffentlichkeit legitimiert wurde. In der Praxis wird jedoch vor allem gefordert und zum Teil auch völlig überspannte Anforderungen an die Arbeitslosen gestellt. Insofern ist das ganze schlichtweg als eine Mogelpackung zu bezeichnen.

      Sozialleistungen sichern den sozialen Frieden. Streicht man die Sozialleistungen, zündelt man am sozialen Frieden. Ich persönlich möchte nicht in einem Land leben, in dem man in ständiger Angst vor Überfällen leben muß, weil Menschen nichts mehr zu beißen haben und aufgrund von Rationalisierungsmaßnahmen und Outsourcing auch keinen Job mehr finden.

      Daß die Leiharbeit maßgeblichen Anteil an der Reintegration von Langzeitarbeitslosen hat, wage ich sehr zu bezweifeln. Eher entsteht dadurch eine Dauer-Abhängigkeit vom Jobcenter, weil der Leiharbeitslohn viel zu niedrig ist und auch keine dauerhafte Beschäftigung entsteht.

      Von den ganzen Verletzungen des SGB II gegenüber höherrangigem Recht einmal ganz zu schweigen.

      Humanist

    • kollege ?!
      ….. ohne Worte.

    • „Humanist“ hat es auf den Punkt gebracht. Die Wuerde des Menschen ist unantastbar = Existensminimum sollte ebenso unantastbar sein. Wenn DE schon diesen Satz im GG stehen hat, dann sollte es diese Worte mit Inhalt fuellen. Ansonsten bleibt es nur Geschriebenes ohne Sinn und ist nicht das Papier wert auf dem es geschrieben steht.
      —————————————-
      Leiharbeiter – Billigloehne

      Wie bei allen anderen Themen ist die Frage „Cui bono?“ immer zuerst zu stellen. „Wem nuetzt es?“
      Meiner Meinung (MM) nach sind Loehne unterhalb von 10 Euro als reine Subventionierung von Arbeitgebern anzusehen. Wettbewerbsverzerrend und unlauter und nicht im Sinne ordentlichen kaufmaennischen Verhaltens.
      —————————————-
      Auf der anderen Seite war unser monetaeres und wirtschaftliche System ohnehin nur zeitlich begrenzt, schon aus rein mathematischer Sicht KANN hat dieses System nur begrenzte Lebensdauer, die von vorne herein einkalkuliert war von deren geistigen und physischen Schoepfern (Bankwesen). Wir erleben zur Zeit den Abgesang jenes Systems. Transformationszeit. Und ja, MM nach wird es zu sozialen Unruhen kommen, da dieses System auch eine bestimmte Mentalitaet ihrer Benutzer/Nutzer voraussetzt.

      Solange unsere Gesellschaft diese Mentalitaet inne hat, wird sich kaum etwas aendern.

      Kerngedanke dieses Systems ist die LIMITIERUNG.
      ALLE heutigen Probleme lassen sich auf diese falsche Weltanschauung zurueck fuehren.

      • “ Meiner Meinung (MM) nach sind Loehne unterhalb von 10 Euro als reine Subventionierung von Arbeitgebern anzusehen “

        Nicht nur das, denn es gibt Berechnungen nach der man wenigstens 10,- brutto verdienen müßte, um im Rentenalter gerade mal die Mindestrente zu bekommen. Wird also nach dieser Vorgehensweise weiterhin verfahren, werden diejenigen aus dem Bereich Leiharbeit und überhaupt dem Niedriglohnsektor später weiterhin „Sozialfälle“ bleiben (was nun nicht abwertend gemeint ist).

    • Lieber Kollege

      Ihr Satz “ Regeln ohne Sanktionsmöglichkeit sind keine Regeln, weil sie gebrochen werden können (Grundlagen der Soziologie). Man stelle sich Geschwindigkeitsbegrenzungen ohne die Angst vor Flensburg vor. “ ist ziemlich an den Haaren herbeigezogen, denn Hartz IV – darum geht es schleißlich – ist ein Grundrecht; es handelt sich um die GRUNDVERSORGUNG.
      Da das Beispiel der StVO zu bringen, basiert entweder auf völliger Unkenntnis oder sie wollen lediglich provozieren.
      Sie jedenfalls scheinen gar nicht verstanden zu haben um was es hier geht: Nämlich Rechtsbrüche am laufenden band, obwohl jedem Sachbearbeiter /Arbeitsvermittler / Fallmanager die Rechtliche Situation klar sein sollte. Insbesondere sollten diese genannte Gruppe auch über den Beschluss des Bundesverfassungsgerichts vom 09.02.2010 informiert sein, in dem das Bundesverfassungsgericht deutlich macht, das Sanktionen bei Hartz IV unzulässig sind, denn es handelt sich um die GRUNDversorgung, die jedem zusteht.
      Das sollte man wissen, bevor man hier so auftritt wie Sie.

    • Lieber Kollege (21. April 2013 um 21:15),

      wenn Du Inge wegen Ihres Engagements gegen die Sanktionspraxis angreifst, dann bitte oute Dich selber als Kombilohngegner, wo Du in der Öffentlichkeit gegen die Kombilohnpraxis aufgetreten bist.
      Als Vorstandsmitglied in der BAG Plesa hatte ich mich gegen die Heuchelei der scheinbaren Sanktionsgegner im Bündnis für ein menschenwürdiges Existenzminimum (BmE) herumgeschlagen und unterlag letztendlich in dieser kleinen Runde
      (siehe auch http://www.tacheles-sozialhilfe.de/harry/view.asp?ID=2094).
      Dennoch bin ich öffentlich aufgetreten am 18.2.2013
      (http://www.nojobfm.de/13/01/Armutsmafia/BME-mehr_5-diskussion_danach.html).
      Nun nicht nur als Vertreter des DGB und als Vertreter meiner Gewerkschaft ver.di bin ich dort aufgetreten, sondern auch als Vertreter des Bündnisses für 10 € lohnsteuerfrei und für die minimale 500 € – Eckregelsatzforderung und ich habe mich nicht über eine bloße Interpretation der Verhältnisse unterhalten wollen.
      Konkret hatte ich angesprochen, wie man z. B. einen vernünftigen gesetzlichen Mindestlohn durchsetzen kann – durch Kampf um die Wiedereinführung von Tarifen im Einzelhandel und durch die Kündigung jeglicher tarifunterlaufender Leiharbeit.
      Mittlerweile verhandeln mindestens ver.di, die IGM und die Hermann-Rappe-Gewerkschaft im relativ Verschwiegenen (wie einst das BmE) an verbindlichen (vernünftigen Mindestlohn und Tariflöhne brüskierenden) Verträgen.
      Die Kritik daran hält sich medial in Grenzen. Auch die Kritik daran, dass der DGB und ver.di nur 8,50 € Brutto als gesetzlichen Mindestlohn fordern. Nicht kritisiert wird die skandalöse Regelsatzforderung weit unter den mindestens 500 €. Gerade die praktisch seitens des DGB nicht vorhandene offene Kritik an der Sanktionspraxis ist die Ursache für das, was Inge zum Handeln bewegte.

      Vielleicht solltest Du Dich noch einmal dazu äußern, warum Du schreibst: „insbesondere in der für die Re-Integration von LZA wichtigen Leiharbeit!“, da fehlt hier nur noch die Verteidigung des zweiten und dritten Arbeitsmarktes wie auch des vierten (http://www.bag-plesa.de/themen/zwang/ungarn/) und des umzäunten und gesicherten fünften.
      (Warum das Kürzel LZA von Dir verwendet wird, verstehe ich nicht, erwerbslose Betroffene, sozial Ausgegrenzte, wegen Kritik am Lohnraub und an den Marktmechanismen des Rechts auf bezahlte Arbeit Betrogene – das wäre keine Sprache der Mächtigen.)

      Wer profitiert von der Zwangsbeschäftigung, von Sanktionierbarkeit unter das ‚Existenzminimum‘, ist es nicht dieselbe Bourgeoisie, die vor 70 Jahren die Niederschlagung des Aufstands im Warschauer Ghetto befahl (weil sie die Solidarisierung der polnischen Bevölkerung verhindern wollten).
      Und zu dieser Klasse gehören auch die Manager der Sozial- und Wohlfahrtsmafia von heute.
      Aber auch die Stehkragenproletarier, die heute Kriegskredite verteidigen und den Bürgerkrieg gegen die Bürger üben lassen
      (http://www.welt.de/politik/deutschland/article106287247/Bundeswehr-uebt-in-Sachsen-Anhalt-den-Haeuserkampf.html).

      Ich hoffe, dass Du Kollege nicht ein Kollege sein möchtest, dessen Kollegium sich mitschuldig macht an dem, was Inge in der Zukunft verhindern möchte, und was leider schon seit vielen Jahren in Deutschland Praxis ist (ich möchte nicht über Taten/Untaten und Unterlassungen/Zulassungen philosophieren).

      Fast jeder kann, wenn er will.

      http://www.mindestlohn-10-euro.de/2013/01/29/im-bundestagswahlkampf-den-druck-erhohen-fur-10-euro-mindestlohn-lohnsteuerfrei-aktionsmonat-mai/

    • 1. ist die Arbeitslosigkeit HEUTE KEINESWEGS nur vom LEistungs(UN)willen der betroffenen abhängig!!!!
      -> [siehe UNZÄHLIGE Studien und einfachbeobachtbare Fakten!!!!!!!!!!!!!!!!!!]

      2. Wenn sie WIRKLICH glauben, dass es NIRGENDWO besser ist als in D(„….. und wo auf der Welt gibts denn bitte soviel Förderung wie in DL?),
      dann sind sie uninformiert und ausserdem verkennen sie Sozialsysteme deren SINN völlig!
      zB ist in Ö (leider auch noch kein Grundeinkommen) die „Mindestsicherung“ doppelt so hoch etc.

      3. die OPTIMALE Höhe von Lohn- und Einkommensabstände sowie VermögensUNgleichheiten (steigt bei uns hier NOCH IMMER!!!)
      als noch LEISTUNGSANREIZ ist zB WIRTSCHAFTSWISSENSCHAFTLICH schon Jahrzehnte errechenbar!! (HÖHERE SIND LeistungsMINDERND!!!)
      /sie sind um MEHR als den Faktor 10 bis 30 zu hoch!!!/

      Joseph Stiglitz: „Der Preis der Ungleichheit. Wie die Spaltung der Gesellschaft unsere Zukunft bedroht.“
      http://www.readme.de/rezensionen/der_preis_der_ungleichheit.php
      UND es wird seit mehr als 20 Jahren vob FLEISSIG zu REICH UMverteilt!!! (Geld- statt LeistungsWirtschaft!)

      UND: „Gleichheit ist Glück“, Das Buch stammt von den Briten Kate Pickett und Richard Wilkinson, die als Epidemiologen den Gesundheitszustand ganzer Länder erforschen. Sie behaupten: Je ungleicher die Einkommen in einem Land verteilt sind, desto schlechter geht es dem Land.
      http://m.faz.net/aktuell/wirtschaft/wirtschaftswissen/einkommen-macht-ungleichheit-krank-1578211.html

      usw usw

      Ich wünsche allen hier einen offenen, achtsamen und demütig liebevollen angstfreien realitätserkennenden Blick!

    • Der Kollege möge doch bitte genügend Mumm beweisen indem er aus dem Schutz der Anonymität tritt und mit Namen unterschreibt. – So wie Inge Hannemann das auch tat.
      Wenn der Kommentar inhaltlich stimmt, dann kann man auch dazu bitte auch stehen!
      Alles andere ist feige.
      MfG Guy Hofmann

    • peinlich wie dieser Kollege hinterm Mond lebt. Wenn alle Unterdrückten so ihre Unterdrückung akzeptiren würden, weil man ihnen vorgaukelt, sie hätten ein paar Krumen mehr vom Brot, dann wären wir noch in der Sklaverei.

    • Und dann gibt es noch ein paar Menschen, die nicht das Schlechte in den Er_ZOGENEN sehen, MFG Kollege. Es gibt Menschen, die die Erfahrung ge_MACHT haben, dass jedes kleine Kind HILFREICH sein will. Sie sind als Kind nicht ernst genommen worden, durften nicht Mama oder Papa helfen, deshalb glauben Sie an das Schlechte in jedem Menschen – stimmt’s?
      Sie meinen, Menschen brauchen eine Geschwindigkeitsbegrenzung? Menschen, denen das Wohl dieser EINEN Welt und deren Bewohner am Herzen liegt, wissen ganz von selber, was sie tun müssen, um das Leben zu bewahren! Die brauchen keine Regeln, die regeln selbstständig, schon um ihr Leben zu bewahren…
      Ich will auf Ihre Frage eingehen: “ Oder warum sollte man noch Jahre in ein Studium investieren, wenn man danach finanziell nicht besser da steht als der Rest?“ Tja, ich lerne seit ich meine Augen zum ersten Mal geöffnet habe, seit 1951 einfach weil ich Freude daran habe, weil ich eine GIER auf NEUES WISSEN in mir spüre – neugierig bin – so wird übrigens jedes Kind geboren! Wie wäre unsere Gesellschaft, wenn Kinder neugierig sein dürften und beiben dürften?
      Nochwas von Ihnen: „Sie werden sich umschauen, wie dort die Philosophie vom gerechten sozialen Miteinander mit Füßen getreten wird, ganz im Marxschen Sinne.“
      Wissen Sie, das Orientieren am Schlechten wird von Ihnen zuerst verdammt und jetzt als Musterbeispiel gepriesen. In was für einer Gesellschaft wollen Sie denn leben?
      Belohnen mit ausreichendem Lohn – Ihre Idee. Es gibt auch noch ein anderes Miteinander, das Menschen leben Können…
      Gucken Sie sich doch mal in Ruhe diesen Film hier an:
      http://www.grundeinkommen.ch/grundeinkommen-ein-kulturimpuls/
      Viele aha-Erlebnisse wünsche ich Ihnen dabei!
      Herzliche Grüße, Berthild Lorenz

      • Fakt ist das der Mensch nicht nur gutes tut. Weder für sich noch für die Gesellschaft. Man braucht also Regeln und auch Repressalien wobei das mit den Repressalien nicht so sicher ist da es nur negatives entstehen lässt nicht nicht positiv auf die Umstände einwirkt.
        Menschen haben Probleme und kompensieren diese oft durch Repressalien an ihren Mitmenschen. Die tun das dann übrigens auch oft wieder mit weiteren Mitmenschen etc.. Unter ihnen finden sich sicher auch genug entscheidungskräftige Mitarbeiter in unserem Sozialapparat.
        Menschen unter ihrer Würde zu behandeln und zu unterdrücken weil sie Probleme mit der modernen Sklaverei haben kann wohl kaum die Lösung sein.
        Ich kann nur allen raten die dieses System von Konzernen, großen Firmen und staatlich subventionierter Fronarbeit zu durchbrechen indem Sie anfangen selbst tätig zu werden und dem nicht hinterherzurennen.
        Macht euch selbständig und gründet kleine Firmen. Vergeudet eure Energie nicht beim Jobcenter.

    • Mein Gott, wenn Sie wirklich beim Jobcenter arbeiten würden…,hätten man keine Problem mehr. Tatsächlich ist man beim Jobcenter, nicht ganz so Blöd und würde Sie sicher nicht einstellen.(Zum Glück)
      Versuchen Sie sich jetzt über den Link hinter Ihrem Nicknamen zu profilieren,oder,was soll der Schmarren hier? Ohne Ihnen zu Nahe treten zu wollen, wenn Dummheit wachsen würde, müsste man Ihnen Ihr Essen mit einer Rakete hochschießen.
      Mein Tipp für Sie, finden Sie hinter meinem Nicknamen,

    • Sie vergleichen also HartzIV mit einem Tempolimit? Wäre HartzIV ein Tempolimit, dann würde die Regel lauten „36 km Höchstgeschwindigkeit auf deutschen Autobahnen“. Und damit wäre klar, das es SO nicht geht!

    • Stammtischgeschwafel über die „Grundlagen der Soziologie“.
      Gute Güte, DA hat aber ein Intelligenzbolzen die Welt begriffen!

      Wenns nicht soo traurig wäre, müsste ich zu solch Einfalt laut loslachen.

      Und das im Namen der „Kollegen“ der Arge… Herzlichen Glückwunsch. Passt.

      Noch dazu mit getürkter URL,
      das MfG falsch geschrieben, reiner Zynismus,

      lachhaft! 🙂

    • Tja „Kollege“ , da haben Sie ein wirklich großartiges Beispiel von beschränktem Denken abgegeben ! Ich danke ihnen dafür !

      1. Es gibt in Täuschland eine Ersatzverfassung namens Grundgesetz , dieses ist in diesem Staat das Höchste Gesetz dem alle anderen ,auch SGB , unterliegen ! Sie dürfen eine Meinung haben , aber wenn Ihnen das GG so nicht passt , gehen Sie in die Politik und besorgen Sie sich eine nötige 2/3 Mehrheit um das zu ändern , ist ungefähr so leicht wie einen anständig entlohnten Job vom JC angeboten zu bekommen !
      Solange Sie Sanktionen aussprechen die das Grundgesetzlich garantierte Existenzminnimum eines Menschen unterschreiten sind Sie „Kollege“ krimminel in dem Sinne das Sie das Grundgesetz mit Füßen treten ! sollte ein schaden an Leib und Leben beim Opfer eintreten , dann wäre das bei ihrer Geisteshaltung evt ,je nach Schaden, vollendete vorsätzliche Körperverletzung bis hin zum Mord !
      Keine Angst , ihren Vorgesetzten wird nix passieren ! haben Sie sich nie gefragt ,warum Sie mit ihren Opfern rechtsgültige Verträge abschließen müssen ? weil Ihre Verbrechen sonst keine Rechtskraft hätten !
      also muss das Opfer dem per Vertrag zustimmen , was im übrigen in den meisten Fällen gegen die Vertragsfreiheit verstößt .
      Was denken Sie , wer für die Verbrechen verantwortlich gemacht werden wird ?
      kleiner Tip : diese Personen unterschreiben die sog Eingliederungsvereinbarungen ebenfalls ! 😉

      2. Sie schmieren in ihrem Pamphlet folgendes hin und fordern : „“ Kümmern Sie sich lieber darum, wenn Sie schon Medienaufmerksamkeit generieren, dass hier in DL vernünftige Löhne gezahlt werden und sozial verträgliche Arbeitsverträge von Seiten der Arbeitgeber ausgegeben werden, insbesondere in der für die Re-Integration von LZA wichtigen Leiharbeit! Das wäre ein konstruktiver Beitrag zur Arbeitsvermittlung und auch im Sinne Ihrer Kunden, Betreuten oder welcher Begriff auch immer Ihnen genehm erscheint.“““

      Wie sagte Gerhard Schröder (Gasgerd) beim Weltwirtschaftsforum in Davos 2005 so schön ?

      „Wir haben einen der besten Niedriglohnsektoren aufgebaut, den es in Europa gibt.“

      und das soll eine Arbeitsvermittlerin jetzt ändern ?

      andere sind schon wegen weniger Realitätsverlust in der klappse gelandet !

    • Vernünftige Verträge, vernünftige Löhne? Egal wo Du lebst ich möchte da auch Leben. Welche Indoktrinierungsmethoden werden bei euch eigentlich angewendet?

    • Herr, schmeiss Hirn vom Himmel!

    • Die neue Strategie der Jobcenter besteht darin, Ihre Kunden in Zeitarbeit zu vermitteln. Das hat mehrere Gründe, die mir ein Mitarbeiter dieses Amtes erst kürzlich erläuterte:

      1. Die Zeitarbeitsfirmen suchen ständig billige Arbeitskräfte. Die Kunden werden gezwungen, dort zu arbeiten. Wer sich weigert, wird sanktioniert (ein von den Arbeitsvermittlern erstrebter Nebeneffekt).
      2. Länger als 3 Monate bleibt da keiner, so dass die Mitarbeiter des Jobcenters keine Angst vor eigener Arbeitslosigkeit haben müssen.
      3. Es gibt nicht genug Arbeit für alle.

      @ Kollege

      Und das können Sie mit Ihrem Gewissen vereinbaren?

      Schämen Sie sich!

      • Mir kann keiner erzählen,daß die Jobcenter nicht versuchen, die Zeitarbeitsfirmen zu bevorzugen.Das sieht man besonders gut,wenn man sich mal die Stellenangebote einer bestimmten Region anschaut. Dort fällt auf,daß es oft mehrere Stellenangebote für offensichtlich die selbe Stelle gibt, 1x von der Firma selbst und noch 3-4x von verschiedenen Zeitarbeitsbuden. Das sollte selbst dem Jobcenter auffallen,daß es sich um die selbe Stelle handelt. Jeder normale Mensch würde sich dann direkt bei der Firma bewerben und die Zeitarbeitsbuden links liegen lassen. Nicht so das Jobcenter. Das verschickt bevorzugt die Angebote der Zeitarbeitsfirmen und verschweigt,daß die Firma auch selbst jemanden sucht. Und das soll keine Absicht sein ?

    • Zitat: „Das Prinzip heißt Fördern & Fordern oder auch umgedreht Fordern & Fördern und wo auf der Welt gibts denn bitte soviel Förderung wie in DL? Wo kann man denn bei Eignung völlig umsonst ne Umschulung machen für 20.000 oder mehr Euro?“

      Feuchte Träume eines Dummbatz‘.

      • Gibts denn überhaupt noch „richtige“ Umschulungen vom Jobcenter ? In den letzten Jahren wurden doch allenfalls irgendwelche „Crashkurs-Qualifizierungen“ vergeben, in denen vollkommen fachfremde Leute in 6 Monaten in Berufe qualifiziert werden sollen, für denen ihnen schon die Grundlagen fehlen. Wie hoch ist wohl die Wahrscheinlichkeit, daß eine arbeitslose Putzfrau oder ein arbeitsloser Schlosser, die noch nie an einem Computer gesessen haben, in 6 Monaten fit für einen Schreibtischjob sind ?

    • Lächerliches Mietmaul.

    • Die Beschneidung des Existenzminimums ist ein Verstoß gegen die Menschenwürde.

      Können Sie das verstehen?

    • Jiiiiihaaaaa…was DER Kollege täglich raucht, das will ich auch haben ! Verdammt muß das ne gute Tapete sein…wenn man danach so eine Intellektarme-gequirlte Scheisse von sich geben kann !

      Da der werte Herr ja mit „Kollege“ unterzeichnete, wissen wir ja nun alle Kristallglasklar wessen Lied er trällert.

      Sach mal Kollege…Du denkst nicht wirklich daß Dich hier auch nur ein Mensch (außer Deinen weiteren „Kollegen“) Ernstnimmt, oder?

      Falls doch…empfehle ich aber hurtig einen Termin beim Medizinischen Dienst zwecks psychologischer Untersuchung.

      Die dazu nötigen Vordrucke wirst Du ja kennen, nicht wahr? 😉

      Übrigens…nur „der Sicherheit wegen“….das ist MEINE MEINUNG zu „Dir“, einem virtuellem Nicknamen, ohne Realitätsbezug. Verklag mich mal… 😉 :mrgreen:

  104. Dank und Respekt, so „Inge Hannemann“ nicht nur ein weiterer Fake ist. Da ich kein Impressum und keine Mailadresse finde, bitte ich um Kontaktaufnahme Ihrerseits.

    MfG
    Frank Benedikt

  105. Meinen allergrößten Respekt dafür, das Sie sich ganz offen mit Namen und „Gesicht“ in die Öffentlichkeit wagen – wagen deshalb, weil viele zwar reden aber selbst nichts tun.
    Ich wünsche Ihnen weiterhin alles Gute und hoffentlich viel Unterstützung, auch aus den „eigenen Reihen“.

    • Nur die Angestellten können das System ändern.Man sollte vieleicht eine Meinungsumfrage(auch Anonym) machen in den Jobcentern,wer gegen die Sanktionen ist und dann eine Lösung herbeiführen.In der Gemeinschaft ist man Stark,die obersten bilden aber nicht die Gemeinschaft.

  106. Der Menschenhandel innerhalb der EU blüht. Die Menschenschinderei in den deutschen jobcentern scheinbar auch. Wie soll ich das jetzt nennen ? Was soll ich glauben ? Wäre es nicht besser die Menschen würden sich vernetzen um einander Schutz zu gewähren ? Was vor sich geht ist mehr als ein Thema für den Stammtisch. Die Mitarbeiter in den jobcentern sollten angesichts dieser Tatsachen eigentlich stark verunsichert sein. Man kann niemandem etwas vorschreiben, deshalb ist dieser offene Brief als Wahl der Mittel genau richtig um die Sacharbeiter vielleicht einmal aufblicken zu lassen und für einen kurzen Moment zu überprüfen ob alles noch so läuft wie sie es sich wünschen. Inge Hannemann sei dank ist dieses jetzt in den Bereich des Möglichen gerutscht.

  107. Reblogged this on Gefärbte Wahrheiten ◌ Gespenster ◌ Neuigkeiten und kommentierte:
    Ein ungewohnt offener Beitrag aus der Welt der Jobcenter. Lesenswert und aufschlussreich, wenn auch Vieles leicht erahnbar ist. Ich wünsche mir manchmal, dass die Verharzung der Gesellschaft mehr und schärfer diskutiert würde.

  108. Sehr geehrte Frau Hannemann,

    sie verdienten sich mit Ihrem Outing meinen größten Respekt!!!!!

    Ich bin selbst in den letzten Jahren, zwar nicht als Hartz IV Kunde, aber als Arbeitssuchender mit dem
    Jobcenter in Verbindung geraten. Allein dies war schon entwürdigend. Bitte machen Sie weiter und lassen
    Sie sich, wie man heute auf „Neudeutsch“ sagt, nicht die Eier nehmen!
    Es ist wünschenswert, dass viele Ihrer Kollegenden den Mut finden, sich Ihrer Meinung anzuschliessen um eine „Reformation“ dieses Behördenapparates von innen heraus möglich zu machen………..

    Ich wünsche Ihnen weiterhin, den dazugehörigen MUT!

    mit den besten Grüßen

    Arne Rosteck

  109. schöner text. 🙂

  110. Dank Frau Hannemann, Sie zeigen endlich einmal, dass auch in den Jobcentern Menschen arbeiten, die ebenso wie diejenigen, die auf Ihre Arbeit angewiesen sind, Anteil nehmen müssen, an Entscheidungen, die ganz woanders getroffen werden. Mein Kommentar in facebook:
    Endlich wird deutlich, wie sehr alle Beteiligten leiden, denn jeder trägt einen Anteil an dem, was mit Menschen geschieht! Man kann nur spekulieren, welche Macht dahinter steckt, die sich immer mehr gefährdet fühlt, da ja sonst dieser Druck nicht erzeugt würde! Ist es die etablierte politische und gesellschaftliche Schicht, die sich vom propagierten Wettbewerb fernhalten will? Ist es die Unfähigkeit, der Wahrheit ins Gesicht zu sehen, dass nämlich mit dem Geld auch viele Arbeitsplätze vernichtet wurden? Befindet sich die Menschheit in einem so fremdartigen Entwicklungsschritt hin zu Globalisierung, dann absolut niemand mehr weiss wo es hin geht? Frau Hannemann hat meinen Respekt, sie bewegt nun wirklich etwas und ich werde mich bemühen, ihre Courage weiterzugeben!

    Ich erlebe in meiner Praxis, wie krank Menschen durch die Zwangsmassnahmen werden und wie die ganze Familie mit in ein unglaubliches Leid gezogen wird.
    Machen Sie weiter so, es ist so wichtig!

    • Sehr mutig in der heutigen Zeit. Aufmüpfige Arbeitnehmer sind ja nicht so gerne gesehen. Ich war selbst arbeitslos. Allerdings hatte ich Glück im Unglück. Nette Berater und nach 1 Jahr einen Job den ich noch heute mache, aber viel schlechter bezahlt. Ich war bei der Vermittlung 55 Jahre alt und hatte nur 1 Vorstellungsgespräch.
      Von ganz vielen anderen Arbeitslosen weiß ich aber, dass sie genau mit den beschriebenen Gefühlen dort hingehen.
      Aus Erzählungen einiger Arbeitsloser weiß ich aber auch, dass sie das nur als Alibifunktion sehen damit das Geld weiterhin fließt. Es wollen längst nicht alle arbeiten.

  111. Reblogged this on oekonomie-zum-leben und kommentierte:
    weiter so

  112. …ich möchte Ihnen hiermit meinen Respekt ausdrücken!

    Doch, mache ich mir Sorgen, sie werden eines Tages ins Schloss Schloss Bellevue zu einem professionellen Händeschüttler, Grüßonkel, Vielschwätzer… eingeladen, unter dem wohlmeinenden Beifall eines Konglomerates die „DIE NEUE MITTE“ in ihrer zur Zeitigen Erscheinungsform zu verantworten haben… und sich DANN nicht mehr erinnern können/wollen…

    Fürsten haben lange Arme, Pfaffen haben lange Zungen, und das Volk hat lange Ohren.

    Wenn du aber gar nichts hast, ach, so lasse dich begraben; denn ein Recht zum Leben, Lump, haben nur, die etwas haben.

    Beide Heinrich Heine

  113. ich selber bin seit einigen jahren on/off beim jobcenter und somit natuerlich auf hartz IV/ALG II.
    seit kurzem hab ich eine neue fall managerin, in fast 10 jahren, das erste mal das ich mich als mensch behandelt fuehle, sie sich auch auf meine beduerfnisse einlaesst.
    von dezember bis februar wurde eine voll sanktion, sprich, kein geld bis auf krankenkasse(das wuerde dann doch ZU sehr gegen das grundgesetzt verstoszen) erhalten.das ich dadurch aus meiner wg fliege, is die logische konsequenz.ich wurde aufgefordert zum sozialen dienst zu einem klärenden gespraech zu gehen.all dies habe ich getan, der sozial arbeiterin glaubhaft(und nich gelogen!!!) klar gemacht das ich angst vorm öffnen der jc post habe, dies wurde weitergeleitet, von einer behörde an die nächste, von der zu empfangenden allerdings ueber wochen und wochen komplett ignoriert. ein widerspruch wurde verfasst, dies koenne bis zu 3 monate dauern.ein darlehen wollte ich beantragen damit ich meine miete zahlen kann.mir wurde gesagt das ich ja aber eine sperre habe, und somit kein anrecht auf ein darlehen.als ich anmerkte das ich also wenn ich keine sperre haette, geld bekommen wuerde, und dies bejaht wurde, ich dann weiterhin darauf aufmerksam machte das dies an unlogik nich zu ubertreffen sei,bekam ich die antwort:“aber so ist es nunmal!“
    die drei monate wurden bis zum letzten ausgenutzt, mit dem ergebnis, das meine stellungnahme nich glaubwuerdig sei, das geld bekam ich nicht erstattet, hab seit dem mit extremen(extremeren) schulden zu kämpfen. solch ein verhalten begleitet mich seit dem ersten tag als ich einen fusz in ein jc schritt.unmenshcliches,grundgesetz verletzendes verhalten ist nicht nur perosnen bedingt, sondern von oben verlangt, dazu kommt das vollkommen unausgebildete menschen, mit machtkomplex auf hilflose,hilfesuchende losgelassen werden.und die regierung geht damit hand in hand.
    es muss sich in diesem land drastisch etwas aendern, was eine hoffnung ist, die in ihrer basis unbegruenderter nich sein koennte.reich bleibt reich, arm wird aermer.ein jahrhunderte andauerndes trauerspiel, das in hartz 4 langsam seinen schmelztiegel erreicht, bis es, wie ich nun leider sagen muss, hoffentlich bald explodiert.

    • ergänzung:das geforderte gespräch mit dem sozial amt, wurde mir als letzte option mich vor der sanktion zu schützen verkauft, die sanktion wurde allerdings schon 2 tage vor dem gespräch in auftrag gegeben!

    • Ich bin Hartz IV – Gegner wie fast alle hier auch. Hatte noch nie mit dem JC zu tun, da ich in der glücklichen Lage bin, einen sogenannten „Normalarbeitsplatz“ in Vollzeit mit anständiger Bezahlung zu haben. Mich würde aber Eines interessieren:
      Warum gehen nicht alle „Kunden“ des JC her und wählen beispielsweise die Linkspartei, die ja gegen Hartz IV ist und dieses Monstrum abschaffen will.

      Wenn soviele Menschen von diesem rechtswidrigen, menschenunwürigen System unterdrückt werden, dann sollte das doch einen Haufen Stimmen für die Gegner von Hartz IV bringen, oder?

      Denn einer Sache bin ich mir sicher: Noch näher als die Schlipsträger in den Konzernzentralen stehen den Politikern ihre Posten und Mandante. Und wenn sie dann bei 15 oder 20 % für die Linke, die ich im Übrigen schon seit 10 Jahren wähle, so langsam Fracksausen kriegen, werden sie erstmal nach sich und ihrem Machterhalt schauen und nicht nach ihren politischen Freunden aus der Wirtschaft.

      Es gilt immer noch: „Gemeinsam sind wir stark“ und: Noch haben wir demokratische Möglichkeiten, etwas zu ändern.

      • Das Problem ist der Ruf der Linken. Denn diesen hängt noch immer der Ruf an, den Sozialismus in seiner DDR-Forum wiedereinführen zu wollen. Wenn ich mir die Werbeblättchen der Ortsgruppen und insbesondere die darin eingestreuten erzkommunistischen Zitate so anschaue, so lässt sich dieser Eindruck auch in meinen Augen nicht ganz vermeiden. Oder anders gesagt: Daß die Linken was verändern wollen, mag ja in den Augen vieler Leute noch akzeptabel sein…nur wollen sie ganz einfach zuviel verändern.

  114. Danke für Ihren Mut!

    • Sehr geehrte Frau Inge Hannemann,
      sehr gut und weiter so !
      Ein Umdenken bei Ihren Mitarbeitern und somit eine Solidarisierung mit Ihnen, wird wahrscheinlich nicht eintreten. Dafür haben viele Mitarbeiter viel zu viel Angst.
      Wir haben hier klassische „DDR Verhältnisse“, ich war auch in solcher Situation. Insgeheim stimmten mir meine Mitarbeiter zu, aber sich öffentlich dagegen wehren kam für sie nicht in Frage.
      Bis der „Arbeitgeber“ mir dann gekündigt hat, ich war viele Monate arbeitslos, obwohl es offiziell in der DDR keine Arbeitslosigkeit gab.

      Alle auf die Strassen, wir sind das Volk! Die Abgeordneten sind unsere Angestellten!
      Sie haben uns zu vertreten und so zu entscheiden, wie wir es sagen – Punkt!

      Hier auch etwas Interessantes:
      http://www.uni-due.de/edit/spindler/entrechtung_2009.pdf

      Mit freundlichen Grüßen
      von der Ostsee
      Rolf Tornow

      • Ich stimme dem Rolf zu
        außer dem Vergleich mit den sogenannten DDR-Verhältnissen. Dieser Staat hat die Arbeitslosigkeit nicht zugelassen. Auch wenn manche nicht voll ausgelastet waren, gab es doch nicht nur eine produktive Aufgabe eines Betriebes, sondern es gab noch eine zweite Aufgabe und das war die der Stärkung der sozialen Gemeinschaft. Genau da sind wir wieder beim Thema, diese Art der Gemeinschaft ist weggefallen und das wird auch von den Jobcentern eisenhart ausgenutzt.
        Ich bewundere Frau Hannemann, wir brauchen mehr von solchen Leuten.
        Gruß vom Fuß des Erzgebirges

        Andreas

  115. Ich stehe voll hinter Frau Hannenmann, was mich stört sind die „Gefällt mir“ Abdrücke mit ihren Synonym-Namen. Seid doch nicht feige sich hinter einen solchen Namen zu verstecken, nennt wer Ihr seid oder lasst es bleiben. Bleibt sachlich aber beharrlich und weiterhin viel Mut. Danke Ihr Hans Schönweiß!

  116. Was ist wirklich los in unseren Jobcentern? Das Jobcenter Ludwigslust-Parchim bekommt jetzt scheinbar die Quittung für massenweises hartes Durchgreifen und die vielen Zwangsumzüge, die dadurch verursacht werden, das das zuständige Jobcenter es einfach auf Mietschulden ankommen lässt und darauf vertraut, das der Vermieter die Kündigung ausspricht. So werden dort Probleme gelöst. Später ist die Begründung für die Nichtgewährung eines Darlehns, das der Vermieter doch gekündigt hat. Ich selbst musste in unter diesem Jobcenter zweimal Zwangsumziehen, obwohl ich nachweislich schriftlich, auch mit Hilfe des Bürgermeisters meiner Gemeinde und der Unterstützung der Wohnungsnothilfe keine Wohnung gefunden hatte. Mein Pech war ein schwerer Arbeitsunfall und eine sehr lange Krankheit, die mich sozial abstürzen ließ.
    Das Jobcenter Ludwigslust-Parchim ist eines der schlimmsten mir bekannten Jobcenter, ohne Wenn und Aber. Die Marschroute hat hier der Landrat Rolf Christiansen(monatliche Vergütung 10 000.- €) ganz klar vorgegeben, Einsparungen auch auf Kosten der Betroffenen, die am Ende oftmals Obdachlos werden.
    Wenn ein Jobcenter sich veranlasst sieht, ein derartiges Schreiben öffentlich zu machen, muss die Lage sehr Ernst sein. Aber wer Wind sät wird Sturm ernten. Die Agenda 2010 gerät außer Kontrolle und es stehen Bundestagswahlen an, was uns derzeit scheinbar noch vor drastischen Maßnahmen schützt.

    http://www.pdb.homepage.t-online.de/media/21f2044222d4c43ffff80dffffffff1.pdf

    Wo Unrecht zu Recht wird, wird Widerstand zur Pflicht! Keine Gewalt !

    • Wir akzeptieren keine Gewalt … – schreibt die Sanktionsanstalt Ludwigslust-Parchim.

      Wir auch nicht, antworten die existenzsanktionierten Opfer.

      http://www.pdb.homepage.t-online.de/media/21f2044222d4c43ffff80dffffffff1.pdf

    • >das das zuständige Jobcenter es einfach auf Mietschulden ankommen lässt und darauf vertraut, das der Vermieter die Kündigung ausspricht.

      Was würde sich denn für die Jobcenter letztendlich ändern ? Sie müssten dann ja sogar noch den Umzug bezahlen und die Wahrscheinlichkeit,daß eine neue Wohnung billiger ist als die alte,ist herzlich gering. Aber um solche „Kleinigkeiten“ scheren sich die Jobcenter meist nicht. Im Gegenteil, gerade in Sachen KdU kommen oft die hirnrissigsten Entscheidungen zustande. Ich selbst bin auch betroffen, seit fast 2 Jahren werden mir nur die Heiz/Nebenkosten bezahlt.Meine Mietzahlung ist auf Anraten meines Anwaltes gestundet worden, bis das LSG,vor dem der Fall inzwischen liegt, endlich mal entschieden hat. Grund der Zahlungseinstellung: Man unterstellt mir eine BG mit meinem Vermieter, weil meine Wohnung fast 25% billiger sei als in den Angemessenheitsregeln festgelegt und man dies für unüblich hält. Nur dem Umstand, daß ich in der Firma seiner Tochter arbeite und er finanziell nicht auf die Miete angewiesen ist,ist es zu verdanken,daß ich noch nicht unter der Brücke schlafe. Das Idiotische an der Sache: Meine Wohnung ist dem Amt zu billig,stattdessen hat man mir schon fehrfach angeboten, doch in eine angemessene Wohnung zu ziehen,die fast 50€ mehr kosten darf als meine jetzige. Dort würde die Miete sofort wieder übernommen werden.

      >Die Agenda 2010 gerät außer Kontrolle und es stehen Bundestagswahlen an, was uns derzeit scheinbar noch vor drastischen Maßnahmen schützt.

      Allein die Tatsache,daß die Bundeswehr inzwischen nicht nur im Katastrophenfall im Inland eingesetzt werden darf (sondern auch für „Wach- und Sicherungsaufgaben“), ist schon sehr aussagekräftig. Wen bitte werden die Soldaten denn dann bewachen und wen sichern müssen ? Wohl nicht nur ich habe da so meine Vermutungen…

  117. Sehr geehrte Frau Hannemann

    Ich sende Ihnen meinen aufrichtigen Dank für Ihre aufrüttelnden Zeilen!
    Ich wünsche mir, dass Ihre Zeilen auch die Mitarbeiter in dem für mich zuständigen Jobcenter berühren und den einen oder anderen aufwachen lassen… Ich habe Ihren Brief jedenfalls dorthin weitergeleitet.

    Herzliche Grüße von der Leine

    H. Schulz

  118. Liebe Frau Hannemann, liebe Kollegin,

    User Che hat es hier bereits sehr gut geschrieben:

    Zitat: „Sie sind genau am richtigen Platz, zur richtigen Zeit, im richtigen Job!“

    Viele Grüße
    Rainer Bünning

  119. Möge der offene Brief in den Jobcentern seine Wirkung entfalten! Es gibt schon viel zu viele, die sich zu Handlangern einer zutiefst unbarmherzigen Politik haben machen lassen. Nutznießer sind die Konzerne und die Finanzwelt, nicht aber die Gesellschaft als solche! Selbst der Namensgeber Peter Hartz hat sich bekanntermaßen bereits öffentlich von dem Gesetzesmachwerk distanziert, weil dieses gar nicht den Ergebnissen der Hartz-Kommission entspricht, und das will schon was heißen!

    Hier noch eine aus meiner Sicht ebenfalls verbreitungswürdige Videobotschaft der Dresdner Sozialwacht, gerichtet an die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Jobcentern und Arbeitsagenturen:

  120. Was ist wirklich los in unseren Jobcentern? Das Jobcenter Ludwigslust-Parchim bekommt jetzt scheinbar die Quittung für massenweises hartes Durchgreifen und die vielen Zwangsumzüge, die dadurch verursacht werden, das das zuständige Jobcenter es einfach auf Mietschulden ankommen lässt und darauf vertraut, das der Vermieter die Kündigung ausspricht. So werden dort Probleme gelöst. Später ist die Begründung für die Nichtgewährung eines Darlehns, das der Vermieter doch gekündigt hat. Ich selbst musste in unter diesem Jobcenter zweimal Zwangsumziehen, obwohl ich nachweislich schriftlich, auch mit Hilfe des Bürgermeisters meiner Gemeinde und der Unterstützung der Wohnungsnothilfe keine Wohnung gefunden hatte. Mein Pech war ein schwerer Arbeitsunfall und eine sehr lange Krankheit, die mich sozial abstürzen ließ.
    Das Jobcenter Ludwigslust-Parchim ist eines der schlimmsten mir bekannten Jobcenter, ohne Wenn und Aber. Die Marschroute hat hier der Landrat Rolf Christiansen(monatliche Vergütung 10 000.- €) ganz klar vorgegeben, Einsparungen auch auf Kosten der Betroffenen, die am Ende oftmals Obdachlos werden.
    Wenn ein Jobcenter sich veranlasst sieht, ein derartiges Schreiben öffentlich zu machen, muss die Lage sehr Ernst sein. Aber wer Wind sät wird Sturm ernten. Die Agenda 2010 gerät außer Kontrolle und es stehen Bundestagswahlen an, was uns derzeit scheinbar noch vor drastischen Maßnahmen schützt.
    http://www.pdb.homepage.t-online.de/media/21f2044222d4c43ffff80dffffffff1.pdf

    Wo Unrecht zu Recht wird, wird Widerstand zur Pflicht! Keine Gewalt !

  121. Was ist wirklich los in unseren Jobcentern? Das Jobcenter Ludwigslust-Parchim bekommt jetzt scheinbar die Quittung für massenweises hartes Durchgreifen und die vielen Zwangsumzüge, die dadurch verursacht werden, das das zuständige Jobcenter es einfach auf Mietschulden ankommen lässt und darauf vertraut, das der Vermieter die Kündigung ausspricht. So werden dort Probleme gelöst. Später ist die Begründung für die Nichtgewährung eines Darlehns, das der Vermieter doch gekündigt hat. Ich selbst musste in unter diesem Jobcenter zweimal Zwangsumziehen, obwohl ich nachweislich schriftlich, auch mit Hilfe des Bürgermeisters meiner Gemeinde und der Unterstützung der Wohnungsnothilfe keine Wohnung gefunden hatte. Mein Pech war ein schwerer Arbeitsunfall und eine sehr lange Krankheit, die mich sozial abstürzen ließ.
    Das Jobcenter Ludwigslust-Parchim ist eines der schlimmsten mir bekannten Jobcenter, ohne Wenn und Aber. Die Marschroute hat hier der Landrat Rolf Christiansen(monatliche Vergütung 10 000.- €) ganz klar vorgegeben, Einsparungen auch auf Kosten der Betroffenen, die am Ende oftmals Obdachlos werden.
    Wenn ein Jobcenter sich veranlasst sieht, ein derartiges Schreiben öffentlich zu machen, muss die Lage sehr Ernst sein. Aber wer Wind sät wird Sturm ernten. Die Agenda 2010 gerät außer Kontrolle und es stehen Bundestagswahlen an, was uns derzeit scheinbar noch vor drastischen Maßnahmen schützt.
    http://www.pdb.homepage.t-online.de/media/21f2044222d4c43ffff80dffffffff1.pdf

    Wo Unrecht zu Recht wird, wird Widerstand zur Pflicht! keine Gewalt !

  122. Arbeitagenturen schliessen! Hartz4 aussetzen – bedingungsloses Grundeinkommen!
    Nehmt euch Zeit und schaut euch diesen Film an: http://www.youtube.com/watch?v=rWS_0sOhURQ wir hätten sofort eine andere, bessere Gesellschaft!

  123. Mein allergrößter Respekt und meine Hochachtung vor ihrem Engagement und ihrer Courage.Sie leben hier das Brecht-Zitat:“Wenn Unrecht zu Recht wird,wird Widerstand zur Pflicht.“,denn sie haben den Mut ,sich gegen dieses Unmenschliche System zu stellen und gegen ihren Dienstherren. Bewegend ist dieser offene Brief,auch und gerade,weil sie eingestehen,die Dinge getan zu haben,die sie kritisieren.Aber sie hatten den Mut zu den Betroffenen zu gehen und zu sagen:“Es tut mir Leid“ und damit gezeigt,das sie in ihnen Menschen sehen und nicht nur Zahlen .Dieses Blog ist ein ganz wichtiges Stück Gegenöffentlichkeit und verdient weiteste Verbreitung.Ich wünsche ihnen alles erdenklich Gute und die Kraft dieses wichtige Projekt auch gegen Widerstände weiter zu führen.
    M.f.G.

  124. Es geht los Frau Hannemann, bleiben Sie stark.

    vom 17.04.2013:

    Moratorium für Hartz IV-Sanktionen als ersten Schritt zu deren Überwindung

    http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/17/131/1713130.pdf

    „Daumenschrauben angezogen

    Der deutliche Anstieg der Sanktionen belegt, dass die Daumenschrauben weiter angezogen werden. Anstatt die erwerbslosen Menschen mit Sanktionsinstrumenten immer mehr unter Druck zu setzen und Leistungen zu kürzen, sollte die Bundesregierung daran arbeiten, wie mehr und fair entlohnte Arbeitsplätze entstehen können. Das Hauptproblem der vielen arbeitslosen Menschen ist nicht fehlende Motivation, wie das bestehende Sanktionsregime unterstellt, sondern die fehlende Arbeit, vor allem existenzsichernde. Dass nur der kleinere Teil an Sanktionen wegen Arbeitsablehnung erfolgt, zeigt, dass der Druck des Systems leider funktioniert und die Menschen sehr wohl arbeiten möchten. Die hohe Zahl an Sanktionen durch Meldeversäumnisse verdeutlicht, dass Sanktionen eher einen Selbstzweck zur Leistungskürzung darstellen, als dass sie etwas damit zu tun hätten, Menschen in Arbeit zu bringen.“

    http://www.linksfraktion.de/im-wortlaut/erwerbslose-immer-staerker-sanktionen-leistungskuerzungen-betroffen/

  125. Bin jetzt 30 und momentan InvalidenRentner, vorher wurde ich wirklich Jahrelang vom AAMT betreut, für meine Verhältnisse mehr oder weniger gut,ich glaub schon ich hatte auf jedenfall Glück mit meinen Fallvermittlern, kann mich auch noch gut an 1 Sanktion Erinnern wegen nichterscheinen aufgrund Psychischer Probleme, die aber vom AMT als fingiert abgeschmettert wurden,es wurd immer streng nach Protokoll gehandelt. Und zu dem Zeitpunkt hatten sie schon Ärztliche Gutachten usw von mir,die durch meinen späteren Werdegang noch weiter ergänzt wurden, nen Gang zum Amt war für mich immer wie nen Gang zum Friedhof,viel Schmerz und sehr wenig Hoffnung ums mal milde Auszudrücken, aber wie gesagt die Jobvermittler Ansich sind auch nich das Problem, ich glaub es liegt viel mehr an der Kommunikation untereinanderusw,es könnte Leuten viel schneller geholfen werden wenn diese Amtsbürokratie nich so hoch wär. Ich gehör auch nich zu den Leuten die Schreien; Ja BEDINGUNGSLOSES Grundeinkommen für alle. Einfach nur ein bißchen mehr Mitmenschlichkeit in den Ämtern selbst, denn die Erfahrungen die Menschen ohne Arbeit da sammeln, nehmen die doch mit in ihrem späteren Werdegang, oder sie hinterfragen sich etc. Irgendwann 2010 denn bin ich zum 2 mal in einer Klinik gelandet hauptsächlich Depressionen etc,was bis Dato nie in dem Gutachten vom Amt stand, und da gab es auch ein Psychisches,und war auch gemeldet beim AMt 2010. Nach dem Klinikaufenthalt 7 Wochen wollte bzw hat das Amt mich ABGESCHOBEN!!!!!!(ABER „ZUM GLÜCK“). Mir wurde nach meinem Klinikaufenthalt angeraten doch bitte beim Rententräger ein Antrag zu stellen , weil ich ja dem AMt zurzeit nicht zu Verfügung stehe aufgrund meiner Psychischen Erkrankung etc(dem neuen Attest durch die Klinik usw). Aber mal im Ernst die wussten Jahre dat ich what mit der Psyche hatte, haben mich über Jahre in irgendwelche Maßnahmen gesteckt(bewerbungsschreiben) etc, durch diesen ganzen Verlauf usw gab ja erst 😀 den Rückfall in die Depression und Hoffnungslosigkeit, weil einfach der Eindruck entsteht,es soll einem auch garnich geholfen werden, es waren immer nur „Tropfen auf den heißen Stein Aktionen“.

    Jedenfalls ist es nicht schön mit 30 InvalidenRentner auf Zeit zu sein,aber auf jeden Fall besser als Arbeitsamt! Denn das war echt ne Harte Anstrengende Zeit von der ich mich immernoch erhole. Die Gesellschaftliche Ausgrenzung ist sicher bei beiden gleich, das ist zumindest meine Erfahrung.
    Ich werd nach langer Krankheit die nächsten Wochen wieder arbeiten und bin schon jetzt gespannt wie sich das dann mit meiner Gefühlten Gesellschaftlichen Ausgrenzung verhalten wird.

    Frau Hannemann wünsch ich das beste!

  126. …auch meine Hochachtung, Inge! Du hast die richtigen Worte gefunden, wie ein „schwach gemachter“ Mensch, sich fuehlen kann.- , hier hat man total keine Ahnung—wie man unter den negativen Erfahrungen und Abwertungen und was alles noch dazu kommt, leidet und immer schwaecher wird—>!
    Ein Jobcentre sollte sich auch nur um Jobs kuemmern und ueberhaupt nichts mit Geld eines seiner Kunden zu tun haben muessen!
    Das Jobcenter sollte also auch von den Jobanbietern bezahlt werden und nicht von der Regierung!

    Es geht nicht anders: das Grundeinkommen muss kommen und das bitteschoen, schnell! ehe ’noch mehr‘ ungluecklich gemachten Mitmenschen das Aufstehen unmoeglich wird.

  127. Sehr geehrte Frau Hannemann,

    ich ziehe meinen Hut vor Ihrer Courage! Respekt! – Unser Land ist leider noch nie durch Empathie, Soziales Gewissen und Bürgerfreundlichkeit in die Geschichte eingegangen … und wird es wohl auch nie. Wirtschafts- und Finanzfaschisten regieren über Lobby-Verbände unser Land, da kann man als Individuum wenig ausrichten. Umso mehr verdienen einzelne mutige Aufschreie höchste Anerkennung.

    Alles Gute für Ihren Weg!

    Wörl

  128. Liebe Frau Hannemann,

    diese Courage ist einzigartig und verdient höchste Anerkennung und Respekt. Sie verbergen sich nicht, sondern prangern offen an. Nur so kann sich etwas verändern! Ich habe diesen offenen Brief auch auf meiner HP http://www.wanda-mueller.de veröffentlicht.

    Hut ab Frau Hannemann!!!!

    Wanda Mueller

  129. Da kann man nur hoffen, dass sich auch andere Jobcenter-Mitarbeiter diese Zeilen zu Herzen nehmen.

    Ich war selbst in der Situation, zwischen Schule und Studium vom Amt abhängig zu sein; Einerseits könnte man natürlich sagen, die Betreuer dort machen nur ihren Job – andererseits können sie aber auch eine ganz schönen Einfluss (Stichwort „Druck“) auf junge Menschen haben, und darauf, wie diese ihre Zukunft sehen. Dieser Verantwortung sollten sie sich bewusst sein und dann so mit den „Kunden“ sprechen, wie sie sich das vielleicht selbst gewünscht hätten als sie jung waren (ich denke nicht, dass das zu viel verlangt ist). Dabei geht es gar nicht um den Extremfall „Sanktionieren oder nicht“, sondern auch um den menschlichen Umgang und die Art der Beratung. Mir wurde damals z.B. von einem Studium abgeraten, da ich mit einer Ausbildung auf dem Arbeitsmarkt bessere Chancen hätte. Dass ich aber vielleicht gar nicht auf den Arbeitsmarkt, sondern in die Wissenschaft möchte, hat nicht interessiert. Da ging es vermutlich nur um die Arbeitslosenstatistik. Auch die Art, wie die Vermittlerin mir gegenübergetreten ist, ich solle mit meinem Abitur von „meinem hohen Ross herunterkommen“ und in einer Maßnahme „mal sehen, wie schlecht es auch andere Menschen haben“, war sehr verachtend und verletzend. Ich bin genau wie viele andere Hartz 4-ler meiner Generation in einem armen Haushalt aufgewachsen, ohne Kühlschrank, ohne finanzielle Sicherheit, mit viel Eigenverantwortung…vielleicht mit dem Unterschied, dass ich mich von meinem Ziel nicht habe abbringen lassen. Und ich hoffe, dass DAS die Message ist, die die „Vermittler“ vermitteln können – oder dass sie zumindest dahingehend differenzieren, wer welches berufliche Ziel verfolgt und wer seinen Weg (z.B. in einer Maßnahme) noch finden muss.

    Meine Schwester ist derzeit immer noch einer ähnlichen Situation (Jobcenter Altona U25) – daher Dankeschön für die wahren Worte und den Aufruf. 🙂

    • Leute, warum zum Teufel r e d e t ihr denn mit diesen §$(&% und erzählt denen auch noch euer Leben? Das könnt ihr bei eurem Friseur machen, aber nicht bei Jobcenterschergen. (Entschuldigung, Frau Hanneman, Leute wie Sie zähle ich nicht darunter, aber die allermeisten Bediensteten in den „Jobcentern“ schon).

      Lest mal das Gesetz und strengt eueren Kopf an: Wo steht es denn geschrieben, daß ihr mit jedem, der euch vorgesetzt wird, reden müßt? Das sagt doch schon der gesunde Menschenverstand, daß man mit solcherlei Einrichtungen so viel wie irgend möglich schriftlich ausmacht. – Gesetzlich ist es sogar bestimmt, daß man eine mündlich erteilte Auskunft schriftlich einfordern kann. Laßt euch also alles schwarz auf grau geben, sonst habt ihr nichts in der Hand!

      Also nicht schwätzen, sondern schreiben.

  130. Frau Hannemann,

    Sie machen ALLES richtig. Die Arbeit die Sie leisten bringt die Gesellschaft einen enormen Schub nach Vorne. Der Weg wie sie es machen ist die feine gesellschaftliche Art, weil sie friedlich bleiben und sich an die (Grund)Gesetze halten, was man vom Jobcenter und der BA nicht behaupten kann. Diese sind nämlich (ein) gesellschaftliches Übel. Eigentlich können diese sich glücklich schätzen, dass sie so ein friedliches Gemüt haben.

    Sie sind genau am richtigen Platz, zur richtigen Zeit, im richtigen Job!

    Alles Liebe!

  131. Ich denke, daß – über kurz oder lang – die Entwicklung von Fr. Hannemann nicht kompatibel
    sein wird mit den „Dienstanweisungen“ Ihrer Chefs und Chef-Chefs.
    „Liebe es, ändere es oder verlasse es.“ – so lautet ein wirklich wahrer Satz.
    „Erdulde es“ ist keine gesunde Langfrist-Option und nur für „geldgeile Schwachköpfe“ geeignet.

  132. Inge Hannemann hat sehr viel Mut bewiesen, dafür meine Hochachtung.
    Ich wünsche von ganzem Herzen, dass die Folgen nicht ganz schlimm werden.
    Alles Gute und freundliche Grüße!

  133. Ich bin und war in der glücklichen Lage, mir meine Jobs immer selbst auszusuchen.
    Das hat zum Teil erheblichen Verzicht auf Konsum und viel Eigeninitiative und „Kreativität“ erfordert.
    Niemand „muss“ in einem Jobcenter der Arge arbeiten, genausowenig wie jemand als Polizist auf
    Demonstranten einprügeln „muss“.

    • So ist es. Die da „oben“ können beschließen was sie wollen. Der „Vollstrecker“ vor Ort ist der „TäTer“. Und dafür muss er auch vor „Gottes Gericht“ eines Tages gerade stehen. Als „Christ“ darf ich mich „teuflischen Menschen“ nicht unter ordnen. Und darf gegen Gottes Gebot verstoßen, das da heißt,“liebe deinen Nächsten, wie dich selbst. Und wenn wir keine „Feiglinge und Radfahrer“ hätten, wäre die Macht der da „Oben“ bald vorbei. Leute, die bezahlen euch doch nur von „Diebstahl“.und nicht aus ihrer eigenen Tasche..

  134. Ich werde diesen Brief ausdrucken und in unserem örlichen Jobcenter auslegen.

  135. Ich finde es großartig, wie du versuchst, deine Kollegen in dieser menschenverachtenden Maschinerie an einen Rest an Menschlichkeit zu erinnern… Aber aus eigener leidvoller Erfahrung in einem anderen Bereich der Verwaltung befürchte ich, dass du insgesamt eine recht einsame Ruferin in der Wüste bleiben wirst. Ein dreijähriges, erfolgloses Studium für die geh. Laufbahn in der Finanzverwaltung RLP hat mich vieler Illussionen und Nerven beraubt – war aber wenigstens aus soziologischer Sicht ziemlich lehrreich; jedenfalls wundere ich mich nicht im Geringsten, warum schon das unerbittliche, auf kalter Konkurrenz und bedingungsloser Anpassung basierende Auswahlsystem des Studiums gerade diese meist völlig empathieunfähigen, gefühlskalten und „nur ihre Arbeit“ machenden Roboter präferiert – und auch bewusst so formt. Kritische Menschen wie ich, die mit den vielen Widersprüchen nicht zurecht kamen, wurden halt aussortiert – und auch von dem großen Rest, der unterwürfig um die Gunst des Dienstherrchen buhlenden Hochleistungszombies gemobbt. Perfide oberflächliche, aber letzlich gänzlich unkritische und somit eigentlich völlig widersprüchliche Alibiveranstaltungen im scheinsozialpädagogischen Bereich waren sogar bewusst dazu angelegt, evtl. aufkommende Zweifel im Keim zu ersticken und zu kanalisieren. Zum Anschein nach außen wird zwar Service und Freundlichkeit geboten – aber eben durch die komplette „Abrichtung“ auf den keine eigene Meinung haben dürfenden und nur nach strikten Vorschriften zu arbeitenden Beamten konsequent jede allzu kritische und menschliche Komponente ausgetrieben. Die jungen Menschen werden quasi im Stile einer regelrechten juristisch-korinthenscheißerischen Gehirnwäsche von kleinauf ohne jede kritische Reflektion darauf dressiert, abgerichtet, genau so zu agieren, wie sie agieren; kalt, Vorschriften subsummierend, obrigkeitshörig. Nichts selbst infragestellen; keine eigene Meinung zu Richtlinien, gesetzlichen Regelungen oder Urteilen haben dürfend… Das exemplarische Gejammer vieler darüber, dass im Fach Staatsrecht hinsichtlich fraglicher Grundrechtsverletzungen auch nur ein klein wenig eigene Meinung, Kreativität und Bildung gefragt war, war in jeder Hinsicht bezeichnend. Weil man sich hier ein einziges Mal nicht bequem auf ein Zitat aus einer Richtlinie, einem Gesetz oder einem Urteil berufen konnte…

    Im Finanzamt ist es in den allermeisten Fällen zwar was die unmittelbare Wucht der Entscheidungen eines Sachbearbeiters betrifft nicht mit den Sanktionsmöglichkeiten eines Sachbearbeiters im Arbeitsamt/Jobcenter vergleichbar – aber die Prinzipien, nach denen gehandelt wird, sind die gleichen. Ebenso die Art, in welch verächtlichem Ton über „den Steuerpflichtigen“ (Distanzierung) generell intern geredet wird. Während des Studiums hat man sich sofern man diese grundlegenden Mechanismen kritisierte aufgrund dieser „ketzerischen Gedanken“ letzlich nur isoliert. Und am Ende dringt man auch gar nicht mehr annähernd mit solchen kritischen Fragen zu denen durch, die es „geschafft“ haben oder unbedingt schaffen, d. h. Karriere machen wollen. Allein diesem Ziel hat sich eben alles unterzuordnen und man sich eben in jeder Hinsicht anzupassen. „Ich tu dass, was von mir verlangt wird“. In der Verwaltung wird systematische Entsolidarisierung betrieben – und von solchen Leuten (von einigen wenigen löblichen, die Regel bestätigende Ausnahmen abgesehen) kann man leider in menschlicher Hinsicht wenig bis gar nichts erwarten… im Gegenteil: Die meisten würden genauso agieren wie damals vor dem zweiten Weltkrieg…

    • Danke für den Erfahrungsbericht, Dennis.
      Bestätigt mich in meiner Einschätzung „Je weniger Staat, Beamte, Behörden, …desto besser. “
      Mach was Kreatives aus und in Deinem Leben.

      • Nix zu danken… auch wenn es sich vielleicht jetzt überraschend anhört – deine Einschätzung teile ich gerade nicht; wäre ich nicht mit einem bei den meisten anderen auch schlicht gar nicht vorhandenen urdemokratischen Idealismus an die Sache rangegangen (als Vorbilder hatte ich da auch die mit falschem Gutachten aus dem Amt gemobbten hessischen Steuerfahnder), hätte ich hinterher auch nicht so enttäuscht sein können! Das Hauptproblem sind nämlich gerade auch hier (wie in vielen Verwaltungen) die mehr und mehr markt- und betriebswirtschaftlichen Methoden zu Effizienzsteigerungen; hauptsächlich um mit immer weniger Personal (= „weniger Staat“) auszukommen. Die OFD Koblenz arbeitete gerade im Personalbereich z. B. auch mit mehreren Ablegern der Bertelsmann-Stiftung und Unternehmensberatungen wie Kienbaum zusammen. Es gibt wie gesagt Ausnahmen – und die waren gerade auch bei den älteren Kollegen zu finden, die noch nicht mit diesen ökonomischen Folterwerkzeugen malträtiert wurden und es eben noch „anders“ kennen – denen gefällt vieles Neue in der Hinsicht auch nicht… Aber nun gut, reicht an der Stelle… 😉 Inzwischen mach ich auch was kreatives und sinnhaftes; aber leider auch weitgehend brotloses…!

  136. Hallo Inge,

    so und nicht anders sieht „Zivilcourage“ aus…ganz sicher nicht nur ich verneige mich für deine klaren und WICHTIGEN Worte…exakt solche Worte werden derzeit, mehr als alles andere gebraucht…!!!
    All zu deutlich hat die Geschichte, speziel dieser Nation aufgezeigt was geschehen kann wenn NIEMAND mehr Worte wie deine ausspricht…

    Mit aller größter Hochachtung,

    Detlef Kornath

  137. Ich frage mich wie viele Feinde Inge Hannemann in den jobcentern wirklich hat. Ich frage mich wieviele Menschen und wieviele Leute dort arbeiten. Ich frage mich ob nicht die Mehrheit ihrer Kollegen Inge Hannemann mit offenen Armen zurück an ihrem Arbeitsplatz empfangen würde um mit ihr an der Spitze das zu ändern was sie sich lange nicht getraut haben. Ich frage mich ob damit nicht ein internes Problem ein internes Problem bleiben würde wenn man einfach nur eine Kolleginn unterstützt. Intern praktizierte Solidarität übt für den Aufbau eines zurückkehrenden Zusammengehörigkeitgefühls das die gesamte Gesellschaft umspannt und keine Unterschiede nach arbeitend und nicht arbeitend macht.
    Ich frage mich warum die Sachbearbeiter verzweifelt an den bestehenden Zuständen festhalten sollten wenn doch hier deutlich wird wie schnell man fallen gelassen wird. Ich frage mich ob es wirklich um Belobigung oder Beförderung geht oder nicht doch eher darum nicht selbst sanktioniert zu werden. Was wird gewonnen werden und was alles bleibt auf der Strecke. Nicht gegen Arbeitslose aber für die Kollegin und am Ende damit für sich selbst.
    Wenn selbst die von der Hartz-Gesetzgebung Betroffenen einfach nur den Menschen und die Sachbearbeiterin Inge Hannemann in ihr Herz schließen können; wie schwer kann es dann für ihre Kollegen sein ihr wohlwollend und zustimmend entgegen zu treten.
    Einmal wieder für etwas und für jemanden sein und einmal wieder wissen das Richtige zu tun. Einmal wieder das gute Gefühl zu spüren ohne sanktioniert zu haben sondern weil man befürwortet und begrüßt hat. Einmal wieder Schulterklopfen statt mobben. Einmal wieder über den eigenen Schatten springen und laut sagen: Inge Hanneman du fürchterliche Person, bitte komme wieder zurück, wir unterstützen dich. Es gab einmal Zeiten da haben Kollegen zusammen gestanden ..

  138. Ein Mensch ist geboren…endlich.

    • …UND DAS IM JOBCENTER!! Eine Blume wächst im Asphalt, also weg mit dem Beton, her mit der Gießkanne und lasst die Sonne scheinen!!

      Für mehr Frau Hannemanns in jedem von uns!

    • Endlich ein Mensch! Das habe ich mir auch gedacht.
      Wie lange habe ich danach gesucht!
      Ich beneide euch um Inge Hannemann und freue mich mit euch!
      Vor solchen Menschen kniee ich nieder!
      Möge sie nur nicht der Mut verlassen!
      Alle sollten wissen, dass sie das Allerwichtigste tut, was man jetzt tun kann
      und dass es das einzige Wahre, Richtige und Notwendige ist.

      In Österreich wurde leider noch kein Mensch geboren.

      Was hier….endlich! ans Licht der Öffentlichkeit gebracht wird, trifft auch 1 : 1 auf unsere erbarmungslose Verwaltung zu – und da gibt es ausschließlich 100-Prozent-Sanktionen.
      Wir werden wahrscheinlich wieder 70 Jahre darauf warten müssen. Dann wird eine Historiker- und Ethik-Kommission zusammentreten und die Vorgänge der Vergangenheit aufs Schärfste verurteilen. Die Gegenwart untersuchte man noch nie.

      Liebe Inge, bitte machen Sie weiter und machen Sie uns allen Mut und Hoffnung,
      dass die Welt noch nicht ganz untergegangen ist.
      Auch Ihren Kollegen, die sicher ebenso Menschen sein, bleiben oder wieder werden wollen.
      Auch wir Nachbarn brauchen Sie und fiebern mit Ihnen mit, denn Betroffenen glaubt man nicht
      und alleine sind wir verloren.
      Ich denke, was immer geschieht, Sie brauchen sich keine allzugroßen Zukunftssorgen machen.
      Seltene Menschen wie Sie werden überall gebraucht und gesucht.
      Danke und alles Gute!!!

  139. Meinen grössten Respekt vor dieser Courage die Sie da zeigen. Ich wünschte mir es gäbe noch mehr Menschen wie Sie. Leider werden die Menschen zu braven Systemsklaven konditioniert die nicht mehr hinterfragen und willig jede Anweisung ausführen. Die rechtfertigung. Ich mache ja nur meine Pflicht und schliesslich muss ich uberleben.

  140. Hut ab vor Ihnen Frau Hannmann es freut mich zu sehen, das es noch mutige Menschen gibt. Anne Frank war eine und hat viel bewegt. Ich bin zwar nicht betroffen von Harz IV, zum Glück nicht mehr. Habe es aber mal zum Aufstocken gebraucht als ich brunout hatte, weil ich in meiner Selbständigkeit zuviel gearbeitet habe und alle Warnsignale missachtet hab. Ich wollte nur die Versicherung bezahlt bekommen, den durch die Kunden die ich noch hatte konnte ich mich selbst über Wasser halten, aber zu KV ha es nicht mehr gelangt. Ich musste mich vollkommen nakt ausziehen (Unterlagen) mir wurde auch Harz IV bewilligt. Nachdem ich aber meine Unterlagen einreichte wurde alles falsch berechnet, so wie sie es brauchten. Ich wurde behandelt wie ein langzeit Arbeitsloser und in eine plus 50 Gruppe gesteckt, obwohl ich arbeitet in meiner Selbständigkeit und es auch langsam wieder aufwärts ging. Mir wurde sogar gesagt ich muss mich nicht bewerben, aber ich sollte halt anwesend sein in der Gruppe 3 Tage in der Woche, weist Du was das für einen Selbständigen der wieder alleine für sich sorgen will bedeutet ? Zum Glück habe ich damals eine Nebentätigkeit gefunden wo ich versichert bin, und konnte somit wieder mein Leben leben. Aber ich wurde dann rückwirkend Sanktioniert, weil ich meine Unterlagen für das 2. Halbjahr nicht brachte, nachdem sich aber das Jobcenter eh alles schön rechnet, habe ich mir diese Arbeit gespart und zahle jetzt alles zurück in mtl. Raten, jedoch bin ich ein freier Mensch.
    Ich werde immer Euch unterstützen, den ich hab es selbst erlebt wie Menschenunwürdig diese Harz IV ist.
    Frau Hannemann ich wünsche Ihnen viel Kraft und viele gute Menschen in Ihr Leben die sie in Ihrem Kampf unterstützen.

    • Dieses kann ich aus eigener Erfahrung leider nur bestätigen. Auch meinem Mann ist sowas ähnliches passiert – er ist studierter Musiker. Hat seinen Abschluss „leider“ nach der Wende gemacht – und somit nicht die „Staatliche“ Unterstützung der ehem. DDR „geniessen“ dürfen sondern musste sich vom ersten Tag an selber durchschlagen. Bis seine damalige Frau auch arbeitslos wurde. Die beiden entschlossen sich – Pflegekinder zu betreuen – erst nur Tagsüber – später dann auch Vollzeitpflege – d.h. bis zu 3 Kindern haben in diesem Haushalt mit gelebt zu den eigenen beiden Kindern. Nach 20 Jahren (3 Pflegekinder lebten immer noch in diesem Haushalt) ging die Ehe kaputt. Sowas soll ja vorkommen. Er zog zu mir – hatte aber große Sorge wie er seinen Lebensunterhalt bestreiten soll (ohne Berufserfahrung und der gleichen). Die Pflegekinder mussten weg – da mein Haus zu klein war. Ich hatte eigentlich Vertrauen in unseren „Sozialstaat“ -denn wie heist es immer so schön „In Deutschland muss niemand hungern und frieren.“ – Gut gebrüllt Löwe. Wie gesagt – 20 Jahre hat er sich um viele Pflegekinder gekümmert – sicherlich entgeltlich – aber immer noch billiger und sozialer als ein Heimplatz. Nach dieser aufopferungsvollen und verantwortungsvollen „Arbeit“ dann Hartz IV – weil er offiziell „Hausmann“ war. Für den Staat arbeiten und dann doch fallengelassen – weil die Lebenssituation sich geändert hat. Bitter mussten wir die Erfahrung mit dem Jobcenter in Berlin-Pankow machen. JA – auch hier wurden sich die eingereichten Unterlagen „Schöngereichnet“ und am Ende kam es wie bei Ihnen – wir mussten die paar Cents tatsache zurück zahlen! Wir hatten noch überlegt vor ein Sozialgericht zu ziehen – aber bei „Wartezeiten“ bis zu zwei Jahren hier in Berlin – haben wir uns auch für die Freiheit entschieden.
      Sehr geehrte Frau Hannemann – ich möchte Ihnen auch meine aller größte Hochachtung aussprechen. Endlich mal jemand der sich traut – das wahre „Soziale“ Deutschland aufzudecken.

      Ich könnte noch unendlich weiter schreiben – aber ich denke – das reicht. Ich bin auf diese Mitarbeiter – egal in welchen Behörden – die nicht in der Lage sind „freihändig zu denken“ – geschweige denn soziale Entscheidungen zu treffen unglaublich sauer.

      Ich werde auf jeden Fall am 02.05. an Euch denken und mit Euch meine ganz private Schweigeminuten abhalten. Zusammenstehen ist heute wichtiger denn je. Und diese jungen Menschen von denen hier gesprochen wird – DAS SIND UNSERE ZUKUNFT !!! So geht man nicht mit seiner Zukunft um – das würde auch niemand im privaten so machen. Wir kümmern uns auch um unsere Kinder, betreiben Altersvorsorge uvm. – investieren Zeit, Engagement und auch Geld in unsere privat Zukunft – Warum gehen wir dann mit unserer gemeinschaftlichen Zukunft zu schändlich um)

  141. Da ich seit Jahren beobachte, wie der skrupellose Vorstand der Otto & Hermes-Gruppe die zumeist scheinselbständigen Vertragspartner durch die brutalen „Führungskräfte“ in den Ruin treiben lässt und die anschließend als Hartz-IV Empfänger enden, freue ich mich sehr über die Aktivitäten der engagierten Jobcenter-Mitarbeiterin Inge Hannemann.

    Ich werde diesen offenen Brief deshalb auch noch auf meinem sehr gut besuchten Blog

    http://hermessubunternehmer.wordpress.com/

    veröffentlichen.

    Ich jage für die vernichteten Menschen die kriminellen Führungskräfte der Otto & Hermes-Gruppe und sorge so nach und nach dafür, dass einzelne Möchtegern-Manager in die Fänge der Staatsanwälte geraten, was mir im Hintergrund auch schon gelungen ist.

    Silvia Tito, 20.April 2013

  142. Da ich bedingt durch meine Ermittlungen gegen kriminelle Führungskräfte eines Hamburger Konzerns sehr viel mit Hartz-IV-Empfängern zu tun habe, postete ich bereits Ihren offenen Brief auf meiner Facebookseite. Liebe Frau Hannemann, ich möchte Ihren Brief auch für ruinierte Vertragspartner des Hamburger Konzerns auf meinem gut besuchten Blog veröffentlichen: http://hermessubunternehmer.wordpress.com

  143. Hallo Frau Hannemann

    Respekt vor ihrem Mut. Menschen wie Sie „mit Rückgrat“ sind selten geworden.

    „Dieser junge Mensch wurde von mir über diesen Ein-Euro-Job vollständig aufgeklärt und das die Chance nicht besteht, in ein festes Arbeitsverhältnis oder Ausbildung zu gelangen. “

    Schon das zeichnet sie aus das sie die Dinge beim Namen benennen. Das erinnert mich wie mir schon 1996 (ich war zu der Zeit 46) eine Sachbearbeiterin vom A´amt (damals hieß es noch so) sagte: Vergessen sie uns. Mit ihrer Krankheit und dem Schwerbehinderungsausweis haben sie keine Chance auf dem Arbeitsmarkt. Von uns können Sie nichts erwarten. Wenn Sie n Aushilfsjob haben freuen sie sich . . .und behalten es für sich.
    Einige Monate später habe ich dann mit einer ErzieherAusbildung im Rahmen einer Umschulung angefangen.

    Ich wünsche Ihnen das Sie weiterhin den einmal eingeschlagenen Weg beschreiten ungeachtet der Hindernisse die sich ihnen in den Weg stellen könnten.

    Mit freundlichen Grüßen

  144. Gratulation für Dein Engagement und Deine ehrlichen, offenen Worte. Ich finde es großartig dass endlich mal jemand die Zivilcourage besitzt und handelt. Für eine Verwaltung eigentlich undenkbar. Vor kurzem lief der heiß diskutierte Film “ Unsere Väter, unsere Mütter“. Ich stellte mir die Fragen wie so ein System existieren konnte? Da gibt es selbstverständlich nicht nur eine Antwort. Aber sicherlich weil es auch in der perfiden Verwaltung so viele gab die ihre „Pflicht“ getan haben ohne weiter nachzudenken. Dazu muss auch sagen, dass es damals auch noch tödlich hätte enden können gegen das Unrechtssystem aufzubegehren. Heute muss niemand Angst um sein Leben haben und dennoch sind die Folgen der massiven Kritik an dem System für die, die es wagen aufzustehen schlimm. Darum meine Hochachtung und mein Dank für Dich. Ich hoffe das Du noch viele Kollegen ans Nachdenken bringst. Wir sind alles Menschen und ich muss mich nur auf den Stuhl des menschen setzen der vor mir ist, den ich mit der Macht der Gesetze sanktioniere. Ich wette müssten Politiker oder die Verantwortlichen Vorstände der Argen unter den Umständen länger leben wie es Hartz Bezieher tun müssen, wäre das Gesetz längst gekippt. Und das ist die eigentliche Sauerei. Darum möchte ich alle aufrufen in den Ämtern geht in Euch und fragt Euch ob Ihr das mit Euch Verantworten könnt und ob Ihr das Euch selbst antun würdet. Allen ein schönes Wochenende

  145. Liebe Frau Hannemann,

    Sie haben wunderbare Worte gefunden, um den Finger genau in die Wunde zu legen: jeder hat eine Wahl! Handel ich aus Liebe / Mitgefühl? Oder handel ich aus Angst? Vor dieser Wahl stehen wir alle, tagtäglich, immer wieder …

    Warum so unglaublich viele Menschen immer wieder wählen, aus der Angst heraus zu handeln, ist für mich nur dadurch erklärbar, dass sie unbewusst handeln. Angst, vor allem verdrängte, unterdrückte Angst, ist eine unglaublich starke Emotion … die Menschen Dinge tun lässt, die sie „bei klarem Verstand“ niemals tun würden.

    Ihre Arbeit trägt dazu bei, dass das Unbewusste bewusst gemacht wird. Das ist unangenehm. Das konfrontiert. Das zeigt auf, wo die Verantwortung für’s Handeln liegt: bei jedem selbst!

    Das Muster kann man problemlos auf viele andere gesellschaftliche Bereiche übertragen … wo immer noch viel zu oft aus der Angst heraus gehandelt wird. Wenn ihr Beispiel SCHULE macht … und dafür sind die Vorbereitungen im Gange 😉 … dann kann sich in Deutschland RICHTIG was bewegen. Und darauf freue mich sehr!

    Danke für das Wecken der Vorfreude, die Sie bei denjenigen entfachen, die kurz davor sind Ihrem Beispiel zu folgen!

    Herzliche Grüße,
    Ulrike Sennhenn

  146. Liebe Inge Hannemann,
    in der „Drei Groschen Opfer“ fällt folgender Satz “ Erst kommt das Fressen, dann die Moral“. Ich bewundere Deinen Mut, weil ich weiß wie schwer es ist in dieser Gesellschaft die Wahrheit zu sagen. Meine „Fallmanagerin“ sagt, wenn ich Ihr von den Schikanen der Leistungsabteilung erzähle, sie macht das mit sich zu Hause auf. Solange die Waagschale „Fressen“ und „Moral“ sich immer auf das „Fressen“ neigt, werden Menschen wie Du immer Einzelfälle bleiben.

    Ich will Dich nicht entmutigen, ich möchte Dir aus eigenem Erfahren sagen, mach weiter aber erhoffen Dir nichts. Der „Jobcentermitarbeiter“ weiß ja nur zu gut, was ihn auf der anderen Seite des Schreibtisches erwartet.

    Ein Großteil Deiner Kolleginnen und Kollegen, arbeitet einfach gedankenlos. Eine kleine Gruppe hat auch Spaß bei der Arbeit. Dort muss dann auch schon mal eine Lüge die eigene Argumentation untermauern. Gib einem Menschen die absolute Macht über ein Leben und sichere ihm zu, egal was er macht, er hat keine Konsequenzen zu fürchten.

    Inzwischen habe ich gelernt, das diese Gruppe eigentlich arme kranke Individuen sind, unfähig soziale Empfindungen oder Empathie zu entwickeln. Ja, ich habe angefangen diese Menschen zu bemitleiden da ihnen soviel fehlt. Seit dem kann ich mit ihnen auch wesentlich einfacher auseinandersetzen und ich merke wie verunsichert sie dadurch sind.

    Und die, die dort wirklich als Menschen arbeiten, nun die werden dieses System so lange ertragen, bis Ihre Seele sagt, jetzt reicht es und krank werden.

    Erwarte also von Deinen Kolleginnen und Kollegen nichts. Die Soziopathen werden Dich als Verräterin sehen, viele werden unterschwellig neidisch auf dich reagieren, weil sie sich ihrer eigenen Feigheit bewusst werden und aus Scham wird sehr leicht Hass – auf die Falschen.

    Doch die Mehrzahl wird einfach am Schreibtisch sitzen bleiben und nichts hören, sehen und sagen.

    Du arbeitest für uns, die wir in diesem System überleben müssen. Die, die sich täglich gegen diese Bürokratie wehren und die dank Dir nun wissen, das sie eben nicht irgendwelche notorischen Querulanten sind. Das unsere Erfahrungen wirklich und nicht eingebildet sind. Das wir lernen können, wie das Innenleben dieses Apparates aussieht.

    Lass Dir also nicht den Mut nehmen, lasse Dich nicht durch die Enttäuschung, die Du sicherlich in Hinsicht Deiner Kolleginnen und Kollegen erfahren wirst, verzagen oder entmutigen.

    Wir sind immer nur wenige, die sich von Ihrer Angst befreien können. Wenn wir dann noch erkennen, das wir es tun, weil wir morgens gerne in den Spiegel schauen und Abends einer durch unsere Arbeit entweder zum Nachdenken gekommen ist oder aus einer schlimmen Situation gerettet wurde, dann hat es sich gelohnt.

    MIt lieben Grüßen

    Günter Biernoth

    Wolf Biermann Lyrics

    “ Ermutigung “

    Du, laß dich nicht verhärten
    in dieser harten Zeit.
    Die allzu hart sind, brechen,
    die allzu spitz sind, stechen
    und brechen ab sogleich.
    …………………

    Wir wolln es nicht verschweigen
    in dieser Schweigezeit.
    Das Grün bricht aus den Zweigen,
    wir wolln das allen zeigen,
    dann wissen sie Bescheid

    http://www.lyricstime.com/wolf-biermann-ermutigung-lyrics.html

  147. Harz IV Reform

    Jedem Grundsicherungsbezieher oder Harz IV Empfänger steht eine gewisse qm Wohnfläche zu.

    Als dem Haushalt angehörig sind auch Personen anzusehen, die lediglich vorübergehend abwesend sind, wenn der gemeinsame Haushalt mit dem Wohnungssuchenden weiterhin ihren Lebensmittelpunkt darstellt. Dies kann zum Beispiel bei auswärts studierenden Studenten, bei Wehrpflichtigen oder Zivildienstleistenden der Fall sein.

    Wie dargestellt ergibt sich die angemessene Größe der vom Wohnberechtigungsschein umfassten Wohnung aus der Anzahl der Haushaltsangehörigen. In der Regel gelten dabei dir folgenden Angemessenheitsgrenzen, wobei auf Antrag eine Abweichung von bis zu 5 m² über die Angemessenheitsgrenzen hinaus genehmigt werden kann.

    Die Angemessenheit der Wohnung gilt als gegeben, wenn entweder die Zahl der zur Verfügung stehenden Räume oder die Wohnfläche nach der folgenden Tabelle eingehalten wird.
    Haushaltsangehörige Räume Wohnfläche bis zu
    eine Person 45 m²
    2 Personen 2 Räume 60 m²
    3 Personen 3 Räume 75 m²
    4 Personen 4 Räume 90 m²
    jede weitere Person zzgl. ein Raum zzgl. 15 m²

    Im Einzelfall können größere Wohnflächen genehmigt werden. Gründe hierfür können beispielsweise zusätzlicher räumlicher Bedarf aufgrund einer Behinderung oder in absehbarer Zeit zu erwartender räumlicher Bedarf in der Zukunft seien.
    Vorbehalt bestimmter Personengruppen

    In vielen Fällen werden Wohnräume ausschließlich oder vorwiegend an bestimmte Personengruppen vermietet, beispielsweise an Alleinerziehende, Senioren oder Schwerbehinderte. Darüber hinaus kann die Gemeinde Besetzungsrechte hinsichtlich des von ihr geförderten Wohnraums haben.

    Der Nachweis der Zugehörigkeit zu einer bestimmten Personengruppe kann durch einen Vermerk im Wohnberechtigungsschein oder auf andere geeignete Weise erbracht werden.

    Quelle: http://www.sozialleistungen.info/themen/wohnberechtigungsschein.html

    Der Fehler im System ist folgender.
    Der Betroffene kann seine zu große Wohnung nach den 6 Monaten nicht weiter finanzieren, da er keinen Job gefunden hat oder Rentner geworden ist.
    Die Angaben, wie viele qm er bewohnen darf scheint auch nicht überall gleich zu sein, ich gehe deshalb von einer Wohnung für 1 Person von 50 qm aus.

    Anstatt sich mit Arbeitssuche zu beschäftigen fängt der Betroffene jetzt an eine passende Wohnung zu suchen wobei ihm nicht gesagt wird, was diese kosten darf.
    Die Piraten sollten sich dafür stark machen, dass hier klare Regelungen getroffen werden müssen. Da der Mietspiegel überall anders ist, müssen die Ämter der Betroffenen einen klaren Mietpreis nennen, den sie mit Hilfe des Mietspiegels ermitteln müssen und der für jedermann einsichtig sein muß.

    Begründung :
    Oft genug ziehen die Betroffenen los, finden eine Wohnung, die der qm Zahl entspricht, die dann aber vom Amt abgelehnt wird, weil die Miete ihnen zu hoch ist.
    Was dabei immer übersehen wird ist, moderne Wohnungen mit vernünftigen Heizungen sind öfter ein bißchen teurer.
    Alte Wohnungen haben aber oft veraltete Heizungsanlagen, so dass die Ämter ,zählen sie alle Kosten zusammen oft wesentlich mehr bezahlen, als eine Wohnung zu bezahlen, in der die Nebenkosten gering sind.
    Das ist nicht nur eine Milchmädchenrechnung auf Kosten der Steuerzahler sondern auch im Grunde schon der 1 Weg zur Diskriminierung, da dann die Betroffenen gezwungen sind, in solche alten Wohnungen zu ziehen,die auch gerne an diese Leute vermietet werden, da der Vermieter diese Wohnungen an andere Menschen, die nicht nur für ihre Heizkosten arbeiten wollen, gar nicht mehr vermieten kann.
    Ein Vorgegebener Mietpreis würde den Betroffenen die Wohnungssuche erleichtern , die Diskriminierung wäre aufgehoben, weil derjenige wählen könnte, ob er lieber eine kleinere hoch preisigere Wohnung oder für die gleiche Miete eine etwas größere Wohnung möglicher Weise in einem Randbezirk beziehen möchte.

    Antrag

    Hiermit fordere ich, dass alle Kommunen dazu verpflichtet werden, einen Mietpreis ,gemäß dem Mietspiegel der Region zu ermitteln, und diesen als verbindliche Aussage, den Betroffenen vor zu geben haben.

    Dies würde eine Win win Situation für beide Seiten geben und die oft auch für die Mitarbeiter unangenehme Kommunikation mit Betroffenen sehr erleichtern.

    Susanne Bischoff
    @moddestyblaise

    Denn wenn man hier schon einmal Klarheit für beide Seiten schafft, werden beide Seiten davon profitieren, da jetzt auch für die Gesundheit schädliche Stress vieler unnützer Diskussionen wegfällt.

  148. Vielleicht nicht unbedingt der richtige Weg es in die Öffentlichkeit zu tragen aber schon einmal ein Anfang etwas ändern zu wollen. Wenn man bestimmte Berufe nicht mit seinem Gewissen vereinbaren kann, dann sollte man diese auch nicht ausüben. Erst wenn keiner diesen Job mehr ausübt, dann findet ein Umdenken statt. Wenn man jedoch als Zahnrad in der Mühle erhalten bleibt, dann wird die Mühle auch weiter funktionieren und man muss die Verantwortung übernehmen. Seinem Brötchengeber in die Suppe zu spucken und sich darüber zu beklagen, dass die Suppe nicht schmeckt, ist auch nicht unbedingt die gesellschaftlich feine Art.

    • Vllt. nicht die feine gesellschaftliche Art. Das mag sein. Aber wer sonst soll aufrütteln, wenn nicht von Innen heraus? Nur diese Menschen, Whistleblower, wissen oftmals was innen tatsächlich gefordert ist. Und dieses ist der Öffentlichkeit oftmals unbekannt. Und das sind die Schwächeren und benötigen Unterstützung. Auch ein nach Außen tragen kann Veränderungen nach Innen bringen und hoffentlich ein Nachdenken. Und manchmal brauchen auch die ein Anstupsen, um zu verstehen, wo sie sich befinden.

      Liebe Grüße

    • Natalia Sie haben wohl noch nicht kapiert, worum es eigentlich geht. Ich empfehle einfach mal über den Tellerand hiweg zu sehen.

    • Unglaublich und mehr als erschreckend. Solch eine Einstellung macht jedes Verbrechen möglich und letztlich zu anerkanntem Recht.

    • Ist es die feine gesellschaftliche Art Menschen zu unterdrücken, auszupressen, zu erniedrigen ?
      Ist es die feine gesellschaftliche Art dass Firmen Menschen für 1 Euro einkaufen können ?

      Bitte aufwachen wohin uns diese feine Gesellschaft hinführt bzw. schon gebracht hat.

  149. Wes Brot ich esse, des Lied ich singe – das ist Untertanengeist. Eine Änderung erfordert, dass Menschen aufhören, das Liedchen mitzusingen und mutig genug sind, denen, die nicht im Chor sind, die Notenblätter zu erläutern und die Dissonanzen anzuprangern.

    Es gab einen Fall, in dem eine Altenpflegerin massive Missstände in der Behandlung der pflegebedürtigen alten Leute anprangerte. Als sie mit der Kritik in den eigenen Reihen nicht weiterkam, ging sie an die Öffentlichkeit und musste sich von einem Gericht anhören, dass ihre Kündigung rechtens sei, weil sie gegen die Treuepflicht gegenüber ihrem Arbeitgeber verstoßen habe. Die feine Art wäre es also nach Meinung Vieler offenbar gewesen, zu kündigen und damit in Kauf zu nehmen, dass die Misshandlung der Schutzbedrftigen weiter geht.

    Wo Unrecht geschieht, ist es das kollektive Schweigen , das nicht die feine Art. ist Und es ist auch nicht die feine Art, sich durch Kündigung der Mitwirkung zu entziehen, wenn man damit das kollektive Schweigen deckt.

    Es gehört sehr viel Mut dazu, nicht zu schweigen und sich gegen den Strom zu stellen.

  150. An dieser Stelle möchte ich mal daran erinnern, „wes Brot“ die Angestellten des Jobcenters essen – und zwar das der Steuerzahler. Und weil jeder Steuerzahler ein potenzieller Hartz IV -Empfänger ist, ist es völlig korrekt, dass Frau Hannemann das tut was sie tut – sie kämpft im Sinne ihres Brötchengebers.
    Das Problem bei der Sache ist, dass viele leider diesen kleinen Punkt außer Acht lassen und von der Jobcentern so sprechen, als wären sie Privatunternehmen und würden sich irgendwie selbst finanzieren.
    Ich möchte weder Sie noch Ihre Aussage angreifen, das was sie schreiben ist menschlich völlig nachvollziehbar, nur das Beispiel an sich ist nicht ganz passend, wird aber leider von vielen als passend verstanden, weil sie eben auch schon vergessen haben, wer die vom Jobcenter eigentlich ernährt und wessen Interessen sie eigentlich vertreten sollen.
    Es würde keinem Jobcenter-Mitarbeiter schaden mal darüber nach zu denken, was denn mit ihm passiert, wenn niemand mehr da ist, der genug verdient um Steuern zahlen zu können – und genau darauf hinaus laufen ja alle Bestrebungen des Jobcenters. Die sägen am Ast auf dem sie sitzen, leider reicht bei vielen der Verstand nicht aus um das zu begreifen.

  151. wir würden gerne viele brötchen backen und mit frau hanemann noch gerner teilen.

  152. Diese Altenpflegerin hatte aber nicht aufgegeben, obwohl sich 3 deutsche Gerichte(so viele Klagen musste sie durchführen) auf der Seite des AG standen.Sie ging an den europäischen Gerichtshof und bekam Recht!
    Sie musste wieder eingestellt werden etc etc

  153. Jedes Verbrecherregime fand und findet seine willfährigen Handlanger. Viele von denen machen sich keine Gedanken was sie mit ihren Opfern anstellen, Hauptsache sie haben einen Job und bekommen ihr Geld. Wir haben angeblich einen Rechtsstaat in dem jeder, angeblich seine Grundrechte einforden darf und soll und wo sich jeder an das GG halten und dafür eintreten sollte. Die Realität ist aber die, das sich Politiker und ihre Handlanger in den Behörden, auch wenn es nur Scheinbehörden sind wie die Jobcenter, sich am allerwenigsten an das GG halten, obwohl sie ihren Meineid darauf geleistet haben. Wenn es dann jemand wagt die Mißstände anzuprangern dann ist er sofort der grosse Staatsfeind der das System untergräbt.

  154. …ja, was das Wohngeld betrifft: das sollte fuer jeden gleich sein, also genauso ins Grundeinkommen intergriet sein!

  155. Hetzen ansich ist schon ein großes Übel, vor allem wenn, wie allzu oft ,nur Halbwahrheiten dahinter stecken!
    Doch die wichtigste Frage bleibt offen….wem hilft das?

Trackbacks

  1. Offener Brief an die Kolleginnen und Kollegen | Schnanky
  2. Offener Brief einer Mitarbeiterin des jobcenters an ihre Koleg*Innen | Mutterseelenalleinerziehend
  3. Einer glaubt an mich |
  4. Anonymous
  5. Offener Brief - Erwerbslosen Forum Deutschland (Forum)
  6. Wenn Widerstand verpflichtet – Inge Hannemann auf einsamer Flur?
  7.     DEMOKRATISCH - LINKS » Blog Archiv » Die mutige Frau aus dem Jobcenter - Teil II
  8. …auf ein Wort oder mehr! » Blog Archive » Die mutige Frau aus dem Jobcenter – Teil II
  9. Umleitung: Heute mit Vogel und ein paar lesenswerten Links und ja, ja: Uli Hoeneß ist auch dabei. | zoom
  10. Trollfunk Magazin 014: Kassenpruefer | Piratenpartei Hamburg
  11. Hinweise des Tages | NachDenkSeiten – Die kritische Website
  12. LabourNet Germany: Treffpunkt für Ungehorsame, mit und ohne Job, basisnah, gesellschaftskritisch » Vorgesehener Maulkorb durch eine öffentliche Behörde?
  13. Eat the rich (1987) – applying for welfare « rhizom
  14. Jobcenter Sanktionen an eigener Mitarbeiterin-Hilfe für INGE » 365news.de
  15. Mädchenmannschaft » Blog Archive » Inge Hannemann: Aktivistische Jobcenter-Mitarbeiterin ist ab sofort freigestellt
  16. Offener Brief an die Kolleginnen und Kollegen in den Jobcentern | WIR Der ZeitBote Saarland
  17. DAS finde ich mutig! |
  18. Job-Center-Mitarbeiterin politisch unerwünscht – entlassen « uhupardo
  19. Nachtwächter-Blah » Inzwischen sind mir die Gründe des Nichterschei…
  20. Offener Brief an die Kolleginnen und Kollegen | Udo Schüller
  21. Job-Center-Mitarbeiterin politisch unerwünscht – entlassen
  22. Offener Brief an die Kolleginnen und Kollegen | They Never Stop Searching
  23. 61398: inside Arbeitsagentur: "Gewalt im Jobcenter"
  24. Living the future » Blog Archive » Bitte macht mit: Petition gegen die Freistellung von Frau Hannemann, die Misstände in Jobcentern aufdeckte
  25. Unbequeme Jobcenter – Mitarbeiterin wird entlassen | Ziegenhodensuppe           
  26. Inge Hannemann mit sofortiger Wirkung “freigestellt” – politisch unerwünschte Persona non grata | WIR Der ZeitBote Saarland
  27. AtaSe.de-Blog Visions
  28. JobCenter Hamburg: Inge H. beurlaubt - arbeitsunrecht
  29. So tief sind wir gesunken: Ein offener Brief von einer ehemaligen Jobcenter-Mitarbeiterin an ihre Kollegen! | Morbus ignorantia - Die Krankheit Unwissen
  30. Offener Brief an die Kolleginnen und Kollegen | altonabloggt | Norbertschulze1's Blog
  31. Leihmutterschaft, Netzneutralität & Verweigerung von Pille danach « Reality Rags
  32. Hartz, Spitzname “Huren-Hartz”, ist ein verurteilter Krimineller, was soll man erwarten von System, das er erfand? | Analyse + Aktion
  33. HartzIV, Euro-Wahnsinn und Entmündigung I | Aktionsbündnis Direkte Demokratie
  34. (Nicht nur) Infografiken unter der Lupe – der Linkspam
  35. Arbeitsvermittlerin Inge Hannemann: „Fünfzehn Minuten Administratives gegen ein Leben.“ | Rattenfang Blog
  36. Froschs Blog » Blog Archive » Im Netz aufgefischt #108
  37. Inge Hannemann – die zur Zeit couragierteste Frau Deutschlands | Bücher Rebell Der Blog
  38. Vollbeschäftigung « krisenfrei
  39. Das Hartz-IV-System durch eigene Mitarbeiterin am Pranger
  40. Abstrafmechanismus im Arbeitsamt: Mitarbeiterin wegen Hinterfragung fristlos beurlaubt | LW-Freiheit
  41. Inge Hannemann in Gera | Karteikarte
  42. Offener Brief an die Kolleginnen und Kollegen |
%d Bloggern gefällt das: