„Nichts ist demütigender“ – Artikel – neues deutschland

Bild: privat

Bild: privat

„neues deutschland“ schreibt …
„Nichts ist demütigender“ – Eine Jobcenter-Mitarbeiterin spricht offen über die Schattenseiten von Hartz IV.
Inge Hannemann zählt derzeit zu den wohl radikalsten Kritikerinnen des Hartz IV-Systems. In ihrem Internet-Blog widmet sie sich den desaströsen Folgen für die Betroffenen. Die Hamburgerin weiß, wovon sie spricht. Schließlich arbeitet sie selbst in einem Jobcenter. (…)
Siehe weiter angehängtes PDF-Dokument.


Kategorien:Jobcenter

Schlagwörter: , , ,

16 replies

  1. Ich fragte einen älteren Herren, der sich bei den JC aus kannte, weshalb es so viele Menschen gibt, die freiwillig andere Menschen sanktionieren,in Obdachlosigkeit schicken,sogar Gesetze brechen etc etc…
    Seine Antwort klingt plausibel:
    Gib dem Menschen Macht und er zeigt seinen Charakter!
    Da tut es gut einmal eine Frau zu erleben, die einen ehrlichen Charakter hat.
    Danke Frau Hannemann, das lässt hoffen!

  2. Ich habe vor dieser Frau Hannemann Respekt , und eine sehr hohe Meinung !
    nach allem Durchlesen und aus eigener Erfahrung kann ich dies nur zu 100% bejahen ,

    Es ist so viel zu tun , fangen wir mal an !

    Mein Stiller Wunsch ist „es möge ein mal ein Mitarbeiter eines Jobcenters als Kunde dort alles das erleben ,was einen -oder der Kunden -angetan und zugemutet wird “
    Dann möge ein früherer Kollege ihm sagen -Das tut mir aber Leid- sie kommen zu spät – somit sind sie meiner Aufforderung nicht nachgekommen – dies zieht eine Sanktion nach sich – stellen sie sich mal darauf ein das dies so 30 % sind in den nächsten 3 Monaten.

    Denn am eigenen Leib -kann dies auch ein Mitarbeiter/Inn eher nachfühlen !

    Ich wünsche es keinem von ihnen -aber sollte es mal so sein ,hätte ich schon Genugtuung!

    Aber um dies-für die Kunden – zu beseitigen -bedarf es noch einiges !
    Sie die Kunden -H4 Empfänger /Innen-Rentner/Innen stellen den größten Wählerwillen dar !
    Dies sollte auch keine Partei unterschätzen !

  3. Ich freue mich sehr über die Aktivitäten von Inge Hannemann. Seit 2005 berate ich auf eigene Kosten Hartz IV-Empfänger, habe per Flugblatt versucht die Mitarbeiter der Arbeitsamtes über Ihre Pflichten nach dem Sozialgesetzbuch I (SGB I) aufzuklären, höre seit Jahren von den bei mir Hilfe suchenden, haarstreubende Geschichten über die menschenunwürdige Behandlung der Mitarbeiter des Jobcenters. Es verging kaum eine Woche, in der ich nicht Vorgänge auf den Tisch bekam, bei denen die Verantwortlichen des Arbeitsamtes eindeutig ungesetzlich gehandelt haben. Zur Zeit hatte ich mehrere Fälle, in denen durch das Jobcenter ganz selbstverständlich fiktives Einkommen bei der Berechnung angenommen wurde.

    Interesannt finde ich auch den Psychoterror, der bei Rückforderungen von Leistungen betrieben wird; bei wechselndem Einkommen in einer Bedarfsgemeinschaft entstehen eventuell Monat für Monat Rückforderungen die jeweils einzeln bei jedem Mitglied eingefordert werden. In meiner Schuldnerberatung die ich beruflich betreibe habe ich Familien, die mitlerweile über 30 Rückforderungsbescheide haben, die Sie nicht bezahlen können. Wöchentlich kommen neue hinzu. Das Jobcenter reicht diese Bescheide weiter an die Regionaldirektion Niedersachsen-Bremen. Diese beauftragt das Hauptzollamt zur Vollstreckung der Forderung. Der Außendienst des Hauptzollamtes stellt vor Ort beim Hartz IV-Empfänger fest, dass er nicht bezahlen kann. Dies obwohl der Leistungsberechtigte weiterhin Leistung erhält. Die Mitarbeiter des Hauptzollamt schütteln über diesen Sachverhalt ebenfalls den Kopf und Bestätigen im Gespräch, dass Sie diese Behörde für desorganisiert halten.

    Ich erkläre mich im vollen Umfang solidarisch mit Inge Hannemann und werde weiterhin die unter diesem unterdrückerischen System leidenden Beraten, unterstützen und ermutigen sich in angemessener Weise zu wehren.

    Günter L. / Uelzen

    • Herr Günter L.

      Oftmals kann man nicht helfen, denn die JC haben den längeren Arm. Ich habe einige HartzIV Empfänger erlebt, die zwar später vor Gericht Recht bekamen, doch bis Recht gesprochen wurde(sogar mit einstweiliger Verfügung)waren sie auf der Straße, eine Frau sogar mit 2 Kinder!
      Nein, dieser Staat wird als Unrechtsstaat enden, weil das Volk recht erfolgreich von der Presse manipuliert wird! Und da die menschliche Schwäche, auf unten Liegenden einzutreten, sehr ausgeprägt ist, wird die Politik dieses Spiel weiter spielen!

  4. Hm ..

    Wie die Götter im Olymp sitzen sie in ihren jobcentern und geben sich dem Glauben hin die Spitze aller Gutmenschen zu sein. Was bringt einen Menschen dazu zu glauben sich über andere erheben zu müssen. Mit Paragraphen ausgestattet die das Volk per Grundgesetz so nie zur Umsetzung gestellt hat behaupten sie das Maß aller Dinge zu sein und einzig sie seinen die Verfasser der Regeln für menschliches Miteinander. Welcher Trugschluss dort zu Grunde liegt merkt man an den Auswirkungen dieses Tuns das stetig dafür sorge trägt Hilfestellung zu leisten beim Streben die Gesellschaft weiter auf zu spalten und die Menschen zu vereinzeln. Die Befähigung dieser sich gottgleich glaubenden Menschen findet sich aber ausschließlich in ihrer Eignung diesen ihren Job in einer verachtungswürdigen Weise aus zu üben. Aus diesem Grunde findet man sie dort wo man lieber einen Bogen schlägt.
    Von Hamburg, einst das Tor zur Welt, wäre früher eingesickert wie die Vereinten Nationen sich die Welt von morgen vorstellen. Heute müssen Prominente aus der Welt nach Berlin reisen um vor Ort mit Worten das zu verteidigen was vor Mahnmal ist und der Gier der Spekulanten weichen sollte. Doch nicht mehr lange und schon gar nicht ewig und auf immer wird dieses unseres Land sich vor dem Geist der Zeit und der besseren Erkenntnis sperren können.
    Die sich heute als die Herren glauben werden nachzudenken wenn es zu spät für sie ist und nämlich dann wenn sie die Ausgestossenen und von allen gemiedenen sind. Durch den Aufruf einer einzelnen und einzigen haben einige wenige begonnen ein eigenes Denken anzustrengen um sich mental aus ihrem inneren Gefängnis der ideologischen Verirrung zu befreien. Diese werden dann willkommen sein bei den Menschen. Alle anderen können dann mit Hades und Pluton das beweihräuchern wovon sie einst glaubten das es sie den Reichen (welcher denkwürdigen Art auch immer) zugehörig macht.
    Der Lauf der Welt ist nicht zu bremsen und nach noch etwas Zeit werden sich die Dinge fügen wie es die Rasse Mensch sich wünscht und auch verdient.

  5. übrigens, i zieh vor dieser frau den hut u verneige mich vor ihr u i wünschte, es gäbe noch viel mehr von ihr, aber ned nur im jobcenter u es wäre schön, wenn die arbeits losen ein bischen mehr respekt vor den leuten im jobcenter entgegen bringen würden u ned gleich zuschlagen würden, denn die leute können warlich nix für unsere situazion, denn die werden auch nur unterdrückt u müssen das machen, was man ihnen sagt, sonst würde diese frau ned auf unsere seite stehen u uns helfen!!!!!!!

    • burkard,
      Sie stellen die SB als Opfer dar, anscheinend reichen die Drangsalierungen gegenüber den HartzIV Empfänger immer noch nicht ,um einmal zu verstehen, die meisten SB sind Schreibtischtäter, so wie Deutschland sie immer kannte, denn wäre dem nicht so, würden nicht so viele Frauen ihre Wohnung verlieren, Familien ohne Geld, Strom etc etc! Mir wird übel, wenn ich Ihren Appell an die Arbeitslosen lesen. Viele ,die 30 Jahre gearbeitet habe, müssen sich heute von einer 21 Jährigen die Welt erklären lassen, natürlich ganz ruhig, wie Sie erwarten,und diese Leute sollen auch noch Danke sagen, wenn ihnen Geld aus Schikane gekürzt wird etc etc!

  6. deutschland pralt damit rum, das es stolz ist im grundgesetz die menschwürde unantasbar gemacht zu haben, doch schaut doch mal genau hin, wo wird denn die menschenwürde geachtet, wo??????? der mensch ist doch nur noch der letzte dreck hier u ganz besonders die arbeitslosen u für die ober ist es doch nur wichtig, das sie ihren arsch im trocknen haben!!!! wozu gibt es denn eigendlich ne gewerkschaft, wofür brauchen wir eigendlich parteien??????? wißt ihr eigendlich, das ihr die säcke da oben nur füttert, denn weder die gewergschaft noch die partein machen was für uns, sonder belügen uns nach strich u faden, u stecken dabei die gelder der beitrgszahler in die eigene tasche, oder hat eman schon irgend etwas davon gemerkt, das überhaupt mal sich für die arbeitslosen eigesetzt hat???????

    • niemand achtet die Menschenwürde, auch nicht der normale Bürger, denn liest, hört man wie er auf HartzIV Empfänger , völlig ohne Information, sondern anhand der Bild-Zeitung-Bildung, diese Leute verbal verunglimpft ,wird einem nur übel, zumal selbst Politiker nicht davor zurück schrecken Hetzjagten zu betreiben.
      Anzeigen kann man sie, ohne Erfolg, denn wie erlebt,darf ein Politiker sogar behaupten, alle HartzIV Empfängerinnen wissen nicht wer die Väter ihrer Kinder sind.Die Staatsanwaltschaft hat die Klage abgelehnt. HartzIV Empfänger sind die neuen Juden, rechtlos und zur Jagd frei gegeben, wovon dasVolk regen Gebrauch macht!

      • das darf man nicht sagen `Neue J…
        da wirst sogar von der Bild-Zeitung verwarnt und gesperrt

      • Rainer Remmert,

        Sie irren, man darf nur nie aufgeben, denn wenn man Lügen zu lange zu lässt, werden sie schnell zu Wahrheiten.

  7. i wünsche mir so sehr, das die, die arbeit haben, endlich mal wach werden u die augen öffnen, denn sie sollten viel mehr zu den arbeitslosen stehen, als zu unseren sogenannten volksvertretern!!!! denn die sogenannten volksvertreter, die vertreten nur sich selbst u ned uns u wir, auch die, die heute noch arbeiten, sollten endlich begreifen, das sie nur für solch sozialschmarotzer arbeiten u ned für die arbeitslosen!!!!!!! deutschland betreibt die modernste sklaverei , die es in der menschheitsgeschichte gab u wir alle lassen es zu!!!!!!!

  8. „Wenn viele kleine Menschen, an vielen kleinen Orten, viele kleine Dinge tun, dann verändert sich das Gesicht der Welt“

    Was geht denn schon verloren , wenn „Kollegen“ sich distanzieren und sich kriechend hinter verfassungswidrigen Gesetzen verstecken?

    Diese Frau genießt meine vollste Hochachtung!

    LG
    Homer

    ups, fast vergessen

    Für die „lieben Kollegen“ die Ihre „Arbeitsplätze“ in Frage gestellt sehen:

    ES WERDEN JEDE MENGE GUT (EIN)AUSGEBILDETE FACHKRÄFTE GESUCHT; DAMIT STEHEN EUCH DOCH ALLE TÜREN WEIT OFFEN!! ANGST VOR EHRLICHER ARBEIT??

  9. Erst die „junge Welt“, jetzt das „Neue Deutschland“. Die Stufen sind klein, doch die Beharrlichkeit ist es, die Veränderungen bewirkt. Die nächsten Anlaufstellen werden Maischberger und Co. sein. Inge wird die Chance bekommen dort irgendwo zu argumentieren und sollte sich gut vorbereiten. Sie werden nicht umhin kommen in diesen Jahr. Im Jahr des Wahlkampfes haben wir eine Chance unsere Sorgen und die menschenverachtende Hartz 4 Problematik an den Pranger zu stellen. Nach der Wahl wird ein anderer Wind heulen und man wird uns versuchen, zu demoralisieren und in die Ecke der Querulanten zu stellen. Also nutzen wir die Zeit!

    • Bei Maischberger, dann aber Vorsicht, denn sie hatte eine HartzIV Empfängerin eingeladen, die aus dem Schwärmen über HartzIV nicht mehr heraus kam, bis sich durch Nachforschungen heraus stellte, sie war nie HartzIVV Empfängerin, geschweige kannte die angebliche Firme, bei der sie arbeiten sollte, sie nicht. Zum TV darf man nur gehen, wenn man bereit ist wirklich alles zu sagen, obwohl Maischberger sie ständig unterbrechen würde, was zum Aufstehen führen müsste, aber so weit geht neimand, auch nicht Frau Hannemann, denn sie glaubt noch an die ÖR, was ein fataler Fehler ist!

  10. »Sie hatten sogar eine Rose mitgebracht«

    Ich wünschte ich könnte mit Worten mehr und besser darüber aussagen was eine Rose hier bedeuten will.
    Ich wünschte ich könnte Kakteen an die verteilen die immer noch nicht begriffen haben dass es hier nicht nur Fallmanagement und Oposition zum Arbeitgeber geht sondern um Zivilcourage in Reinkultur. Ich wünschte ich könnte denen die immer noch nicht glauben dass es auch um sie geht verständlich machen dass hier nicht ein Feind sondern ein Freund(in) sein Werk verrichtet.
    Ich wünschte ..

    Da wäre so vieles zu sagen oder zu schreiben aber die großen Worte spare ich mir. Ich hoffe es lässt sich erahnen was eigentlich alles gesagt und geschrieben werden müsste, ich hoffe, immer noch ..

%d Bloggern gefällt das: